» »

Arbeitgeber verbietet Arztbesuch nach Arbeitsunfall

soc`hnuexpchen hat die Diskussion gestartet


Hallo :-)

Wie einige von euch bestimmt wissen, mache ich zur Zeit ein unentgeldliches Jahrespraktikum in einem Kindergarten. Ich werde dort leider sehr ausgenutzt. Aber ab Januar werde ich den Betrieb wechseln. Das größte Problem in meinem jetzigen Kindergarten ist, dass man mir nicht "erlaubt", krank zu sein %-|

Heute hab ich dann die absolute Härte erlebt. Ich hatte einen kleinen Unfall, ein Kind schubste mich unabsichtlich und ich fiel hin. Dabei krachte ich mit dem rechten >:( Ellenbogen erst gegen einen Schrank und dann auf den Boden. Alter, das waren Schmerzen %:| . Ich hab sofort gekühlt und dann wurde es langsam besser. Hab dann auch normal gearbeitet und dachte, es wäre eine Prellung. Meine oberste Chefin hat das mitbekommen und war gar nicht erfreut. Sie sagte nur, auch wenn es schlimmer werden würde, ich dürfte keinesfalls damit zum Arzt :-o :-o :-o . Was bitte? Eine Begründung konnte sie mir nicht geben, sie hatte dann ganz viel zu tun und ward nicht mehr gesehen. Ich vermute, dass ich beim Träger nicht oder nicht ordnungsgemäß gemeldet bin

Eigentlich hatte ich nicht vor, damit zum Arzt zu gehen, Prellung halt. Aber mittlerweile hat der Ellenbogen Form und Farbe einer Honigmelone :[] und tut auch ziemlich weh.

So, mein gesunder Menschenverstand sagt, geh zum Arzt, ist doch egal, was die sagen. Das Problem ist mein Arbeitszeugnis, auf das ich schon ewig warte und das echt wichtig für meine Zukunft ist. Wenn ich jetzt zum Arzt gehe, bekomme ich unter Garantie ein grottenschlechtes Zeugnis und kann meine Ausbildung vergessen.

Wie verhalten? Kann ich gegen ein schlechtes Arbeitszeugnis vorgehen, wenn es wirklich unfair und falsch ist?

Danke und liebe Grüße @:)

Antworten
AXleonxor


Klarer Fall: Ab zum Arzt! Mit dem Ellenbogen musst du noch 60-70 Jahre zurecht kommen.

Das Problem ist mein Arbeitszeugnis, auf das ich schon ewig warte und das echt wichtig für meine Zukunft ist. Wenn ich jetzt zum Arzt gehe, bekomme ich unter Garantie ein grottenschlechtes Zeugnis und kann meine Ausbildung vergessen.

Dagegen kannst du im Zweifelsfall auch vorgehen, dem bist du nicht schutzlos ausgeliefert.

Deswegen: Gesundheit geht vor!

AqliceHnarg reavexs


Ja ab zum Arzt du bist nicht dafür verantwortlich ob und wie dich der Träger gemeldet hat :)z

C~ornepliIa59


Da die Meldung für die Berufsgenossenschaft, die ja bei einem Arbeitsunfall zuständig ist, erst am Ende des Jahres bzw. Ende Januar des neuen Jahres erstellt wird, spielt es eigentlich keine Rolle. Ob du bei der Sozialversicherung angemeldet bist, weiß ich nicht, als Praktikantin ohne Entgelt kann es durchaus sein, daß da keine Meldung erfolgt ist, was aber auch OK ist.

Geh zum Arzt und erklär ihm, daß das ein Arbeitsunfall war. Und wenn sie dir Schwierigkeiten wegen des Zeugnisses machen, dann droh mit dem Anwalt. Da macht fast jeder einen Rückzieher.

sMchnuHepchexn


Danke euch :)^

Meint ihr, ich soll noch direkt heute gehen? Dann müsste ich ja mal wieder dem Krankenhaus einen Besuch abstatten :=o . Mein Arzt nimmt mich frühestens morgen an.

Und gleich meine nächste Frage: ich hatte die letzten Jahre viel Pech. In drei Jahren war ich bestimmt acht bis zehnmal abends in der Notaufnahme |-o . Kann das Konsequenzen haben? Ich komme mir ja schon richtig dämlich dabei vor.

Eymil)ieA


Wenn du dir Gedanken um dein Zeugnis machst, warum dann nicht zum Arzt gehen und sagen, dass es kein Arbeitsunfall war? Schon klar, entspricht nicht der Wahrheit, aber Recht haben und Recht bekommen, sind mitunter 2 Paar Schuhe...

s>ampxle


Wenn du dir Gedanken um dein Zeugnis machst, warum dann nicht zum Arzt gehen und sagen, dass es kein Arbeitsunfall war? Schon klar, entspricht nicht der Wahrheit, aber Recht haben und Recht bekommen, sind mitunter 2 Paar Schuhe...

das sollte sie auf keinen fall machen, wenn was zurück bleibt, trägt keiner eventuelle folgekosten. so muss der arbeitgeber dafür aufkommen.

s!amxpxle


Meint ihr, ich soll noch direkt heute gehen? Dann müsste ich ja mal wieder dem Krankenhaus einen Besuch abstatten.

ja würde ich machen.

Und gleich meine nächste Frage: ich hatte die letzten Jahre viel Pech. In drei Jahren war ich bestimmt acht bis zehnmal abends in der Notaufnahme |-o . Kann das Konsequenzen haben?

nein, dafür gibt es ja die versicherung.

a&m`yxle


Nein, du kannst zur Notaufnahme gehen so oft es nötig ist. Ich weiß nicht wie häufig ich mit meiner Tochter dort saß !

Natürlich musst du zum Arzt und auch angeben, dass es ein Arbeitsunfall war.

1. weil du eben mit deiner Gesundheit nicht spielen darfst und auch weil Folgebehandlungen bezahlt werden sollten,

2. gerade wenn der KiGa dich nicht richtig angemeldet hat, wird es mal Zeit, dass da jemand auf die Finger haut.

3. das Zeugnis ist wichtig keine Frage, aber die Gesundheit wichtiger.

E9milxieA


Sample, hast Recht, an Folgeschäden hatte ich nicht gedacht.

Syilver Pearxl


Da es ein Arbeitsunfall war würde ich Dir anraten, ins KH oder zum Unfallchirurgen zu gehen. Denn der Ellenbogen muss geröngt werden. Das kann Dein HA nicht machen und würde Dich somit ohnehin weiterschicken.

Und sag direkt bei der Unfallaufnahme, dass es ein Arbeitsunfall war. Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen.

Wünsche gute Besserung! :)*

nZanc,hen


Über was für eine Institution läuft das Praktikum? Du musst doch wissen, welche BG dafür zuständig ist und ob sie dafür zuständig ist. Damals als ich über meine schulische Weiterbildung ein Praktikum machen musste, war ich über die Schule Unfallversichert.

SeilvearPearxl


Wenn sie im KiGa ein Praktikum macht ist in der Regel die Gemeindeunfallversicherung zuständig. Selbst, wenn es nicht so sein sollte, ist das nicht tragisch. Die BGs schicken dann in der Regel die Rechnung untereinander weiter und informieren den Arzt, welche zuständig ist.

SCti4lgaxr


der arzt möchte in der regel wissen, welche bg es ist...da wirst du gefragt....interessant wird es, wenn du es bei deinem ag erfragen willst...

ist es ein öffentlicher, oder ein privater träger ?

ansonsten wurde alles gesagt....geh zum arzt...sag, dass es ein arbeitsunfall war und mach dir um das zeugnis erst mal keine gedanken....

k(nallxrotes_GWummiboxot


Denk vor allem daran, dass Du bei einem Arbeitsunfall nicht einfach zu jedem Arzt gehen kannst. Es muss ein D-Arzt sein *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH