» »

Wer von euch hat nach den Kindern (noch) Karriere gemacht?

fqalHlinxg hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Mütter,

ich bin jetzt Ende 20 und so langsam kommt das Kinderthema auf. Ich kann mir gut vorstellen in den nächsten 2-3 Jahren das erste Kind zu bekommen. Und im Abstand von ca.2 Jahren ein zweites.

Das Kind oder Karriere - Thema ist daher jetzt auch für mich bedeutsam geworden. Damit meine ich nicht, dass ich eine große Karriere als Ich-weiß-nicht-was machen will, aber ich möchte nicht immer nur im jetzigen Job arbeiten, sondern auch irgendwann wieder eine neue Stelle, vielleicht mal mit mehr Verantwortung, mit Leitungsfunktion oder ähnliches...

Ich frage mich: geht das auch noch nach den Kindern? Also mit Kindern?

Wer von euch hat das so gemacht? Mich würden da wirklich Erfahrungen interessieren...

Wenn ich jetzt 2 Kinder bekomme, würde das bedeuten, dass ich die nächsten 5-6 Jahre nicht Vollzeit arbeiten würde, weil ich das mit so kleinen Kindern nicht möchte. Also keine wirkliche Chance auf einen Wechsel zu einem besseren (Vollzeit-)Job, denn die guten sind ja meist Vollzeit. Wenn die Kinder aber irgendwann in der Schule sind, dann ginge das vielleicht wieder, oder doch nicht? Dann möchte ich ja auch mit ihnen Hausaufgaben machen etc am Nachmittag.. also wie Karriere mit Kind? :-/

Soll keine Grundsatzdiskussion sein, ob das überhaupt geht, sondern wie schon erwähnt, ich freue mich über Erfahrungen, wenn ihr das so gemacht habt. Waren die Kinder dann ganztags betreut? Wann seid ihr wieder voll eingestiegen? Was war, wenn die Kinder krank waren? und und und...

*:)

Antworten
Sdc4hlitzbaugxe67


Hier soll also nur schreiben, wer Karriere gemacht hat? Was versprichst Du Dir davon? Wenn alle sagen, ja, habe ich, weil ich die Oma fürs Grobe gehabt habe, auch als das Kind 5 Jahre Asthma hatte, der Mann hat mich selbstredend immer unterstützt und lieber die Wäsche gemacht, damit ich den Rücken frei hatte, und das 2. Kind, ein Schreibaby hat er auch nachts geschaukelt – wie würde das bei Dir sein?

Lies hier mal quer mit Marathonstillen und Kindern, die nicht so sind, wie vorher geplant und manche üben jahrelang und kriegen keine Kinder – wo sind da die Karrieren?

Aber Träume darf man schon haben, das ist legitim. Und an welche Karriere denkst Du, welchen Job hast Du? Heidi Klum hat trotzdem Kariere (weiter) machen können. Und die von der Leyen hat nach 7 Kindern auch noch Ministerin werden können, aber die wird hier nicht schreiben.

Es kommt doch auf Deinen Ehrgeiz an und ob Du Dir das zutraust, egal, ob der Mann nun mitmacht oder nicht, falls es hart auf hart kommt. Und die Firma muß auch mitspielen.

Es kann ausgehen wie das Hornberger Schießen.... :)D

f^a[lrlinxg


Hi Schlitzauge,

Sicherlich ist jede Situation individuell, aber mich interessieren

eben einfach Erfahrungsberichte.

"Karriere machen" meine ich wie schon geschrieben auch nicht

als Topmanagerin oder so, einfach nur ein bisschen was erreichen

Und mich entwickeln können beruflich. Nicht nur für die Kinder leben

und im Job total ausgebremst sein. Aber mir ist schon klar,

dass man das vorher eh nicht berechnen kann ;-)

fyal lixng


Vielleicht noch als Info: Ich habe im Moment einen Job, der nicht sonderlich gut bezahlt ist, der mir aber Spaß macht und der aufgrund der Rahmenbedingungen mit Gleitzeit, absoluter Familienfreundlichkeit, Flexibilität etc. kaum besser geeignet sein könnte, um die nächsten 2-3-4 Jahre zu nutzen, um eine Familie zu gründen und erstmal Teilzeit zu arbeiten.

So wie ich mich kenne, reichen mir der Anspruch und die Bezahlung auf lange Sicht aber nicht aus bzw. ich will dann auch einfach nochmal was anderes machen. Die Frage ist also, jetzt (bzw. bald) Kinder mit dem jetzigen Job – weil perfekt für Familie – oder erst noch einen herausfordernden Job suchen und dann... der neue Job macht das alles aber ggf. nicht mehr so einfach.

n@utzerVname &hxella


Die alles entscheidende Frage lautet: Was macht dein Mann und was wird dein Mann in der Kindererziehung leisten? Nach fünf oder sechs Jahren aus dem Job wird es mit der Karriere m.E. eher schwierig. Warum machst du nicht vorher Karriere? Du könntest dann, wenn die Kinder klein sind, deinen Mann verstärkt einspannen, sodass du früher wieder mehr arbeiten kannst?

SkchlitzXaugex67


Ich habe letztens den Fernsehbericht von 2 jungen Menschen mit besten Abschlußzeugnissen gesehen, die eben gerne überhaupt Arbeit haben wollten, denen die Karriere sehr wichtig war. Unzählige Bewerbungen, höchstens mal befristete Verträge. Sie waren hochmotiviert, wie man so schön sagt. Nichts. Und die hatten keine Kinder.

Wenn Du also vorhast, Karriere zu machen, dann würde ich an Deiner Stelle auch überlegen, ob das nicht jetzt möglich ist. Und wenn Du die Karriere dann gemacht hast, ist es doch viel einfacher, dort wieder einzusteigen. Ende 20 ist doch nichts, wo man wegen Kindern Panik haben müßte.... Im Gegenteil, das ist genau das Alter, wo Karriere gemachtg wird.

Jeder Personalchef schaut, wo er bleibt. Wenn ich als Rentnerin zurückblicke, kann ich nur sagen, die Wahl aus dem Personalbüro fiel in jungen Jahren genau gegen mich aus – eben wegen des Kindes....

hCag>-tysxja


ich habs gemacht, mache es immer noch und das klappt. keine großeltern, die übernehmen könnten, inzwischen alleinstehend.

allerdings sind dafür kompromisse notwendig und einiges an organisationstalent. teilzeit-karriere geht einfach nicht, gleitzeit in führungspositionen ist nur bedingt drin, denn termine sind termine und die mitarbeiter brauchen ihren ansprechpartner während der arbeitszeit. es kann mal was brennen, dann ist flexibilität gefragt....

also muss von euch beiden vorher ein gerüst aufgebaut werden, wie ihr das bringen/ abholen gestaltet. für kindkrank-zeiten müsst ihr euch reinteilen können, je nachdem, bei wem grad was anliegt auf arbeit. auch dienstreisen und dringende projekte sind ein thema, wo ihr vorher einig sein müsst, dass einer für den anderen für solche dinge tageweise zurücksteckt/ urlaub nimmt.

hausaufgaben nach einem langen arbeitstag zu hause machen ist utopisch – die schule sollte also auch danach ausgewählt werden, dass die nachschulische betreuung hausaufgabenbetreuung mit einschließt.

b3elvlaVgia


Ich war irgendwann genau da, wo du wohl jetzt bist.

Ende 20 mit einem Beruf, der mich nicht zufrieden stellte, gerade das Fachabi in der Tasche.

Der Gedanke, dass nun eine gute Zeit wäre für ein Kind hielt mich von der Idee zu studieren ab (hätte nicht zu Hause studieren können, sondern nur weiter weg)

Dann kam aber kein Kind. Einige Jahre später wurde die Ehe geschieden (aus anderen Gründen)

Zwar habe ich heute einen anderen Beruf, aber kein Studium. Dafür war es dann irgendwann zu spät.

Bis ich einen neuen Partner hatte und wieder ein Kinderwunsch aufkam, war ich spätgebärend.

Das Leben ist nun mal nicht planbar.

Ich bin heute zufrieden, allerdings bereue ich sehr, dass ich nicht studiert habe.

Mein Rat, leb dein Leben beruflich aus, so wie du es dir vorstellst. Such die die Richtung, wo du hin willst und leg los, besser heute als morgen.

Wenn du dann ein Kind möchtest und den Zeitpunkt für gut hälst, dann lass es auf dich zukommen und schau, wie du beides vereinbart bekommst.

Grundsätzlich kenne ich mehr Leute, die erst eine gewisse Qualifikation erworben haben, dann Kind(er) und danach wieder in den Beruf zurück.

Ein Karriereknick ist es aber allemal. Kerzengerade würde die Karriere wohl eher nicht verlaufen.

Aber Weiterbildung, die man sich sehr wünscht verschieben wegen einem Kinderwunsch, das kann nach hinten losgehen.

f!all_ing


Danke für eure Erfahrungsberichte!

@ hella

Was macht dein Mann und was wird dein Mann in der Kindererziehung leisten? Du könntest dann, wenn die Kinder klein sind, deinen Mann verstärkt einspannen, sodass du früher wieder mehr arbeiten kannst?

Ja, das habe ich/wir auch schon überlegt. Wir haben natürlich noch nicht nachgefragt, aber können uns vorstellen, dass er z.B. für eine Zeit auf 30 Stunden reduzieren könnte, wenn ich 2-3 Jahre nach den Kindern einen neuen Vollzeitjob habe. Ich würde mich gar nicht aufs Kinderkriegen mit ihm einlassen, wenn er nicht auch bereit wäre, die Kinder zu bringen / abzuholen etc. Je nachdem, für wen es eben günstiger ist an diesem Tag.

die schule sollte also auch danach ausgewählt werden, dass die nachschulische betreuung hausaufgabenbetreuung mit einschließt.

Ah es ist schon echt nicht einfach – Kind und Beruf. Ich möchte eigentlich nicht, dass ich meine Kinder bei Schulsachen nicht unterstützen kann, das möchte ich tun und nicht ein Fremde/r in der Schule.

Würde ich jetzt ein Kind kriegen, wäre meine Idealvorstellung wohl, dass ich 2 Jahre Teilzeit arbeite, vielleicht im dritten Jahr nen neuen Vollzeitjob hab und mein Mann in diesem Jahr Teilzeit arbeitet und irgendwann reduzier ich wieder..

@ bellagia

Bei mir ist es so, dass ich nächstes Jahr mein Zweistudium abschließen werde. Dann hab ich erstmal genug studiert und mich weitergebildet :-) Ein Kind wäre dann sehr gut denkbar – oder eben erst noch ein anderer Job.

Letztendlich muss ich dann auch einfach mal schauen, wie groß der Kinderwunsch ist und bleibt.

n8utz?ernameI helola


Gerade, wenn du dein Studium nächstes Jahr abschließt, wäre es unklug, nicht erst Berufserfahrung zu sammeln, sondern gleich schwanger zu werden. Mädchen, schmeiß deine Ausbildung nicht weg! Es ist unter Umständen nicht so einfach, eine Teilzeitstelle mit Vollzeit (= Karriere-)Option zu finden und dann stehst du doof da.

d~anage8x7


Könnte aber auch laufen wie bei meiner Professorin. Woltle immer Kinder, hat es für die Karriere immer ein wenig weiter aufgeschoben und schließlich war der Zeitpunkt rum. Nun ist sie ziemlich depremiert weil sie die ganze Zeit das Gefühl hat das der Preis zu hoch war... Doof halt, das man vorher nicht weiß was einem am Ende wichtig gewesen wäre. ":/

D-ie ?SbeheArin


ich habe eigentlich erst richtig angefangen mit "beruf", als mein jüngeres kind in die schule gekommen ist. da habe ich dann studiert – mit 31!

heute bin ich mit meinem job so richtig ausgefüllt, er macht mir spaß, führungsaufgaben habe ich auch... und ich konnte meine "karriere" immer mit den kindern verbinden, obwohl ich nach dem studium dann alleinerziehende vollzeitarbeiterin war.

es kommt natürlich auch sehr auf den arbeitgeber an und die möglichkeiten, die diese firma überhaupt hat, die vereinbarkeit von familie und beruf zu unterstützen.

f allxing


@ hella

Es ist ja nicht mein erstes Studium und ich hab es nicht zwingend deshalb gemacht, damit ich jetzt sofort davon profitiere. Das kann auch erst in 3 - 5 - 10 Jahren mal hilfreich sein.

@ danae

Ja, das denke ich eben auch... Die Situation jetzt wäre so ziemlich perfekt für ein Kind, wer weiß was in 5 Jahren ist?!

Es kann sein, dass ich es bereue, nicht erst einen anderen Job gesucht zu haben. Es kann aber auch sein, dass ich es bereue, jetzt keine Kinder bekommen zu haben.

@ seherin

Das hört sich gut an :-) Es ist schön zu hören, dass das auch "so" geht. Und ich habe ja schon 2 Studiengänge absolviert, habe schon 4 Jahre Berufserfahrung. Könnte darauf dann wieder aufbauen.

D<ieM SeMherin


außerdem habe ich gar nicht groß darüber nachgedacht, wann der richtige zeitpunkt ist. ich habe eines tages zu meinem damaligen mann gesagt: ich will kinder und werde deswegen die pille ab nächstem monat nicht mehr nehmen – wenn du noch keine willst, dann muss halt du verhüten ;-D tja, und 14 tage später war ich schwanger!

F~lanm0ec_h_en


Ich habe 2 Kinder (3 und 7) und ich habe mich in dieem Jahr weiter qualifiziert.

Habe keine Leitungsfunktion aber immerhin mir meinen beruflichen Traum erfüllt, gehe Vollzeit im 3 Schichtsytem arbeiten...habe einen Mann und meine Eltern, die uns bei der Kinderbetreuung hin und wieder unterstützen.

Schlitzauge,

warum greifst du sie denn gleich so an? ":/

Hier soll also nur schreiben, wer Karriere gemacht hat? Was versprichst Du Dir davon?

Erfahrungen, Mutmacher....sowas verspricht man sich i.d.R. davon. Dass es anders kommen kann, wird sie selbst wissen, aber das war nun mal nicht die Frage ":/

Warum kann man nicht mal ne einfache Frage einfach beantworten und wenn mans nicht kann, wegklicken ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH