» »

Arztbescheinigung: Geht das?

sdtr&and[fraux789


Nochmal wegen der allgemeinen Verwirrung. Ich bin aus Eigeninitative zum HNO gegangen. Hab mich da rein gesetzt, bin auch dran gekommen. Das ist aber sonst nicht meine HNO. Meine HNO war im Urlaub. Die Vertretungs- HNO hat mir empfohlen nochmal mein Blutbild kontrollieren zu lassen, wegen dem Verdacht auf Keuchhusten.

Von der HNo wurde ich 2 Wochen krankgeschrieben. Danach bin ich zum Hausarzt. Der schrieb mich wieder krank, machte aber von sich aus den Bluttest, der Keuchhusten bestätigte. Nur kreuzte er eben auf dem Schein Erstbescheinigung an und schrieb mich ab dem Tag krank, wo ich dort bei ihm war.

Ich habe ihm deshalb nicht gesagt, dass ich schon 2 Wochen krankgeschrieben war, weil ich Angst hatte, er macht mich zur Sau, da ich wegen einer Fachmeinung zum HNo gegangen bin. Mein Arzt ist da so agressiv, was das Thema angeht. Ich hab das vor 4 Jahren schon einmal gemacht, bin zum Internisten gegangen und fast aus seiner Praxis geflogen deshalb.

Die Sache ist die: Ich habe nicht mal Angst vor der Krankenkasse, sondern vor meiner Chefin. Ich jobbe auf 400 Euro Basis, studiere nebenbei und habe jetzt Angst, dass die rummeckern, dass ich nach der Folgebescheinigung eine Erstbescheinigung anschleppe.

Also nochmal kurz gefasst.

1. HNO Besuch: Ersbescheinigung

2. HNO Besuch Folgebescheinigung

3. Hausarzt Besuch Erstbescheinigung.

B1ruOmmba|erchi


Ich war auch mal 5 Wochen krankgeschrieben wg. der gleichen Diagnose.

1. Hausarzt: 1 Woche Krankmeldung – > Erstbescheinigung

2. Hausarzt: 2 Wochen Krankmeldung – > Folgebescheinigung

3. Facharzt: 2 Wochen Krankmeldung -> Erstbescheinigung (der wusste aber, dass ich bereits krankgeschrieben war...)

Das hat meinen Chef aber überhaupt nicht interessiert, wobei ich am 1. Tag nach der 5. Woche in meinen Mailaccount geschaut hab.. siehe da... BIG Boss hat geschrieben! Aber da ging es eher darum, ob ich wegen der selben Diagnose noch weiter krankgeschrieben werde (wg. Lohnfortzahlung, Krankengeld)

Ich denke, deinem Chef ist egal, ob "Erstbescheinigung" oder "Folgebescheinigung" drauf steht, solang du unter den 6 Wochen bist...

sgtrandfra|u789


Danke brummbaerchi. Hab mich schon total verrückt gemacht.

Habe Angst, dass dann gemeckert wird. Von wegen: Die sagt nichts und klappert alle Ärzte ab, wegen der Erstbescheinigung

C{orn(eliax59


Das mit der falschen Erstbescheinigung ist normalerweise überhaupt kein Problem. Die Krankenkasse wird am Diagnoseschlüssel sehen, daß es sich um dieselbe Erkrankung handelt, und so läuft die 6-Wochen-Frist weiter. Wenn du tatsächlich in den Bereich eines eventuellen Krankengeldbezugs kämst, würde die KK das bei deinem Arbeitgeber schon zurückmelden, wenn der Erstattungsanträge für die Lohnfortzahlung stellt! Ich gehe aber davon aus, dein Arbeitgeber weiß, daß du die ganze Zeit wegen ein und derselben Krankheit krankgeschrieben bist.

Das mit den Folgebescheinigungen, die versehentlich als Erstbescheinigung ausgestellt werden, kommt öfters vor. Regt sich kein Lohnbüro und auch keine Krankenkasse drüber auf, laß es dir vom Profi gesagt sein! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH