» »

Zeitarbeitsfirmen

I%lly2x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich bin zurzeit auf Stellensuche und stelle dabei fest, dass doch sehr viele Stellen von Zeitarbeitsfirmen angeboten werden.

Zuvor habe ich diese nicht weiter beachtet, da ich mich nicht ausnutzen lassen wollte. Ich habe ein abgeschlossenes Studium mit 1er Schnitt und ich weiß, was ich kann... Soll nicht eingebildet klingen, sondern nur kurz meinen Standpunkt vertreten.

Jetzt habe ich mich jedoch bei einer beworben, da ich die Stellenbeschreibung einfach sehr interessant fand und ich glaube, dass es sich dabei um eine große, relativ bekannte Firma handelt, also die Firma bei der man arbeiten wird.

Seitdem mache ich mir sehr viele Gedanken über Vor- und Nachteile der Zeitarbeit...

Es klingt so negativ, aber ist es wirklich so schlimm?

Ich hbe den Eindruck, dass gerade große Firmen sehr viel mit Zeitarbeitern arbeiten, ist es daher als Einstieg vielleicht sogar notwendig? Oder zumindest förderlich?

Gibt es eine Möglichkeit auf Übernahme?

Ich habe mir den Tarifvertrag für Zeitarbeit angesehen und wenn ich das richtig verstehe, finde ich die Bezahlung voll und ganz ok...

Und die Stelle entspricht wie gesagt uch voll und ganz meinen Vorstellungen.... Wenn nur nicht der negative Beigeschmack wäre...

Ich würde mich über Meinungen von euch sehr freuen!

Antworten
T~heB6lackmWidoxw


Ich kann jetzt nur aus früheren Erfahrungen berichten bzw. aus Erzählungen solcher Mitarbeiter. Zeitarbeitsfirmen zahlen eher schlecht, aber immer noch besser, als auf der Strasse zu sitzen. Die Firma selber verdient den Löwenanteil. Dafür kann der "verliehene" Mitarbeiter aber in Firmen reinschnuppern und die Firma kann seinen Wert erkennen und bei Bedarf ein Angebot für eine Anstellung machen. Also als Einstieg besser als nichts, als Dauerlösung aber nur bei einem geringen Lebensstandard empfehlenswert.

EIrdbeertKoertjchen8x4


Bei mir auf der Arbeit ist so ca 1/3 des Personals über eine Zeitarbeitsfirma angestellt (hab damals auch über diese anfangen) lustigerweise – verdienen diese Kollegen mittlerweile mehr als wir die festangestellt sind – also Zeitarbeit ist nicht immer schlecht

IPl;ly2x5


Wie gesagt, glaube ich, dass die Bezahlung laut Tarifvertrag für Zeitarbeit (halten sich da alle dran?) wirklich ok ist.

Also ich habe das mal durchgerechnet und käme dabei auf einen höheren Bruttolohn als die meisten meiner festangstelleten Freunde und Bekannte in meinem Beruf. Ich denke, es liegt daran, dass Akademiker da in einer Gehaltsklasse zusammengefasst sind und es normalerweise schon große Unterschiede in den jeweiligen Fachbereichen gibt... Ich gehöre leider zu einer eher schlecht verdienenenden Berufsgruppe, daher ist es verhältnismäßig echt ok. Zumindest was ich bisher gesehen habe...

Die Frage ist eher, ob man dann die Möglichkeit hat in der Firma hängen zu bleiben oder ob man für immer bei der Zeitarbeitsfirma angestellt ist und von Firma zu Firma geschickt wird. Darauf hätte ich keine Lust.

Wenn das Beschäftigungsverhältnis nach einiger Zeit endet, wäre es für mich ok, ich bin noch jung und würde es als Überbrückung sehen... Aber ich würde nicht dauerhaft von Firma zu Firma geschickt werden wollen, das ist doch kein Leben...

Ansonsten, naja, es klingt eben einfach so negativ und ich frage mich, ob es wirklich so negativ ist wie der Ruf?

Und noch eine ganz andere Frage.

Ich habe noch eine sehr interessante Stelle von einer anderen Zeitarbeitsfirma gefunden. Ähnliche Beschreibung wie Stelle Nr. 1 und gleicher Ort. Kann das dieselbe Stelle sein? Oder haben die Firmen da Exklusivrechte und es müsste sich um eine andere handeln?

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe!

E?rdbee7rftoerEtche9n84


Das kommt wohl sowohl auf die Zeitarbeitsfirma an als auch den Betrieb in dem du arbeiten wirst....

Tkariaxs


Hi

Leider gibts bei Zeitarbeit solche und solche. Ich selber bin seit einiger Zeit auch über eine Leiharbeitsfirma bei einer regionale mittlerweile doch recht angesehenen Metallverarbeitungsfirma. Das Problem am Anfang war: die schicken ihre Angestellten erstmal dahin, wo's brennt, unabhängig ihrer Qualifikation. Da steht man dann auch halt mal irgenwo am Band für den Mindestlohn. Dessen muss man sich bewusst sein, wenn man dort anfängt. Ist jetzt aber auch nicht so schlimm, man kanns überleben ;-D und ist definitiv besser als sich von H4-Sachbearbeitern drangsalieren zu lassen.

In die Firma, wo ich jetzt bin, wär ich mit meinen aktuellen Qualifikationen so nie reingekommen, durch die Zeitarbeit konnte ich aber dort quasi "Probearbeiten" und bin nun seit 1,5 Jahren dort. Von daher gesehen war das schon ein Vorteil.

b2lattJlauxs


Ähnliche Beschreibung wie Stelle Nr. 1 und gleicher Ort. Kann das dieselbe Stelle sein?

Ja. Kann sogar sein, dass die eine Stellenausschreibung der Firma gesehen haben und Leute suchen, die sie dort "anbieten" können. Bist du sicher, dass die Firma nicht auch direkt sucht?

Oft allerdings nehmen Firmen auch Zeitarbeiter, weil sie zu unsicher sind, wie die Aufträge längerfristig aussehen werden, und Zeitarbeiter wird man schnell wieder los. Dann hättest du bei einer direkten Bewerbung allerdings nur Chancen auf einen befristeten Vertrag.

Die ganz üblen Konditionen betreffen primär wenig qualifizierte Leute, Tücken haben die Verträge aber fast immer, z.B. bei Urlaub (Anrechnung von Zeiten, an denen sie nichts für dich haben, parat stehen musst du aber). Ich habe es (nach einem Umzug in eine andere Stadt) mal 3 Monate lang gemacht, wollte eigentlich nebenbei eine feste Stelle suchen. Bekam aber fast nie frei für Vorstellungsgespräche. Auf Anfragen: "Ja, wenn der Kunde einverstanden ist". Der war es allerdings nie, die Stundenlöhne für Zeitarbeiter bezahlen die auch nur, wenn Personal wirklich knapp ist.

Aber wenn sich nichts Anderes ergibt, versuch es mal!

SCunfloSw9er_7x3


Man sollte bei Zeitarbeit auch beachten, dass da auch Leute mit eher geringer Qualifikation für ganz einfache Tätigkeiten angestellt werden. Wo das Risiko mieser Bedingungen und Ausbeutung an sich schon größer ist. Daher: Warnung vor dem Pauschalisieren.

Du bist hingegen hochqualifiziert, findest den Vertrag erstmal okay. Stelle klingt gut. Wenn Du dann noch keine großartigen Alternativen hast: Warum nicht ausprobieren?

Ich suche momentan auch und bin zunehmend irritiert, dass sich selbst in meinem Bereich (Studienabschluss, bei dem Zeitarbeit bislang so gar nicht existierte) mittlerweile auch entsprechende Vermittlungs-/Zeitarbeitsfirmen massiv anwerben. Bei der Jobbörse der Arbeitsagentur sind viele Stellen von solchen Agenturen. Tja...

LMenai929x2


Meine eigenen Erfahrungen sind bezüglich ZA auch absolut negativ. Große Versprechungen vor Unterschriftsleistung gefolgt von totaler Ernüchterung.

Ich würde niemandem raten, sich großartig auf ZA einzulassen. Kann man die Anstellung dort aber in kurzer Zeit für einen Absprung in eine Firma nutzen – bin ich dafür. Selbst Krankheiten, Schwangerschaftsunterbrechung und Ende der Verträge dort sind häufig voller Enttäuschungen ... Das Manko ist nicht nur die Bezahlung (Beispiel ich damals: die ZA bekam von meinem heutigen AG knapp das doppelte Geld für mich überwiesen !!! mir selbst wurde fast auf Heller und Pfennig genau nicht mehr als die vorangegangene Arbeitshilfe ausbezahlt! Brutalste Ausnutzung der Unkenntnis der auf Jobs Angewiesenen!)

L ena9x292


Gibt es eine Möglichkeit auf Übernahme?

PS: ich glaube, da gibt es seit einigen Jahren eine Klausel zur direkten Übernahme-Sperre ...

Leider habe ich keine Ahnung, wo und wie man sich vorab wirklich verbindlich und juristisch korrekt informieren kann.

S;unfzlower_G7x3


Fachanwalt für Arbeitsrecht kann einen prima beraten. Evtl. Gewerkschaften.

T9onyM8ontsanax86


zeitarbeit ist nichts weiteres als moderne sklavenarbeit, ermöglicht durch den schwerverbrecher gerhard schröder, halt dich bloss fern davon, ich sprech aus erfahrung.

lohn ist scheisse, oft gibts zustände wie im arbeitslager und die zeitarbeiter werden einfach nur mies behandelt, absolute zweiklassen-gesellschaft innerhalb der firma

und von zeitarbeitern, die übernommen wurden, hab ich auch noch nie was gehört, damit wird nur gelockt. im gegenteil : als ich mal 7 wochen bei einem betrieb gearbeitet hab, hörte ich von nem kollegen, dass das "schon ziemlich viel wäre"

Iglly2x5


bei der Stelle, die mich interessiert, ist es nun so, dass sie auf 6 Monate befristet ist. Werde ich dann trotzdem unbefristet bei der Zeitarbeitsfirma angstellt, aber eben nur 6 Monate auf der Stelle und dann bei irgendwas anderem?

Ich sehe es halt als befristete Stelle wie jede andere befristete Stelle auch. Als Übergang. Ich würde mir währenddessen etwas Neues suchen und habe nicht vor, mich danach zu etrwas anderem vermitteln zu lassen... Also wenn irgendwie möglich Übernahme und wenn nicht, die 6 Monate nutzen um etwas neues zu suchen...

Ist es unter diesen Umständen ok eine solche Stelle anzunehmen?

Oder hab ich eine falsche Vorstellung davon?

Ich habe wirklich absolut keine Erfahrung mit Zeitarbeit...

Hd.B,ar#bixn


Wenn es befristet ist und du kein besseres Angebot hast, dann mach das. So sammelst du immerhin Berufserfahrung und vielleicht gibt es Übernahmechancen, die kannst du auch schon im Vorstellungsgespräch erfragen.

Ich habe es auch schon bei Zeitarbeitsfirmen versucht und mir gezielt welche ausgesucht,die mit Tarifverträgen arbeiten und auch von einer externen Seite als seriös empfohlen wurden. Allerdings wurde dann im Gespräch darauf hingewiesen, dass die einen weit unter der offiziellen Tarifstufe für Akademiker einstufen und vermitteln wollen. Bei einem Unternehmen wurde mir das mal (ohne konkretes Jobangebot) vorgerechnet, und das lag so bei 1300 Euro netto im Monat für VZ. Ich habe mich dann mal umgehört und andere haben die Erfahrung so auch gemacht. Also ist der Tarifvertrag da nur schöner Schein und leider nicht ernst zu nehmen. Wenn allerdings klar ist, dass eine Firma dich haben möchte, hast du bestimmt Verhandlungsspielraum nach oben.

_NBl{ume_


Du hast leider eine falsche Vorstellung davon.

Ob du bei der Zeitarbeitsfirma befristet angestellt wirst, kommt auf die Zeitarbeitsfirma an. Aber während dieser 6 Monate was Neues suchen, ist extrem schwer. Wann willst du denn zu Vorstellungsgesprächen gehen? Gerade wenn du dort neu bist, wirst du über Tag nicht einfach verschwinden können. Und an eine Übernahme zu denken, ist utopisch. Es gibt sehr sehr selten Zeitarbeiter, die mal übernommen werden. TonyMontana hat es schön zusammen gefasst.

Ich hing mal 1,5 Jahre in einer Zeitarbeitsfirma. Habe Abitur und eine solide kaufmännische Ausbildung. Bezahlt wurde ich nach Tarif, allerdings waren das nur knapp über 9 Euro die Stunde. mehr als ne Einzimmerwohnung ist mit dem Gehalt nicht drin. Meine sonstigen Erfahrungen:

1. Gekostet habe ich das Unternehmen 2800 Euro im Monat. Ich habe mal aus Versehen meinen "Einkaufszettel" gemailt bekommen. Ich wurde über SAP eingekauft. 1 Stück Zeitarbeiter für 2800 Euro. Dass ich davon mit den knapp über 9 Euro nur wenig gesehen habe, ist klar (ich hätte fest angestellt auch für deutlich weniger als 2800 Euro im Monat gearbeitet, ich war als Zeitarbeitskraft also teuer, aber bequem, da leicht wieder loszuwerden).

2. In Zeiten, in denen man gerade keine vermittelte Stelle hat, wird entweder Urlaub abgezogen (von 24 Urlaubstagen Jahresurlaub) oder aber Überstunden. Geht das Stundenkonto ins Minus, muss man alles nacharbeiten. Man muss während der Zeit aber jederzeit erreichbar und abrufbar sein. Legal ist das nicht, aber wehr dich mal dagegen.... (bei mir ging das ganze übern Betriebsrat des Unternehmens, an das ich vermittelt war fast bis zu deren Anwalt - die Zeitarbeitsfirma selber hatte natürlich keinen Betriebsrat).

3. Wenn ich mich mal krank gemeldet habe, wurde ganz genau gefragt, was ich habe. Am Anfang war ich überrumpelt, hab es denen noch gesagt. Irgendwann habe ich mal gesagt, dass ich es nicht mitteilen werde. Daraufhin wurde ich angepampt, dass man das aber wissen möchte und ich hab jeden Tag 3 Anrufe von denen bekommen. Bin nicht ans Telefon, weils für mich nichts zu besprechen gab. Irgendwann ist mein Mann ans Telefon und er wurde angepampt, was er an meinem Telefon zu suchen hat. Als erkannt wurde, dass ich telefonisch nicht erreichbar bin, wurden mir E-Mails geschrieben. Angeblich wollte man doch nur mit mir sprechen, um zu hören, wie lange ich krank bin und um mir die nächsten Termine mitzuteilen....

Diese Gerüchte, dass man dort gut verdient, reale Übernahmechancen hat usw. sind alle nur Einzelfälle. Eine einzige Zeitarbeitskollegin von mir wurde fest übernommen in dem Unternehmen, in dem wir waren (einer der größten deutschen Konzerne). Alle anderen wurden wie ich quasi wie Dreck behandelt.

Das einzig positive, was ich dort bekommen hab, waren 1,5 Jahre Berufserfahrung. Wenn ich jetzt allerdings - warum auch immer - meinen Job verlieren sollte (jetzt fest unbefristet in einem kleinen Unternehmen angestellt), würde ich NIENIENIE wieder bei einer Zeitarbeitsfirma arbeiten.

Also für die Berufserfahrung kann man es mal kurzzeitig machen. Aber man darf auf keinen Fall romantische Vorstellungen von gutem Gehalt, Übernahmechancen oder fairer Behandlung haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH