» »

Zeitarbeitsfirmen

Rcafax88


Ich war fast 3 Jahre in der Zeitarbeitsbranche beschäftigt, bei Rand..... – ich habe positive, wie auch negative Erfahrungen gemacht.

Ich bin freiwillig in die Zeitarbeit gegangen und habe meinen festen Arbeitsvertrag gekündigt um in eine größere Firma zu kommen. Man muss sagen, auch als Qualifizierte Fachkraft kommt man nicht mehr so einfach in größere Firmen, zumindest wenn man kein Studium vorzuweisen hat. Bei VW oder Siemens läuft alles nur über Zeitarbeit ... . Ich habe damals durch betriebsinterne Regelungen ganz gut verdient, Stundenlohn 13 € + Zulagen, leider wurde nixs aus eine Übernahme da es in der Firma kriselte und nun kam meine negative Erfahrung. Ich wurde Woche für Woche woanders hingeschickt zum arbeiten, für einen Stundenlohn von 7,09 € + Fahrweg von teilweise 40 km. Bin deswegen auch ziemlich schnell ausgestiegen als meine Zeitarbeitsfirma nixs mehr lukrativeres hat.

Ich muss aber sagen, ich bereue es nicht da gearbeitet zu haben und mit etwas Glück wäre ich in eine größere Firma reingerutscht. Deswegen bin ich auch am überlegen nochmal das Risiko einzugehen.

Übrigends ist die Qualifikation nebensächlich, doch das ist auch bei größeren Firmen der Fall. Z.B. in einem Mercedes Werk sind die Arbeitsabläufe nur durch Bilder gekennzeichnet weil die halbe Belegschaft schlecht Deutsch versteht ... .

b`l-att?lauxs


In Zeiten, in denen man gerade keine vermittelte Stelle hat, wird entweder Urlaub abgezogen (von 24 Urlaubstagen Jahresurlaub) oder aber Überstunden. Geht das Stundenkonto ins Minus, muss man alles nacharbeiten. Man muss während der Zeit aber jederzeit erreichbar und abrufbar sein.

Ist leider üblich. In den letzten Jahren nur bei einer Bekannten erlebt, die nach Umschulung zur Altenpflegerin einen 30-Std.-Job (da nicht ganz gesund) in einer bestimmten Region suchte. Umworben wurde sie von zwei Zeitarbeitsfirmen, die nur nach langem Hin und Her überhaupt ihre Arbeitsvertrag-Entwürfe rausrückten. De facto hätte sie bei beiden nach Bedarf arbeiten müssen und in Zeiten ohne Aufträge die Differenz zu ihren 30 Stunden "abfeiern" oder Urlaub nehmen. Mit einer war sie noch länger im Gespräch. Erst hatte es geheißen, sie hätten eine Stelle in der gewünschten Region. Als es dann konkreter wurde, gab es die doch noch nicht, sie müsse erst woanders hin, aber baldmöglichst...

Sie suchte dann doch selbst eine passende Stelle.

Lxil aLi^na


Übrigends ist die Qualifikation nebensächlich, doch das ist auch bei größeren Firmen der Fall.

Vielleicht bei den Gering- bis gar nicht Qualifizierten. Leiharbeit gibt es auch im Bereich für Akademiker, da ist die Qualifikation sehr wohl von Bedeutung.

Man muss sagen, auch als Qualifizierte Fachkraft kommt man nicht mehr so einfach in größere Firmen, zumindest wenn man kein Studium vorzuweisen hat. Bei VW oder Siemens läuft alles nur über Zeitarbeit

Wie oft hast du es denn schon versucht?

Aus eigener Erfahrung stimmt das nicht. Im Gering-Qualifzierten-Bereich z.B. in der Produktion wird auf Leiharbeit zurückgegriffen, auch einfach um Auftragsspitzen bedienen zu können. Im Büro selber ist ist es nicht üblich.

S<tilg%axr


in der Produktion wird auf Leiharbeit zurückgegriffen, auch einfach um Auftragsspitzen bedienen zu können. Im Büro selber ist ist es nicht üblich.

na, so würd ich das nicht sagen....bei uns im unternehmen kam ca. 1/3 der mitarbeiter über die zeitarbeit....wir nutzen die zeitarbeitsfirmen zur rekrutierung von mitarbeitern, da wir teils ziemliche probleme haben, einfache sachbearbeiter im kaufmännischen bereich zu bekommen....der arbeitsmarkt bei uns ist leer....

RQafa8x8


Wie oft hast du es denn schon versucht?

Aus eigener Erfahrung stimmt das nicht. Im Gering-Qualifzierten-Bereich z.B. in der Produktion wird auf Leiharbeit zurückgegriffen, auch einfach um Auftragsspitzen bedienen zu können. Im Büro selber ist ist es nicht üblich.

Ich rede jetzt mal aus Erfahrung. Mein Dad ist Techniker bei einer bekannten Firma, ich war da ca. 1,5 Jahr als Zeitarbeiter beschäftigt – dann ging die Auftragslage nach unten ..., bin also nicht mehr da. Mein Dad hat alles Versucht mich reinzubringen in die Produktion, es läuft aber alles über Zeitarbeit. Mein ehemaliger Meister würde mich gern wieder nehmen, allerdings nur über ZA, weil in der Betriebsvereinbarung festgelegt ist das Zeitarbeiter die länger als 18 Monate beschäftigt sind den Vorzug gegeben wird.

Eine Exfreundin von mir hat Betriebswirt studiert, ihr Dad wiederum war Schichtleiter bei einer Firma mit dem Stern, selbst mit Conections war kein reinkommen in den Betrieb, sie hätte allerdings als Zeitarbeiterin anfangen können.

dXasg)esundepl[usx20


Ich war schon über Zeitarbeit eingesetzt (Büro) und war sehr zufrieden. Die Bezahlung war super (hab mehr verdient als manch andere im Büro!) und auch sonst hat alles gepasst. Es kommt immer auf die Zeitarbeitsfirma an. Und dass die Mega-Gewinne machen, stimmt nicht. Die zahlen vom "Gewinn" ua auch dein Gehalt, wenn du krank bist oder Urlaub hast etc. Denn für diese Zeit bekommen sie kein Geld vom Kundenunternehmen. Das muss dann ausgeglichen werden. Manche sollten sich mal genauer informieren bevor sie mit Unwissen Gerüchte verbreiten (oder Quatsch nachplappern!) %-|

d%asgesu-ndeplxus20


Und wenn du so qualifiziert bist, kann man dich ja vll auch direkt vermitteln!?

Eine Übernahme findet meist nach 1 Jahr statt, da das Kundenunternehmen den "Zeitarbeitler" dann kostenlos übernehmen kann...

_/Blu{me_


Eine Übernahme findet meist nach 1 Jahr statt

Schön wärs. Eine Übernahme findet bei den meisten Zeitarbeitsfirmen nie statt. Gab jetzt erst ein Urteil dazu....

S7ti:lgar


Eine Übernahme findet bei den meisten Zeitarbeitsfirmen nie statt. Gab jetzt erst ein Urteil dazu....

inwiefern ein urteil ?

ich kann nur aus der erfahrung sprechen die ich gemacht habe...vielleicht beschränkt sich das aber eher auf den kaufmännischen bereich und meine stadt....die meisten leute, die ich kenne, wurden zwischen 3 monaten und einem jahr übernommen....ich denke aber, dass es daran liegt, dass man auf dem "normalen" arbeitsmarkt kaum noch personal ran bekommt und man sich deshalb der zeitarbeitsfirmen bedient, um die stellen zu besetzen....

s9uommy-nonxa


ich denke aber, dass es daran liegt, dass man auf dem "normalen" arbeitsmarkt kaum noch personal ran bekommt und man sich deshalb der zeitarbeitsfirmen bedient, um die stellen zu besetzen....

ich denke aber, dass es daran liegt, dass es kaum stellen auf dem "normalen" arbeitsmarkt gibt und daher die meisten in zeitarbeitsfirmen angestellt sind, um nicht arbeitslos zu sein. lohndumping

Sztilsgxar


blume

danke für den link...warten wir mal ab, ob der gesetzgeber hier tätig wird...ich habe aber fast die vermutung, dass bei der menge an baustellen, dies eine sein wird, die nicht oberste priorität hat :-(

suomynona

ich denke aber, dass es daran liegt, dass es kaum stellen auf dem "normalen" arbeitsmarkt gibt und daher die meisten in zeitarbeitsfirmen angestellt sind, um nicht arbeitslos zu sein. lohndumping

möglich, ja....ich kann halt nur von meiner stadt reden...und da kommen auf öffentlich ausgeschriebene stellen, statistisch gesehen, zwei bewerber....wir hatten in der vergangenheit schon probleme, einfache sachbearbeiter zu finden....auch ein freund von mir, der eine installationsfirma hat, hat ein halbes jahr zwei installateure gesucht und nichts gefunden...nicht mal eine bewerbung....über die zeitarbeitsfirma hat er dann jemanden bekommen, der allerdings aus norddeutschland zum arbeiten kam....

ist halt regional sehr unterschiedlich....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH