» »

Mein Job ist die Hölle, oder reagiere ich über?

w<eih.naychtsOsternochexn3 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen!

Ich habe vor gerade einmal 2 Wochen meinen allerersten Aushilfsjob neben dem Studium bei einem großen Kaufhaus angenommen. Leider entpuppten sich einige Kollegen bereits innerhalb der ersten beiden Arbeitstage als abolsute Ekel.

Bereits am ersten Tag bekam ich Blicke zugeworfen, die nur zu deutlich "Du gehst mir auf die Nerven und behinderst mich bei meiner Arbeit!" sagten. Ich hatte gerade einmal gezeigt bekommen, wie ich normal kassiere und etwas zurücknehme, was für mich für den ersten Tag aber auch völlig ausreichte. Wenn ich um Hilfe bat, kam entweder niemand, oder mir wurde der Großteil aller Aufgaben relativ wortlos abgenommen, selbst verrichtet und mich wieder stehen gelassen. Hightlight war dann die Aussage "Nächstes Mal lauter klingeln!". Wie soll das denn bitte gehen!?

Am zweiten Tag wurde dann bereits vorausgesetzt, dass ich alles konnte, mir wurden Fachbegriffe an den Kopf geworfen, die ich nicht kannte, aber zu verstehen hatte und reagierte diesbezüglich ungeduldig, man schüttelte nur ungläubig mit dem Kopf, wenn ich einen Beleg in die falsche Schublade legte, ließ mich (und die Kunden) erneut planlos und alleine an der Kasse stehen, fragte entsetzt noch einmal nach, als ich verlauten ließ, auf dieser Etage fest eingeplant zu sein, warf mir "Du hast's immernoch nicht verstanden! Jetzt guck auch richtig zu!" an den Kopf, als ich einen Fehler beging (von dem ich nicht einmal mehr weiß, wo das Problem lag und darauf auch keine Antwort bekam), machte mich zur Sau, weil ich (zugebenermaßen dumme Idee, habe im Stress nicht nachgedacht) 3 Euro aus der Rolle zum Auffüllen noch offen auf dem Thresen liegen hatte, wurde merklich ungeduldig und unhöflich, wenn ich nicht sofort wusste, welche Funktion ich an der Kasse antippen musste, und gab mir einfach generell wieder das Gefühl, ein Klotz am Bein und die dümmste Aushilfe zu sein, die sie jemals gesehen haben. Erklärungen bekam ich nur von einzelnen Kollegen.

Vor etwa einer Stunde wurde ich am Telefon zur Sau gemacht, warum ich nicht bei der Arbeit wäre, obwohl ich beim Vorstellungsgespräch mehr als deutlich gesagt hatte, dass ich Montags eigentlich den ganzen Tag lang in der Uni sitze, und ich sie zudem missverstanden hatte und nicht wusste, dass ich 4 Tage vorher anrufen soll um mich zu erkundigen, wann ich zu arbeiten hätte. Woher ich einen Arbeitsplan bekomme, war mir bis eben zugegebenermaßen mir auch ein Rätsel. Ich habe mich ja wirklich mehrfach entschuldigt und gesagt, dass ich sie wohl missverstanden habe, bekam aber nur ein aufgebrachtes "Das haben Sie nicht verstanden!" entgegengeblafft.

Ich weiß es nicht, ich bin auch ein schreckliches Sensibelchen und selbst mein Freund behauptet, ich soll mir einfach ein dickes Fell wachsen lassen, es fasse mich im Berufsleben ja auch keiner mit Samthandschuhen an – aber muss ich mir das wirklich alles so bieten lassen?

Ich habe immerhin einen Bachelorabschluss und je nachdem, in welche Richtung ich gehe und wo ich mal lande, verdiene ich bereits mit einem Auftrag/an einem Tag vierstellige Beträge. Zumindest bin ich mal nicht dumm, komme mir aber gerade so vor. Seit einer Stunde heule ich mir nun die Augen aus und habe bereits die Kündigung aufgesetzt.

Jetzt ist meine Frage: Reagiere ich über? Oder hat mein Gefühl doch irgendwo Recht?

Danke für eure Antworten!

Antworten
DQie Sehnerxin


sagen wir mal so, ich glaube, dir war gar nicht klar, wie es dieser job – so kurz vorm weihnachtswahnsinn angenommen – so in sich hat. und deine kolleginnen und kollegen haben wahrscheinlich nach verstärkung geschrieen und bekommen jetzt so einen totalen frischling :)_

gib dir und den anderen ein wenig zeit, sich aneinander zu gewöhnen. entschuldige dich nicht ständig, sondern sage klipp und klar: alles klar, da passe ich beim nächsten mal drauf auf – danke! und fordere ein: ich will euch gerne in dem trubel unterstützen, das geht aber nur, wenn ihr mich anständig anlernt!

das schaffst du schon! etwa theoretisches zu lernen und etwas praktisches zu arbeiten, das sind ganz unterschiedliche paar stiefel, die können dir nicht auf anhieb passen :)_

wmeihnamchtsasternxchen3


Hallo Die Seherin, danke für deine Antwort!

Nun, ich weiß zumindest auch von zwei anderen Studentinnen, die am gleichen Tag dort angefangen haben, wie ich. Und die scheinen sich schon am zweiten Tag mehr als gut anzustellen. Die werden nicht so angemault.

Es ist auch beim besten Willen nicht so, als ob ich unter Druck nicht arbeiten könnte, in meinem Fach stelle ich mich in der Praxis auch unter Druck immer recht gut an und kann auch mit konstruktiver Kritik etwas anfangen.

Mit den Kunden selbst habe ich auch keine Probleme, bisher hat man mich immer gleichermaßen freundlich behandelt, wie ich sie auch. Nur das Kassensystem ist mir von 2x 4-Stunden-Schichten eben einfach noch nicht geläufig.

Vielleicht bin ich für die Kasse auch schlichtweg ungeeignet. ":/

GzuEnthe3r_Gasnthxer


@ Seherin

Ich bin über 40 und habe schon einiges mitgemacht. Dein Verständnis für diese "Kollegen" finde ich völlig fehl am Platze.

Jetzt ist meine Frage: Reagiere ich über? Oder hat mein Gefühl doch irgendwo Recht?

Nein, du reagierst nicht über. Ich würde dort gar nicht mehr erscheinen. Krankschreiben wegen psychischer Probleme, schriftlich Kündigen und deutlichen Kündigungsgrund schreiben. Das ist astreines Mobbing.

Kann es sein das diese "Kollegen" um deine Qualifikation wissen und einfach nur mal jemandem der eigentlich über ihnen steht zeigen wollen wie es ist an der Basis zu arbeiten?

Glaub mir, du findest bessere Teams.

t4uffaxrmi


Vielleicht bin ich für die Kasse auch schlichtweg ungeeignet. ":/

so ging es mir damals auch, als ich während des abiturs bei mcdonalds gearbeitet habe. erst blieb man nur in der küche, machte die burger. da gab es auch recht viel neues zu lernen, eben die ganzen schritte und vor allem die schnelligkeit, mit der die burger gemacht werden.

später kamen wir mädels dann meist an die kasse – ich fand's furchtbar u. es hat eine weile gebraucht bis ich es drauf hatte. gerade wenn man nur aushilfsweise da ist, kommt die routine halt nicht so schnell.

AHndBy1X6047x1


hallo weihnachtssternchen3,

erstmal,der tip mit dem dickeren fell ist nicht von der Hand zuweisen aber

deine lieben kollegen sind wohl auch nicht als praxiserfahrene Verkäufer auf die welt gekommen,ich würde sie glatt mal fragen wie lange sie selber als einarbeitungszeit gebraucht haben.viele vergessen ihre eigenen anfänge und sind ehrlich über sich selbst und ihr verhalten erschrocken wenn man sie dran erinnert.

was ich dir empfehlen kann,grad im kassenbetrieb,ruhe,ruhe,ruhe

und am besten besorgts du dir das Handbuch für die kasse,entweder fragen ob man es dir mitgibt oder Modell auf dem typenschild suchen und dann im netz suchen.

und gib bloß nix auf die äusserungen deiner kollegen,die sind mehr sauer auf die Chefetage als auf dich persönlich.sie erwarten sofort verfügbare hilfe und bekommen(sorry dafür,is nicht böse gemeint) ne ahnungslose fragemaus...da klafft zwischen dem erwarteten und dem vorhandenen ne ziemliche lücke.

und für die kasse ungeeignet ??? na ich fass es mal so zusammen,wer nen Smartphone bedienen kann steigt auch hinter die gängigen kassensysteme...weiss ja nun nicht welches genau du auf arbeit vorfindest...2-3 tage weiter geht's dann schon flüssig.

einfach durchbeissen.

D'ie |SeNherixn


Dein Verständnis für diese "Kollegen" finde ich völlig fehl am Platze.

oh, das kam falsch rüber... ich wollte nur, dass weihnachtssternchen versteht, warum die vielleicht so reagieren. sie soll ja gar kein verständnis dafür haben müssen, aber mit dem verstehen von gründen kann ich immer leichter so reagieren, wie es mir entspricht.

w9eihnac>htss#ternIchen3


Kann es sein das diese "Kollegen" um deine Qualifikation wissen und einfach nur mal jemandem der eigentlich über ihnen steht zeigen wollen wie es ist an der Basis zu arbeiten?

Ich bin Studentin und Aushilfe, ich stehe über niemandem. Kann man ja auch gar nicht vergleichen, das sind völlig verschiedene Tätigkeitsfelder. Ich fühle mich für jemanden, der gerade einmal 8 Stunden dort gearbeitet hat, einfach nur unfair und unnötig grob behandelt. Die Anmerkung auf mein Studium sollte ja nur deutlich machen, dass ich SO blöd doch überhaupt gar nicht sein kann!

ich fand's furchtbar u. es hat eine weile gebraucht bis ich es drauf hatte. gerade wenn man nur aushilfsweise da ist, kommt die routine halt nicht so schnell.

{:( Eben. Wie gesagt, ich hatte gerade einmal 2x4 Stunden, und jetzt fast 2 Wochen Pause dazwischen. Seh ich aus wie ein Hochleistungsrechner oder wie?

mgond+6sterxne


Ich habe immerhin einen Bachelorabschluss und je nachdem, in welche Richtung ich gehe und wo ich mal lande, verdiene ich bereits mit einem Auftrag/an einem Tag vierstellige Beträge.

Genau da liegt das Problem. Du bist intelligenter als Deine KollegInnen. Du hast einen höherwertigen Abschluss als sie. Sie kommen sich Dir gegenüber dumm vor. Deswegen wollen Sie Dir ständig zeigen, wie dumm Du bist, was natürlich nicht wirklich geht.

Wenn es Dir nicht gelingt, da drüber zu stehen, solltest Du schnellstmöglich kündigen, bevor die Sache weiter eskaliert.

Als Aushilfskraft bist Du in der Hierarchie ganz unten. Auch das musst Du hinnehmen. Hast Du damit ein Problem?

Ach, und nochwas:

Hightlight war dann die Aussage "Nächstes Mal lauter klingeln!". Wie soll das denn bitte gehen!?

Das war ein Witz.

I?n-KJog N;itxo


es ist halt so,

dass sie dich von vorneherein nicht leiden können, weil du einen bachelor hast und in deinem dann normalen job gleich ein vierstellige gehalt haben wirst. für sie bist du ein eindringling aus einer ihnen fernen welt, die offiziell noch ein höheres prestige als ihre arbeit hat.

aber:

gleichzeitig verlangen sie jedoch, dass du ganz normale sachen, die durch "aufpassen" heraus finden könntest (denn du hast doch einen bachelor-abschluss, ironie-off) sofort beherrschst.

dem liegen zwei annahmen zu grunde:

1. wenn die studiert hat, soll sie es gefälligst auch zeigen.

2. wenn die studiert hat, kann sie nichts handfestes.

du siehst also: wie du es machst, machst du es falsch. in der regel brauchen leute vom gym oder von der uni zwei oder drei aushilfsjob in solchen tätigkeiten, bis sie kapieren, was die leute wo wie wollen. mit erklären und nachfragen ist da nichts,auch, wenn sie was anderes behaupten.

du mußt sofort springen, jederzeit bereit, möglichst alle arbeitsschritte gleich im kopf haben. nie hände in die taschen etc.. möglichst die anderen nicht belästigen und SCHNELL arbeiten.

hilft nichts, da muß man durch.

G unthser_6Gantxher


oh, das kam falsch rüber... ich wollte nur, dass weihnachtssternchen versteht, warum die vielleicht so reagieren.

Du hast recht, aber auf dieses Team würde ich sch...

Du bist intelligenter als Deine KollegInnen. Du hast einen höherwertigen Abschluss als sie. Sie kommen sich Dir gegenüber dumm vor. Deswegen wollen Sie Dir ständig zeigen, wie dumm Du bist,

So sehe ich das auch.

UztzaiGu.txzi


Ich habe immerhin einen Bachelorabschluss und je nachdem, in welche Richtung ich gehe und wo ich mal lande, verdiene ich bereits mit einem Auftrag/an einem Tag vierstellige Beträge

Das klingt schon ein ganz klein wenig so, als seist du etwas Besseres als sie, und evtl. nehmen sie dich genau so wahr, mit dieser leisen Überheblichkeit, und lassen dich deshalb so kalt abfahren?

Ansonsten scheint das einfach nicht dein Ding zu sein dort. Wer zwingt dich, unter diesen Umständen zu bleiben?

Mcme V#alo#is


dass sie dich von vorneherein nicht leiden können, weil du einen bachelor hast und in deinem dann normalen job gleich ein vierstellige gehalt haben wirst.

Du bist intelligenter als Deine KollegInnen. Du hast einen höherwertigen Abschluss als sie. Sie kommen sich Dir gegenüber dumm vor. Deswegen wollen Sie Dir ständig zeigen, wie dumm Du bist, was natürlich nicht wirklich geht.

woher wisst ihr eigenlich, dass die kollegen neidisch sind und weihnachtssternchen garantiert, aus neid, eine lektion erteilen wollen? ":/

das mit dem "normalen gehalt" kam ja wahrscheinlich eher nicht zur sprache... und wenn doch, könnte da auch einfach der knackpunkt liegen, weil es sehr überheblich rüberkommt, wenn man sowas gleich erzählt.

*

Reagiere ich über? Oder hat mein Gefühl doch irgendwo Recht?

womit denn recht? vielleicht ist der job einfach nichts für dich, dann kündige.

vielleicht sind deine kollegen wirklich neidisch oder einfach genervt, dass sie jemand unerfahrenen an der backe haben (was ja nichts gegen dich persönlich ist). vielleicht ist es eine mischung aus beidem.

t9u-ffaqrmi


woher wisst ihr eigenlich, dass die kollegen neidisch sind und weihnachtssternchen garantiert, aus neid, eine lektion erteilen wollen?

glaube ich übrigens auch nicht. dafür habe ich schon zu viele aushilfsjobs gemacht. es ist leider so, dass die meisten kollegen einfach null geduld mit neulingen haben und es ihnen nicht liegt, jemand anzulernen. das ist in der regel alles!

D_ie YSeh&exrin


es ist leider so, dass die meisten kollegen einfach null geduld mit neulingen haben und es ihnen nicht liegt, jemand anzulernen. das ist in der regel alles!

:)z ich hatte auch schon aushilfsjobs im verkauf, wo die uns extra wegen des weihnachtstrubels eingestellt hatten. die besetzung wurde aber erst im dezember verstärkt, sodass im grunde gar keine einarbeitung geleistet werden konnte und wir frischlinge die ersten tage dann eher be- als entlastung waren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH