» »

Mein Job ist die Hölle, oder reagiere ich über?

m*nxef


Das hängt davon ab, wie schnell eingegriffen wird

Und was wäre ein Eingriff?

wbeihnac%htssKterxnchen3


Aus welchen Gründen auch immer ziehen Mobbingopfer dieses Mobbig oft auf sich.

Ja, aber auf 2 Etagen und an 2 verschiedenen Tagen? Die Wahrscheinlichkeit würde ich als eher gering ansehen. Ich glaube eher, man hat einfach keine Lust, so einen unfähigen Neuling sitzen zu haben. Und das macht mich einfach wirklich traurig, auch, wenn ich es irgendwie verstehen kann.

Die eine Kollegin in der Etage vom ersten Tag hatte ja auch Geduld mit mir und kam immer, wenn ich sie verzweifelt gebeten habe, mir zu helfen. Wieso können das die Anderen nicht auch? (Sind ja primär diese Damen Kategorie 'Abteilungsleitung', die besonders blöde gucken und nicht einmal ein Lächeln auf die Reihe bekommen...)

GFunthTer_G`anKthxer


Soooo eindeutig ist der Eingangsbeitrag nun aber nicht.

Zwing mich nicht aus dem EP zu zitieren!

Ich hab sehr schlechtes Netz.

Gredank^enge&flexchte


Und was wäre ein Eingriff?

Ich bin in diesem Faden nicht eingelesen. Aber allgemein kann man sagen: Ortswechsel, Bestrafungen der Täter, Widersetzen des Opfers, z.B. durch Gewalt(als letztes Mittel) usw.

wJeSihnqachtsDsternchxen3


Auch wenn es eigentlich nicht das Thema ist:

Aber allgemein kann man sagen: Ortswechsel, Bestrafungen der Täter, Widersetzen des Opfers, z.B. durch Gewalt(als letztes Mittel) usw.

:)z Alles mehr oder weniger genau so geschehen. Und danach (plus dickeres Fell) hatte ich auch Ruhe.

G4untheYr_Ganther


Ich kenne und kannte seit der Schulzeit bis ins Berufsleben jede Menge dicke, pickelige, dumme, faule, dreiste, unfreundliche oder sonstwie auffällige Menschen, die trotz ihrer für Arschlöcher einladenden äußerlichen Attribute nicht gemobbt wurden

Alle diese Attribute sind keine Gründe für Mobbing. Könnten es aber wenn dieses Etwas was ich selbst nicht weiß dazu kommt.

Ich schreibe später was dazu.

Die eine Kollegin in der Etage vom ersten Tag hatte ja auch Geduld mit mir und kam immer, wenn ich sie verzweifelt gebeten habe, mir zu helfen. Wieso können das die Anderen nicht auch?

Weil diese Kollegin vermutlich ein Herz hat und die anderen nur Arschlöcher sind.

w#eihnFachtsjstiernxchen3


Weil diese Kollegin vermutlich ein Herz hat und die anderen nur Arschlöcher sind.

Jein, sie hat Kinder! ;-D

mMnef


Alle diese Attribute sind keine Gründe für Mobbing.

Ganz genau.

Könnten es aber wenn dieses Etwas was ich selbst nicht weiß dazu kommt.

Also doch nicht nur die anderen oder wie? ":/

GDunther_GaVnther


Also doch nicht nur die anderen oder wie? ":/

mnef

Was meinst du jetzt?

Gemobbt werden ja oft Menschen die introvertiert sind, sich anders verhalten, anders aussehen oder einfach intelligent sind.

Es wird aber nicht nur das unscheinbare Mauerblümchen gemobbt. Dazu krame ich mal was aus meiner Mottenkiste.

Ich bin mal als Aushilfe in eine Firma gekommen. Selber bin ich auch Außenseitertyp, aber nicht typisches Mobbingopfer. Das ich sehr oft allein mit LKW unterwegs war, kam meinem Charakter nach. In dieser Firma gab es einen Typen der war groß, sah gut aus und hatte ein Dauergrinsen im Gesicht. Typischer Frauentyp. Als ich ihn kennen lernte grinste er mich von oben herab an. Ich dachte einfach der lacht mich aus. Da ich diesbezüglich auch übersensibel bin, dachte ich bei mir: Fängt ja gut hier an.

Im Endeffekt stellte sich heraus das er der Gemobbte war. Er wurde nicht gehänselt, schon gar nicht körperlich angegriffen, aber geschnitten und unfreundlich behandelt. Jeder der es schon erlebt hat weiß wie das an die Substanz geht wenn man nicht beachtet wird, in der Pause alleine und so weiter. Warum dieser Typ gemobbt wurde erschließt sich mir bis heute nicht. Neid auf sein gutes Aussehen?

Mir wurde gesagt er wäre ein Arschloch. Das stimmte aber nicht. Im lauf der Zeit hat sich raus gestellt das die anderen Idioten waren mit denen ich auch nichts groß zu bereden hatte. Er war für mich der einzig normale mit dem ich auch wenn möglich meine Pause verbracht habe und mit dem ich sinnige Gesprächsthemen hatte.

Man könnte meinen 2 Außenseiter hätten sich getroffen. Er war aber nicht dieser Typ sondern eher das Alphamännchen.

Mobbingopfer kann eben jeder werden und da hilft eben kein "Ich ändere mein Verhalten." oder "Ich passe mich an." Wen die anderen zum Opfer erkoren haben bleibt es meist.

Wie gesagt, mit jemandem nicht reden reicht ja schon um ihn auszugrenzen.

Ach ja, er erzählte mir dann auch das ihm sein Dauergrinsen von anderen oft als Arroganz ausgelegt wird. Schönheit kann eben auch ein Fluch sein.

m~ond+@sCterne


Jein, sie hat Kinder! ;-D

Tja, da sollte man vielleicht nochmal drüber nachdenken. :-D

mWauQma


Ich bin nicht der Meinung , daß es geziehltes Mobbing ist, und finde auch den ingangsbeitrag keinesfalls eindeutig.

Bereits am ersten Tag bekam ich Blicke zugeworfen, die nur zu deutlich "Du gehst mir auf die Nerven und behinderst mich bei meiner Arbeit!" sagten. Ich hatte gerade einmal gezeigt bekommen, wie ich normal kassiere und etwas zurücknehme, was für mich für den ersten Tag aber auch völlig ausreichte.

Zwei simple Kassiervorgänge für einen halben(4 Stunden)Tag ist nun nicht gerade viel, hat man eigentlich in 30 Minuten drauf, danach sollte es keiner Hife mehr bedürfen.

Wenn ich um Hilfe bat, kam entweder niemand, oder mir wurde der Großteil aller Aufgaben relativ wortlos abgenommen, selbst verrichtet und mich wieder stehen gelassen.

Da kann ich schon verstehen, das da dann auch mal jemand die Augen verdreht, warum sollten sie noch mehr erklären, wenn diese beiden Dinge schon nicht hängenbleiben, ja soetwas behindert dann tatsächlich bei der Arbeit.

obwohl ich beim Vorstellungsgespräch mehr als deutlich gesagt hatte, dass ich Montags eigentlich den ganzen Tag lang in der Uni sitze, und ich sie zudem missverstanden hatte und nicht wusste, dass ich 4 Tage vorher anrufen soll um mich zu erkundigen, wann ich zu arbeiten hätte. Woher ich einen Arbeitsplan bekomme, war mir bis eben zugegebenermaßen mir auch ein Rätsel.

Das die TE missverstanden hat , das sie sich 4 Tage vorher erkundigen soll wann sie arbeitet, ist ihr Fehler, und wenn jemand auf der Arbeit einen Fehler macht, weise ich ihn schon darauf hin.

von einem erwachsenen Menschen, der für seine Arbeit Geld bekommmt kann man wohl schon erwarten, das er sich solche Dinge merkt, wenn sie nicht angesprochen werden, muß man nachfragen, alles andere würde ich als Desintresse werten.

Nur das Kassensystem ist mir von 2x 4-Stunden-Schichten eben einfach noch nicht geläufig.

Vielleicht bin ich für die Kasse auch schlichtweg ungeeignet

Das würde ich jetzt mit ja beantworten, denn das kann man wirklich nach ein bis zwei Stunden drauf haben.

O.K ich hätte ihr gesagt, pass mal auf, so wird das nichts, Du kannst nach 4 Stunden nicht wegen der einfachsten Sachen ständig nach Hilfe rufen, das muss jetzt schon mal langsam sitzen.

Man kann sich ja auch Stichpunkte machen, den Spickzettel beim kassieren liegen haben, wenn man es sich nicht merken kann.

Wie ich schon mal schrieb, die Kollegen hätten auch weiterleiten können das die TE das mit der Kasse nicht schnallt, und daher ungeeignet ist, haben sie aber nicht gemacht, sondern sie weiter mit durchgezogen, wenn auch sichtlich genervt, aber mobbing ist was anderes.

mDaTuma


Ach ja, er erzählte mir dann auch das ihm sein Dauergrinsen von anderen oft als Arroganz ausgelegt wird. Schönheit kann eben auch ein Fluch sein.

ich würde ein Dauergrinsennicht als schön bezeichnen, es kann aufgesetz wirken, dümmlich, und wie Du ja schreibst auch arrogant.

m2auxma


nicht als schön

Lhucy


Zwei simple Kassiervorgänge für einen halben(4 Stunden)Tag ist nun nicht gerade viel, hat man eigentlich in 30 Minuten drauf, danach sollte es keiner Hife mehr bedürfen.

Man kann sich ja auch Stichpunkte machen, den Spickzettel beim kassieren liegen haben, wenn man es sich nicht merken kann.

Hmm, das kassieren AN SICH schon, da gebe ich dir Recht (hab auch mal n halbes Jahr in nem Drogeriemarkt gearbeitet und auch Kasse gemacht).

Aber bei mir wars dann so, dann kam jemand der wollte n Gutschein einlösen – > Musste ich nachfragen, wie geht das?

Dann wollte jmd. einen Gutschein kaufen – > Musste ich nachfragen, wie lade ich den auf?

Dann wollte jemand Handyguthaben kaufen, – > Musste ich nachfragen, wie macht man das?

Dann wollte jemand stornieren – > Musste ich nachfragen, wie das geht bzw. da ich es nicht durfte, jemand holen?

Es gibt halt lauter Kleinigkeiten, die man erst dann merkt (und meist nachfragen muss), wenn sie so weit sind..

So was wurde mir alles auch nicht gesagt (außer vllt zum Storno), nee das hat sich alles nach und nach ergeben. Selbst nach ein paar Monaten gabs ab und zu mal noch ne "neue" Situation.

Aber dass man nach 4 Stunden weiß, wie man Geld annimmt und rausgibt, klar. Da sind wir uns wohl einig :)^ Denke aber nicht, dass die TE damit ein Problem hat....

m8aumNa


Aber dass man nach 4 Stunden weiß, wie man Geld annimmt und rausgibt, klar. Da sind wir uns wohl einig :)^ Denke aber nicht, dass die TE damit ein Problem hat....

als ich einen Fehler beging (von dem ich nicht einmal mehr weiß, wo das Problem lag und darauf auch keine Antwort bekam), machte mich zur Sau, weil ich (zugebenermaßen dumme Idee, habe im Stress nicht nachgedacht) 3 Euro aus der Rolle zum Auffüllen noch offen auf dem Thresen liegen hatte,

as darf nicht passieren, auch nicht im Stress.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH