» »

Mein Job ist die Hölle, oder reagiere ich über?

UitziGuatzi


Toller Beitrag! :)=

w2eihnauchtss6ternchexn3


Sie ist sich nicht darüber bewusst, dass sie es raushängen lässt. Deshalb schreibt sie auch nichts darüber. mond+sterne

Entschuldige jetzt mal den Ton, aber: Sag mal woher zum Teufel nimmst du diesen Blödsinn eigentlich her? ":/

Ich lasse nichts raushängen, genau genommen habe ich ja noch gar keinen Abschluss! Ich muss meine BA-Arbeit und eine weitere Note bis Ende Februar nachreichen! (Dass ich das in meinen Lebenslauf oder hier so nicht reinschreibe, dürfte selbsterklärend sein, das ist grundsätzlich zu komplex und hat auch nichts mit der angesprochenen Thematik zu tun.) Also wieso soll ich etwas raushängen lassen, was ich offiziell nicht einmal habe?

Soll ich dir sagen, was ich habe? Angst. Soll ich dir sagen, was ich bin? Verdammt nochmal introvertiert und unsicher. Ich verlasse ohne 100%ige Planung nicht einmal das Haus! Wenn Außenstehende das direkt als Arroganz und "raushängen lassen" ansehen, ist das ja aber nunmal nicht mein Fehler! Mehr als Lächeln und höflich sein kann ich ja auch nicht. :|N

Einfach mal ein praktischer Vorschlag. Nimm dir einfach mal ein paar Stunden zeit in denen du eigentlich nicht arbeitet und lass dich dan anlernen. Such dir ne nettere Kollegin aus, evtl. vielleicht sogar nen Studetin und laufe einfach mit.

white magic

Hätte ich auch prima gefunden, aber ich weiß nicht, ob die das mitmachen. ":/ Wenn das ginge, hätten sie das ja auch generell für die Neulinge so einrichten können, oder? Wahrscheinlich heißts dann nur wieder "Hallo. Sie können wieder gehen, Ihre Schicht fängt erst in 10 Minuten an.".

Ansonsten kann ich dir für deine Zukunft nur sagen, versuche deine Sensibilität loszuwerden. Es werden dir auch im zukünftigen berufsleben Mitstkröten und Sausäcke über den Weg laufen.

Ich weiß, dass daran gearbeitet werden muss. So im allgemeinen wird es ja auch von Jahr zu Jahr besser, besonders durch meinen letzten Freund hat sich da schon einiges verändert, aber es ist einfach auch schon recht schwer, sich so extrem umzukrempeln.

DXie Sehbe.rin


Ich weiß, dass daran gearbeitet werden muss. So im allgemeinen wird es ja auch von Jahr zu Jahr besser, besonders durch meinen letzten Freund hat sich da schon einiges verändert, aber es ist einfach auch schon recht schwer, sich so extrem umzukrempeln.

vielleicht bist du da auch ein wenig zu ungeduldig mit dir selber! du musst das nicht von heute auf morgen schaffen. du kannst aber mal überlegen, ob genau dieser job dir nicht eine gute übung dabei wäre. was kann denn schon groß passieren? bist du auf diesen einen job angewiesen zum überleben? bist du darauf angewiesen, dass diese kolleginnen dich mögen, weil du sonst keine freunde hast? wäre es schlimm, wenn du irgendwann merkst, dass du es mit kassenautomaten nicht so hast?

ey, du schaffst das schon, und wenn nicht in diesem job, dann halt beim nächsten :)_

wLeihnachtsYsternnchen3


vielleicht bist du da auch ein wenig zu ungeduldig mit dir selber! du musst das nicht von heute auf morgen schaffen. du kannst aber mal überlegen, ob genau dieser job dir nicht eine gute übung dabei wäre. was kann denn schon groß passieren? bist du auf diesen einen job angewiesen zum überleben? bist du darauf angewiesen, dass diese kolleginnen dich mögen, weil du sonst keine freunde hast? wäre es schlimm, wenn du irgendwann merkst, dass du es mit kassenautomaten nicht so hast?

ey, du schaffst das schon, und wenn nicht in diesem job, dann halt beim nächsten :)_

Die Seherin

Danke dir, liebe Seherin.

Naja man sollte ja schon meinen, dass man mit Anfang 20 auch einen gewissen Schneid, Selbstbewusstsein und "Härte" voraussetzen kann, oder? Ich weiß zwar, dass ich stolz auf mich wäre, wenn ich diesen Job jetzt durchstehe und meistere, weil es mir möglicherweise enorm in dieser Entwicklung helfen könnte, aber andererseits: Wieso soll ich mich unnötig quälen, wenn ich es nicht muss? Du sagst ja selbst: Ich bin davon nicht abhängig. Wäre ich wirklich fest und unausweichbar gebunden, wäre das etwas anderes. Dann beiße ich mich durch. Aber solange ich eine Möglichkeit habe, mich jederzeit aus der Affäre zu ziehen, wenn mir die Situation nicht passt, nutze ich das auch.

Ich weiß zwar mittlerweile schon aus eigener Erfahrung, dass ich irgendwann die "Leck-mich"-Haltung einnehmen kann und mir das dumme Gelaber oft auch nichts mehr ausmacht, aber ich habe schlichtweg keine Ahnung, wie lange ich bei diesem Haufen von Zicken brauchen werde, um an diesen Punkt zu kommen. Und ich will nicht wochenlang kein Auge zukriegen, wenn ich nur an das Stichwort "Arbeit" denke... :-(

mgond+stxerne


Soll ich dir sagen, was ich habe? Angst. Soll ich dir sagen, was ich bin? Verdammt nochmal introvertiert und unsicher. Ich verlasse ohne 100%ige Planung nicht einmal das Haus! Wenn Außenstehende das direkt als Arroganz und "raushängen lassen" ansehen, ist das ja aber nunmal nicht mein Fehler!

Das stimmt.

Leider behandeln die Außenstehenden Dich in diesem Falle etwas Scheiße. ":/

D(ie BSehexrin


Aber solange ich eine Möglichkeit habe, mich jederzeit aus der Affäre zu ziehen, wenn mir die Situation nicht passt, nutze ich das auch.

hmmm... das kann ein vorteil sein, aber auf der anderen seite haben mir immer die situationen am meisten gebracht, wo ich selber entschieden habe: euch zeig ich's... von euch lasse ich mich nicht am durchbeißen hindern!

wqeWihnacht&ssteLrnchexn3


hmmm... das kann ein vorteil sein, aber auf der anderen seite haben mir immer die situationen am meisten gebracht, wo ich selber entschieden habe: euch zeig ich's... von euch lasse ich mich nicht am durchbeißen hindern!

Die Seherin

Da gebe ich dir vollkommen Recht, das muss ich mir ja selbst immer wieder eingestehen, wenn ich solche Situationen habe! Andererseits habe ich aber auch noch nie bereut, etwas direkt wieder hingeschmissen zu haben, weil es sich nicht direkt so gestaltet hat, wie ich das gerne hätte... |-o

DJie SHeherxin


du kleiner feigling ;-)

d7kesxt


Leider weiß ich ja immer noch nicht was man studieren muss um 4stellige Beträge pro Tag zu verdienen :-)

Aber siehs doch als Test! Wenns eh nur befristet ist, versuch dich durchzubeißen.

Ich nehm mal an es ist deine erste Arbeitserfahrung, daher ein wichtiger Tipp:

Sag nie du hast eine Arbeit verstanden, wenn das nicht stimmt und noch Unklarheiten da sind. Das hast du ja am Anfang schon gelernt, sowas wie dass du nicht genau weißt wann du Arbeiten musstest, das wird dir nie wieder passieren.

Wenn jemand was von dir verlangt, was du noch nicht kannst, sage klar und deutlich dass du die Aufgabe gerne übernimmst, aber das noch nie gemacht hast und eine Einweisung brauchst.

Wenn du dabei was nicht verstehst, nachfragen!

Ich würd das auch nicht in deiner freien Zeit machen.

Wie gesagt siehs als Herausforderung und lerne dabei. Denn in dem Kaufhaus kann es dir ja total egal sein was die Leute von dir halten und wie dein Zeugnis ausfallen wird.

In dem Job in dem du vierstellige Summen am Tag verdienen wirst, wirst du sicherlich auch oft in solche Situationen kommen wo du gefordert wirst, unter Druck stehst usw und da ist es dann wichtig wie die Leute dich beurteilen.

wdeihnach/tsst(ern8chen3


Gebe ich offen zu, ja! |-o

Es ist aber auch wirklich schlimm mit mir. Gerade denke ich mir wieder "So schlimm kann es ja gar nicht sein, du fragst jetzt einfach bei allem 10 mal nach, freust dich auf die netten Kunden, und wenn die Kollegen dir dumm kommen knallst du einfach die vorgetippte Kündigung auf den Tisch und gut ist es.", aber ich fürchte, diese Einstellung währt nicht lange und ich komme Donnerstag doch wieder heulend heim. ":/

m0ond+|sterbne


@ dkest

Leider weiß ich ja immer noch nicht was man studieren muss um 4stellige Beträge pro Tag zu verdienen :-)

Im Konjunktiv kann man in fast jedem Beruf sehr viel Geld verdienen.

Auf dem Kontoauszug sieht es dann meist schon nicht mehr ganz so rosig aus. ;-) ]:D

Wmaterlxi2


Ich würd es noch aushalten bis zum Ende der Befristung. Und weißt du was mich ẃundert, weihnachtssternchen? Du "musst" also nicht arbeiten, sondern hast schon deine Kündigung bereit etc.

Wie wäre es denn, wenn du einfach mal sagst, was du denkst. Ein Beispiel:

mufflige Kollegin: "Ich hab Ihnen das doch grade erklärt, haben Sie es wieder nicht verstanden ???!

Du: (Achtung, jetzt kommts ;-D ) "Sie brauchen mich da nicht so anzupampen, aber das ging viel zu schnell, um da irgendwas zu erkennen!"

Es ist doch egal, wie das ankommt, wenn ich dich richtig verstanden hab. Also teste es doch einfach mal aus. Es ist doch klasse, wenn man mal die Möglichkeit hat, derartige Erfahrungen zu machen. Wie kommt das an, wenn ich dem doofen Kollegen mal kontra gebe? Wie reagiert der Kunde, wenn ich ihm direkt und ehrlich sage, dass ich seinen Ton unverschämt finde? Was macht mein Vorgesetzter, wenn ich mit einem Auszug aus dem Arbeitrecht vor seiner Nase rumwedel, wo drinsteht, dass meine Pause aber 5 Minuten länger sein muss ich dass ich keine 10 Minuten unbezahlt länger arbeiten muss, weil ein Kunde ewig im Laden rumhängt? Was tut Chef, wenn ich einfach gehe und laut rufe: "Gute Nacht, Ihr Idioten!" (Zitat aus Fänger im Roggen ^^) ]:D

Das sind alles Fragen, die würde ich mir nur zu gerne mal beantworten. Nur leide brauche ich meinen Job und kann ihn nicht einfach kündigen. Du kannst. Hast du es gut! :)z

[du sollst ja keinen beleidigen oder deinen Frust an unbescholtenen Leuten rauslassen, aber ein bisschen schwarzen Humor, den man sich bei Angst um den Job dauernd verkneifen muss, den kannst du dir doch mal leisten... lieber mal wieder laut lachen und alles nicht so ernst nehmen, statt heulen... :) ]

L0ily8f226


Hallo Weihnachtssternchen,

ich habe mir nicht alle Beiträge durchgelesen, allerdings kann ich Dir aus eigener Erfahrung (und der Erfahrung vieler Freunde) sagen, dass der Berufseinstieg meistens nicht so leicht ist. Das wirst Du auch sicher später nach Deinem Abschluss in Deinem ersten richtigen Job noch mal sehen. Da heisst es einfach: Arschbacken zusammenkneifen und durch. Du hast noch nicht viele Stunden dort gearbeitet, also warte einfach mal ab. Du kannst auch nicht jeden Job sofort hinschmeissen, nur weil irgendwas schwer ist. Das ist erstens für Dein Ego nicht gut und zweitens für den Lebenslauf erst recht nicht.

Allerdings ist mir auch folgender Satz sofort ins Auge gesprungen:

Ich habe immerhin einen Bachelorabschluss und je nachdem, in welche Richtung ich gehe und wo ich mal lande, verdiene ich bereits mit einem Auftrag/an einem Tag vierstellige Beträge.

Ich hoffe nicht, dass man Dir diese Meinung nach außen hin anmerkt. Weil so hast Du bei Kollegen sehr schnell (entschuldigung) "verschissen". Ich möchte nicht abwertend über die verschiedenen Branchen reden, allerdings haben in Deinem momentanen Bereich die wenigsten Menschen studiert. Das knabbert oftmals auch an deren Selbstbewusstsein und wirkt sich auf deren Verhalten aus. Wenn dann noch jemand "Studiertes" daher kommt, dann ist das für einige Menschen ein gefundenes Fressen, die eigene Unzufriedenheit herauszulassen.

Ich kann Dir nur den Tipp geben, dass Du noch nicht kündigst, offen mit den Kollegen sprichst, wenn Du unsicher bist und auch offener mit den eigenen Ängsten und Sorgen umgehst, ohne weinerlich zu wirken. Das wirkt menschlich und wirkt oftmals Wunder.

LG, Lily

wGei8hnaRchtswste|rnchxen3


Wie wäre es denn, wenn du einfach mal sagst, was du denkst.

Waterli2

Das mache ich mittlerweile eigentlich generell sogar recht häufig bei Leuten, wo es mir auf gut Deutsch egal ist, was sie von mir denken und auf deren Kontakt ich nicht viel Wert lege. Aber bei Vorgesetzten? Nee, da können sie mir auch noch so egal sein, den Respekt habe ich ja dennoch.

Ich hoffe nicht, dass man Dir diese Meinung nach außen hin anmerkt.

Lily8226

Keine Sorge, diese Einstellung vertrete ich ja nicht einmal innerlich. Ein BA-Abschluss ist ja nun wirklich nichts Weltbewegendes, und ich bewundere meine Klassenkameraden, die "nur" eine Ausbildung hinter sich haben, aber nun immerhin schon Geld verdienen, deutlich mehr. Das war insgesamt mehr ein Versuch, mich irgendwie wieder aufzubauen.

ohne weinerlich zu wirken

Ohje. Da sagst du was! Hoffentlich hab ich den Eindruck nicht schon weg...

L4iley82x26


Mmh, würde es jedenfalls nicht einfach so hinschmeissen. Man kann ja nicht immer vor allem Unbequemen weglaufen. Wie heisst es so schön: Was einen nicht umbringt, macht einen nur härter ;-) Sieh es als Chance, Deine Softskills zu verbessern. Du kannst sicher später auf diese Erfahrungen gut zurückgreifen.

Hab auch schon beschissene Phasen im Job gehabt und bin wochenlang mit Magenschmerzen zur Arbeit gegangen, aber da muss man durch und im Nachhinein bin ich froh, dass ich immer durchgehalten habe. Es hat sich am Ende dann doch ausgezahlt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH