» »

Loben von Mitarbeitern, die nie krank sind

m"aypeowexr


Und in der heutigen Zeit sind Zeitverträge ja absolut in Mode. Unbefristete Verträge bekommt doch bei einer Neueinstellung heute kaum einer mehr.

Ich kenne es aber auch nicht anders.

Das muß schon sehr lange zurück liegen, als man noch eingestellt wurde und keine Probezeit hatte.

Gegen Probezeiten spricht ja an und für sich auch nichts.

Der AG muß sich ja auch etwas absichern können und absolut ungeeignete Mitarbeiter schnell wieder loswerden können.

Früher waren 3 Monate Probezeit normal, mittlerweile sind 6 Monate der Standard.

Nur sollte die Probezeit eben nicht mißbraucht werden, indem sie der AG systematisch voll ausschöpft, in dieser Zeit immer billige Kräfte hat, die er schnell loswerden kann oder indem er schon wegen Bagetellen gleich kündigt.

T/iQmbaxtuku


Ich kenne es aber auch nicht anders.

Das muß schon sehr lange zurück liegen, als man noch eingestellt wurde und keine Probezeit hatte.

Richtig, Probezeit gab es eigentlich schon immer. Aber hier (bei deinem Vorredner) ging es ja um unbefristete Verträge und Leiharbeit. Die gab es früher nicht, sondern das ist eine Erscheinung der Neuzeit.

Nur sollte die Probezeit eben nicht mißbraucht werden, indem sie der AG systematisch voll ausschöpft, in dieser Zeit immer billige Kräfte hat, die er schnell loswerden kann oder indem er schon wegen Bagetellen gleich kündigt.

Es geht ja noch darüber hinaus. Stichwort: unbezahltes Probearbeiten, teilweise auch als Praktikum getarnt.

c]haoxt


Praktikum soll dazu dienen zu entscheiden ob einen die Arbeit überhaupt liegt. Wenns einen nicht passt sucht er sich was anderes. Und wenn er scheiße gearbeidet hat brauch der Arbeitgeber ihn garnicht erst einstellen.

c7ha|ot


5 Praktikanten einstellen und der beste bekommt den Arbeitsvertrag

P]rad\aT_eufexl


Ich meinte nicht die Probezeit. Probezeit gibt es auch bei unbefristeten Verträgen und das ist auch absolut ok. So haben Arbeitgeber, aber auch der Arbeitnehmer gleichermaßen die Möglichkeit das Arbeitsverhältnis recht unkompliziert zu beenden, wenn es doch nicht passt. Das finde ich für beide Seiten nur fair. Aber heute wird man ja gar nicht mehr unbefristet eingestellt. Die Regel sind doch Verträge von ein oder zwei Jahren, die noch eine Probezeit beinhalten. Solche Zeitverträge sind in meinen Augen eine verlängerte Probezeit. Sicherlich nicht immer, aber einige Unternehmen arbeiten so. Ich seh's in der eigenen Firma in der ich angestellt bin...

mMayCpow/er


Aber heute wird man ja gar nicht mehr unbefristet eingestellt. Die Regel sind doch Verträge von ein oder zwei Jahren, die noch eine Probezeit beinhalten.

Achso, das meinst du.

Stimmt, sowas gibt es natürlich auch.

Aber da lobe ich mir echt die Firma, in der ich arbeite.

Da sind unbefristete Einstellungen nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Zwar wird auch bei uns immer wieder mal Leuten während der Probezeit gekündigt, wenn es einfach nicht passt.

Wer jedoch die Probezeit überstanden hat, seine Arbeit korrekt macht und keinen allzu großen Mist baut, der hat theoretisch bis zur Rente einen sicheren Arbeitsplatz.

SWtatus4QuoVadxis


Ich wurde von meinem Chef schon ein, zwei Mal in 6 Jahren explizit dafür gelobt, dass ich so gut wie nie krank bin und ich habe mich jedes Mal über die Anerkennung und das Lob gefreut. Mein Chef bedankt sich auch ab und an mal bei mir für die gute Arbeit und das ist einfach ein gutes Gefühl. Mir ist bewusst, dass er es nicht bräuchte, denn er bezahlt mich, aber dass er es dennoch tut, zeigt mir seine Wertschätzung für meine Arbeit und dass ich wichtig für die Firma bin. Somit finde ich Lob generell und auch im Speziellen dafür, dass man selten fehlt, sehr gut und positiv, so lange es von Herzem kommt und nicht dafür instrumentalisiert wird, andere Kollegen unter Druck zu setzen oder gar den Gelobten.

m onjd+s0terxne


@ StatusQuoVadis

:)^

T,imbatBuku


Praktikum soll dazu dienen zu entscheiden ob einen die Arbeit überhaupt liegt.

chaot

Um das zu entscheiden braucht man kein ganzes Jahr.

TXimbuatuxku


Solche Zeitverträge sind in meinen Augen eine verlängerte Probezeit.

PradaTeufel

Nicht nur in deinen.

P2r?adaTSeufexl


@ maypower

Wer jedoch die Probezeit überstanden hat, seine Arbeit korrekt macht und keinen allzu großen Mist baut, der hat theoretisch bis zur Rente einen sicheren Arbeitsplatz.

Das ist heute aber echt selten geworden! :)^ Als ich in meiner Firma angefangen habe sah es noch so aus, dass man hier einen sicheren Arbeitsplatz bis zur Rente hat. Früher war das auch mal so und die Firma war eine "große Familie". Das hat sich in den fast 18 Jahren die ich jetzt hier bin leider ganz schön verändert. Angst vor betriebsbedingten Kündigungen müssen wir (noch!!!) nicht haben, aber vor Outsourcing. Hier ist in den letzten Jahren viel "rausgeworfen" worden und auch ganz viel in's Ausland verlagert worden. Z.B. vorrangig nach Indien. Hauptsache billig! Das der Service und die Qualität darunter arg leidet, das sehen wir ja alle einfach nur völlig falsch.... :=o

Damit mich hier niemand falsch versteht: Ich will damit nicht sagen, dass ein Inder schlechte Arbeit abliefert. Man merkt aber, dass die Wege einfach zu lang sind und darunter die Kommunikation arg leidet (weil alles über blöde PC-Tools läuft und man nicht mal einfach zum Hörer greifen kann, denn das ist nicht gewollt und wird gekonnt unterbunden – man muss immer schön ein Ticket aufgeben :(v ).

Ok, jetzt schweife ich grad arg ab, sorry... aber das ist ein Thema über das ich mich tagelang aufregen könnte. Ich versuche es aber zu vermeiden, ist schlecht für den Teint ]:D

M"oni2kak65


Bei uns bekommt man nur befristete Verträge, zunächst für ein Jahr und dann wieder für ein Jahr, erst dann wird man unbefristet übernommen, aber sicher nur, weil es gesetzlich so verankert ist. Sonst ginge es ewig so weiter. Und das ist bei den vergleichbaren Arbeitgebern nicht anders. Diese Verträge sind sogar so gestaltet, dass sie nach einem Jahr einfach auslaufen ohne Kündigung. Einer Kollegin von mir ging es so, sie war einfach im Folgemonat nicht mehr auf dem Dienstplan. Ohne ein Wort vorher, dass man vorhatte, den Vertrag nicht zu verlängern.

Sut=ilOgaxr


Wer jedoch die Probezeit überstanden hat, seine Arbeit korrekt macht und keinen allzu großen Mist baut, der hat theoretisch bis zur Rente einen sicheren Arbeitsplatz.

so ist das bei uns auch...es werden kaum zeitverträge vergeben, sondern fast nur unbefristete....wir akquirieren auch sehr viel über die zeitarbeit, da es auf dem freien markt teils schon sehr schwierig ist, mitarbeiter zu finden....schon fast ein luxus-problem....

Diese Verträge sind sogar so gestaltet, dass sie nach einem Jahr einfach auslaufen ohne Kündigung

na, das ist eigentlich normal so...der vertrag läuft aus...da bedarf es keine kündigung....natürlich sollte es der fairness-halber ein gespräch geben, aber da sollte der mitarbeiter schon aus eigeninteresse aktiv auf den arbeitgeber zugehen...

S tatusQQufoVadxis


Ich hatte auch das große Glück, direkt nach meiner Ausbildung einen unbefristeten Vertrag angeboten zu bekommen und bin ziemlich froh darüber, denn ich habe bei meinem Lebensgefährten hautnah mitbekommen, was es heißt, über Zeitarbeit und befristeten Verträgen angestellt zu sein. Er wurde zuletzt nur noch für 3-Monats-Phasen gebucht und hat teilweise erst ein paar Tage vorher Bescheid bekommen, ob sein Einsatz nun verlängert wird oder nicht, obwohl man mit seiner Arbeit zufrieden war. Mehr ging angeblich wirtschaftlich nicht – wer's glaubt. Da wurden auch Abteilungen in's Ausland verlagert und ja, auch dort gab's Qualitätseinbußen in der Zusammenarbeit – wenn die Kollegen da noch nichtmals vernünftig Englisch können und man sich nicht verständigen kann, ist das auch echt kein Wunder.

Jetzt hat er gekündigt, weil das für ihn einfach nicht mehr tragbar war.

Ich finde das wirklich ganz schlimm, wie da mit Menschen umgegangen wird, es nimmt ihnen einfach jegliche Sicherheit und Perspektive, auch das Selbstwertgefühl leidet unter einer solchen Behandlung.

gTwend]olynn


@ Monika65

Für das "Zeug, wofür man keinen Arzt aufsucht" bekommt man dann ohne Arzt ja auch keine Krankschreibung ;-) ohne Krankschreibung krank melden geht ja sowieso nicht mehr, soviel ich weiss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH