» »

Ab wann ist zu viel zu viel?

bNurgXfraeuHleixn


huhu ihr lieben @:)

es war... ereignislos. ich hab ihm mein briefchen überreicht und er hat es achtlos zur seite gelegt und den ganzen tag über nicht angerührt. und gestern morgen hatte ich ebenso wort- und ereignislos einen brief unter meiner tastatur klemmen - die bestätigung zur fristgerechten aufhebung des arbeitsverhältnisses. offensichtlich hat er nicht vor, in irgendeiner weise mit mir zu dem thema zu kommunizieren; er verhält sich ansonsten absolut normal. auffällig sind nur seine vermehrten anmerkungen in mails, in denen überall steht 'sehr schön', 'sehr originell', 'ebenfalls sehr schön'. nunja. komisch ist es, aber lieber so als irgendwelche psycho-spielchen. wobei er die ja schon gespielt hat, indem er mein anliegen erstmal quasi ignoriert hat...

nach der offiziellen bestätigung habe ich dann meinen (liebsten) kollegen erzählt, dass ich gehe. und keine stunde später kam meine eine kollegin, die sich ein büro mit der chefin teilt, zu mir und erzählte, der 3. geschäftsführer - der nicht teil des paares ist - wäre wutschnaubend dort aufgelaufen und hätte sich äußerst erregt darüber beschwert, dass er von einem mitarbeiter! von meiner kündigung in kenntnis gesetzt wurde. die chefin konnte ihn auch nicht besänftigen und nun wissen zumindest absolut alle, dass ich gekündigt habe. und das die chefs NIE miteinander reden...

ich werde jetzt noch versuchen, einen monat früher gehen zu können, aber wenn es nicht klappt, habe ich dafür fast den ganzen januar urlaub ]:D ich habe also eigentlich nur gewonnen, alles in allem.

d\an\ae87


Na bitte, ich wünsch dir ganz viel Glück. :-D :-D

b$urgfra}euleixn


so. früher gehen ist nicht, da 'die mögliche Mehrbelastung – insbesondere zum Jahresende hin – für meine Kollegen als nicht zumutbar' empfunden wird von den chefs. ich solle doch bitte 'für die Entscheidung, auch im Hinblick auf das Wohl meiner Kollegen, Verständnis haben'.

aus irgendwelchen gründen geht es mir allerdings seit letzter woche psychisch und physisch nicht gut ":/ :-( ob das irgendwas mit der arbeitssituation zutun hat? ich komme jedenfalls höchst ungern zur arbeit und sitze im moment fast nur däumchen drehend herum. und das soll noch über 2 monate so gehen? :-o

dnanaex87


Und noch immer nichts zu tun? Das ifnde ich auf Arbeit immer kelig, egal wie es da sonst ist. %:| %:|

biurgfvraeu8lein


immer noch wenig zutun :-| habe zwar heute z.b. 4 projekte bearbeitet, aber das war alles kleinkram. und es ist auch nicht mehr so, dass ich total unter dampf stehe und einfach mit so einem tempo arbeite, das alles schnell weggeschafft ist.

mittlerweile treibe ich mich schon während der arbeitszeit in einschlägigen med1-fäden rum :=o ;-D und dann habe ich schon alle nachrichten-seite, chefkoch.de und job-bezogene blogs durch %:| aber es ist ja so viel zutun, dass mein die mehrarbeit den anderen mitarbeitern nicht zumuten könnte, wenn ich früher ginge %-|

zumindest werde ich so fürs surfen bezahlt ]:D

djanaex87


Die haben schon echt einen Hau da und wirtschaftlich planen ist wohl auch nicht so ihr Ding. ":/ ":/

brurgfRraeu3lexin


das klingt vielleicht erstmal entspannt, aber wer will schon aufstehen und wissen, dass er 8 stunden lang nichtstuend vor dem rechner bei der arbeit hocken muss?

fühle mich aber ein wenig fiebrig bzw. erhitzt, vielleicht werde ich ja krank ]:D

dCanaex87


Ich hasse es wenn nichts zu tun ist... Dann geht die ZEit einfach nicht rum. %-| %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH