» »

Ab wann ist zu viel zu viel?

b_urgYfraegu;lein


würdest du einfach so deinen job hinschmeißen, This Twilight Garden? und wer würde schon arbeiten gehen, wenn er es nicht müsste?

TDhis 5TwiEligh[t Gaxrden


"einfach so" bestimmt nicht, aber wenn man liest wie lange du schon unter den schlechten arbeitbedingungen leidest – ja, dann schon!

d anFale8x7


wer würde schon arbeiten gehen, wenn er es nicht müsste?

Die allermeisten Menschen, glaube ich. Im falle eines bedinungslosen Grundeinkommens würden vermutliche viele erstmal zu Hause bleiben, wären aber schnell wieder auf Arbeit. Menschen brauchen eine Aufgabe, eine Arbeit um sich gut zu fühlen, nur würden sie sich wohl nicht mehr so ausbeuten lassen wie zum Beispiel bei dir üblich.

TYhis TwipligHht Gardxen


bedinungslosen Grundeinkommens

ich glaube nicht mehr daran, dass wir DASnoch miterleben werden... in D

bturYgfraewuxlein


This Twilight Garden

"einfach so" bestimmt nicht, aber wenn man liest wie lange du schon unter den schlechten arbeitbedingungen leidest – ja, dann schon!

du hast im grunde recht @:) allerdings bin ich stur und habe wohl sowas wie einen gewissen stolz, sodass ich wenigstens ein jahr vollbekommen möchte. wenn ich dann anfange, was neues zu suchen, plus kündigungsfrist, komme ich am ende vielleicht auf anderthalb jahre bei diesem arbeitgeber – und das ist auch im lebenslauf okay. es sieht einfach total komisch aus, wenn man kurz nach ende der probezeit auf einmal doch woanders hin möchte. anderthalb bis 2 jahre hingegen ist in meinem job absolut normal. und sogesehen kann mich dann nichts mehr schocken ;-D

danae

Menschen brauchen eine Aufgabe, eine Arbeit um sich gut zu fühlen, nur würden sie sich wohl nicht mehr so ausbeuten lassen wie zum Beispiel bei dir üblich.

mir war wichtig, dass meine arbeit mich auch fordert und ich die zeit nicht einfach nur absitze. aber ja, ich leide und jammere wohl gern :-X ]:D wobei von 'fordern' eigentlich nur von seiten der chefs die rede sein kann...

das ändert nichts daran, dass ich angst vor der nächsten woche habe :°( ich mag morgen gar nicht aufstehen und zur arbeit gehen, und das ist sehr ungewöhnlich für mich. wozu soll ich mich quälen, wenn ich weiß, dass ich es nicht schaffen werde? beziehungsweise es unmöglich schaffen kann, obwohl ich mir bei einigem selbst beweisen wollte, dass ich unmögliches möglich machen kann ;-D

K&let%terApflan%ze80


das ändert nichts daran, dass ich angst vor der nächsten woche habe :°( ich mag morgen gar nicht aufstehen und zur arbeit gehen, und das ist sehr ungewöhnlich für mich. wozu soll ich mich quälen, wenn ich weiß, dass ich es nicht schaffen werde? beziehungsweise es unmöglich schaffen kann, obwohl ich mir bei einigem selbst beweisen wollte, dass ich unmögliches möglich machen kann

Der Witz ist je mehr du leistest bzw. je mehr du Unmögliches möglich machst, desto mehr wird dir aufgeladen werden bzw. desto Unmöglicheres wirst du beim Nächstenmal erledigen müssen, weil deine Cheffs sehen "Ah das kriegt sie hin, also können wir ihr noch mehr aufdrücken, da die Grenze ja anscheinend noch nicht erreicht ist". Das sie von selber dir entgegen kommen oder dich schonen, diese Illusion müsste doch so langsam wirklich aus deinem Kopf verschwunden sein.

dcanae.87


wozu soll ich mich quälen, wenn ich weiß, dass ich es nicht schaffen werde?

Schaff dir eine neue Aufgabe, benutze die letzte Zeit hier um etwas wichtiges zu lernen. Schätze ein was wirklich realistisch ist, mach das und lobe dich wenn du es schaffst, gib dir einen aus wenn du mal mehr machst und mache dich somit unabhängig von deinen Chefs. ;-)

brurgfr}aNeuxlein


Das sie von selber dir entgegen kommen oder dich schonen, diese Illusion müsste doch so langsam wirklich aus deinem Kopf verschwunden sein.

Schätze ein was wirklich realistisch ist, mach das und lobe dich wenn du es schaffst, gib dir einen aus wenn du mal mehr machst und mache dich somit unabhängig von deinen Chefs.

das klingt nach einem plan. ich gehe trotzdem davon aus, die ganze nächste woche frühestens gegen 22h zuhause zu sein. da weiß ich wirklich nicht, wie ich den arsch in der hose haben und gehen soll, wenn meine chefs auch noch dasitzen und ich noch nicht fertig bin. wenn ich sage, mein kopf braucht jetzt eine pause, sonst kann ich nicht mehr, werde ich süffisant angegrinst und zum rauchen geschickt. bloß blöd, dass ich nicht rauche ;-D ich soll also einmal um den block gehen und dann weitermachen. ich weiß aber genau, dass ich dann nicht mehr kann und eigentlich nur nach hause will. schlafen hilft mir ;-D und mindestens 12 stunden nicht bei der arbeit sein. ich kann aber nicht gehen, wenn ich nicht fertig bin, und das werde ich nicht, wenn ich nicht mehr kann – es ist also ein verfluchter teufelskreis.

vielleicht sollte ich mir als ausrede, wenn ich allein nicht stark genug bin, um 19.30h irgendwelche 'wichtigen' termine machen? ":/ ehemalige kollegen haben das versucht und mussten die teilweise dann absagen... wie man merkt, bin ich heute echt verzweifelt ;-D

es ist sogar so, dass ich überlegt habe, an diesen 2 schwierigen projekten, die ich morgen abend fertig haben muss, gedanklich weiterzuarbeiten. aber ich habe mir eingetrichtert, die arbeit bei der arbeit zu lassen, und wenn die tür dort hinter mir zufällt, verschwende ich bis zum nächsten arbeitstag keinen gedanken mehr daran. mein älterer kollege arbeitet manchmal am wochenende abends noch nebenbei beim fernsehen :-o :-( ich habe mich auch an diesem wochenende dagegen entschieden, mir irgendwelche gedanken zu machen, ich wollte einfach nur entspannen. jetzt frage ich mich allerdings, ob das ein fehler war :|N aber NEIN, das war es nicht! für wochenendarbeit werde ich nicht bezahlt, und dann werden sie morgen sehen, was machbar ist und was nicht :-X oder?

d<antaei8x7


da weiß ich wirklich nicht, wie ich den arsch in der hose haben und gehen soll, wenn meine chefs auch noch dasitzen und ich noch nicht fertig bin. wenn ich sage, mein kopf jetzt eine pause, sonst kann ich nicht mehr, werde ich süffisant angegrinst und zum rauchen geschickt.

Du stehst auf und gehst und wenn sie fragen wieso sagst du ihnen das es daran liegt das du nun Feierabend hast und man dann eben nach Hause geht.

und dann werden sie morgen sehen, was machbar ist und was nicht :-X oder?

Richtig. Sie sparen auf eure Kosten Personal und das nicht zu knapp. Wenn ihr alle soviel Überstunden machen müsst fehlen Leute, so einfach ist das. Wenn ein Chef sich aber da so verplant dann hat er eben Pech und ein Projekt wird nicht pünktlich fertig. Nicht deine Verantwortung sondern allein die deiner Chefs.

N%ova '2014


Burgfräulein,

Dein "Fehler" ist, dass Du zu viel erwartest und zudem ein paar Dinge sich verhakt haben, die nicht miteinander vereinbar sind.

Du willst gut sein, okay. Du möchtest Anerkennung, die aber nicht kommt. Nur in der Form, dass Dir immer mehr Arbeit aufgedrückt wird. Dir fehlt angemessene Bezahlung, aber Du hast Angst, dass es woanders auch nicht anders sein wird. Das ist nicht okay, denn es macht Dich im Grunde handungsunfähig.

Die Chefs sind unmöglich, aber anscheinend auch "Eltern-Autoritäten", die Dich so behandeln, wie Du es als Kind gelernt hast. Auch da hast Du Angst, es könnte ja noch schlimmer kommen.

Ihr Kollegen seid hilflos, weil es Euch allen ähnlich ergeht. Ihr fühlt Euch allesamt von Arbeitsverträgen geknebelt, die Ihr mal angenommen habt, weil Ihr die Arbeit brauchtet und wolltet.

Das ist ein Knäuel von eingegangenen Verpflichtungen und entstandenen Zwängen, die Dich (und Deine Kollegen) an diesen Arbeitsplatz fesseln und Euch auch wie Gefesselte fühlen lassen. Wirklich zu wehren wagt Ihr Euch nicht.

Meiner Ansicht nach gibt es dort für Dich nur ein RAUS. Ihr werdet Euch nicht dahingehend einig werden, Euch den übermächtigen Chefs zu widersetzen – das einzige, was helfen könnte, aber emotionale Stärke erfordert, die Euch durch die Verhältnisse genommen wird, ein Circulus vitiosus.

N]ov}a 2x014


P.S. Mit "zu viel erwarten" meine nich natürlich NICHT, eine angemessene Bezahlung usw., nicht dass hier ein Missverständnis entsteht!

Ich meine, dass Du erwartest, die Chefs sind von sich aus nett und verständnisvoll und bieten eine faire Bezahlung und Behandlung an; denn genau das tun sie nicht und werden sie auch nicht tun, da sich niemand von Euch auf die Hinterbeine zu stellen wagt. HIER etwas zu erwarten, ist verfehlt.

Eine Veränderung käme nur durch verändertes Verhalten.

S+weet 9Fanndy Adxams


Meine Güte Mädchen, die Chefs lachen sich tot über euch und ihr steht auch noch irgendwie drauf :|N

Jeder der sowas mitmacht unterstützt derlei Ausbeuterei, ist dir das klar?

bHurgf6raeulVein


ich danke euch für eure beiträge, ich bin gerade wirklich ziemlich deprimiert @:)

Nova

Meiner Ansicht nach gibt es dort für Dich nur ein RAUS.

ich stimme dir da zu. und ich habe auch schon vor einem weilchen angefangen, meine projekte zu sammeln, sozusagen, damit sie in meine bewerbungen mit hineinkönnen. allerdings bin ich aus einer großstadt weggezogen, die DIE hochburg war für jobs in meiner branche. und ich bin in eine gegend gezogen, die vorher für mich berufliches niemandsland war. daher war ich immer eher für meine zeit absitzen als mir zu viele hoffnungen auf einen besseren job in dieser region zu machen. hin und wieder habe ich aber auch schon mal nach stellenanzeigen geguckt – es sieht aber mau aus :-X

Ich meine, dass Du erwartest, die Chefs sind von sich aus nett und verständnisvoll und bieten eine faire Bezahlung und Behandlung an

ist es wirklich so utopisch, dass es solche jobs gibt?

Sweet Fanny Adams

Jeder der sowas mitmacht unterstützt derlei Ausbeuterei, ist dir das klar?

ich mag ja nicht darauf herumreiten, aber mein deutlich älterer kollege sagt nach wie vor, dass das völlig normal sei in unserem job :-X er erzählt immer, wie sehr ihn seine freunde bedauern und das er das arme schwein für sie ist. ich habe nur noch eine andere vergleichbare kollegin, und die ist gerade erst vom praktikanten befördert worden, sodass sie weder viel erfahrung hat, noch andere unternehmen kennt. sie stört das ganze zwar auch, aber die wochenendarbeit trifft den älteren kollegen und mich.

ich mag mich aber eben mit diesem 'branchenüblich' nicht abfinden – also drückt mir die daumen, dass es irgendwo einen halbwegs perfekten job für mich gibt ;-D und ich nicht doch irgendwann frustriert umsatteln muss, weil es überall gleich ist...

wWinte2rsonnce 01


oh man.. das klingt ja wirklich ätzend. Vorallem würde ich überlegen, ob ich das so wirklich für immer will und dann auch kann, wenn zum Bsp. Kinder/Familie kommen.

Eigentlich sollte man sich vor der Kinderphase einen Job suchen, wo man auch ev. mehrere JAhre beiben will.

Viele Überstunden und WE Einsätze..o.k., schon das ist nicht so die Wunschvorstellung, aber manchmal eben nicht zu ändern, aber ohne Bezahlung oder dass ihr es abbummeln dürft und dann noch mit geringer Bezahlung.. entschuldige, aber das ist eindeutig richtig schlimme Ausbeutung.

Wenn ihr nur so wenige seid, warum tut ihr euch nicht zusammen und bittet um ein Gespräch, dass ihr es wenigsten abbummeln dürft.

Wenn ihr euch einig seid, wird er doch nicht alle gleich entlassen können, dann geht sein Laden ja Pleite... mensch schon vor 100 Jahren haben sich die Bedingungen nur geändert weil sich welche getraut haben zu streiken; nein zu sagen.

Kennst du noch den Spruch: alle Arme stehen still, wenn dein starker Arm es will.... geht natürlich nur gemeinsam.

Und ansonsten: such dir was neues... darf man fragen, welche Branche es ist, vielleicht kennt die jemand anders hier auch und kann dir Rat geben, ob dass wirklich überall so ist.

Kennst du noch Leute aus deiner Ausbildung/Studium... was sagen die denn?

N:ovba 20x14


Das Problem dürfte sein, wenn nicht genug Selbstbewusstsein vorhanden ist, seine Ansprüche mit eben dem durchzusetzen: nicht als freundliches Entgegenkommen von den Chefs, sondern als berechtigte Entlohnung für gute Arbeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH