» »

Mitbewohnerin erfunden, um "Gez" zu entkommen

m#nef


Und wenn man Einspruch einlegt?

Dann hat man seine Zeit verschwendet.

d<kesxt


Dann musst du den Einspruch aber beim Bundesverfassungsgericht einlegen ;-)

Die Gesetzeslage ist wie gesagt seit dem 1.1.2013. eindeutig.

A|pf%elkfuche<n007


In dem Artikel steht jedoch, dass man für Radio, Internet ( PC ) jeden Monat 5,76 Euro zahlen muss. Für TV dann ca. 18 Euro. Dann kann sie doch hinschreiben, dass sie nur Radio und PC/ Laptop besitzt, wenn sie den Fernseher so gut wie nie nutzt? Oder schaffe den TV doch einfach weg ( oder spielt das jetzt auch keine Rolle mehr mit neuem Gesetz ?). 5 Euro im Monat sind noch ja noch ok bzw. weniger als die volle Gebühr.

t>uff0armhi


@ Apfelkuchen007

du bist nicht wirklich auf dem neuesten stand.

das was du schreibst gilt seit 1.1.2013 so nicht mehr.

es ist ganz egal, ob jemand ein radio oder tv besitzt, jeder haushalt, der keine befreiung hat MUSS zahlen.

es kommt auch niemand mehr vorbei, um an der haustür zu klingeln. denen ist egal, was für ein gerät man im hause hat oder was man nicht hat.

und natürlich kann man auch mit dem pc radio oder tv empfangen, das weiß heute jeder, es ist also auch ein empfangsgerät – wie gesagt, ist das aber eh egal.

HkinQat7a


Und Papier und Porto. ]:D

tnu(ffarxmi


In dem Artikel steht jedoch, dass man für Radio, Internet ( PC ) jeden Monat 5,76 Euro zahlen muss. Für TV dann ca. 18 Euro.

seit 1.1.2013 kann man das NICHT mehr. jeder MUSS von nun an für beides zahlen. hast du die änderung echt nicht mitbekommen? ??? :-o

G6edanke?nogeflvechtxe


Wucher ist doch verboten, oder? :-D

Hvimnatxa


Huch zu langsam.

Den Artikel, den ich verlinkt habe ist von 2012, da galt noch die alte Regelung – die ist seitdem hinfällig, wie ich mich inzwischen belsen habe.

t2ufTfarxmi


@ Apfelkuchen

Ab dem 1. Januar soll jeder Haushalt pauschal 17,98 Euro zahlen – egal, wie viele und ob überhaupt TV-Geräte oder Radios betrieben werden. Aber muss wirklich jeder zahlen und wie werden überhaupt meine Daten ermittelt?

Was ist die wichtigste Änderung?

Bisher mussten Verbraucher der früheren GEZ mitteilen, wie viele Fernseher und Radios sie zu Hause und in ihren Autos betreiben. Danach richtete sich die Gebühr. Wohnten mehrere Personen zusammen unter einem Dach, waren sie oftmals parallel gebührenpflichtig – es sei denn, sie waren verheiratet oder es handelte sich um minderjährige Kinder ohne eigenes Erwerbseinkommen.

Künftig zahlt jeder deutsche Haushalt unabhängig von seiner Zusammensetzung oder der Anzahl der Geräte eine pauschale monatliche Gebühr von 17,98 Euro. Das entspricht genau der jetzigen Standardgebühr für den Betrieb eines Fernsehers, eines Radios sowie eines "neuartigen Rundfunkgeräts” – z.B. ein Computer, mit dem sich über das Internet ebenfalls Radio hören lässt.

Wer gewinnt, wer verliert?

Das neue System führt einerseits dazu, dass künftig jeder Haushalt zur Kasse gebeten wird – auch wenn er bisher angab, weder Radio noch Fernseher noch einen internetfähigen Computer zu nutzen. Auf der anderen Seite fallen ab Januar alle Doppelbelastungen weg: Es reicht dann, wenn eine im Haushalt gemeldete Person die Gebühr begleicht. Davon profitieren beispielsweise unverheiratete Paare, die zusammenwohnen. Positiv wirkt sich das zudem auch auf Wohngemeinschaften sowie auf erwachsene Kinder aus, die arbeiten, aber noch bei den Eltern leben.

Weil die Zahl der Empfangsgeräte künftig keinen Einfluss auf die monatliche Gebühr mehr hat, kann es auch für Verbraucher mit diversen Fernsehern, Radios oder Computern billiger werden. Unterm Strich wird es daher nach Angaben des Beitragsservices – so der neue Name der früheren GEZ – nur für die wenigsten Beitragszahler teurer. Etwa 90 Prozent der Bürger sollen demnach ab 2013 genauso viel oder weniger zahlen als heute.

ich frage mich ja ernsthaft, wie man diese änderung nicht mitbekommen haben kann, das war doch mindestens für 3-4 monate riesenthema anfang letzten jahres – und ist es auch jetzt immer noch! ;-)

t%uff]arhmi


wen du noch mehr wissen willst, dann bei google eingeben: Neuer Rund­funk­beitrag

mLneef


[[http://www.rundfunkbeitrag.de/haeufige_fragen/]]

A*pfelLkuc]hen00x7


Nee, tuffarmi, hab ich nicht. Ich zahle ja auch die Gebühren, aber so mitgekriegt, dass es nun jeder zahlen muss, unabhängig von den Geräten, ist an mir vorbei gegangen. Ich hab keinen Briefbescheid mit der Änderung bekommen. Ist aber ein echt heftiges Gesetz, fand das mit der Geräteangabe dann doch besser. Hmm, ist ja blöd für die Leute, die wirklich keinen TV / Radio besitzen.... . ":/ Man muss irgendwie immer mehr für irgendso einen Mist Geld abdrücken.

d@kesxt


Naja die neue Gebühr ist zumindest gerechter!

Früher konnte man dem einfach entkommen indem man die Tür nicht aufgemacht hat und die Briefe weggeworfen hat.....

Das zumindest geht heute nicht mehr!

Ob die Zwangsgebühr nun sinnvoll oder nicht ist, ist eine Diskussion die so alt wie die Zwangsgebühr ist.... ;-)

Aul&larxdice


Den nächsten Brief mit dem Vermerk "unbekannt verzogen" geschlossen in einen Briefkasten werfen.

G{edan_kengexfleochte


Dann musst du den Einspruch aber beim Bundesverfassungsgericht einlegen ;-)

Die Gesetzeslage ist wie gesagt seit dem 1.1.2013. eindeutig.

Ist das so eindeutig? Die "Gebühr" ist faktisch eine Steuer, nich wahr? Und das Einnehmen von Steuern ist nur bestimmten Körperschaften erlaubt?! Zählt dazu die Organisation, die die "Gebühr" eintreibt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH