» »

Mitbewohnerin erfunden, um "Gez" zu entkommen

hYawaLitKoast


Wie kann man so etwas von sich geben und auch noch glauben? :(v

Während die GEZ zuerst an der Anzahl der Geräte angeknüpft hat und damit noch ansatzweise "gerecht" war, ist sie jetzt nichts mehr als eine Steuer, da sie abstrakt an ein Merkmal anknüpft, das mit dem Rundfunk gar nichts mehr zu tun hat: "Haushalt".

Das liegt doch dermaßen offensichtlich auf der Hand, dass das ungerecht ist.

Eine Familie mit Bruttoverdienst 80.000 €, 4 Kindern, 3 Fernseher, 5 PCs, 4 Tablets und 4 Radios zahlt DIE HÄLFTE von einem jungen Arbeitnehmer, der sich ein winziges Zweitzimmer wegen dem Job nehmen musste, weil er sich das Pendeln nicht leisten kann.

Benachteiligt werden Alleinstehende, Rentner, Behinderte (Blindheit allein reicht nicht für eine Befreiung), Studenten und Geringverdiener.

(sandra)

:)^ :)^

hCawaQitoaxst


Zwei Punkte für die Gerechtigkeit:

Jeder muss zahlen! Damit treffe ich keine Aussage darüber ob ich eine Zwangsgebühr bevorzuge oder nicht, aber schon seit Einführung war es so festgelegt dass jeder, der ein Empfangsgerät besitzt bezahlen muss.

Schön, was so manche unter Gerechtigleit verstehen. :[]

Wenn man nur 500 Euro oder 800 Euro zB verdient, dann machen 18 Euro VIEL aus.

Verdient man 3000 Euro plus netto, dann sind 20 Euro lachhaft, darum ist es UNGERECHT für die kleinen Einkommen.

Es ist doch auch nicht Pflicht jeden Monat 20 Kilo Schiken im Wert von 18 Euro kaufen zu müssen, um den

Schweineschinkenverkauf zu fördern, oder...

hKawaOitoasxt


Schiken-Schinken

IpceKoxfi


Schön das es einige erkannt haben das es eine Steuer ist. Die Volksverblödung hat also nicht bei allen gewirkt.

IMndivnidua!list


Ach, noch was.

Es gibt keine GEZ mehr!

Formal nicht. Oder doch? Oder wie? Das ist überhaupt auch so ein schmutziges Ding: Nach außen neue Institution (= neue juristische Person!), neue Rechtsform, neuer Name (wenig prägnant und äußerst unhandlich, damit das Abzocker-Image nicht nochmal so ein griffiges Kürzel bekommt),, neue Website, neue Kostenart (vorher Gebühr, jetzt "Beitrag").

Aber: trotz dieses scheinbar grundlegenden Wechsels wurde zunächst weiter abgebucht, selbst wenn der neuen Institution niemals eine Einzugsermächtigung erteilt wurde!

Und das den Zuständigkeitswechsel überspannende Quartal wurde bei mir auch völlig selbstverständlich im alten Quartalsturnus "am Stück" abgebucht – durch die GEZ. Das heißt, die hat noch vorauseilend Beiträge für Zeiträume kassiert, wo sie schon nicht mehr zuständig war, geschweige denn überhaupt noch existierte!

Ob das formal alles mit rechten Dingen zuging, kann man bezweifeln. Ein sauberer Zuständigkeitsübergang dürfte anders aussehen, der hätte meines Erachtens einer stichtagsgenauen Abrechnung bedurft. Dieser Mauschel-Übergang macht deutlich, dass offenbar lediglich eine neue Fassade vor ein altes Bauwerk gestellt wurde. Opportune Augenwischerei, genau wie das Gerechtigkeitsgefasel.

dukEes^t


Schön, was so manche unter Gerechtigleit verstehen. :[]

Wenn man nur 500 Euro oder 800 Euro zB verdient, dann machen 18 Euro VIEL aus.

Verdient man 3000 Euro plus netto, dann sind 20 Euro lachhaft, darum ist es UNGERECHT für die kleinen Einkommen.

Hier hab ich mich vllt mit Gerechtigkeit schlecht ausgedrückt, aber wie du vllt vorher gesehen hast habe ich "gerechter" geschrieben, das enthält nur eine vergleichende Wertung.

Ich bin mir durchaus bewusst dass 18 Euro von 500 Euro Einkommen einen größeren Anteil darstellt als 18 von 3000 ;-)

Aber andrerseits: Ist es nicht so dass du (wenn auch nicht freiwillig) für ein Produkt, nämlich öffentlich-rechtliches Fernsehen bezahlst? Warum sollte das einkommensabhängig sein?

Ist es nicht auch ungerecht dass die Ubahn-Monatskarte für den der 500 Euro verdient und für den der 3000 Euro verdient genauso viel kostet?

Ja ich weiß, der MUSS die Ubahn-Karte ja nicht kaufen, aber vielleicht muss er das ja doch in manchen Situationen?

Schön das es einige erkannt haben das es eine Steuer ist. Die Volksverblödung hat also nicht bei allen gewirkt.

Ich nehme mal an du sprichst mich auch mit an, vielen Dank für deinen Hinweis. Vor lauter Musikantenstadl und Markus Lanz hätte ich das fast vergessen, naja brainwash eben.

Und das den Zuständigkeitswechsel überspannende Quartal wurde bei mir auch völlig selbstverständlich im alten Quartalsturnus "am Stück" abgebucht – durch die GEZ. Das heißt, die hat noch vorauseilend Beiträge für Zeiträume kassiert, wo sie schon nicht mehr zuständig war, geschweige denn überhaupt noch existierte!

Dann lass die Lastschrift doch zurückgehen? So würde ich das machen wenn ich meine das mir jemand unberechtigterweise Geld abbucht.

Opportune Augenwischerei, genau wie das Gerechtigkeitsgefasel.

Stell dir vor, früher hab ich mich erfolgreich gedrückt, heute muss ich ran. Das ist also opportun?

Im Gegensatz zu vielen anderen kann ich aber zwei "Modelle" miteinander vergleichen ohne mich vor meiner grundsätzlichen Meinung über das System leiten zu lassen.

Und ich bleibe weiter dabei, das neue Modell finde ich gerechter (Achtung, es ist KEINE generelle Beurteilung des Zwangsgebührensystems in diesem Komparativ enthalten).

Es gibt Gewinner (bspw WGs), es gibt Verlierer (bspw mich), aber im Endeffekt finde ich es gerechter.

ImceKGofi


aber im Endeffekt finde ich es gerechter.

Klar, es ist gerechter wenn jemand der keinen Fernseher hat bezahlen muss.

d8kest


Klar, es ist gerechter wenn jemand der keinen Fernseher hat bezahlen muss.

Und kein Radio und kein Internet?

Ist es gerechter wenn viele Freund und ich selbst nicht bezahlen müssen, nur weil wir unsere Türe nicht öffnen wenn der GEZ-Heini klingelt?

NYolBongeraxnonym


Also ich weiß dass man aus Handy Verträgen raus kommt Indem man behauptet die besagte Person sein verstorben, aber bei der GEZ wird das wohl nicht klappen. Da musst du wohl in den sauren Apfel beißen und bezahlen.

I3ce7Kofi


Und kein Radio und kein Internet?

Ist es so unnormal das viele Menschen darauf verzichten? Wer Internet hat, schaut damit noch lang kein Fernsehen. Ich wüßte gar nicht wie das geht.

Wer früher gezahlt hat ist selbst Schuld. Ich jedenfalls werde nicht zahlen.

h9awa/itxoast


@ice:

Und wenn schon nen Schreiben von dem S..haufen ( ]:D ) kam?

Einfach nicht antworten geht ja auch nicht...

IccveKoxfi


@ Toast

Ich hab erst mal ignoriert, dann hab ich zurück geschrieben, das ich kein TV habe. Selbstverständlich ohne Briefmarke.

Ich werde die noch einige Zeit hinhalten. Wenn es ernst werden sollte, wedele ich mit meiner Hartz IV Bescheinigung.

Ich empfinde diese Zwangsabgabe als äußerst ungerecht, ebenso wie Zwangsmüllgebühren. Wie soll man sich denn da von der Gesellschaft abnabeln? Ach ja, wie steht es denn um Obdachlose?

pvhoenKix090x4


Naja, angeblich wirkt's, den ersten Brief einfach wegzuschmeissen. Nicht angekommen. Den zweiten direkt hinterher in die Tonne. Das bringt wenigstens Zeit...und vielleicht Mahngebühren. Damn it.

hOawaitoxast


Ach ja, wie steht es denn um Obdachlose?

Die zahlen nicht, von was auch...

Es zahlen Wohungsinhaber/Mieter.

Außer Internate und Kasernenbewohner.

I ceBKoPfxi


von was auch...

Von ihrem Hartz IV Geld.

Die Frage müsste lauten: Für was auch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH