» »

Ich kann nicht mehr, mein Beruf als Erzieherin macht mich krank

Sguec]hi hat die Diskussion gestartet


Ich arbeite seit 3 Jahren in einer KITA bin 22 Jahre Jung und nebenher leidenschaftliche Tanzlehrerin (2-3 std. Die Woche) ???

Ich bin jede Woche erneut krank andauernd beim Arzt mit Durchfall, Krippe und am schlimmsten Ohrenschmerzen bis hin zum höhrsturz. ???

Ich bin am verzweifeln und weis nicht was ich machen soll. Ich würde mich gerne umschulen aber ich kann mir keine finanziellen Einbußen leisten :( ???

Habe es mit Medikamenten versucht , mit Homöopathie und auskurieren. ???

Ich bin fertig mit den Nerven ich gehe krank arbeiten da ich sonst immer Zuhause bleiben müsste :( weil es mir seit dem Beruf nie gut geht ???

Ich finde keine Losung ??? :-( ???

Antworten
NborWdi8x4


Als erstes solltest du mal sagen, was genau dich krank macht. Ist das Arbeitsklima schlecht, kommst du nicht mit Kindern klar, magst du deine Kollegen nicht oder nervt dich das Arbeiten allgemein ? Jenachdem wo die Ursache liegt muss man anders vorgehen. Medikamente und Homöopathie bringen in dem Fall allerdings erstmal garnix, damit bekämpfst du maximal die Symptome.

-kvi5etna;meYsixn-


Hallo suechi, hier mal die andere Seite. Ich bin Mutter und meine Tochter ist in der Kita, ich war in 12 Monaten 13 mal krank..und ich bin schon wieder krank! Dauernd habe ich Infekte. Mich wundert immer warum andere permanent gesund sind, ich beobachte das ja in unserer Kita, da sind Kinder die gehen das ganze Jahr über hin und sind 1 mal leicht krank mit Schnupfen..ansonsten gesund, immer. Ich weiss nicht woran es liegt und werde langsam schon sauer wenn mir einer was von gesunder Ernährung erzählen will, oder das er täglich Kräutertee trinkt.

Ernähre mich sehr gesund, bewege mich und treibe Sport..bin dennoch häufig krank. Andere machen genau das Gegenteil und sind gesund.

Kann dich verstehen, voll.

Man könnte ja denken bei dir das du irgendwann mal alles durchgemacht hast, ich las auch von Erzieherinnen die am Anfang häufig krank sind, was wohl normal ist. Aber du bist 3 Jahre dabei und das ist ja nicht mehr so normal, es kommen ja auch ständig neue Keime/Viren rein..man kann ja nie wirklich Immun sein. Besonders drauf achten geht auch schlecht, der intensive Kontakt ist nun mal da.

Lass dir mal ne @:) da

B6enKLenobxi


Was bleibt dir schon für eine Wahl: Entweder nimmst du jetzt kurzfristig finanzielle Einbußen in Kauf oder später dauerhaft.

Wenn dich dein Job so fertig macht, dann gibt es für dich dort in jedem Fall keine Zukunft.

Also tu was dagegen! :)*

pLhloBebe


Gibt es keine umschulungen, die man in anspruch nehmen könnte? Früher wurde das bezahlt...weiss nicht, wie es heute ist?! Was wäre...wenn du dich ganz als tanzlehrerin versuchst?

S<uecIhi


Also... Ich geh mal genauer drauf ein.

Ich arbeite in einer offenen Kita mit 75 Kindern aus sozialschwachen Familien. Genau das ist auch das was ich wollte weil ich mich darauf hin auch spezialisiert habe.

Natürlich erschwer das den Beruf auch , die Kinder sind noch nicht sauber mit drei Jahren, können die deutsch Sprache fast alle noch nicht, sind sehr laut teilweise aggressiv und werden ständig krank in die Einrichtung gebracht. Das ist genau das Feld an Menschen/Kindern den ich pädagogisch begleiten will.

Mein Team ist toll teilweise genauso oft krank wie ich andere wiederum gar nicht. Die Arbeit mit den Kind (Lautstärke etc. ) macht mich so fertig. Alles andere wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten , Büro , elterngespräche etc. Sind das reinste begnügen hast schon wie Urlaub für mich .

NvaXidexe


Kannst Du nicht in eine Einrichtung wechseln, wo die Bedingungen einfacher sind? In einer "normalen" Kita sind weniger Kinder und die Arbeit ist entspannter. Mir kommt Dein Job sehr spannend vor, aber wenn Du ihn gesundheitlich nicht bewältigst, ist er zumindest im Moment nicht das Richtige für Dich. Deshalb muss der Beruf doch aber nicht falsch sein.

-tvietnagmesinI-


Guter Tipp von Naidee, wechsle doch mal die Einrichtung und schaue wie es ist. Nicht überall muss es gleich sein, unsere Gruppe ist mit 15 Kindern nicht so gross und es ist eine ruhige Gruppe. Lautstärke mässig find ich es sogar ruhig. Und ich bin auch empfindlich. Vielleicht guckst du weiter ländlich-da kann es ruhiger sein, ich wohne nämlich ländlicher, der Kindergarten hat nur 40 Kinder in 3 Gruppe und ist damit eben klein und überschaubar, man kennt sich. Das kann auch schön sein, finde ich besser als ne riesen Einrichtung wo alles anonym abgeht und es mehr eine Kinder Aufbewahrungsstätte ist.

Ebhemal?iger Nutz%er (#5f0K3956)


Ich bin am verzweifeln und weis nicht was ich machen soll. Ich würde mich gerne umschulen aber ich kann mir keine finanziellen Einbußen leisten :( ???

Naja als Erzieherin verdient man ja jetzt nicht so gut. Also der Unterschied zu einer dualen Ausbildung ist je nach Branche jetzt nicht sooo mega groß.

Ggf. kannst du die Differenz durch die Tanzstunden oder einer anderen Tätigkeit ausgleichen?

Und du bist noch sehr jung, wenn dir der Job jetzt schon zum Hals raus hängt kommt eigentlich nur eine Umschuldung oder ggf. Studium in frage.

Früher wurde das bezahlt...weiss nicht, wie es heute ist?!

Nein heute wird quasi nichts mehr bezahlt, und vor allem nicht bei solchen "Luxus" Problemen wie "ich hab keinen Bock mehr auf den Job". Ich habs extra mal übertrieben geschrieben. Nein, hier werden selbst bei Leuten die Jahrelang aus dem Job raus sind, Langzeitarbeitslos sind und nur durch eine Umschulung aus den Sozialleistungen raus kommen würden nichts gefördert.

Und mit 22 kann man ja noch locker eine zweite Ausbildung anfangen und genau das würde ich anstreben. Eigentlich wird es jetzt mit dem Bewerbungen schreiben schon sehr knapp, aber dennoch würde ICH mich jetzt mit meiner beruflichen Zukunft auseinandersetzen und versuchen noch einen Ausbildungsplatz für den Herbst zu bekommen. Ansonsten verlierst du ein ganzes Jahr. Möglich ist das ja noch.

Oder aber die Einrichtung wechseln bzw. mal schauen ob du mit der Ausbildung nicht woanders unter kommst. Irgendwelche kleineren Gruppen, Schulassistenz, Arbeit in behinderten Werkstätten oder in Jugendprojekten usw.

snensib2el/maxn


Vielleicht kannst du in der Kita geringfügige Umbaumaßnahmen anregen: Dies betrifft insbesondere eine gesteuerte Belüftungsanlage der Aufenthatsräume. Mir war früher oft aufgefallen, dass die Luft in zahlreichen Kindergärten eine sehr schlechte Qualität hatte und (vermutlich) stark mit infektiösen Bakterien angereichert war- wenn ich in den Kindergarten kam, müffelte das schon. Auch häufigere Stoßlüftung hilft da nur bedingt und ist gerade im Winter schlecht für die Wärmeenergie im Gebäude. Saubere frische Luft ist nicht nur für die Erzeiher, sondern insbesondere auch für die Kinder besser.

sbensibexlman


Lautstärke

Gehörschutzmaßnahen helfen nicht?

Sguechxi


Ich war auch schon in anderen Einrichtung mit weniger Kinder kleineren räumen da war es genauso. Deshalb seh ich da keine Hoffnung mehr :(

Gehörschutzmasnahmen ? Sowas wie ohrenstöpsel ? Das geht nicht , habe ich auf ärztlichen Rat gemacht aber dann höre ich die Kinder nicht mehr das geht gar nicht !!!

Ärzte empfehlen mir viel ruhe ... Haha wie soll das in dem Beruf gehen ?

LTischeenswelxt


Was hast du denn für einen Schulabschluss? Vielleicht könntest du ein Studium Soziale Arbeit dran hängen.... Außerdem arbeiten Erzieher nicht nur mit Kindern in großen Einrichtungen, sondern auch in kleinen Wohngruppen etc... Vielleicht wäre die Arbeit mit Jugendlichen im betreuten Wohnen etwas für dich...

F[lameFchexn


bist du staatlich anerkannte Erzieherin? Dann kannst du doch auch die Branche wechseln. Ich habe zu meinen "Erzieherzeiten" in einem Wohnheim für Geistig und Schwerstmehrfachbehinderte gearbeitet und hatte dabei viel Freude.

In einem Kindergarten war ich nur wenige Wochen und wusste recht schnell, dass das nix für mich ist.

Du kannst auch mit Jugendlichen arbeiten oder in Kureinrichtungen....du kannst im Hort oder in Freizeitzentren und Jugendclubs arbeiten.

Oder eben im Behindertenbereich (Wohnstätten, Werkstätten. Betreutes Wohnen).

Vielleicht passt da eher was zu dir.

NEai.dee


Das stimmt schon – ruhig ist die Arbeit mit Kindern nie. Wenn Du das gar nicht aushältst, solltest Du vielleicht wirklich umschulen. Du bist noch so jung – da haben andere noch nicht mal einen Plan, was sie machen wollen.

Über den Gehörschutzvorschlag habe ich mich auch gewundert. Ohrstöpsel als Erzieherin? Oder meinte Sensibelmann eine andere Raumaufteilung oder Trennwände o.ä.? Aber das kann man schlecht als einzelne Person ändern und auf die Ratschläge einer 22jährigen hin, wird sich da kaum was ändern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH