» »

Mehrere Ansprechpartner bei Bewerbungen

mHüdes :Entxlein hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

momentan befinde ich mich in der Endphase meines Studiums und fange so langsam an Bewerbungen zu schreiben. Nun kommt es ab und zu vor, dass mehrere Ansprechpartner dort genannt werden: Einer, der fürs Personalwesen zuständig ist und ein anderer, der fürs fachliche Zuständig ist. Nur wie mach ich das nun beim Anschreiben? Schreibe ich in der Anrede beide Ansprechpartner (also fachlicher und Personaler) hin? Wenn ja wen zu erst? Oder nur einen? Wenn ja, wen?

Habe schon Googel bemüht. Finde zwar häufig den Fall, dass es zwei Ansprechpartner gibt, aber nirgendwo habe ich die Situation gefunden, dass einer nur fürs Personalwesen und der andere fürs fachliche Zuständig ist.

Mein Gedanke war, dass ich nur die Person in der Anrede erwähne, die fürs Personalwesen zuständig ist. Schließlich bekommt sie die Bewerbung zuerst in die Hand und macht eine erste Vorsortierung. In meinem jetztigen Fall würde auch noch dafür sprechen, dass die Mail mit der Bewerbung auch an den Personaler gehen soll. Aber hatte auch schon den Fall, dass es nur allgemein an eine Institution/Behörde/etc. gehen soll, obwohl zwei Ansprechpartner genannt wurden.

Also, viel Quark um nix: Wen spreche ich in der Anrede an?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe @:)

Antworten
NramEjxa


Wenn du einen Kontakt außerhalb der Personalabteilung hast, würde ich mich definitiv an diesen wenden. Du umgehst die "erste Instanz", und wenn der Mensch dich interessant findet, dann kann er deine Bewerbung immernoch an die Personalabteilung weiterleiten, oder du bewirbst dich dann noch offiziell – je nach dem wie das dort abläuft. Der Fachbereichsleiter des Bereichs in dem du arbeiten willst ist am Ende ja auch derjenige, der entscheidet, ob er dich haben will. Die Personalabteilung kann zwar vmtl. ein Veto einlegen, dürfte das aber normalerweise nicht tun, wenn er dich gut findet.

Cfot=eSkau'vagie


Wenn du einen Kontakt außerhalb der Personalabteilung hast, würde ich mich definitiv an diesen wenden.

Das ist genau verkehrt. Die Bewerbung muss exakt an die Adresse gerichtet werden, die im Ausschreibungstext bei "richten Sie Ihre Bewerbung an" steht. In der Anrede kann man im Zweifel dann schreiben "Sehr geehrte Damen und Herren". Die Ansprechpartner werden so wie ich das kenne nur genannt für den Fall dass man vorher (tel.) Fragen hat. Da kann man dann auch den Fachansprechpartner vorher anrufen, um sich bei ihm schon mal ins Gespräch zu bringen (dann aber sehr genau aufpassen was man sagt/ fragt).

N$amQjxa


Genau verkehrt ist immer so eine Sache. Ja, der "offizielle" Weg ist das dann nicht. Häufig aber trotzdem der erfolgversprechendere.

Bestes Beispiel mein Freund, der sich bei einem großen deutschen Automobilkonzern beworben hat. Der Betreuer seiner Abschlussarbeit an der Uni kannte jemanden dort und hat ihm die Email Adresse gegeben – eine Woche später war das Vorstellungsgespräch, 3 Tage darauf die Zusage. Bis die Personalabteilung nach der (mit dem Fachbereichsleiter abgesprochenen) offiziellen Bewerbung in die Gänge kam hat es knapp 2 Monate gedauert.

C+ot8eOSauvxage


@ Namja

Ich bin davon ausgegangen, dass man sich auf eine bereits erfolgte Stellenausschreibung bewirbt, und da sollte man unbedingt die Form wahren und die Bewerbung zumindest in jedem Fall an die in der Ausschreibung angegebene Adresse schicken. Was man im Zuge der Bewerbung dann informell sonst noch unternimmt, steht auf einem anderen Blatt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH