» »

Alg II: Schwanger – Umzug – Amt lehnt Möbel-Erstausstattung ab

SbhizophGrenxia hat die Diskussion gestartet


Hallo meine Lieben!

Ich brauche euren Rat..

Es geht darum, dass ich derzeit noch in einem schimmeligen Haus wohne (mein eigenes!), aber dort ausziehen möchte, da ich meinem (ungeboren) Kind (32 SSW) ein gutes zu Hause bieten möchte. Daher schaute ich mir Wohnungen an und sendete dem Amt auch diese Wohnungsangebote zu. Ergebnis war, dass der Fall erst geprüft werden sollte, ob ein Umzug berechtigt ist.

Es kam dann, unangemeldet, ein Mann von der ARGE der das Überprüft hat. Dieser hat Fotos gemacht und den Bericht der Bearbeiterin den nächsten Tag vorgelegt. Ich erhielte einen Tag später einen neuen Bewilligungsbescheid, bei dem dem Amt ein Fehler unterlaufen ist, da ich für das Haus keine KDU mehr erhalte, was ja Blödsinn ist da ich noch darin wohne und es steht ja auch drin dass das alles berücksichtigt wurde. Außerdem heißt es, dass die Wohnung für 2 Personen zu groß ist. 60,51m² ist die Wohnung – 60m² darf man haben, Preis ist noch im Rahmen, also nicht mehr, als es kosten dürfte! Und ich solle doch bitte neue Wohnungsangebote vorlegen – Ja klar, das Kind kommt in ca. 2 Monaten und ich soll nochmals welche vorlegen! Ich hatte ja noch mehr Angebote, aber die Wohnungen wurden dann alle vergeben, weil das Amt zu lange bearbeitet hat.

Da ich ohnehin wegen der Möbel-Erstausstattung noch aufs Amt wollte und auch wegen dem Umzug, bin ich dort gleich hingefahren. Leider war die Bearbeiterin nicht da und eine andere Kollegin war so freundlich, einen Zettel hinzulegen. Diese teilte mir auch mit, was in dem Bericht stand: ''Für ein Kind unzumutbar, starker Schimmelbefall etc.''

Mir wurde auch gesagt, dass ich den Mietvertrag unterschreiben darf, aber ich solle auf jeden Fall noch auf eine schriftliche Bestätigung warten, was logisch ist. Ebenfalls wurde gesagt, dass die KDU Berechnung nicht richtig ist und dass die andere Bearbeiterin von der Leistung vergessen hat, das einzubeziehen. Wurde ebenfalls notiert.

Anschliessend habe ich noch gesagt, dass ich seit September 2013 eine Erstausstattung für Möbel beantragt habe, da es meine erste Wohnung ist (wohne derzeit noch im Elternhaus!) und ich noch keine hatte.

- Einbauküche, die hier drin ist, ist bereits 15 Jahre alt – Kühlschrank defekt, Geschirrspüler defekt, Herd macht nicht mehr lange! Brauche ich nicht mehr mitnehmen!

- Schlafzimmer – Doppelbett 10 Jahre alt – Matratzen durchgelegen, verschimmelt und verschmutzt, Bett schon durchgebrochen, musste etwas untergelegt werden, Kleiderschrank aus DDR Zeiten!

- Wohnzimmereinrichtung fehlt komplett!

Dem Mann von der ARGE habe ich das auch alles schön gezeigt und er war schockiert, dass hier nichts unternommen wird. Die Erstausstattungen werden immer abgelehnt, meine Widersprüche kommen angeblich (trotz Einschreiben!) nicht an oder werden nicht bearbeitet. Alles zieht sich in die Länge und nichts passiert. Ich versuche ständig anzurufen, keiner geht ran. Ich schreibe E-Mails – aber es wird nie reagiert!

Was soll ich machen? Der Geburtstermin rückt schliesslich immer näher..

Liebe Grüße

Antworten
k:athari.na-die!-gxroße


Du wohnst in einem eigenen Haus und möchtest Geld vom Staat? ":/

S#hizFophreinia


@ Katharina

Das Problem ist, dass dort sehr viel Schimmel ist, der vorher nicht war. Wärmedämmung fehlt auch, wodurch die Räume nicht richtig beheizbar sind und man friert. Das ist kein Zustand für ein Neugeborenes. Ich habe auch schon angefangen, von meinem ALG II zu renovieren. Der Schimmel kommt immer wieder und für größere Renovierungen fehlt das Geld. Und das ist ein Grund, dass man ausziehen darf.

Was bringt denn ein Haus, wenn man darin nicht leben kann? Die anderen 2 Wohnungen im Haus sind unbewohnbar, ebenfalls wegen dem Schimmel. Somit kann man nicht vermieten.

Wenn sich nichts ändert, hat man das Jugendamt auf der Matte stehen, wie man gucken kann..

aimyxle


Verkaufen, irgendjemand findest du bestimmt für viel weniger Geld, dann kann der Käufer es renovieren und du hast wieder mehr für dich und dein Kind.

Denn weiter zahlen darfst du für dein Haus: Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Grundsteuer etc – das bringt doch doch auch nicht weiter ?

dWespenAte;s


Ich bin nun nicht vom Fach, aber ich meine, dass dir keine Erstausstattung zusteht. Du hast doch Möbel – auch wenn diese nicht mehr nutzbar sind. Die Kosten für den Neuerwerb von Möbeln muss man aber aus den laufenden Zahlungen begleichen. Sprich: das ist schon Teil der Masse des Geldes %-| , die dir das Amt zahlt.

Für dein Kind steht dir aber auf jeden Fall eine Erstausstattung zu. Da bin ich sicher. Und mit 3/4 Jahren auch noch mal das Geld für ein großes Bett. Das hat gerade vor einem Jahr oder so ein Hartz IV Empfänger vor Gericht erstritten.

Kannst du nicht mal zu einer Beratungsstelle vor Ort (Caritas, pro Familia...) und dir dort helfen lassen?

K|atajCa8x8


Also nicht falsch verstehen, aber hat man etwa Anrecht auf Geld vom Staat wo doch ein Vermögen in Form eines Hauses vorhanden ist ???

Wenn ja, dann finde ich das ganz schön heftig und ich scheine extrem asozial zu sein.

Wenn nein, ja dann bin ich ehrlich gesagt froh...

Aber warum verkaufst du das Haus nicht? Selbst wenn Schimmel drin ist kann man es als Schnäppchenhaus verkaufen und die Käufer sanieren es selbst.

Dann hast du genug Kohle um deine Erstausstattung zu kaufen.

Ich mein das das nicht bis zur Geburt passiert, völlig klar! Aber vielleicht kann man ja einen "Vorschuss" bei der ARGE holen und es halt zurück zahlen?!

B,ehindK The# Scxenes


Ich wollte hierzu eigentlich nichts schreiben, aber ich muss es tun. Etwas zwingt mich dazu:

Zunächst wünsche ich dir, liebe TE, dass sich alle deine Wünsche erfüllen. Aber: du wusstest, in was für einer Lebenssituation du dich befindest, und entscheidest dich dennoch, ein Kind zu bekommen? Und die Allgemeinheit soll jetzt dafür zahlen, dass dein Kind es gut hat? Okay, das machen wir gern. Das Kind kann schließlich nichts dazu, es wurde nicht gefragt, ob es auf diese Welt kommen und in diese Umstände hineingeboren werden möchte.

Aber ich glaube nicht, dass die Gesellschaft für deine Verantwortungslosigkeit zahlen will. Ich würde es zumindest nicht wollen. Aber du bekommst schon deine Wohnung und deine Möbel. Einfach klagen. Das macht jeder Rechtsanwalt gern.

LX3ANA


Verkauf das Haus an die Bank, lass es versteigern.

Wieso, sollte dir das Amt eine Wohnung zahlen, wenn du Vermögen hast? Das Haus kann unter Umständen kaum/nichts mehr wert sein (deutlich unterm Wert). Aber das Grundstück allein ist auch etwas wert... Etwas wirst du dafür bekommen können. Und manche Menschen kaufen gern "Bruchbuden" um sie wieder herzurichten.

Wieso also, siehst du dich nicht in der Verantwortung für dich selbst zu sorgen? Dann mach doch bitte zuerst das, dann kannst du dir eine kleine Wohnung suchen, hast Geld auf der Seite für Möbel und Kind.

SShiz!ophremnixa


@ amyle

Das Haus stand schon mehrere Jahre zum Verkauf. Niemand wollte es haben, was man auch keinem verübeln kann. Dass ich es dennoch zum Verkauf stellen muss, ist mir bewusst. Sonst kann man erst recht nicht ausziehen. Das wird alles abgemeldet. Straßenreinigung muss man hier nicht bezahlen, Schornstein ist bereits abgemeldet. Es sind dann nur noch 30€ Grundsteuer über, die bezahlt werden müssen.

@ despentes

Um das Kind geht es ja nicht. Die Erstausstattung bekomme ich von der Caritas. Mal im Ernst: Letzten Monat hatte ich Ausgaben von 400€ für das Haus. Wie soll man sich dann bitte noch Möbel leisten können? :-D Die Caritas weiss schon bescheid, habe das dort schon geschildert, aber bisher konnten die auch nichts machen. Wem soll man solche Möbel denn antun?

@ Katja

Vermögen, in Form einer Bruchbude die wertlos ist, weil sie ohnehin niemand haben möchte. Es ist asozial, dass manche Geld für eine Erstausstattung bekommen und sich davon Handys oder sonstiges kaufen.. Das Problem ist, dass hier keiner herziehen will in so ein Dorf. Ich habe dann genug Kohle? So ein Haus lässt sich nicht in 2 Monaten verkaufen – wie lebe ich bis dahin denn? Das hast du schon richtig erkannt. Übrigens ist dann nichts mit Kohle, da das Geld gleich vom Amt einkassiert wird, dann kann ich mir auch keine Möbel davon kaufen. :p

LF3ANxA


Du bist aber auch nicht seit gestern schwanger ":/

d7esp-enPtes


Aber warum verkaufst du das Haus nicht?

Da dürfte es mehrere Gründe geben

a) Das Haus ist tatsächlich unverkäuflich: Wenn ich sehe, wie lange es im ländlichen Bereich manchmal dauert, bis selbst Häuser mit guter Substanz verkauft werden können, weil die Lage einfach beschissen ist, dann kann ich mir gut vorstellen, dass ein Haus mit schlechter Bausubstanz und uninteressantem Grundstück gar nicht weg geht.

b) Es dauert einfach lange, bis man einen Käufer findet, die wachsen nämlich nicht auf Bäumen!

c) Vielleicht ist die rechtliche Lage noch gar nicht geklärt. Es ist ein Erbe, vielleicht gehört das Haus ja mehreren Erben.

Aber: du wusstest, in was für einer Lebenssituation du dich befindest, und entscheidest dich dennoch, ein Kind zu bekommen?

Ja, das stimmt natürlich. Kinder sollten nur wohlsituierte, gesunde und gebildete Menschen bekommen!

Aber ich glaube nicht, dass die Gesellschaft für deine Verantwortungslosigkeit zahlen will.

Ich bin die Gesellschaft. Ich bin vollkommen damit einverstanden, dass mein Geld für solche Fälle ausgegeben wird. Ich bin allerdings dagegen, dass Banken mit meinem Geld gerettet werden. Interessiert leider nur niemanden.

S`higzophretnia


@ Behind The Scenes

Auf solche Sprüche habe ich schon gewaret. Das hebt mich aber nicht an, da ich vorher gearbeitet habe, aber der Arbeitsvertrag leider ausgelaufen ist. Stell mich mal bitte nicht als Schmarotzer da – ich weiss wie es ist, Steuern und sonstiges zu bezahlen wo dann im Endeffekt nicht mehr viel vom Lohn übrig bleibt. ;-)

@ L3ANA

In 2 Monaten kommt das Kind und das ziehe ich bestimmt nicht in einer schimmeligen Bruchbude groß. ;-) Würdest du das deinem Kind zumuten? Meine Eltern haben 5 Jahre versucht, das Haus zu verkaufen. Ich habe es auch versucht – nicht mal als Schnäppchenhaus wird man es los. Die Stadt würde es nehmen – für 0€ :) Darf ich vom Amt aus aber nicht machen, da das Haus ja als Vermögen zählt und deswegen ist eine Schenkung an die Stadt nicht möglich.

S|hizoGphrCenia


@ despentes

Interessante Ansicht. :) Und genau darum geht es. Ich werde das Haus tatsächlich nicht los..

TYhis 1Twilighti Ga\rden


stell deine frage mal bitte hier[[http://hartz.info/index.php?board=4.0]]

S@hiczoyphren/ia


@ L3ANA

Nein, seit vorgestern. Natürlich nicht! Ich versuche schon seit langem, das Haus loszuwerden, wie schon gesagt..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH