» »

Alg II: Schwanger – Umzug – Amt lehnt Möbel-Erstausstattung ab

SXhizo%phrdenia


Du hattest doch Besuch von der Arge, es wurden Fotos gemacht. Der Herr hätte es doch gemerkt, wenn das alles nur Sperrmüll wäre.

Über die Möbel stand leider nichts im Bericht, da er nur wegen dem Schimmel da war. Hat er auch selbst gesagt.. :(

Dann verschleudert man das Haus eben für die Hälfte, wenn man so dringend Geld benötigt, selbst alles schrottig findet und sonst keine Möglichkeit hat. Der Makler hat auch ein Eigeninteresse...

In vorherigen beiträgen steht bereits, dass das Höchstgebot 20.000€ war und das sollte via 300€ Raten monatlich abbezahlt werden. Dem Amt war es zu wenig, deswegen durfte ich nicht zustimmen, wie schon gesagt. Über Makler was verkaufen – da hast du ja dann gar nichts mehr, wovon du leben kannst, da der ja auch bezahlt werden möchte. Und das Amt hat bereits gesagt, dass ich davon dann leben muss. Ist ja auch logisch. ;-)

ziucker_hering


Ich habe jetzt nicht alle 10 Seiten gelesen, wollte nur sagen, dass wenn es sooo schlimm ist mit dem Haus, es dann super preiswert zu verkaufen. Es findet sich dann bestimmt jemand, der genügend investiert, um das Haus wieder auf Vordermann zu bringen, wenn das Haus ansich preiswert gekauft werden kann.

Mit dem Geld kannst Du dann neu anfangen.

hUag-/tyQsja


das ist ne scheiß situation in der du da bist.

aber ich sehe es wie danea: du bist stur drauf aus, dass jetzt die anderen zu tun haben und zu geben haben, was dir nach deinem empfinden zusteht.

ich würde mir in die küche die billigsten keller-regale stellen, einen tisch, drauf so eine 2er e-herdplatte, einen wasserkocher und gut.

töpfe, geschirr etc. wirst du ja schon haben.

im schlafzimmer brauchts für dich eine matratze auf dem boden. deine kleidung kannst du auch erst einmal in ein billig-regal stapeln.

schau, ob du gebraucht einen kleinen tisch mit 2 stühlen dran bekommst, gib auch kalppstühle, die kann man wenn man sie nich braucht zur seite stellen.

klar ist es schön, eine voll eingerichtete wohnung zu haben, aber was nicht geht, geht nicht.

schau, was du nicht doch noch aus dem haus mitnehmen kannst, was davon abgewaschen und neu lackiert werden kann.

mit stursein bekommst du vielleicht in einem jahr das geld für eine ausstattung zugesprochen, aber solange möchtest du ja auch leben.

wäsche kann man im salon waschen, geschirr mit der hand spülen. das ist alles kein luxus, aber erstmal geht es drum, den alltag hinzubekommen, bis eine finale entscheidung da ist, was du bekommst und wieviel.

SVhizop[hrexnia


@ Honey91_mit_Mini13

Ja, da war vor kurzem eine 'Aktion', aber die wollten auch noch massig Geld haben, was ich ja nun nicht habe..

z#uckerhherinxg


Ach ja, Mist, das läuft ja alles über dieses Amt. Es muß sich doch ein Käufer finden, der das Haus mit einem Rutsch zahlen kann, wenn es nur 20 000 Euro sind.

WyeFid~en)fee


Ich finde trotzdem das du irgendwie den Eindruck erweckst als hättest du dich auf einen Lösungsweg (das Amt muss zahlen) eingeschoßen und würdest den Rest irgendwie blocken.

Ja, das sehe ich auch so.

Warum dir ein Antrag auf "Erstaustattung" immer wieder abgelehnt wurde und wird, das wurde dir ja bereits erläutert. Das kannst du jetzt unfair finden und es gibt wirklich Situationen, in denen ich auch der Meinung bin, dass Person xyz es jetzt wirklich nötig hätte Unterstützung zu bekommen (obwohl diese eben leider gemäß dem festgelegten behördlichen Rahmen nicht zusteht).

ABER: Es bringt dir in der jetzigen Situation doch nichts auf den einen Weg (--> das Amt bewilligt die Erstaustattung doch noch) zu pochen!

Es wäre doch jetzt das wichtigste (und das betonst du ja auch!) so schnell wie möglich eine passable Lösung hinzukriegen. Und dazu musst du dann vielleicht jetzt leider mal die Kröte schlucken und diese Lösung ohne Erstaustattung vom Amt zu finden.

Das kann unter anderem noch sein:

- Mit der Caritas sprechen, die Situation erläutern und sich bescheinigen lassen, dass ein Teil der erhaltenen Erstaustattung auch für Möbel des "allgemeinen Bedarfs" (also z.B. die gebrauchte Küche) verwendet werden kann. Das sind nette Menschen, wenn du mit ihnen sprichst, dann werden sie sicherlich diesen Verwendungszweck zugestehen und nicht von dir erwarten stattdessen z.B. einen Kinderhochstuhl anzuschaffen, nur weil das gemeinhin als "Kinderausstattung" verstanden wird ;-)

- Den Kredit annehmen! Hauptsache du kommst aus der jetzigen Lage raus. Du sagst ja selbst, dass es dich psychisch fertig macht - bevor das so weiter geht... nutze die Möglichkeiten, die sich dir jetzt eröffnen

- Nochmal mit dem Amt sprechen und den Verkaufspreis des Hauses besprechen. Aushandeln, dass das Haus auch zu einem günstigeren Preis verkauft werden kann.

Das signalisiert ja auch ein Entgegenkommen deinerseits und damit kommst du vielleicht weiter, als mit einer "Ich will die Erstausstattung!"-Haltung :-)

Ich wünsche dir wirklich alles alles Gute. Und ich hoffe dass du vielleicht die Notwendigkeit erkennst für dich und dein Kind eine schnell verfügbare Lösung anzunehmen, auch wenn es nicht deine "Wunschlösung" ist. Denn deine psychische Gesundheit sollte dir aktuell wichtiger sein als das Pochen auf einen bestimmten Weg @:)

S2hixzTophr6enixa


@ zuckerhering

Für wenig Geld darf ich es leider nicht verkaufen, da stellt sich das Amt quer..

@ hag-tysja

Ich möchte nicht stur sein. Ich möchte meinem Kind nur ein schönes zuHause bieten. Das liegt wahrscheinlich auch tiefer. Meiner Mutter wurde damals mein Bruder weggenommen und ich wäre auch fast bei Pflegeeltern gelandet und ich möchte, so gesehen, keine Fehler machen, damit sowas mir nicht passiert! Und deswegen möchte ich, dass es keinen Anlass für Kritik beim Jugendamt gibt und gleich alles klappt und die gar nicht erst zum meckern kommen...

BYehi;nd 4Th?e ScHenes


Robbt ihr euch mal im 9. Monat nur auf ner matratze aufm boden rum, lauft im wochenbett mit säugling jeden tag in den supermarkt und wohnt in einem haus in dem überall schimmel ist mit einem kleinen baby...

Guter Punkt. Wurde die TE genötigt, ein Kind zu bekommen? Nein. Oder vielleicht. Ich weiß es nicht. Falls es doch so ist, tut es mir natürlich leid.

Ansonsten muss sie schon damit klar kommen, mit Kind in diesen Umständen zu leben, denn die sind ja nicht ganz neu.

H3oneyR91_jmit_MWinix13


Hmh naja das kind ist ja erstml versorgt, wss erstausstattung usw angeht, da ist da schonmal ne last weg.

Hast du keine freunde die dir mal unter die arme greifen können?

Mensch wenn ich wüsste wo du wohnst.. ich will meine küche loswerden, wir ziehen in 3 wochen um. Geld möchte ich keins für, bin froh wenn sie nicht auf dem sperrmüll landet (nicht das neueste modell und ohne spülmaschiene, aber top in schuss!). Evtl magst du mir ne PN schreiben?

H(ongey91_m*it_Mi@ni1x3


Behind the scenes

Lern lesen, sie hat erst während der ss ihren job verloren da der vertrag auslief!

Und die aussage "sie hätte ja nicht schwanger werden müssen" hilft echt keinen deut weiter!

SKhizTophrnenia


Mit der Caritas sprechen, die Situation erläutern und sich bescheinigen lassen, dass ein Teil der erhaltenen Erstaustattung auch für Möbel des "allgemeinen Bedarfs" (also z.B. die gebrauchte Küche) verwendet werden kann. Das sind nette Menschen, wenn du mit ihnen sprichst, dann werden sie sicherlich diesen Verwendungszweck zugestehen und nicht von dir erwarten stattdessen z.B. einen Kinderhochstuhl anzuschaffen, nur weil das gemeinhin als "Kinderausstattung" verstanden wird ;-)

Darf ich nicht! Es gibt eine genaue Liste, was angeschafft werden darf und was nicht. Das problem mit den Möbeln habe ich der Caritas mehrfach geschildert. Die haben auch schon beim Amt angefragt aber nichts erreicht.

Den Kredit annehmen! Hauptsache du kommst aus der jetzigen Lage raus. Du sagst ja selbst, dass es dich psychisch fertig macht – bevor das so weiter geht... nutze die Möglichkeiten, die sich dir jetzt eröffnen

Mir wurde keiner angeboten und ein weiteres Darlehen bekomme ich nicht, da das Strom-Darlehen noch abbezahlt werden muss. Da fehlen so schon 100€ monatlich.

Nochmal mit dem Amt sprechen und den Verkaufspreis des Hauses besprechen. Aushandeln, dass das Haus auch zu einem günstigeren Preis verkauft werden kann.

Habe ich bereits. Unter 40.000€ darf es nicht verkauft werden, da es sich um anzurechnendes Vermögen handelt und ich somit davon lange leben kann und der Staat dann nichts mehr bezahlen muss.

Danke für deinen Beitrag..

d}ana8ex87


Ich verstehe deinen Unmut, aber ich bin da hag-tysjas und Weidenfees Meinung. Bocken bringt dich nicht weiter, dafür hast du keine Zeit mehr. Jetzt gilft es es so zu machen wie es eben noch geht. In einer Share and care gruppe kann man auch Fragen ob jemand etwas über hat, nur so als Tipp.

Mach einen Termin bei einer Hilfsstelle, die werden dir helfen können ob es irgendwelche Ausweichmöglichkeiten für dein Haus gibt.

Wegen des Jugendamts mach di rkeine Sorgen, die kommen nicht einfach so bei dir vorbei und nru weil du kein Bett ahst nimmt dir neimand dein Kind weg. Die machen da nur was wenn es dreckig und für das Kind nicht sicher wäre und auch da versuchen sie erstmal dir zu helfen, die Umstände zu verbessern bevor da was anderes kommt. Halte die neue Wohnugn suber und trocken und kauf vernünftige Babysachen von dem Geld der Caritas und da wird nichts nach kommen.

S(hizopehrenixa


@ Behind The Scenes

Bei dir kommt auch immer nur der gleiche Schnee. Das kannst du dir verkneifen, bringt nämlich auch keinem was. Bist du Frauen- und Kinderfeindlich? Oder warum kommen immer nur Dinge wie 'hättest ja kein Kind haben müssen' !!! Mach dich mal bitte nicht lächerlich hier..

S6hiszoph@reYnixa


@ danae87

Ich danke dir, dann kann ich, was das JA betrifft, schon mal ein wenig durchatmen. Denn sauber ist es bei mir ja..

BVehind? TEhe Sxcenes


Lern lesen, sie hat erst während der ss ihren job verloren da der vertrag auslief!

... dessen bin ich mir bewußt. Aber der Schimmel in der Hütte hat sich erst in den letzten Monaten gebildet und die Möbel haben dabei einen beschleunigten Alterungsprozeß durchlaufen?!?

Mein Gott, wenn ich so lebe (n muss), dann bekomme ich mit oder ohne Job nicht absichtlich ein Kind. Der Job war ja offenbar nicht so doll bezahlt, denn sonst hätte sie ja als verantwortungsvolle, zukünftige Mutter ein paar Euro an Rücklagen.

Das hätte ich als werdender Vater auf jeden Fall, bevor ich sehr bewusst ein Kind in die Welt setze. Und mit den Euros dann auch eine vernünftige, trockene und entsprechend kindgerecht ausgestattete Wohnung, die ich von meinen Euros bezahlt hätte.

Aber ich denke, meine Wertvorstellungen und mein Weltbild sind da einfach zu konservativ.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH