» »

Alg II: Schwanger – Umzug – Amt lehnt Möbel-Erstausstattung ab

SYun{floEwer_x73


Warum soll jemand im Wohneigentum kein Hartz IV bekommen? Kenne genug Fälle und das ist auch okay so. Anderen wird die Miete gezahlt.

Schwierig finde ich, dass sich über längere Zeit desolate Zustände anbahnen, jetzt aber schlagartig die Rundum-Problemlösung vom Amt gefordert wird. Und schwierig ist auch, dass diverse Lösungsansätze versacken, ignoriert werden – und die TE sich offensichtlich auch recht schnell abspeisen lässt, statt sich selber mal unabhängig beraten zu lassen und und und. Während sie selber offensichtlich Vorurteile gegen Leute hat, die sich alles vom Amt bezahlen lassen wollen.

Das dringlichste Problem ist eine klare Entscheidung bzgl. des Hauses, inkl. Erarbeitung, wie man mit diesem "Vermögen" (was ggf. keines ist, weil nicht verkaufbar) umgeht. Dazu gehört ggf. auch die schwere Entscheidung, sich vom Haus zu trennen. Erwachsen sein erfordert manchmal bittere Entscheidungen... Und wenn es die Optionen "Hausverkauf" gibt oder das hier so demonstrativ geschilderte "kein Bett und kann nicht mal Fläschchen warm machen", dann geht nicht alles. Vielleicht wäre das Haus/Grundstück doch zu verkaufen, wenn man es wirklich WILL.

Aber es sind schon im Januar so viele Dinge angesprochen worden... wo die TE aber bislang keine konsequente Klärung versucht hat.

m/n1ef


SIe hat nun schon mehrfach geschrieben das schon ihre Eltern versucht haben das Haus zu verkaufen und auch sie das bereits versucht hat. das Haus stehtaloso seit mehreren Jahren zum Verkauf, lässt sich aber nicht verkaufen.

Sie hat auch schon mehrfach das Gegenteil geschrieben.

E]hemaliger8 Nutzelr (#4Y79013)


Ich hab mal ne ganz blöde Frage – Was tut eigentlich der Vater des Kindes... oder hab ich das überlesen ???

Der hat 'nen Betreuer.

m}nef


Und das entbindet ihn von seinen Unterhaltsverpflichtungen bzw. der Möglichkeit eines Unterhaltsvorschusses?

EShemalGi5ger YNutzer _(#5454x21)


Hat er beim Vö.... auch nen Betreuer gehabt >:( >:(

Ist er geschäftsunfähig/arbeitsunfähig/zahlungsunfähig ... ?? Dann springt der Staat ein für den Kindesunterhalt...

Ich entschuldige mich jetzt schon für meine folgende Äusserung - aber [...]

Ist er in der Lage, die Vaterschaft anzuerkennen ??

Dass sind Dinge, die vielleicht noch vor der Geburt des Kindes geklärt werden sollten ... %-|

d^ana&e8x7


Also Unterhalt leisten können wird er von seinem Taschengeld wohl nicht. Was den Unterhaltsvorschuß angeht wird der nur für das Kind gezahlt, ist also erst ab Geburt verfügbar. Zudem ist die Zeit in der dieser geleistet wird begrenzt und die Summe verdammt überschaubar. Für ein Kind bis (ich glaube) zum sechsten Lebensajhr sind das 13 Euro. Gezahlt wird das ganze maximal 72 Monate. Eine langfristge Lösung sieht lso wahlrich anders aus.

Ansonsten denke ich auch das professionelle Hilfe sinnvoll wäre. Wenn das Haus tatsächlich unverkäuflich ist weil es aufgrund von Lage und oder Zustand niemand haben will dann muss es doch irgendwie möglich sein da ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten. Wie soll das denn nun damit weitergehen wenn du nun den Mietvertrag unterschreiben darfst musst du das Haus ja irgendwie abstoßen oder nicht?

k:amimkaze


Was den Unterhaltsvorschuß angeht wird der nur für das Kind gezahlt, ist also erst ab Geburt verfügbar. Zudem ist die Zeit in der dieser geleistet wird begrenzt und die Summe verdammt überschaubar. Für ein Kind bis (ich glaube) zum sechsten Lebensajhr sind das 13 Euro.

Das stimmt nicht. Es sind € 317,00 (erste Gruppe u erste Spalte der Düsseldorfer Tabelle) minus € 184 Kindergeld = € 133,00.

lGercchaenzuxnge


Warum soll jemand im Wohneigentum kein Hartz IV bekommen? Kenne genug Fälle und das ist auch okay so. Anderen wird die Miete gezahlt.

wenn es selbstbewohntes Wohneigentum ist, dann ist das ja auch absolut in Ordnung. Hier wird die Threaderstellerin aber demnächst in einer Mietwohnung leben.

Hartz IV inkl. Miete vom Amt und gleichzeitig Nichtverwertung des Vermögens Wohneigentums, das empfinde ich als weder den Steuerzahlern noch anderen Hilfsbedürftigen gegenüber gerecht.

k.arabpina


Und schwierig ist auch, dass diverse Lösungsansätze versacken, ignoriert werden – und die TE sich offensichtlich auch recht schnell abspeisen lässt, statt sich selber mal unabhängig beraten zu lassen und und und.

Jepp, das finde ich auch langsam merkwürdig... ":/

Sxunflo>wer_73


Wenn das Haus tatsächlich unverkäuflich ist weil es aufgrund von Lage und oder Zustand niemand haben will dann muss es doch irgendwie möglich sein da ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten. Wie soll das denn nun damit weitergehen wenn du nun den Mietvertrag unterschreiben darfst musst du das Haus ja irgendwie abstoßen oder nicht?

Genau das meine ich. Mit HILFE Lösungen erarbeiten, statt von einem Problem und Widerspruch zum nächsten zu springen.

Bei all den Pannen bei der TE befürchte ich fast schon das nächste Problem: "Amt zahlt die Miete nicht"... Weil nichts vernünftig geklärt wurde. Was so dringen erforderlich ist.

m!nef


Also Unterhalt leisten können wird er von seinem Taschengeld wohl nicht. Was den Unterhaltsvorschuß angeht wird der nur für das Kind gezahlt, ist also erst ab Geburt verfügbar.

Äh ja, natürlich. Das gilt nicht nur für den Vorschuss.

Zudem ist die Zeit in der dieser geleistet wird begrenzt und die Summe verdammt überschaubar. Für ein Kind bis (ich glaube) zum sechsten Lebensajhr sind das 13 Euro. Gezahlt wird das ganze maximal 72 Monate.

13 Euro? Nein. 133.

E;hemalige_r Nut*zer (#4b79013x)


Das stimmt nicht. Es sind € 317,00 (erste Gruppe u erste Spalte der Düsseldorfer Tabelle) minus € 184 Kindergeld = € 133,00.

Exakt, aber dies könnte für die TE rein rechnerisch nur dann eine Auswirkung haben, wenn sich daraus eine Mischkonstellation ergäbe, in welcher das Kind einen höheren Wohngeld- als Sozialgeldanspruch hätte. Auch das würde sich wiederum nur dann finanziell bemerkbar machen, insoweit die TE selbst über kein weiteres Einkommen verfügen würde und dadurch von dem ihr angerechneten Kindergeldeinkommen die 30€-Pauschale absetzen könnte. Aufgrund des Subsidiaritätsprinzips muss der UVG-Anspruch aber so oder so von Beginn an ausgeschöpft werden.

d,an~aex87


Entschuldigt bitte, sollte 133 Euro heißen, war ein Tippfehler. @:)

Sunflower

Ich weiß genau was du meinst. Irgendwie entsteht ein wenig der Eindruck fehlenden Bisses...

S}hiz*ophre}nia


Wer kommt hier bitte drauf, dass ich mich abspeisen lasse ??? ??

- Mehr als mich fast täglich melden kann ich auch nicht!!! Gegen Ablehnungen gehe ich in Widerspruch! Was noch? Es war schon ein Theater, dass ich eine Wohnung bekomme! Manche müssen doch direkt denken, dass ich den ganzen Tag zu Hause sitze und Däumchen drehe!

Warum wird mir hier unterstellt, dass ich mich um nichts kümmere?

Wenn dem so wäre, hätte ich keine Wohnung, keine Babyerstausstattung vom Amt und keine Babyerstausstattung von der Caritas bekommen!!!!

Nochmal die Fakten:

- werdende, alleinstehende Mutter

- erste eigene Wohnung

- Haus mit starkem Schimmelbefall und ohne Dämmung

- Haus nicht vermietbar/verkaufbar, wird aber (weil das Amt das verlangt) dennoch zum Verkauf angeboten!

- ohne Möbel für die neue Wohnung (nicht mal ein Kühlschrank/Bett ist vorhanden!)

- Antrag auf Erstausstattung beantragt im September 2013 | bereits 4x abgelehnt!

- Besuch im sozialen Möbelmarkt (Küche ab 380€! -> zu teuer)

- wird weiterhin abgelehnt, laut Anruf an Bearbeiterin am 06.03. (heute!)

- Bearbeiter nicht zu erreichen, rufen auch nie zurück! Heute legte die Bearbeiterin mitten im Telefonat auf!

- Ich bin arbeiten gegangen. Warum habe ich kein Recht auf Unterstützung?

Das Thema Familie ist mal so mal so. Einmal versteht man sich, einmal hasst man sich. Das war auch schon immer so! geht aber keinen was an, da das hier nicht hingehört und privat ist!!! (Nur deswegen, weil einige gefragt haben wegen dem Hin und her!)

Ihr sagt mir, ich solle zum Anwalt gehen. Die Zeit, bis dort was passiert, habe ich aber leider nicht! das Kind kommt in wenigen Wochen zu welt! Wegen der Erstausstattung und allem kümmere ich mich seit September!!! Dann sagt man mir, es ist noch nicht viel passiert: Ja, wenn das Amt nicht aus dem Knick kommt? Mehr als anrufen, schreiben und hin fahren kann ich auch nicht! Durch den vielen Stress habe ich noch nicht mal die Möglichkeit gehabt, die Schwangerschaft zu geniessen und mich auf die Geburt und das Kind entsprechend vorzubereiten!!!

Und ich sage es immer wieder: Es bringt nichts, irgendwelche Medien einzuschalten! Das ändert auch nichts dran. Und was soll das mit dem Anwalt? Das zieht sich über Monate hin und bringt mir auch keine Möbel ein.

Wir leben hier in einem kinderunfreundlichen Staat, das habe ich inzwischen leider einsehen müssen!! Hauptsache [...] und anderen, die sich davon anderen Plunder kaufen, wird alles in den Arsch geblasen! Aber andere, die Hilfe wirklich nötig haben, werden im Stich gelassen!!!! [...] und andere können doch ihre Wohnungseinrichtung auch von ihrem ALG II Satz absparen! Warum erhalten die alle eine Ausstattung und ich nicht? Mir wird gesagt, ich soll es absparen! -> Gleiches Recht für alle! Wenn dann sollte für alle das gleiche zählen!

Das ist die moderne Staatsform – Willkommen in Deutschland, hier werden alle unterschiedlich behandelt! und vereinzelt bevorzugt!!!

d-esp$en\tes


Weißt du was Shizophrenia?

Ich war immer ganz auf deiner Seite, ich fand es gut, dich so weit es geht zu unterstützen.

Aber hier nach:

Hauptsache [...] und anderen, die sich davon anderen Plunder kaufen, wird alles in den Arsch geblasen!

Bin ich raus.

Gott zum Gruße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH