» »

Der Bald-haben-wir-es-geschafft-Faden für Studenten

L!ilaK1rokyuxs hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community! *:)

Möchte aus aktuellem Anlass einen Faden eröffnen, der all jenen, die gerade oder bald in der Endphase ihres Studiums sind, die Möglichkeit bietet sich auszutauschen, gegenseitig Mut zuzusprechen und auch auszujammern ;-)

Hatte heute die erste Vorbesprechung meiner Diplomarbeit und weiß nun so in etwa in welche Richtung es gehen könnte. War sehr sehr nervös vor und auch jetzt noch nach der Besprechung, weil mich der ganze Abschluss und der damit verbundene Druck und die verlangte Selbstständigkeit ziemlich stressen. Fange zwar erst im Herbst mit dem Schreiben meiner Arbeit an, lese mich nun aber das nächste halbe Jahr mal in die Thematik ein und dieser Startschuss heute macht mich echt wahnsinnig nervös, weil ich merke, dass es nun bald ans Eingemachte geht %:|

Wer ist auch in der Phase oder schon etwas weiter und will bisschen berichten, wie es ihm/ ihr damit geht? Gibt es Leidengenoßen unter euch? ;-)

Würde mich über Austausch mit euch freuen - alle herzlich willkommen :-)

LG LilaKrokus

Antworten
slorrxow10


:) Ich schreibe seit September ca. an meiner Masterthesis. Im Schneckentempo. Ich bin auch unzufrieden... Die Bachelorthesis ist mir deutlich leichter von der Hand gegangen...

Das selbstständige Arbeiten bin ich aus dem Studium gewohnt...dennoch fällt es mir bei dieser Abschlussarbeit überraschend schwer und ich lass mich von allem ablenken und schaffe unfassbar wenig pro Tag. Mir fehlt der zeitliche Druck...

Wie viele Seiten musst du denn Schreiben?

Ist es eine Literaturarbeit?

Hast du Erfahrung im Schreiben von Hausarbeiten o.ä.?

LSi_laKrRokus


Oh toll, das ging ja schneller als gedacht *:)

Wieviele Seiten musst du denn schaffen? Hast du nebenbei noch Lehrveranstaltungen?

Bis wann hast du Zeit, weil du sagst, dass dir der zeitliche Druck fehlt?

Das selbstständige Arbeiten sollte ich eigentlich auch gewohnt sein, aber mir kommt das nun alles eine Nummer größer vor und ich hab einfach Bammel, dass ich wichtige Dinge wie z.B. Anmeldefristen übersehe und den Überblick verliere, wann ich was wie zu machen habe, damit alles reibungslos läuft..... Mach mir da voll den Kopf %-|

Ja ich hab einige Erfahrung im Schreiben von HA. Hab allein im letzten Jahr einige (insgesamt um die 300 Seiten) verfasst. Aber es ist doch etwas Anderes, ob ich zu einem Thema viel schreibe oder viel schreibe, aber zu verschiedenen Themen, finde ich. Muss bei meiner Diplomarbeit 100 Seiten schreiben. Ist keine reine Literaturarbeit, sondern hat schon auch einen kleinen praktischen Teil dabei... weiß aber noch nicht, ob ich das gut finden soll oder nicht ;-) Schreibst du eine reine Literaturarbeit?

s-orJrowx10


Ja, meine Arbeit ist eine reine Literaturarbeit.

Meine Bacheleorthesis war 70 Seite. Für den Master muss ich nun ca. 90 Seiten schreiben...

Späteste Abgabe ist der 2. Juni. Nein, ich hab keinerlei Lehrveranstaltungen mehr im kommenden Semester und im letzten hab ich auch keine mehr gehabt. Ich arbeite aber relativ viel nebenbei und bin nun parallel auch auf der Suche nach einem Job, bisher sind es nur verschiedenste Nebenjobs.

Es stimmt mit normalen Hausarbeiten ist es nicht zu vergleichen, aber es schadet ja nicht Erfahrung zu haben!

k5ei'ne_ Angaxbe


Ach das Thema kommt mir doch wie gerufen ;-D :)z

Ich hab nächste Woche meine allerletzte Prüfung und ab April gehts dann los mit meiner Diplomarbeit.

Hab auch mächtig Bammel davor :-| Dass ich dem Ganzen nicht gewachsen bin, dass ich irgendwelche Fristen übersehe usw. Dazu kommt, dass ich nicht, wie eigentlch alle andern, am Institut der Uni schreibe, sondern in einer anderen Stadt in einem großen Unternehmen.

Komme aus der Ingenieur-Richtung und hab Angst, dass dadurch, dass ich die Arbeit in der Industrie schreibe, der "wissenschaftliche Tiefgang" fehlen könnte ...

Und wenn ich mir überlege, dass es in 3 Wochen schon losgeht :-o Bis dahin muss ich halt noch 2 Prüfungen schreiben, eine wissenschaftliche Arbeit abgeben und umziehen :-o

Aber es tut gut, dass ich nicht alleine bin ;-D

Würd mich freuen, mich mit euch ein bisschen austauschen zu können :)z Jetzt muss ich erst mal los, Prüfung schreiben ]:D

LUilazKrBokus


sorrow10

Nein, die Erfahrung schadet nie. Allein schon, weil man dann schon bisschen weiß, wie man an die Sache rangehen kann.

Wieviel hast du denn schon geschafft? :-)

Bis zum 2. Juni ists noch bisschen hin ja, da würde mir ws. auch der Druck fehlen. Andererseits vergeht die Zeit dann wahrscheinlich schneller als du glaubst, vor allem da du ja nebenbei arbeitest - da geht ja auch viel Zeit verloren. Hast du nach der Abgabe auch noch Abschlussprüfungen?

keine_Angabe

*:)

Willkommen im Club ;-)

Das mit dem Schreiben in Unternehmen hab ich schon paarmal gehört, aber ganz versteh ich das nicht. Du machst das dann gar nicht auf der Uni? Oder wie läuft das ab?

Oh, umziehen auch noch!? Da hast du ja noch Einiges vor, aber wenigstens hast du dann nicht allzuviel Zeit dir Gedanken über die kommende Arbeit zu machen - immer positiv denken ;-)

Aber viel Erfolg vorerst mal bei deiner Prüfung heute @:)

s>orreow10


Nein nach der Abgabe ist alles vorbei. Die Abschlussprüfung ist mit Einführung des Bachelor und Master in meinem Bundesland für meinen Studiengang weggefallen...

Für das Arbeiten geht tatsächlich viel Zeit drauf, weniger geht aber auf keinen Fall. Finanziell sieht es so schon nicht gut aus.

Ich hab etwas über die Hälfte. Leider bin ich nicht so überzeugt von dem, was ich so schreibe...irgendwie ist von Anfang an der Wurm drin und den werde ich nun auch nicht mehr rausbekommen. Eigentlich kann es mir auch egal sein...ich muss nur bestehen und das man eine 4,0 nicht schafft, wenn man alle formalen Anforderungen erfüllt und 100 Seite geschrieben hat, kann ich mir nicht vorstellen ]:D

L>ilarKrokus


Das ist aber toll, dass du keine Prüfungen mehr hast - dann hast dus ja echt bald geschafft :-)

Ich hab leider nach der Diplomarbeit noch 7 Abschlussprüfungen, davon 4 kommissionelle Diplomprüfungen :(v aber da hab ich ja Gott sei Dank noch etwas hin!

Vielleicht hast du auch selbst ein schlechteres Gefühl und es ist gar nicht so schlecht wie du meinst... Bestehen wirst du bestimmt; wäre ja echt die Härte, wenn du nach dem ganzen Aufwand nicht mal eine 4 bekommen würdest!

Werde mich jetzt wieder meiner HÜ widmen - hab noch einige Kurse dieses Semester und gerade einen sehr spannenden Text vor mir liegen ]:D

WmatePrlix2


Ich bin grade auch in der Abschlussphase. @:) *:)

Die Arbeit habe ich aber schon Ende 2012 geschrieben, ich konnte die vorziehen neben dem Hauptstudium. Dann fehlten mir noch Scheine und die hab ich nun im Februar gehabt und mache jetzt grad Abschlussprüfungen.

Bei der Arbeit würde ich sagen, es ist gut, wenn man sich eher schon einliest. Habe ich auch sehr lange gemacht und anders hätte ich keinen Überblick über mein Thema bekommen (hatte es eig. sehr bescheiden gewählt... so ziemlich das, wo jeder Furz was dazu geschrieben hat... :=o ).

Ich habe heute Klausur geschrieben, war auch ganz ok aber ich habe zwei kleine Sachen falsch gemacht, eine Teilfrage hab ich nicht bzw. was ich dazu hab ist total falsch... Schade, das hätte nämlich sehr gut in meine Argumentation reingepasst, aber ich wusste es gar nicht und habe dann einfach mal "geraten" in einem Halbsatz und es sonst komplett übergangen. :=o Naja, 1komma wird es dann bestimmt nicht. Ach Mist. :-|

Ich hatte heute zwei Themen schreiben müssen, die nichts miteinander zu tun haben. Das ist voll blöd, weil ich nach der ersten Aufgabe schon keinen Bock mehr auf die zweite hatte. ;-D

Komme aus der Ingenieur-Richtung und hab Angst, dass dadurch, dass ich die Arbeit in der Industrie schreibe, der "wissenschaftliche Tiefgang" fehlen könnte ...

Na aber der wissenschaftliche Tiefgang ist doch da, solange du wissenschaftliche Methoden anwendest und wissenschaftliche Literatur heranziehst, um deine Ergebnisse einzuordnen oder Thesen zu untermauern. Egal, über welches Thema du schreibst un ob das "theoretisch" ist oder einen praktischen Nutzen hat. :)z

das man eine 4,0 nicht schafft, wenn man alle formalen Anforderungen erfüllt

Ich habe sogar den Eindruck, dass es ausschließlich (naja fast zumindest) darauf ankommt, dass man die formalen Anforderungen erfüllt (Einteilung in Einleitung, Hauptteil und Schluss, Forschungsstand erfassen und gut geplante Argumentation zähle ich allerdings dazu). ;-)

kwei<ne_A8nvgabe


So, hab die Prüfung überstanden ;-D

@LilaKrokus

Das mit dem Schreiben in Unternehmen hab ich schon paarmal gehört, aber ganz versteh ich das nicht. Du machst das dann gar nicht auf der Uni? Oder wie läuft das ab?

Genau, ich bin in dem Betrieb als Diplomand angestellt. Arbeite dort 40h/Woche, führe Versuche durch, werte aus, und schreibe auch meine Arbeit (hauptsächlich) während der Arbeitszeit. Das macht das Unternehmen natürlich nicht uneigennützig, sondern weil es sich halt aus meinen Ergebnissen Verbesserungen erhofft. Ich hab dann einen Betreuer vor Ort und einen betreuenden Prof. an der Uni, mit dem ich aber wahrscheinlich nicht soo viel zu tun haben werde, denke ich.

Oh, umziehen auch noch!? Da hast du ja noch Einiges vor, aber wenigstens hast du dann nicht allzuviel Zeit dir Gedanken über die kommende Arbeit zu machen – immer positiv denken ;-)

Ja, ich ziehe halt (vorerst für ca. 6 Monate) in die Stadt, wo ich dann meine Arbeit schreibe ich ziehe nach einem Jahr Fernbeziehung zu meinem Freund, jetzt wohn ich noch 600km entfernt

Ich glaub, durch die Entfernung zur Uni wirds dann auch nicht leichter, weil man nicht einfach mal so schnell zum Prof. oder zum Prüfungsamt kann ...

Ich hab leider nach der Diplomarbeit noch 7 Abschlussprüfungen, davon 4 kommissionelle Diplomprüfungen :(v

Ui, das ist ganz schön heftig! Ich bin froh, dass ich nach Abgabe der Arbeit bis auf die Verteidigung nix mehr machen muss!

Ist keine reine Literaturarbeit, sondern hat schon auch einen kleinen praktischen Teil dabei

Ich glaub, das ist immer ganz gut! Ok, ich kenns aus meiner Fachrichtung nicht anders, aber ich persönlich könnte wahrscheinlich keine reine Literaturarbeit schreiben. Darf ich fragen, um welche Fachrichtung es im Groben geht?

100 Seiten

Sind die fest vorgeschrieben? Bei uns gibt es da keinerlei Vorgabe... Letztes Jahr hab ich eine größere Studienarbeit geschrieben, da wurden es ca. 80 Seiten, also schätze ich, dass ich wahrscheinlich auch so bei 100 Seiten landen werde...

@sorrow10:

Klar, ne 4 sollte doch allein schon durch die Menge des Textes zu schaffen sein ;-) Aber ich hab auch immer das Gefühl, nur Mist zu schreiben... Im Endeffekt wirds dann doch meistens besser als erwartet :)

@Waterli2:

Die Arbeit habe ich aber schon Ende 2012 geschrieben, ich konnte die vorziehen neben dem Hauptstudium.

Krass, wusste gar nicht, dass sowas geht. Wir dürfen erst die Diplomarbeit anmelden, wenn alle Prüfungsleistungen vorliegen.

Na aber der wissenschaftliche Tiefgang ist doch da, solange du wissenschaftliche Methoden anwendest und wissenschaftliche Literatur heranziehst

Ja, ich hoffe, dass das so klappt. Das Thema ist an sich glaube ich recht gut erforscht, nur ich soll es halt für ein konkretes Beispiel anwenden und einige Dinge untersuchen... Wird schon klappen ;-D

Ich habe sogar den Eindruck, dass es ausschließlich (naja fast zumindest) darauf ankommt, dass man die formalen Anforderungen erfüllt

Ich glaub auch, dass das sehr wichtig ist! Wir mussten im Laufe des Studiums 2 größere Arbeiten schreiben (als "kleine Diplomarbeiten"), damit man das wissenschaftliche Schreiben lernt. Daher sollte das mit der Form jetzt in der Diplomarbeit eigentlich kein Problem mehr sein...

Schönen Abend euch, beim Lernen oder beim Schreiben oder auch beim Nichts-Tun :-) *:)

sjorr#oxw10


Die formalen Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit sind für mich gar kein Problem. Ich hab sowohl im bachelor als auch im master seje viele arbeiten geschrieben und eben auch meine bachelorthesis.

Die endnote der Arbeit wird meine abschlussnote noch ein wenig beeinflussen aber auch nicht wahnsinnig.

Wxate6rli2


Ich glaub, durch die Entfernung zur Uni wirds dann auch nicht leichter, weil man nicht einfach mal so schnell zum Prof. oder zum Prüfungsamt kann ...

Naja, aber E-Mail gibt es doch heutzutage. Da kann man doch auch mit dem Prof viel absprechen, wenn der das weiß, dass man 600km weit weg ist. :)z

Hmm ja, Arbeit vorziehen geht bei mir laut Prüfungsordnung und man kann es auch direkt mit den Prüfungen mitmachen, was komischerweise viele machen, aber es ist echt blöd, die Arbeit dann mitten zwischen den Prüfungen zu schreiben. Ob man sie hinterher schreiben kann, weiß ich grad nicht. Ich glaub man muss sie vor den mündlichen Prüfungen machen. ":/ Oder eben gleich im Anschluss, aber ich habe jetzt 10 Prüfungen verteilt auf einen Zeitraum von 3 Monaten (ein Monat ist dazwischen frei zum "lernen" sozusagen) und ob ich danach noch direkt ne Arbeit schreiben will? Da ist ja dann komplett die Luft raus... da wäre man quasi 6 Monate am Stück (!) in der Prüfungsphase. Krank eigentlich. :-o

qTuick;fBish


Oh Gott. Mir kommt dieses Thema auch wie gerufen! Mal zum Jammern...

Ich hab in nem Monat Examen und bin nun im vierten Monat Lernen und bin total angekotzt davon!!! Ich mache einfach nur hundertfünfzigtausend Kreuze, wenn das endlich vorbei ist!

Mein Problem ist, dass bei mir leider jetzt schon- einen Monat zu früh- sowas von die Luft raus ist und ich keine Motivation, Energie und Lust mehr habe, mich jeden Tag aufzuraffen :-(

W"ateKrlix2


Was ist das denn für ein Examen, wenn du da monatelang lernen musst? Ich habe nicht so viel gelernt... hab dann auch gar nicht die Zeit, ich kannte die Themen erst im November und muss ja für 16 Themen auf einmal lernen... aber naja, man hat ALLES schonmal gehört... daher geht das. Werd jetzt frühstücken und dann fein lernen, habe schon meine Gammelklamotten an und könnte fluchen, weil ich sauerkältet bin. >:( Wieso jetzt ??? Wieso bin ich überhaupt ständig krank auf einmal?? Letztes Mal war Anfang Februar... :(v

s[ornr*ow1x0


Nee vorziehen ginge bei uns auch nicht. Naja, hätte ich wohl so oder so nicht gemacht. Ich war von meinem Master leider schon nach ein paar Wochen ziemlich ernüchtert und deshalb habe ich länger gebraucht. Inzwischen hab ich 14 Semester, zwei mehr im Bachelor, wobei eins reines Warten auf den Master war und zwei mehr im Master, wobei das letzte nur drei Monate mehr sein werden...glücklich bin ich damit nicht, aber ändern kann ich es nun auch nicht mehr...

Ich sitze auch schon in den Startlöchern für heute. Meine einzige Motivation ist momentan, das ich mit jedem Satz den ich tippe dem Ende näher komme. Nächste Woche werde ich gar nichts machen, da ich da sechs Tage am Stück von 8-18Uhr in einem Nebenjob arbeiten muss...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH