» »

Der Bald-haben-wir-es-geschafft-Faden für Studenten

KFletteropfla{nzex80


Okay ein bisschen klarer ist es geworden, aber ein bisschen mus sich dann nochmal anchfragen bzw. auch anraten.

Also wenn ich dich richtig verstanden habe willst du nicht während des refs promovieren (sehr gute Idee, das ist wirklich nicht drin), sondern danach promovieren, während du dann Lehrerin bist oder optimalerweise auf ner UniStelle? Wenn ja also während de rnormalen lehrertätigkeit zu promovieren halte ich auch für ziemlich hart, da wirst du dann viel länger brauchen und wenn du an der Uni arbeiten willst wirst du dann noch schwerer reinkommen, wenn du lange gebraucht hast. Überhaupt darf man die zeitliche Komponente nicht außer Acht lassen, also 2 Jahre Ref (sind doch 2 Jahre?) sind eben 2 Jahre, die Chancen wären wohl größer, wenn du direkt versuchst ne Stelle zu ergattern.

Also wieso versuchst du das nicht direkt? Und wenns nicht klappt machst du das Ref? Weil du nach ner Promotion dann fürchtest nicht mehr unter zu kommen und oder kein ref mehr machen zu können?

Und es klang so als würdest du nur in deiner Stadt bleiben wollen, wenn ja sind eh Connections am wichtigsten, also das du jemanden hast, der dich einstellt.

s[oxrrow1x0


Irgendwie macht bewerben genau so wenig Spaß :-/

s/orfropw10


Vielleicht stehe ich auf allen Leitungen, aber vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen.

Ich soll zum Arbeitsamt meine vollständigen Bewerbungsunterlagen mitbringen inkl. Anschreiben. An wen richtig ich das? An das Arbeitsamt, an einen fiktiven Arbeitgeber, an einen realen potentiellen Arbeitgeber? Ohne dieses Wissen finde ich es grade total kompliziert, denn das Anschreiben ist ja schon der Stelle, die ausgeschrieben wurde, angepasst und nicht allgemein für alle Bereich. Es macht ja nun ein Unterschied ob ich mich als Sozialarbeiterin im Kindergarten, dem Altenheim, einem Verein, einer Behörde etc. bewerbe...

Woeirxd


Noch 2 Wochen, mit dieser, dann endlich die ersten 2 Prüfungen und dann erstmal 5 Tage frei und dann 1 Monat Stress für die Abschlussprüfungen. :) Hole gerade das Abi im Eilverfahren nach, hier zählt nur diese eine Abschlussprüfung(en)... Nerviger Stress.

mbüdes1 En(tlexin


sorrow10

Ich soll zum Arbeitsamt meine vollständigen Bewerbungsunterlagen mitbringen inkl. Anschreiben. An wen richtig ich das? An das Arbeitsamt, an einen fiktiven Arbeitgeber, an einen realen potentiellen Arbeitgeber?

Du musst deine Bewerbungsunterlagen mitbringen? ":/ Komisch, das musste ich nicht machen. Ich würde einfach die Anschreiben mitbringen, die du bisher verfasst hast. Bei mir ist je nach Ausschreibung auch jedes Anschreiben anders. Möglicherweise wollen die nur sehen, ob du in der Lage bist eins zu schreiben? Ansonsten wird man in eine Maßnahme gesteckt, wo man das lernt. Zumindest wurde mir das damals so gesagt. Aber bei "Akademikern", wie die nette Dame uns bezeichnet, gehen die eigentlich davon aus, dass man das kann. So zumindest die Aussage der Jobvermittlerin. Oder wurde bei dir ein Grund genannt, warum du die Anschreiben mitbringen sollst?

sForro5w10


Nee keine Ahnung, da steht einfach kompletten Bewerbungsunterlagen inkl. Anschreiben, ich nehme an, sie wollen die gerne zum weitervermitteln nutzen...ich will aber nicht an irgendwen mit einer allgemeinen standardbewerbung vermittelt werden, sondern eben individuelle anschreiben auf angebote verfassen.

hab noch keine bewerbung geschrieben. das wird ihm sicher nicht passen. aber ich warte noch auf eine bescheinigung...dann sind die unterlagen komplett.

maüdesa Entmlexin


Hm, finde ich irgendwie komisch, dass das so anders läuft als bei mir. Anstatt das man meine Bewerbungsunterlagen haben wollte, um die möglicherweise zur Vermittlung zu benutzen, wurde mir die auf mich passende Stellenausschreibung mitgegeben. ":/ Weil ist ja irgendwie klar, dass man bei manchen Berufen einfach kein Standardanschreiben machen kann, sondern jedes Anschreiben angepasst werden muss. ":/

hab noch keine bewerbung geschrieben. das wird ihm sicher nicht passen.

Was spricht dagegen schon mal selbstständig eine passende Stellenausschreibung raus zu suchen und dafür ein Anschreiben zu verfassen. Ich würde mich nicht auf die Arge verlassen, dass die mir einen Job suchen. Abschicken kannste es ja dann wenn du deine Bescheinigung hast.

slo,rrolw10


Verfasst sind sie klar.

Die Bescheinigung müsste heute oder morgen im Briefkasten sein!

Aber morgen früh ist der Termin. Überschneidet sich quasi.

mlüd^es [Ent<lein


Ach so, wenn die schon verfasst sind, ist doch alles in Butter. Was soll der Sachbearbeiter da rummeckern? Solange du die Bewerbungsfrist einhälst ist doch alles super @:)

Würdest du mal berichten aus welchem Grund die deine gesamten Bewerbungsunterlagen haben wollten? Bin immer noch ein wenig verwundert, dass das wohl so unterschiedlich läuft.

s;ormrxow10


Ja mache ich.

Mein Freund muss gar nicht hin. Bei ihm geht alles telefonisch...

m>üdes! En9tlein


":/ Hat er es gut. ;-D Hast du zeitgleich eigentlich Unterstützung beantragt oder hast du dich arbeitslos gemeldet ohne Unterstützung zu bekommen?

saorrbow31x0


Ich hab mich arbeitssuchend gemeldet. Arbeitslos bin ich offiziell ja erst am 1.9. bzw. wenn ich mich exmatrikuliere.

Wie lange dauert so ein Termin auf dem Amt?

m9üdes WEnhtlxein


War selbst ja nur 2 Mal da. Einmal um mich arbeitslos zu melden. Da hatte man ein wenig Wartezeit, aber sonst ging es recht flott. Das zweite Mal war dann der Termin um "meine beruflichen Perspektiven" zu besprechen. Und da ich da einen Termin hatte, hatte ich keinerlei Wartezeit. Die Besprechung hat dann ca. 30 Minuten gedauert. Da wurde dann abgeklopft, was ich so kann und mir wurde dann eine Stellenausschreibnung mitgegeben. Insgesamt war der Termin bei mir ziemlich sinnlos. Wenn ich selbst suche habe ich wesentlich mehr als 1 Stelle in deren Suchmaschine gefunden. Abgesehn davon war der Bewerbungsschluss bereits am nächsten Tag. Ich hätte niemals rechtzeitig die Bewerbung da hin schicken können. Naja, am Ende wollte die Frau noch, dass ich eine Eingliederungsvereinbarung unterschreibe. Aber das habe ich dann nicht gemacht.

sao9r`rZow1x0


:D Ich bin gespannt...finde es auch ein bisschen bescheuert. Ich meine es ist ja wohl üblich nach dem Studium eine Stelle zu suchen.

mTüde3s fEntlein


Ja, finde es auch eher normal, dass man nicht direkt im Anschluss einen Job hat, sondern vielleicht ein paar wenige Monate suchen muss. Gibt natürlich auch Fälle, die Glück haben. Aber die meisten, die ich kenne, haben schon ein bisschen gebraucht zwischen Studium und Job. Kann man nur hoffen, dass es nicht zu lange dauert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH