» »

Der Bald-haben-wir-es-geschafft-Faden für Studenten

L.ila|Krokuxs


Herzlich Willkommen, jam88 *:)

Wird ja wieder schön lebendig hier :)^

Haha, ja solche Kommentare sind cool. Ich krieg auch oft: du studierst doch bla, du musst das doch wissen.

Ach und ich studier Kunstgeschichte, da muss man natürlich jedes Bild kennen und alles sofort analysieren können ;-) oder auch der Klassiker "hmh Kunstgeschichte?? Da musst du doch voll gut malen können"

Schön zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin ]:D

Ich studiere Lehramt, Deutsch und Psychologie, und muss mir dann auch immer anhören, dass ich doch jedes Buch kennen müsste oder andere Menschen analysieren und therapieren ;-D

es geht sooooo mühselig voran

Oh ja, bei mir auch. Bin auch ständig am Nachsehen, ob ich Mails von meinen Profs bekommen habe, zwecks neuen Prüfungsterminen und Co., und dann gibt es da leider noch so Seiten wie YouTube und Facebook %-| die ständigen unnützen Mausklicks, die ich täglich schaffe, sind ws. unzählbar (alleine schon das sinnfreie Aktualisieren der FB-Seite im Minutentakt rechnet sich ganz schön :-p )

Wisst ihr alle schon, was nach dem Abschluss kommt? Habt ihr Angst, erstmal arbeitslos zu sein?

Ich hab danach 1 Jahr Schulpraktikum (bin aus Ö.) und hab schon so meine Bedenken, ob ich danach mit meiner Fächerkombi gleich einen Job bekomme und v.a. auch für wie lange ":/

Was kommt bei dir danach?

jpamx88


Danke für deine nette Begrüßung :)

Ja die armen Psychologiestudenten :-D Auch immer wieder guter Ratgeber sind Jurastudenten, die müssen sich natürlich auch überall auskennen :D

Ich hab heute eine Seite geschrieben.. echt lausig.. muss bis Ende des Monats mind. noch 20 Seiten produzieren aber ich hab irgendwie keine Lust. An sich mag ich mein Thema total gern, aber sobald ich davor sitze urgh.. keine Lust..

Aber ein Jahr ist doch schon mal eine lange Zeit erstmal, sich noch keinen zu großen Kopf zu machen! Ich kenn mich beim Lehramt nicht so aus, aber ich war auf ner katholischen Privatschule in Bayern und da gab es so einige Lehrer aus Österreich ;-) Ich denke, sowas ist immer eine Überlegung wert :)

Ich hab nächste Woche ein Bewerbungsgespräch für eine Festanstellung ab Oktober. Aber ich hab keine Ahnung, ob das klappt, vor allem weil ich eben im Telefonat irgendwie gar nicht sympathisch rüber kam %-| Aber naja vielleicht kann ich das im Gespräch wieder wegmachen. Werde jedenfalls nicht in der Kunstgeschichte bleiben, hab überhaupt keine Lust zu promovieren, hab ja jetzt schon Probleme mit der Masterarbeit.. So Fragen wie "was hat das mit deinem Studium zu tun?" bringen mich derzeit echt total auf die Palme..

Wgat"e:rli2


Aber ich bin mir sehr sicher, dass die Motivation wieder kommt, sobald ich weiß wie es im Oktober weitergeht.. Heute nachmittag ruf ich bei einer Stellenanzeige zurück, das wäre so klasse, wenn es klappt!

Hmm, da bin ich ganz enstspannt, ich suche vermutlich erst nach meiner Prüfung richtig los. Ich weiß auch nicht wirklich, wie ich ohne Zeugnis suchen soll. Will eh Referendariat machen und muss da mind. bis Februar warten. Werd mich jetzt erstmal zu Anfang September "irgendwo" bewerben und wohl dann erst was "Besseres" suchen... ich habe jetzt ja noch nen Job für die nächten 3 Wochen und dann noch 2 Wochen bis zur Prüfung, da will ich keine Vorstellungsgespräche haben, sondern in Ruhe lernen, ehrlich gesagt. :-/ Danach kann ich sofort den ganzen Tag lang 25 Bewerbungen pro Tag schreiben und wenn es im Oktober/Ende September dann vielleicht doch mal zum Amt geht, gehe ich ja nicht mit leeren Händen hin... ;-)

Ich mache mir auch keine richtigen Sorgen, dass ich "arbeitslos" sein werde, weil ich:

a) mir jetzt schon was zusammenspare, damit ich notfalls auch noch den ganzen September nicht arbeiten brauch,

b) jeden erdenklichen Mist arbeiten würde, ich bin schließlich grade im Callcenter und mir echt für nix zu fein und ich habe auch als unflexibler Student bisher IMMER etwas gefunden, wenn ich Arbeit brauchte, da wird es wenn man den ganzen Tag Zeit mitbringt UND mit einem Studium fertig ist ja wohl nur leichter werden und

c) ich ja immer noch ab 1.10. zum Amt gehen kann, wenn gar nichts zu finden ist, was nicht schlimm ist, da als Lehramtsstudent ja recht leicht erklärbar ist, warum man bis Februar ne Lücke hatte, falls man da eine hat... :=o

Ich studiere Lehramt, Deutsch und Psychologie, und muss mir dann auch immer anhören, dass ich doch jedes Buch kennen müsste oder andere Menschen analysieren und therapieren ;-D

Ich sag jetzt nicht, wieviele Bücher ich kenne... :-X Sagen wir so: ich habe das Deutschstudium äh... geschafft.... ;-D

Oh mann ja, wenn ich keinen Job mit meiner tollen Fächerkombi finde (wie blöd kann man eig. sein), mache ich noch Latein oder Informatik nach oder ich promoviere erstmal und arbeite nebenbei "irgendwas" oder als Vetretungslehrer oder was weiß ich... es tröstet mich, dass es jeder schwer hat bei der Jobsuche, weil wir einfach in doofen Zeiten leben. ]:D Und dass man nicht "für den Arbeitsmarkt" studieren kann, weshalb es nun eh egal ist, WAS ich studiert hab...

jZam848


Mein Bachelorzeugnis hatte ich erst 8 Monate nach Abgabe meiner Bachelorarbeit :-D so lang werd ich nicht beim Master warten können mit bewerben^^

Naja ich hab das vielleicht falsch formuliert, ich hab eher Angst, etwas arbeiten zu müssen was zweite Wahl ist. Klar als Kellnerin oder was auch immer könnte ich immer arbeiten, aber möchte ich das nach meinem Studium? Ein Praktikum wäre wahrscheinlich auch kein Problem. Aber da würde ich wahrscheinlich weniger verdienen als jetzt in meiner Werkstudentenstelle und meine Eltern müssten mich weiterhin finanzieren, darauf hab ich keine Lust mehr mit fast 26.

Naja nächste Woche erstmal Vorstellungsgespräch drückt mir die Daumen @:)

WFateZrlix2


Naja ich hab das vielleicht falsch formuliert, ich hab eher Angst, etwas arbeiten zu müssen was zweite Wahl ist. Klar als Kellnerin oder was auch immer könnte ich immer arbeiten, aber möchte ich das nach meinem Studium?

Naja möchten tu ich das auch nicht, aber wenn ich auf Anhieb nichts anderes finde, dann kann ich das ja auch noch 2 Monate mehr machen, mache den Mist ja eh schon jahrelang. Da kommts nun auch nicht drauf an. Die Bezahlung ist mir halt wichtig, ich würde nicht mehr für 6€ die Stunde was machen.. :-| :|N

Ich drücke die Daumen. @:)

Unbezahlte Praktika oder so 300€-im-Monat-Vollzeitpraktika werde ich nicht machen, erstens nicht finanzierbar und noch wichtiger ist, dass ich sowas aus Prinzip nicht mache. Solche Stellen sollten schön leer bleiben. >:(

Dann muss der Chef der Firma halt mal auf den Urlab in den "Herbsferien" verzichten, um sich einen Praktikanten zu leisten und jetzt kommt mir nicht mit "ein Praktikant tut ja auch nichts." ;-) Ich habe ja sogar volles Gehalt bekommen, wenn ich nur in einem Raum saß und zwei Wochen lang geschult wurde... also da geht es ja auch. Und ein Praktikant macht sicherlich mehr, als angelernt werden, selbst wenn es wirklich nur Kaffee kochen ist... :=o

s5or|roAw1x0


Ich warte nun seit 2,5 Monaten auf meine Masterarbeitsnote und damit auch auf mein Abschlusszeugnis. Für Bewerbungen habe ich ein vorläufiges Abschlusszeugnis mit einem Schnitt von 1,6. Bachelor ist 1,9 und Abi 2,8.

Einen Job hab ich leider immer noch nicht gefunden, ab dem 1.9. wäre ich arbeitslos. Das wurmt mich langsam ganz schön. Vermutlich ist grade auch ein doofes Sommerloch, denn es sind auch quasi keine Stelle ausgeschrieben.

jNamx88


@ Waterli2

Da geb ich dir absolut recht! Für ne Praktikumsstelle bewerb ich mich nur wenns hart auf hart kommt. Bei so größeren Unternehmen ist es, zumindest in meiner Abteilung, dass ihnen einfach keine zusätzliche Stelle genehmigt wird und sie wegen der vielen Arbeit einfach auf Praktikaten zurück greifen müssen. Es gibt Abteilungen, die aus der Hälfte aus Praktikanten bestehen. Aber das ist in der Medienbranche kein Einzelfall, nur bezahlen andere besser als das wo ich gerade bin.

@ Sorrow10

Wow ends die guten Schnitte! Meinen Bachelor hab ich ziemlich vermasselt. Aber den hab ich noch in Leipzig gemacht und dauernd diese doofe Restplatzbörse fürs Wahlmodul, müsste da echt Sachen belegen, mit denen ich überhaupts nichts anfangen kann und meine Note auch nicht gerade nach oben gezogen haben. In welchem Bereich bist du denn? Wie viel Bewerbungen hast du geschrieben? Suchst du deutschlandweit oder nur in deiner Umgebung?

s]orroYw10


Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, erst mal hier im Umkreis, wobei der Umkreis durch zwei angrenzende Nachbarländer leider verkleinert wird. Bei meinem Freund ist noch unklar, ob er übernommen wird oder nicht, wird er übernommen werden wir wohl hier in der Gegend bleiben, wenn nicht gucken wir gemeinsam, aber in einer Richtung. Eine Fernbeziehung kann ich mir nicht auf Dauer vorstellen.

Schriftliche Bewerbungen sind es erst vier...allerdings eben etliche Telefonate und Mailanfragen.

jNamx88


In dem Bereich kenn ich mich überhaupt nicht aus, kann da auch nicht beurteilen, wie sehr man da suchen sollte. Aber kommt es da so auf Noten an? Nicht eher auf Arbeitserfahrung?

Das mit der Fernbeziehung kann ich nachvollziehen. Hatte ich einmal und das war schon irgendwie mühselig, mir hat da einfach die Nähe gefehlt. Zwar sehr ich meinen Freund derzeit auch nicht so oft, aber ich könnte wenn ich wollen würde :)

Im Medienbereich kenn ich Leute, die erst nach der 20. Bewerbung mal eingeladen wurden. Da darf man die Hoffnung nicht aufgeben.

Ich hatte einfach mal wieder wahnsinniges Glück, schon bei der dritten Bewerbungen zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Ich hoff so sehr, dass ich es nicht vermassle..

Vielleicht wartest du erstmal bis dein Freund Bescheid weiß? Dann könnt ihr gemeinsam auf Suche gehen :)

sForropw10


Ja ich will halt ungerne in Hartz IV rutschen am 1.9.

Du hast recht, es kommt auf die Arbeitserfahrungen an. Davon hab ich auch sehr viel. Seit ich 15 bin arbeite ich ehrenamtlich im Vorstand von einem Kinder- und Jugendverband, dazu kommen etliche Praktikas und kleine Joberfahrungen. Die Noten sind zweitrangig, aber ich denke schaden tun sie mir nicht.

j&amx88


Nein schaden auf keinen Fall, so meinte ich das auch gar nicht. Hab leider son Freund daheim sitzen der denkt, dass es nur auf Noten ankommt.. er hat kein einziges Praktikum gemacht und arbeiten neben dem Studium kriegt er auch nicht hin... er wird aber erst nächstes Jahr mit seinem Master fertig. Bin sehr gespannt was aus ihm wird, mMn soll er einfach an der Uni bleiben ;-)

Dann wünsch ich dir auf jeden Fall viel Erfolg! Hast du dich da spezialisiert, ob du lieber mit Kindern, Jugendlichen, Senioren oder Erwachsenen arbeiten möchtest? Ich hab mal 6 Wochen Praktikum während der Schulzeit im SOS Kinderzentrum gemacht. Das war ne wertvolle Erfahrung und ich hab echt Respekt vor den Menschen, die sich entschieden haben, anderen Menschen zu helfen!

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Awntixgone


@ LilaKrokus

So, die Note für die Präsentation in Qualitätsmanangement ist da – eine 2,0.

Damit bin ich ganz zufrieden, weil ich mir ein fiktives Beispiel selbst erarbeitet habe und nicht wie der größte Teil der Kommilitonen auf praktische Projekte aus dem beruflichen Umfeld zurückgreifen konnte, wo zum großen Teil sogar schon Formulare vorhanden waren, die für die Präsentation übernommen wurden.

(Ausserdem war das erst meine zweite "richtige" (benotete) Powerpointpräsentation in meinem Leben. ;-D )

Puh, das ist bestimmt sehr anstrengend! Da entfällt dann im Endeffekt einmal im Monat ja das komplette Wochenende? %:| Habt ihr dann von einem Block zum nächsten auch irgendwie noch Hausübungen oder ähnliches? Find das gerade total spannend, weil ich mich mit berufsbegleitenden Studien so gar nicht auskenne |-o

Da ich in meinem Job eh schon an zwei Wochenenden im Monat arbeite, habe ich also nur ein freies Wochenende während der Vorlesungszeit. :-(

Ganz selten gibt es Übungen von einem Block auf den nächsten. Normal sind Abschlusprüfungen im letzten Block. Im Juli ganz fies, weil der letzte Vorlesungsblock Anfang Juli ist und ca. 10 Tage später schon der Prüfungsblock anfängt.

Sowas mit mehr als 3 Tagen am Stück mache ich danach auch nie wieder! %-| Auf Dauer ist das schon anstrengend.

Für den Master gucke ich jetzt schon, was es an Fernstudiengängen gibt, wo dann am Ende höchsten eine Woche Präsenz für Prüfungsleitungen ist. Wenn es für mich in Frage kommt, wird es sicher noch mehr solcher Angebote geben.

Knletterppfl(anfzxe80


Nein schaden auf keinen Fall, so meinte ich das auch gar nicht. Hab leider son Freund daheim sitzen der denkt, dass es nur auf Noten ankommt.. er hat kein einziges Praktikum gemacht und arbeiten neben dem Studium kriegt er auch nicht hin... er wird aber erst nächstes Jahr mit seinem Master fertig. Bin sehr gespannt was aus ihm wird, mMn soll er einfach an der Uni bleiben ;-)

Da ist er dann aber auch falsch, also da kommt es auch meist noch auf ganz andere Dinge an als gute Noten, je nachdem was er da machen will hängt es stark davon ab ob er vorher als Hiwi und Tutor tätig war, wozu er genau forschen will, worüber seine Abschlussarbeit war, was für Kontakte er hat, ob er sich in der Wissenschaftsverwaltung (sprich gremien, Kommissionen etc) engagiert hat bzw. Erfahrung hat etc. und ob er bereit ist umzuziehen und noch andre Sachen.

jvam8y8


Das ist mir natürlich klar.. aber mehr als ihm sagen, er könnte ja dies oder das machen kann ich auch nicht. Ich bin nicht seine Lebensplannerin und auch nicht seine Mutter ;-) Muss er schon selbst wissen, ist ja alt genug.

Wxate?r>li2


Ja aber ich denke mir so, wenn die Jobs so rar sind, dass die Hälfte nur noch Praktikanten sind, was bringt dann ein Praktikum? Man muss ja erwarten, außer einem Praktikum eh nichts mehr zu finden. Dann kann man sichs ja auch sparen.

Außerdem finde ich, dass ein bezahlter Job auch etwas ist, wo man was lernt. Es muss niicht immer "Praktikum" heißen.

Bei mir auf Arbeit war das einmal total dreist, ein Kollege war Praktikant, der hat quasi 4 Wochen lang dasselbe gemacht, wie alle anderen, nur unbezahlt. :(v Das ist sowas von kackendreist, echt! >:( Der hat in der ganzen Zeit auch keine andere Abteilung gesehen, nüscht, das war ne billige Arbeitskraft und mehr nicht. Und wir haben genug Arbeit, da wollte wirklich nur jemand sparen... :=o

Hmm, Arbeitserfahrung hab ich auch nicht... nur so völlig fachfremd. Ich musste ja immer mindestens 300€ selbst verdienen pro Monat, da ist so ein Praktikum nicht wirlich drin. Habe grad so die Pflichtdinger machen können, bei dem einen bin ich derweil aber fast verhungert ohne Geld... :=o Also ich war ja arbeiten, aber halt nichts einschlägiges... nur so Brotjob. Und hab daher eig. schon fast die Schn. voll vom Arbeiten. ]:D Auch so Hiwi konnte ich nie machen, die Kohle für die 10 Stunden die Woche hätte eben leider nie gereicht und ich hatte mit einem Job schon genug zu tun, 2 Jobs + Studium wäre mir dann echt zuviel gewesen zu koordinieren etc... :-/ Als Geiwi hat man ja auch die Semesterferien nicht wirklich frei, da man Hausarbeiten schreibt...

Da ich in meinem Job eh schon an zwei Wochenenden im Monat arbeite, habe ich also nur ein freies Wochenende während der Vorlesungszeit. :-(

Sagt mal arbeite ich zu lahm, bin ich unfähig oder was? Ich habe fast nie "Wochenende", also im Sinne von ich nehme da von Samstag früh bis Sonntag abend komplett frei. Ich habe da nie alles "fertig", sondern immer nur zu tun... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH