» »

Der Bald-haben-wir-es-geschafft-Faden für Studenten

LpilaKr:okyuxs


Entschleunigen ist eigentlich nicht möglich. Wird aber zwangsweise darauf hinaus laufen. Ich habe darüber nachgedacht, im nächsten Semester ein Teilzeitstudium zu machen bzw. mit den Stunden hochzugehen. Nur macht mein Chef da sicher nicht mit.

Dann würde ich zuerst einmal beim Chef nachfragen, ob es nicht doch möglich ist. Vielleicht machst du dir ja umsonst Gedanken.

Und wenn nicht, würde ich doch noch einmal über Entschleunigung nachdenken, denn die Sätze oben zeigen ja, dass es doch irgendwie möglich ist, du es wohl aber keinesfalls willst, weil es keine allzu verlockende Alternative ist - oder lese ich das falsch?

Die Alternative zum Entschleunigen ist aber wahrscheinlich noch ungünstiger, wenn ich das hier so lese:

Mir graut es vorm nächsten Zusammenbruch, weil ich weiß, dass ich um da raus zu kommen immer Monate gebraucht habe und dann alles auf Eis liegt.

Oder habe ich eine andere Option übersehen? Außer der den Master nicht zu machen, aber das willst du ja eigentlich nicht, oder?

E<hema lEiger #Nutzer (#v479X01x3)


@ LilaKrokus

Danke, das baut auf :-)

Wann hast du die denn?

Das schaffst du auch noch :)z Aber ich verstehe, dass es dir nur noch zum Hals raushängt. Kann das gut nachempfinden, geht mir genauso. Wir habens ja aber bald geschafft! Ich habe das Glück, dass ich nach der Abgabe nicht mehr mit meiner Arbeit konfrontiert werde, sondern in dem Fachbereich eine Prüfung mit völlig anderem Stoff habe. Ist zwar lerntechnisch mehr Aufwand, weil ganz neu und um die 600 Seiten, aber mir ist es trotzdem lieber als mich noch einmal mit meiner Arbeit auseinandersetzen zu müssen ;-D

Vermutlich in 1 Monat. Die PPP steht soweit und ich formuliere jetzt noch den "Sprechtext" aus, den ich dann in eine MP3 umwandle, um den Zeitbedarf abzustimmen. Bin auch wesentlich mehr der Klausur-Typ, aber bei 600 Seiten würde ich jetzt auch nicht unbedingt tauschen. Ich drücke dir die Daumen :)*

LWilaKbrokxus


Danke @:)

Hört sich gut an bei dir, PPP fertig und noch genügend Zeit für den Rest. Ich drück dir auch die Daumen! :-)

E^hemaRlig%er Nutzger @(#*4790x13)


Ebenfalls danke @:)

SlinaSo}undso


@DoN_:Du hast einen Monat vorher die Powerpoint fertig? Respekt!

Ich bin ja schon froh, wenn ich sowas 1-2 mal durchgegangen bin vorher ;-D .

Ich hab es auch bald geschafft, hoffentlich. Bin bis auf ein einmonatiges Praktikum scheinfrei und bin grade mit meiner Masterarbeit zugange.

Ziel ist vor dem naechste Semester fertig zu sein, also Ende Maerz.

Momentan mache ich die Messungen und sollte langsam mal anfangen Texte zu schreiben. Aber bei mir laeuft leider immer alles auf den letzten Druecker hinaus.

Meine Bachelorarbeit habe ich im Endeffekt in 6 Tagen geschrieben...

Aber ich geb mir echt Muehe, mich diesmal richtig reinzuknien!

Efhe-maliMger NutzeQr (#4790x13)


@ SinaSoundso

Als berufsbegleitender Student ist mein Studien-Terminplan nicht ganz so vollgestopft, weshalb ich auch 4 Monate früher mit der Abschlussarbeit anfangen konnte und dementsprechend knapp 4 Monate früher als notwendig fertig bin. Ich hab mich auch bewusst für eine Literatur-Bachelorarbeit (56 Seiten Reintext) an der Jura-Professur mit einem kleinem praxisrelevanten Vergleich entscheiden, weil es im Bereich Verwaltungswissenschaften immer schwierig ist, sich was Empirisches aus den Fingern zu saugen. Das wären dann Umfrage- oder Interviewanalysen gewesen und so was halte ich auf Bachelor-Niveau für pseudo-wissenschaftliche Verlegenheitsaufgaben. Außerdem hätte ich an meinem Arbeitsplatz gar nicht die Möglichkeit erhalten, irgendwelche Kollegen zu befragen. "Es darf ja niemand von der Arbeit abgehalten werden." Eine Bachelorarbeit in 6 Tagen ist wirklich brutal, meinen allerhöchsten Respekt dazu. Ich hab über 4 Monate jeden Tag nach der Arbeit gerade mal je eine halbe Seite geschrieben. Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg für die Masterarbeit :)*

SVina1Soundxso


Ah, okay. Mit berufsbegleitendem Studium kenne ich mich so gar nicht aus. Finde es aber durchaus sinnvoll. Wie laeuft es mit Deiner Praesentation? Kommst Du voran?

Ich habe waehrend meiner Bachelorarbeit nicht gearbeitet, daher hatte ich theoretisch genug Zeit, aber praktisch habe ich nichts geschafft ;-D.

Tatsaechliche bin ich umso effektiver je weniger Zeit ich habe. Total bloed eigentlich..

Danke fuer die lieben Wuensche!

LdilaK;rokuxs


Meine Diplomarbeit ist geschafft, nun steht nur noch das Drucken und Binden an. Juhuuuuu! Jetzt muss nur noch die Note stimmen :-)

Der Lernstoff für die kommenden Prüfungen ist teilweise auch schon zusammengetragen, d.h. es geht gleich weiter. Los geht's :)^

Bwlack6Tlonci


Ich melde mich auch wieder zurück. Bachelorstudium ist durch, sitzte schon seit Oktober im Master @:)

Lbil@aKrxokus


Gratuliere !! :-) @:)

Ski,naSouundsxo


@ LilaKrokus:

klasse, das freut mich fuer Dich! Und bei der Arbeit, die Du reingesteckt hast, wird die Note bestimmt gut!

@ BlackToni:

Dir auch Glueckwunsch zum Bachelor!

Bei mir geht es voran, wenn auch langsam. War zwei Wochen krank geschrieben und muss jetzt etwas aufholen. Aber die Zeit bekomme ich zur Not dann hinten dran.

Am 27.11. habe ich eine Zwischenbesprechung mit dem Prof, bis dahin muss ich noch einiges messen und das ganze aufbereiten, damit ich ihm was vorlegen kann. Bei dem Termin wird dann auch endgueltig der Titel der Masterarbeit festgelegt und ich werde wohl zum 1.12. anmelden. Es wird ernst..

rVaHndo}m_dawxg


Hallo. Ich bin selbst Biotechnologiestudent und würde gerne wissen wie lange es im Schnitt dauert eine naturwissenschaftliche Bachelorarbeit zu schreiben? Weiss das einer von euch? Ist die Arbeit vergleichbar mit einem Protokoll eines praktischen Versuchs, nur länger? Ich kann mir wirklich nicht vorstellen wie ich so viel über beispielsweise eine bestimmte Methode in der analytischen Chemie schreiben soll... gibt es denn da wirklich so viel Stoff drüber?

BVlac^kTonOi


@ random_dwag

Es trifft sich praktischerweise so, dass ich selbst Biotechnologie studiert habe und auch meine Bachelorarbeit im Bereich der Analytik geschrieben habe ;-D

Ich weiß natürlich nicht wie ausführlich du deine Protokolle geschrieben hast, aber in meiner BA war das etwas länger und ausführlicher. Es gibt ganze Bücher über Analytische Chemie bzw. Bioanalytik. Du solltest dich allerdings auf die wichtigsten Punkte beschränken. Ich habe mit Abbildungen auf ca. 7 Seiten die Funktion einer LC-MS/MS benötigt, war auch ausreichend. Wenn du eine Methodenentwicklung machst so wie ich, dann schreibst du die Ergebnisse der Entwicklung in den Methodenteil und die Endergebnisse, nach der finalen endgültigen analytischen Methode, schreibst du in den Ergebnisteil. Ich muss aber sagen, ich würde nicht wieder eine Arbeit über die Entwicklunger einer Messmethode am LC-MS/MS schreiben, das war echt komplex und ich musste einige Versuche aus der Arbeit nehmen, sonst hätte das den Rahmen gesprengt! Rede aber mal mit deinem Betreuer darüber und frage in welchem Umfang du auf die jeweilige Methode(n) eingehen sollst.

BDlacJk$Ton%i


@ random_dwag

Sorry bin nicht auf deine erste Frage eingegangen. Schreiben dauert nicht so lange wie die Versuche und die nötige Recherche dazu, zumindest in meinem Fall. Ich habe ca. 2,5 Monate mit der Auswertung und dem Schreiben gebraucht.

Ach und JA, man kann extrem detailliert über diverse Methoden berichten! Wenn du ganz fleißig bist, kannst du natürlich noch die ein oder andere mathematisch/physikalisch/chemische Formel ausführen und auf atomarer Ebene dein Thema erläutern ;-D Allerdings tust du dir und dem Korrektor damit keinen Gefallen ;-)

rband1omh_dawxg


Das triffst sich ja gut, dass du ausgerechnet Biotechnologie studiert hast ;-D Klar, also das mit den tausend Büchern über Analytische Chemie ist mir bewusst. Manchmal beim Protokolle schreiben weiss ich selbst nicht ganz, was ich denn alles erwähnen kann und was nicht.

Ich stell mir die Bachelorarbeit halt echt verdammt anspruchsvoll vor. Vorallem weil man ja in einem Bereich recherchieren muss, der noch nicht ganz entwickelt/erforscht ist (oder liege ich da falsch?). Jedenfalls muss man ja am Ende der Arbeit eine Schlussfolgerung ziehen. Und diese Schlussfolgerung ist ja quasi deine eigene, die du nirgends nachlesen kannst.

In den Versuchen ist die Diskussion immer relativ einfach bei uns, weil es bei Abweichungen der Werte eben nicht so viele Fehlerquellen gibt außer eben ein paar, und wenn alles stimmt dann muss man auch nicht viel schreiben. Aber wie das bei einer Entwicklung einer Messmethode gehen soll %:| %:| . Da stell ich mir das Bachelorarbeit-schreiben in den Geisteswissenschaften irgendwie leichter vor (was man so natürlich nicht sagen kann).

Außerdem stelle ich mir das recherchieren über Monate wirklich schwierig vor. Was, wenn die Zeit nicht reicht? In den Laboren kann man das ja nie so wirklich einschätzen und schon gar nicht dann, wenn noch niemand zuvor diese Durchführung in dem Maße gemacht hat. Eine HPLC oder eine bestimmte Durchführung mit einer Analytikmethode ist eine Sache von wenigen Stunden.. aber daran forschen? So richtig vorstellen was man denn als unerfahrener Studi für eine eigenständige Erkenntnis machen soll kann ich mir noch nicht ;-D .

Dir glückwunsch für deinen Bachelor und tausend dank für deine Antwort, sehr nett von dir! :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH