» »

Einsam im Studium

-}liebOe.Lexsley-


Komisch nur, dass alle die ich kenne einen festen Job haben. Kommilitonin S. 5 Stunden Uni pro Tag plus Nebenjob= Hund. Kommilitonin W. 35 Stunden Uni plus Nebenjob= Hund. Kommilitone A. 40 Stunden Woche plus Nebenjob= Hund. Kommilitonin K. alleinerziehend mit Kind 35 Stunden Uni plus Nebenjob= Hund, Kollegin von M. 44 Stundenwoche 2 kleine Kinder plus Hund. Friseuse J. 40 Stundenwoche plus Hund.

Den Hunden geht es aber nicht gut. Weil andere es machen, musst du doch nicht denselben Mist machen, oder?

L|ittcle-mit-xLotte


Denkt ihr wirklich ich wäre der einzige Mensch auf Erden, der einen Hund 8 Stunden allein lässt und sich die restliche Zeit des Tages um ihn kümmert? Dann müssten ja die Hälfte aller Hundehalter, die arbeiten pure Egoisten sein.

Nein, du bist nicht der einzige Mensch, aber das macht es ja nicht besser. Nur weil Uli Hoeneß nicht als einziger Mensch Steuern hinterzogen hat, macht es das ja auch nicht besser.

Im Ernst, ich habe auch einen Hund und mehr als 5 Stunden am Stück alleine lassen ist wirklich Tierquälerei. Ich war bis Dezember auch voll berufstätig (jetzt in Elternzeit) und unser Hund war trotzdem nie länger als 4 Stunden allein, dank Hundesitter/Kindermädchen meiner ersten Tochter. Du müsstest wenn schon für Gassigänger sorgen, die zwischendurch mal kommen und den Hund raus lassen.

Generell aber würde ich Dir raten, erstmal dein Leben in den Griff zu bekommen. Du kommst sehr selbstmitleidig rüber "ach, das Studium mach ich nur wegen meiner Mutter" und "Matratze zu hart – typisch für mich" etc... woran liegt das? Ist das vielleicht mit ein Grund, warum du keine Freunde hast? Miesepetrige Menschen sind oft allein und der Typ Mensch, der so ist wie du hier anmutest, sitzt irgendwie immer bei mir mit Depressionen/depressiven Phasen. Oft, nicht immer, kann man sich mit ein wenig Selbstaktionismus da aber auch selbst raushelfen.

M issG~exo


Warum sollte ich meinen Hund später nicht mitnehmen dürfen?

Das kannst du nicht einfach voraus setzen. Dein Chef muss einverstanden sein, deine Kollegen müssen einverstanden sein, du musst dich damit wohl fühlen und gaaaaaaaaanz wichtig: der Hund muss sich damit wohl fühlen. Ich habe da unendliches Glück, dass alles passt.

Alleine würde ich mir keinen Hund kaufen. Ich würde mir auch nach dem jetzigen keinen mehr holen und das, obwohl ich kein Betreuungsproblem habe. Aber einfach die Situation nicht so perfekt finde. Ich muss das arme Tier morgends wecken, wenn er noch schlafen will. Dann mit ins Büro, mittags gassie, abends gassie. Dazwischen liegt er in meinem Büro oder geht mit auf die Baustelle oder besucht Kollegen und geht ggf. mit denen raus. Aber obwohl die Bedingungen "perfekt" wirken sind sie doch recht anstrengend.

Gegen deine Einsamkeit könntest du dir zum einen deine Wohung schön machen und mal versuchen ob du zu den Bekannten ein gutes Verhältnis aufbauen kannst.

g:ato


Ich finde die Diskussion um den Hund auch nicht zielführend. Das wird deine Gesamtproblematik nicht lösen.

Wie willst's du denn jetzt weiter vorgehen? Hast du schon Pläne für das letzte Semester und die Zeit danach?

-blieb0e.LeLsleyy-


Warum sollte ich meinen Hund später nicht mitnehmen dürfen?

Wie MissGeo schon schrieb, ist das nicht immer möglich. Es reicht schon eine Kollegin, die eine Allergie hat oder so. Und dann?

Tfanj-a lFiebt8Wintexr


Das hat nicht Miss Geo geschrieben sondern ich, aber lass mal. Mir ist schon klar, dass nicht jeder Chef Hunde liebt.

Im weiteren wird mir das hier wirklich zu albern. Klar, alles Tierquäler. Lasst mal gut sein :=o

Wie meine Zukunftspläne aussehen habe ich hier auch schon erklärt.

Da mich der Thread momentan nicht wirklich weiter bringt, werde ich mich hier zurück ziehen. Gesagt ist ja alles.

Soandr[a2006


Wahnsinn. :|N Kam nicht das, was du hören wolltest? Ich würde mir mal lieber ernsthaft überlegen, warum hier ALLE einer Meinung sind. Bestimmt, weil allle anderen böse sind. %-| Oder nicht doch eher, weil da was dran ist?

Häng dich nicht am Wort "Tierquäler" auf. Es ist jedenfalls nicht artgerecht, was du vor hast. Denk doch bitte auch mal an den Hund. Wie beratungsrestistent kann man denn sein?!

EZhemaligeor NutzeQr (#53021x8)


Schon seltsam, wie im realen Leben und in diesem Thread alle anderen, gravierenden Probleme und Sorgen durch das Hunde-Thema untergehen bzw. aufrecht erhalten werden. Schade, dass das alles ist, was du aus dem Thread ziehst.

Ttanjal+ieb;tWintVer


@ Sandra:

Ich habe kein Problem mit anderen Meinungen. Mittlerweile haben ja nun 100 Leute gesagt, dass der Hund keine gute Idee ist. Ich kann es bald singen.

Du kennst mich doch nicht einmal. Und da bin ich gleich beratungsresistent. Ist doch lachhaft. Ich habe noch gar nicht erneut geschrieben, wie ich momentan zum Thema Hund stehe. Woher willst du wissen, dass ich immer noch der gleichen Meinung wie am Anfang bin?

[...]

Man könnte ja mal eine Statistik machen. Wie viele Singles mit Hund 40 Stunden pro Woche arbeiten. Das Ergebnis würde euch glatt schockieren.

Iwn-KwoSg* Nitxo


Aber sie SIND Tierquäler , alleine durch die Tatsache, dass sie die Hunde so lange alleine lassen. Versteh das doch mal. Man kann auf viele Arten quälen, es muss nicht immer schlagen sein.

Und abgesehen davon ist es völlig normal, dass es in Diskussionen nebenkriegsschauplätze gibt,hier halt die Hundehaltung. Stehst du dann im rl auch auf und gehst?

Pllawceybo0T9,06


@ TanjaliebtWinter

Du könntest ja auch einfach anstatt dich zu beschweren, dass wir unsere Meinung sagen auch einfach berichten ob sich deine Ansichten in Punkto Hund geändert haben. Wir können alle nicht hellsehen und deshalb werden hier auch noch weitere Kommentare folgen zu diesem Thema.

Du meinst gerade wir hätten dir alle ans Bein gepinkelt, aber alles in allem sagen hier die meisten nur ihre Meinung.

Und die ist eben dass 8 Stunden alleine für einen Hund zu viel ist und das du in deiner jetzigen Situation (das Zeitthema mal außen vor gelassen) andere Wege gehen solltest um nicht mehr so einsam zu sein, als dir einen Hund zu holen.

;-)

MRissSGeSo


Jetzt ist mir auch klar, warum TanjaliebtWinter keine Freunde hat. Auf Freunde, die einfach gehen statt sich einer Diskussion zu stellen hätte ich auch keine Lust. [...] :(v

I!n-,Kog %Ni~txo


@ Miss Geo

Das ist aber nun ein bisschen viel.

GsessamEtpf;onte


Ich finds total krass wie schnell der Faktor Haustier sofort die ganze Diskussion übernimmt. Leider ist diese Diskussion glaub ich eher nutzlos. Aus meiner persönlichen Erfahrung muss ich sagen, dass gerade die Menschen, die ich kenne und die einen ganzen Haufen Tiere in der Wohnung halten, sich als besonders Tierlieb verstehen und sich 100%ig sicher sind nichts falsch zu machen. Da helfen rationale Argumente nichts. Hier schon gar nicht, weil die TE eine ganze Menge Hoffnungen in den Hund legt.

Unabhängig davon ist der Thread Titel "einsam im Studium". Spannender als noch ein paar Seiten Tierquälereidiskussion wäre doch wenn die TE uns verraten würde, warum sie nicht versucht menschliche Kontakte zu knüpfen. Hund und Freunde sind ja sowieso zwei Paar Schuhe. Ob sie nun einen Hund nimmt oder nicht würde ich ihr wünschen auch mal ein paar Freunde zu haben. Ab und zu ist es ja auch nett wenn man mit jemand redet der nicht nur zuhört sondern auch sprechen kann. ;-)

T;anjalyieb!tWintxer


@ MissGeo:

An deiner Stelle würde ich mir genau überlegen, was ich zukünftig schreibe. Auch das Netz ist kein rechtsfreier Raum. [...]

Ich habe kein Problem, dass du dieser Ansicht bist. Aber das kann man auch deutlich humaner ausdrücken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH