» »

Kollegin blockiert mich - was tun?

Q3ueeGn_Peenxny hat die Diskussion gestartet


Ich bin gerade fast am Ausrasten! Bevor ich aber was total unüberlegtes tue, frage ich lieber euch als neutrale Dritte was ich am Besten tun sollte.

Meine Kollegin und ich müssen zusammen ein Projekt durchführen. Dieses Projekt wird "nur" 1-2 Tage in Anspruch nehmen (klein, aber fein *g*). Vor 2 Wochen habe ich die Kollegin gefragt wann wir das Projekt denn nun am besten durchführen sollen, da wir ja im Rahmen des Projektes auch ein längeres Gespräch mit dem Leiter einer Abteilung bei uns in der Firma sprechen müssen. Wir haben dann besprochen, dass wir am liebsten am 17.03. (also heute) das Gespräch mit dem Abteilungsleiter führen würden und das Projekt "durchführen" würden.

Da die Kollegin anschließend für eine Woche im Urlaub war habe ich den Termin mit dem Abteilungleiter ausgemacht und auch alles andere für das Projekt entsprechend geregelt. Die "Terminbestätigung" für den Abteilungsleiter habe ich auch cc. an die Kollegin geschickt und habe über Outlook auch eine Termineinladung an sie geschickt (das machen wir so bei gemeinsamen Terminen). Vor 1 Woche kam die Kollegin dann aus dem Urlaub zurück. Zu der Mail bzw. der Termineinladung hat sie die ganze Woche nichts gesagt - ich hatte auch gar nicht bemerkt dass sie auf die Termineinladung nicht geantwortet hat.

Heute am frühen Nachmittag haben wir nun das Gespräch mit dem Abteilungsleiter und als die Kollegin heute morgen ins Büro kam hat sie mich angegiftet, dass ich einfach ohne sie Termine ausmache, sie einfach umgehen würde usw. Bei dem Gespräch heute mittag hat sie gerade angekündigt nicht mitgehen zu wollen, da sie den Termin ja nicht ausgemacht hat. Als ich ihr sagte dass wir das doch abgesprochen hätten, ich ihr die Mail und die entsprechende Termineinladung doch geschickt habe und gefragt habe warum sie denn die ganze letzte Woche nichts gesagt hat wenn ihr der Termin nicht passt, hat sie nur gemeint dass man gemeinsamen Termine doch gefälligst vorher absprechen sollte und nicht eine Person einfach über den Kopf der anderen hinweg handeln sollte!

Dabei hatte ich es vor ihrem Urlaub mit ihr abgesprochen, sie hat mir sogar ihre Unterlagen zu dem Projekt gegeben falls bei der Terminabsprache mit dem Abteilungsleiter schon fragen kommen sollten! Und die Kollegin hat heute Zeit und keine weiteren Termine - sie hatte den heutigen Tag ja sogar als Termin ursprünglich vorgeschlagen! Und dass ich den Termin entsprechend abspreche, wusste sie auch.

Jetzt behauptet sie aber einfach ich hätte gar nichts mit ihr abgesprochen und sie würde deshalb heute bei dem Termin nicht mitgehen. Ich sehe aber gar nicht ein, dass ich nun alleine zu dem Termin gehe - wir sollen das Projekt ZUSAMMEN machen und im Endeffekt stehen dann auch wir beide unter dem Abschlussbericht. Ich sehe gar nicht ein ddas Gespräch heute komplett alleine zu führen und auch die Arbeit alleine zu machen nur weil sie meint mal wieder rumzicken zu müssen. Das Schlimme ist ja, dass es nicht das erste Mal ist dass sie mich auf so eine Art und WEise bei Terminen auflaufen bzw. im Stich lässt. Sowas in der Art kam in den vergangenen 12 Monaten schon 2 mal vor!

Sie stellte mich dann jedes Mal als diejenige hin die sich falsch verhalten hat und bezeichnete mich deshalb auch mal als nicht teamfähig usw.

Nun bin ich am überlegen den Termin und die Projektdurchführung heute komplett abzusagen (damit rechnet die Kollegin sicher nicht) und bei unserem gemeinsamen Vorgesetzten um einen Termin zu bitten. Und dann würde ich ihm das GEschehene erläutern und sagen dass es so nicht weitergehen kann. Ich kann mich auf keine Absprache verlassen und im Endeffekt wird ja die Arbeit durch solche "Spielchen" blockiert! Ich MUSS sehr oft mit der Kollegin zusammenarbeiten - es ist also nicht so, dass es eine einmalige Sache wäre! Und das Projekt sollen wir ja zusammen durchführen und nicht nur ich - das ist ausdrücklich gesagt worden, dass wir das zusammen machen sollen.

Nun weiß ich aber nicht ganz: ist es der richtige Weg den ich einschlage? Ich bin gerade noch sehr wütend und mich belastete das psychsich auch sehr und ich will im Affekt nicht irgendwas unüberlegtes tun. Wie schätzt ihr die Situation ein und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Antworten
d-efvilinBdisgxuise


Kommt drauf an, wie eilig das Projekt ist.

Eilig: Dann würde ich das jetzt allein durchziehen und das kurzfristig dem Vorgesetzten mitteilen.

Weniger eilig: Um Verschiebung des Termins bitten mit der Begründung, daß Unklarheiten bezüglich der Zuständigkeit plötzlich aufgetreten sind und erst geklärt werden müssen. Dann mit dem Vorgesetzten sprechen.

Drittens gibt es noch die Möglichkeit, daß von den Positionen her, die ihr besetzt, auch in Zukunft diese Kollegin mit dir zusammen eingesetzt werden wird, weil es dazu einfach keine Alternative gibt. Dann würde ich jetzt alleine zu dem Termin gehen und das alles so schlucken, wie es ist – und beim nächsten Mal sie den Termin ausmachen lassen. Zwischenzeitlich würde ich sie fragen, wie sie sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit ganz genau vorstellt.

Was ich jedenfalls NICHT tun würde: Den Termin und das Projekt einfach platzen lassen. Das wirkt unprofessionell und wird dir (!) Ärger einhandeln.

DvieKSruedmi


Termin absagen--auf garkeinen Fall. der Leiter der anderen Abteilung hat sicher eine Menge Terminanfragen und es wäre unverschämt, nun kurzfristig abzusagen.

Wieso bist du nicht letzte Woche auf deine Kollegin zugekommen, um mit ihr den heutigen Termin zu planen und besprechen? Du hast den termin gemacht -wenn auch in Absprache mit ihr- also solltet ihr den Termin inhaltlich gemeinsam vorbereiten. Das hättet ihr letzte Woche machen können.

Wenn du weißt, dass sie dich gerne mal auflaufen läßt, wäre es sinnvoll gewesen, das letzte Woche zu klären.

Einen Termin bei eurem Abteilungsleiter--das ist etwas heikel. Denn dann steht dein Wort gegen ihres und AL geben sich ungerne mit atmosphärischen Problemen ab...

Ich wünsche dir gute Nerven!! @:) @:)

B?ert]i_54


Nach einigem Überlegen möchte ich Folgendes sagen:

Chefs wollen keine Probleme, sondern Lösungen.

Also, du solltest heute nachmittag allein zum Abteilungsleiter gehen, ihm erklären, dass deine Kollegin so mit ihrer Arbeit eingespannt ist, und sie keine Zeit hat. Du kannst fragen, ob du es allein machen sollst, das würdest du auch allein schaffen.

Dann steht nur dein Name drunter und die Kollegin ist raus.

s,u}permaom6x4


Wann ist denn der Termin?

Schwierig .... zunächst würde ich mit der Person keine Projekte mehr zusammen bearbeiten wollen. Das würde ich auch dem Vorgesetzen sagen – inkl. der Gründe.

Dann würde ich die Mail mit dem Termin von dir an sie ausdrucken und mit zu dem Termin nehmen – und dem Chef zeigen, um zu zeigen, dass du nichts verpasst hast.

Das andere würde ich erwähnen – ggf. auch die früheren Probleme.

Schwierig, wie gesagt.

Q@uePen_PRenxny


Ich habe das Gespräch jetzt alleine mit dem Abteilungsleiter geführt. Die Vorbereitung für das Gespräch bzw. das Projekt haben die Kollegin und ich bereits vor 3 Wochen (Also vor ihrem Urlaub) gemacht. Deshalb habe ich letzte Woche auch nicht mehr so großartig davon gesprochen. Natürlich haben wir über das Projekt an sich letzte Woche schon das ein oder andere mal gesprochen, aber da hat sie nicht mal im Entferntesten igendwas in Richtung "ich bin sauer auf dich - ich geh da nicht mit" gesagt. Und da wir den Termin gemeinsam abgesprochen haben, sie sowohl Mail als auch Termineinladung bekommen hat und bereits lange gelesen hat habe ich nicht mal im Traum daran gedacht dass ich sie nun nochmal fragen muss ob der Termin für sie denn auch wirklich in Ordnung ist. Ich habe ja auch noch andere Dinge zu tun als meiner Kollegin wegen Terminen nachzurennen und sie zigmal zu fragen ob alles okay ist - sie ist meine Kollegin und nicht meine Vorgesetzte!

Ich hatte sie ursprünglich gefragt welcher Termin ihr am besten passen würde (habe naiverweise gedacht dass sie den dann nicht boykottieren würde wenn sie ihn selbst vorgeschlagen hat) und sie meinte dann dass der 17. der Beste wäre. Es war auch ihr Vorschlag gewesen, dass ich den Termin mit dem Abteilungsleiter ausmache (sie war ja im Urlaub)! Und heute streitet sie total ab dass wir überhaupt jemals darüber gesprochen haben! Ich habe heut Morgen echt gedacht ich fall vol Glauben ab!

Ich lasse mir ja schon viel bieten und schlucke auch das ein oder andere mal unverschähmte Dinge einfach ohne was zu sagen bzw. nehme es dann einfach so hin, aber das von heute ist einfach der Tropfen der das Fass zum Überlaufen gebracht hat! Ich habe nach dem Gespräch mit dem Abteilungsleiter direkt einen Termin mit dem Chef ausgemacht und werde ihn das alles morgen mal erläutern. Muss mir heute noch genau überlegen was ich sage, denn ich will nicht zickig oder irgendwie unkollegial wirken. Ich werde es vollkommen ohne Wertung (also kein "Die Kollegin ist ja soooo gemein") und neutral berichten.

Was die Kollegin genau gegen mich hat kann ich nur vermuten. Ich glaube sie hat irgendwelche Midnerwertigkeitskomplexe und fühlt sich von mir irgendwei "bedroht" oder sowas. Anders kann ich mir nicht erklären warum sie sich mir gegenüber so verhält.

EfhemRaliger NuUtzer (#8528x611)


Das ist SO Kindergarten.

Oh mein Gott.

"Die hat meine Schaufel geklaut! " :°(

Ganz ehrlich: Nimm sie dir doch mal zur Brust. Sag ihr die Faktenlage. Sie sollte Argumente vorbringen, statt ihres kindischen Gegnatzes...

und sag es deinem nächsten Vorgesetzten. Geht ja mal garnicht...

EEhemxaliBgeIr Nut@zeKr (#5286q11)


Und zum Gespräch mit dem Chef: Fakten, Fakten, Fakten.

Keine Emotionen. Keine Spekulationen, was die Kollegin eigentlich will.

Sachlich Schildern und ggf. noch die Emails ausdrucken.

Notiere dir das doch in Stichpunkten, wie das alles abgelaufen ist. Und lege ihm den Zettel vor. Oder du lernst das auswendig.

Wichtig ist wirklich, die Emotionen da raus zu lassen.

Lass dich nicht auf ihr Niveau herunter ;-)

Klappt schon :)*

m ond+suterxne


Was die Kollegin genau gegen mich hat kann ich nur vermuten. Ich glaube sie hat irgendwelche Midnerwertigkeitskomplexe und fühlt sich von mir irgendwei "bedroht" oder sowas. Anders kann ich mir nicht erklären warum sie sich mir gegenüber so verhält.

Ich habe da auch eine Vermutung. Möchtest Du es wissen?

E(he{maliger NuGt@zer %(#52V86R11x)


Darf ich raten?

Sie will die TE raus drängen, und ihren Posten?

Mobbing fällt mir dazu ein... Ist aber nur Spekulation.

d5eviliendisguixse


Ich habe ja auch noch andere Dinge zu tun als meiner Kollegin wegen Terminen nachzurennen und sie zigmal zu fragen ob alles okay ist – sie ist meine Kollegin und nicht meine Vorgesetzte!

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die meisten Leute erwarten, noch mal mündlich angesprochen zu werden. Ist von der Sache her eigentlich überflüssig, aber im Zeitalter von "wir telefonieren noch mal" hat es sich anscheinend so durchgesetzt, also frage ich immer: "Haben Sie meine mail wegen XYZ bekommen? Ist o.k. so mit dem Termin, ja? Super, bis dann."

Inwiefern elektronische Kommunikation dann eine Effizienzsteigerung sein soll, sei dahingestellt... %:| Aber wenn die das halt so brauchen...

Kuaffe"eschnutxe


Ich seh es wie Benutzerin0005,

Würde auch mit dem Chef reden, sofern das möglich ist und ihm den Sachverhalt schildern.

Viel Glück! @:)

myond]+ste~rnxe


Nun weiß ich aber nicht ganz: ist es der richtige Weg den ich einschlage?

Was heißt in diesem Zusammenhang schon "richtig"?

Es ist ein Weg von vielen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Y$uccxaca


Deine Kollegin scheint mir aber nicht sonderlich teamfähig, wenn ich das so lese. Zieh auf jeden Fall deinen Teil der Arbeit so durch wie vorgesehen, aber wenn es mit ihr öfters probleme gibt, würde ich da mal den Vorgesetzten hinzuziehen, nicht unbedingt, um ihr eins auszuwischen, aber vielleicht mal zu vermitteln, wie so etwas zu laufen hat, damit man sich in Zukunft auf Absprachen verlassen kann.

Niordxi84


Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die meisten Leute erwarten, noch mal mündlich angesprochen zu werden. Ist von der Sache her eigentlich überflüssig, aber im Zeitalter von "wir telefonieren noch mal" hat es sich anscheinend so durchgesetzt, also frage ich immer: "Haben Sie meine mail wegen XYZ bekommen? Ist o.k. so mit dem Termin, ja? Super, bis dann."

Inwiefern elektronische Kommunikation dann eine Effizienzsteigerung sein soll, sei dahingestellt... %:| Aber wenn die das halt so brauchen...

Genau so hab ich das auch erlebt. Die Ewiggestrigen (was nicht mal was mit dem Alter zu tun hat) möchten sowas nochmal mündlich besprochen haben. Das das völlig ineffizient und unnötig ist spielt keine Rolle, die wollen das so, weil sie es schon immer so gemacht haben.

Mein Lieblingsspruch den ich hier öfter zu hören bekomme wenn zu irgendwas elektronisch informiert werden soll ist "ja dann reden wir ja bald garnicht mehr miteinander". Meine Antwort darauf kann eigentlich immer nur sein "ja wir werden auch nicht fürs Kaffeekränzchen halten bezahlt".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH