» »

Geistige Unterforderung, so kann es nicht weiter gehen

HoannGahWxe


Ich würde dir empfehlen mal einen profezionellen IQ Test zu machen und psychologische Hilde in Anspruch zu nehmen. So kann man feststellen ob du hochbegabt bist oder nicht. Soweit ich weiß ist das bei Erwachsenen aber schwerer festzustellen.

Und leider ist es auch nicht so, dass die Unternehmen in der freien Wirtschaft unbedingt nach Hochbegabten sucht - im Gegenteil. Was dort zählt ist Anpassungsfähigkeit, Diplomatie, Durchsetzungsfähigkeit, Ausdauer, Leidensfähigkeit, Disziplin, Soft Skills usw. Hochbegabte sind zwar oft auf ihrem Gebiet sehr fähig, aber oft nicht sehr erfolgreich, weil sie sich nicht verkaufen können.

Was nützt es ihr also in ihrem Alter, herauszufinden, dass sie "hochbegabt" ist? Es wäre eine Streicheleinheit fürs Ego, aber Firmen wollen Menschen mit denen sie Geld verdienen können, möglichst viel, und sagt Hochbegabung nichts darüber aus, ob mit einem Menschen gutes Geld zu verdienen ist.

Daher die Idee mit der Unikarriere - da geht es nicht vorrangig um Stundenlöhne, Wirtschaftlichkeit und Effizienz. In der Wirtschaft fragt dich nämlich niemand, ob du heute gerade Lust hast, deinen Job zu mache, ob er dir zu eintönig ist oder nicht genügend Herausforderung, ob er dich menschlich erfüllt und geistig anregt. ;-D

W_atterlxi2


Jedoch hapert es da bei mir immer an den mathematischen Teilen. Bei Tests wo diese Bereiche nicht anfallen, schneide ich immer überdurchschnittlich ab.

Warum man als Hochbegabter Probleme mit dem Umfeld hat, liegt doch auf der Hand. Das Umfeld ist in der Schule geistig meist nicht "gleichaltrig" und es ist eben nicht leicht, wenn man von "Dummen" umgeben ist und die einen permanent falsch verstehen, weil sie die Fähigkeit nicht haben. Klingt bisschen überheblich, aber so ist es nunmal. Man ist als Hochbegabter eben Teil von nur 2% oder weniger der Weltbevölkerung und muss mit den anderen 98% klarkommen, wohingehen jemand mit nem IQ von 105 z.B. zu ca. 90% der Weltbevölkerung einen guten Draht hat... :=o

Ein Bürojob muß nicht stupide sein, bzw. ist es bei Weitem nicht immer.

Das stimmt. Bei mir ist es zwar irgendwie immer das Gleiche, aber andererseits weiß ich auch nie so wirklich, was mich wieder erwartet. Es gibt eben doch oft Überraschungen. ;-) Und es ist auf jeden Fall angenehmer, als bei 10 Grad 8 Stunden draußen zu stehen und sich die Füße abzufrieren, was ich auch schon gemacht habe. :=o

Iyn-uKog Nxito


wo genau liest sich das wie das aspergersyndrom? ":/

frage ich mal blöd mit passenden studienabschluss und asperger-kind

man muß nicht unbedingt hb sein, um sich im gym zu langweilen,

hb wird meist so ab 125 iq-punkte gesehen, magisch sind die 130, ein gymnasiast braucht ungefähr 115....+/-

aber als ich kann dir auch nur raten:

zieh ein studium durch.

ernsthaft.

wird später immer schwieriger und du wirst es sowieso bereuen, wenn nicht .

geh nebenbei arbeiten, bafög, eltern etc..

aber mach!

des weiteren habe cih meine hb-kinder von grundschule an mit interessengruppen gefüttert, das könnte dir auch gut tun.

astronomie-club oder whatever.

IHn(-KogN Nixto


gesamt-iq von 130 bedeutet prozentrang 98,

d.h. nur 2 % auf der welt sind schlauer ;-D

aber iq 138 sind schon 99,4...

also nach oben wird es immer dünner.

D8emo8thixa


Also bei mir gab es einen ähnlichen Fall damals in der Klasse. Die betreffende Person hatte immer richtig schlechte Noten, besonders weil sie nie was im Unterricht gesagt hat. Ich finde was das angeht das deutsche Schulsystem sowieso bescheuert. Wenn ich alles dem Lehrer sturr nachplappere kriege ich ne 1 im mündlichen und tue ich dies nicht bin ich dumm und krieg ne 5. :(v Und bei mir was es so ab der Oberstufe zählt das mündlich schriftliche ja 50/50.

Die Person ist sitzen geblieben, war für die Lehrer ein hoffnungsloser Fall, hat letztendlich die Schule verlassen, weil sie ja zu "blöd" fürs Gymnasium war. Dadurch wurde sie depressiv und bekam dadruch auch extreme Hautprobleme und war fertig mit der Welt. Nach einem Nervenzusammenbruch ist die Person dann in einer Klinik gelandet und hatte nach etlichen Therapiestunden das Glück auf einen kompetenten Psychologen zu treffen, der bei ihr auch eine Hochbegabung festgestellt hat. Es wurden einige Tests gemacht und die Person ist besonders im Bereich Sprachen sehr begabt und was zusätzlich festgestellt wurde: Hochbegabung mit Mathedefizit.

Sowas gibt es also. :)z

Ich habe heute immer noch Kontakt zu dieser Person. Es war ein verdammt langer Leidensweg, sie fand lange keinen Beruf etc. Heute spricht sie allerdings schon 7 Fremdsprachen fließend und lernt weitere und sagt mit einem Lachen: Ich kann dir zwar im Kopf nicht mal 12 x 17 ausrechnen, dafür kann ich mich weltweit problemlos verständigen.

Die Person arbeitet mittlerweile als Dolmetscher und ist endlich glücklich.

Manche Leute klingen hier doch auch ziemlich herablassend.Eine Hochbegabung bedeutet auch nicht immer, dass die Leute in der Lage sind wer weiß was auf die Beine zu stellen, oftmals haben sie einen ziemlich hohen Leidensdruck, gerade weil sie so intelligent sind und darum vieles in Frage stellen und drüber grübeln. Ich hab fast schon das Gefühl, dass aus manchen hier der Neid spricht ":/

Phantasmagoria ich wünsche dir erst mal viel Mut und Glück auf deinem Weg. Geh am besten mal zu einem Psychologen und lass dich evtl testen. @:)

D:emothbia


ein gymnasiast braucht ungefähr 115....+/-

Da sind aber einige Schüler weit von entfernt die da rumlaufen ;-)

I|n-NKog ANitxo


iq ist nicht alles.

ein fleissiger aufmerksamer 100er kommt im gym unter umständen weiter, als ein hb mit 125, der an nichts dran bleibt weil er nie gelernt hat zu lernen bzw. de npunkt zu überwinden, wo es weiter gehen MUSS.

11 % aller hbs sind sog. underachiever,

d.h. sie spielen ihr potential aus vielen verschiedenen gründen nicht aus.

[[http://www.jugendaktiv.org/media/pdf/literatur/Johansson_Underachievement_2010.pdf]]

mein diagnostiziertes hb kind mit einem iq wie einstein hat es nicht gepackt auf dem gym und auch die realschule wäre fragliclh gewesen, wenn wir nicht massiv mit therapie und medikamenten eingegriffen hätten.

iq gibt nur MÖGLICHKEITEN vor, was daraus machen muß jeder selbst.

übrigens bin ich hb, leichter asperger + ads + dyskalkulie.....

und schreibe an meiner dissertation.

alles möglich,aber man muß nur seine eigenen defizite erkennen und bekämpfen.

H^anKnahWxe


Phantasmagoria ich wünsche dir erst mal viel Mut und Glück auf deinem Weg. Geh am besten mal zu einem Psychologen und lass dich evtl testen. @:)

Nochmal meine Frage: Was soll es ihr bringen? Es gibt keine Vergünstigungen im Leben für bewiesene "Hochbegabte". Sie muss trotzdem in diesem Leben funktionieren, Geld verdienen, usw. Sie muss trotzdem einen Beruf finden der ihr genügend Sinn und Erfüllung gibt, dass sie ihn die nächsten 45 Jahre ausüben kann ohne dran kaputt zu gehen.

Ob nun irgendein Test besagt dass sie besonders schlau ist oder besonders dumm, ändert an dieser Tatsache garnichts.

Es wird jetzt, wo sie erwachsen ist, niemanden beeindrucken, welche "Diagnose" sie bezüglich irgendwelcher wissenschaftlicher IQ Punkte hat. Mit sowas kann man vielleicht als Mutti in der wöchentlichen Bridge-Runde mit seinen Kindern angeben. Aber was am Ende zählt ist das, was man aus seinem Leben macht. Du kannst leider als erwiesener Hochbegabter keine 3 Stufen auf der Karriereleiter überspringen und kommst auch nicht ins nächste Level.

Daher muss ei herausfinden was ihr liegt, worin sie gut ist und was ihr Spaß macht.

I<n-KogL Nxito


@ hannahWe

das hat was mit selbstzutrauen zu tun.

wenn sie weiß, dass sie theoretisch kann, werden die versagensängste geringer, weil sie schwarz auf weiß hat, dass sie es drauf hat.

allerdings weiße ich noch mal auf das eingangsposting hin, dass sie ja studiert hat und aus finanziellen gründen aufgehört hat.

sJens:ibeylmxan


In Deutsch und Englisch interpretierte ich Literatur grundsätzlich anders und somit falsch

Das kenne ich selbst sehr gut ;-D .

Jetzt kriege ich erste Gedanken, ob vielleicht mehr in mir schlummern könnte.

Vielleicht hast du ja eine gute Idee, mit der du dir über Selbständigkeit dein Geld verdienen kannst (Manches geht auch mit sehr wenig Startkapital)? Da bist du unabhängig, frei und deine Vorgeschichte ist unwichtig- du kannst selbst entscheiden ...

L2ysinaV90


Daher die Idee mit der Unikarriere – da geht es nicht vorrangig um Stundenlöhne, Wirtschaftlichkeit und Effizienz.

Also ich glaube ja eher, dass es an der Uni gerade um sowas geht. Wenn man als Professor nicht wirtschaftlich denken und handeln kann, hat der Lehrstuhl schnell kein Geld mehr. Die Doktoranten müssen dementsprechend funktionieren. Dann gibt es noch Zeitverträge und schlechte Bezahlung (außer man ist Professor).

Und ich persönlich möchte gerade nicht in die Forschung, weil es aus sich immer wiederholenden eintönigen Einheiten besteht. Immer wieder das Gleiche, nur etwas abgeändert, damit man irgendwann positive Ergebnisse hat (also ich spreche gerade von Naturwissenschaften). Nein danke.

H?ann\ahWe


dass sie ja studiert hat und aus finanziellen gründen aufgehört hat.

In Deutschland muss doch niemand ein Erststudium aus finanziellen Gründen aufgeben? :-o

Atlles)toll


Mir sagen auch viele Menschen, ich wäre hochbegabt. In der Schule wurde ich nicht speziell gefördert - aber ich habe mir Auslastung gesucht, bzw suche sie mir. Das ist der Trick.

Wenn ich nicht rund um die Uhr beschäftigt wäre, wär ich auch schlecht in der Schule, weil ich Langeweile hätte. Aber ich tu etwas dagegen, und das ist der Trick. Mit sowas muss man leben, intelligente Menschen suchen stets die Lösung ihres Problems, das "Intelligenz" heißt. Man darf sich nicht darauf ausruhen.

Iznd-Ko(g N8ito


da geht es nicht vorrangig um Stundenlöhne, Wirtschaftlichkeit und Effizienz.

also entschuldigung,

das stimmt so einfach nicht.

als wissenschaftlicher mitarbeiter muß man dem lehrstuhl geld bringen, sonst ist man seinen job los.

dass stundenlöhne keine rolle spielen,

stimmt allerdings.

ein freier mitarbeiter verdient in einer doppelstunde unterricht 50.-

ein wiss. mitarbeiter der anfängt bei halber stelle 1300.- brutto, der muß 5 stunden unterricht machen und sonst halt viel drumrum.

s=enqsi.belmxan


Und ich persönlich möchte gerade nicht in die Forschung, weil es aus sich immer wiederholenden eintönigen Einheiten besteht. Immer wieder das Gleiche, nur etwas abgeändert, damit man irgendwann positive Ergebnisse hat (also ich spreche gerade von Naturwissenschaften).

Wenn man Forschung nur des Geldes oder der Karriere wegen betreibt, mag das so sein ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH