» »

Arbeiten, Krankschreibung, Berufsgenossenschaft

h4ave,stxa hat die Diskussion gestartet


ich habe folgendes problem...

arbeite in der heim-intensivpflege. versorge patienten intensiv zuhause.

mein team und ich haben ständig ärger mit unserer vorgesetzten.

es ist soweit das wir (das team 4 mitarbeiter) geschloßen gekündigt haben und demnächst bei einem anderen pflegedienst anfangen.

ich hatte heute einen kleinen arbeitsunfall. habe mich verhoben und mir die wirbelsäule auseinandergehauen.

habe erst versucht mit schmerzmitteln weiter zu machen. konnte mich aber zwei stunden später nur noch unter starken schmerzen bewegen. habe versucht kollegen zu erreichen. mit mühe und not konnte eine einspringen.

ich bin gleich ins KH zur erfassung als Arbeitsunfall. bin bis sonntag nicht arbeitsfähig.

nun habe ich dies meinem brötchengeber gemeldet.

wir sollen im team selber abdecken.

geht aber nicht.

einer ist in der nacht, eine im urlaub und die dritte hat einen termin den sie vor 3 monaten schon angemeldet hat.

meine vorgesetzte bleibt stur und sagt das wir es selber hinbekommen müßen. ich habe mit dem ganzen team gesprochen und es klappt einfach nicht.

da ich mein team und meinen patienten nicht im stich lasse, habe ich überlegt meine krankschreibung ab morgen zu ignorieren. und die nachtwachen zu übernehmen.

dies aber auch der berufsgenossenschaft zu melden.

sowie der zuständigen krankenkasse.

also das ich gezwungen bin meine krankschreibung zu ignorieren, da ein menschenleben von mir abhängt.

wie seht ihr das?

Antworten
DLespehro


Verrückt! Bin sprachlos. Das ist das Problem deines Vorgesetzten und nicht deins.

hCav.estxa


ich bin der teamleiter. kann aber nichts mehr machen.. bin mit meinem latein am ende.

c$hxi


Ist nicht dein Problem. Du bist krank, du musst zu hause bleiben. Wenn sich während der Arbeit deine Erkrankung verschlimmert oder ein Unfall passiert, dem man der Erkrankung zuschreiben kann, bekommst DU Probleme – nicht dein (ehemaliger) Arbeitgeber. ER muss sich um Ersatz kümmern.

h*avesxta


ich habe mich gerade mit einer bekannten beraten. sie meint:

- konsequent sagen das wir es nicht stemmen können.

- ich beorder niemanden aus dem urlaub zurück.

- jegliche verantwortung ablehnen

- wenn wir keine hilfe bekommen, meldung an die zuständige krankenkasse, berufsgenossenschaft usw.

- ich bin jetzt krank und kümmer mich nicht weiter drum, IHR PROBLEM

-

kllein"er_|dra[chexnsterxn


Ich weiss nicht, ob das bei einem privaten Träger auch geht, aber ich würde sofort eine Überlastungsanzeige schreiben, das gesamte Team unterschreiben lassen und die Anzeige augenblicklich gegen Unterschrift dem AG zukommen lassen.

h/avexsta


gute idee

h]aIvestxa


überlastungsanzeige ist unterwegs.

was ich garnicht erwähnt habe:

ich hatte gestern den unfall, habe daraufhin meine PDL angerufen und um ablösung gebeten.

diese sagte das ich mich selber kümmern muss und ich erst weg kann, wenn ich eine ablösung habe.

habe gerade mit der berufsgenossenschaft telefoniert.

am 01.04.2014 ist der zuständige sachbearbeiter wieder im büro. kümmert sich dan darum.

werde ihn dan nebenbei mal darauf hinweisen das die arbeitszeiten bei weitem nicht eingehalten werden.

60 stunden und mehr die woche.

SKilvgerPdearl


Zu Deiner Frage ansich kann ich nichts sagen. Aber ich wollte Dich kurz vorwarnen.

Kann sein, dass die BG diesen Arbeitsunfall nicht anerkennt. Denn den Rücken verheben ist kein Arbeitsunfall im eigentlichen Sinne. Oftmals werden diese Art von Diagnosen von den BGs abgelehnt. Nur dass nicht überrascht bist, falls sowas kommen sollte. *:)

h>avesbtxa


ist mir klar. es geht mir primär um das verhalten meiner firma

TWrorn 7O7


Du bist Teamleiter in der Pflege und kennst die Überlastungsanzeige nicht?

Fakt ist, dass Du Dich krankgemeldet hast und damit aus der Nummer raus bist. Weder kannst Du haften noch vom Krankenbett aus eine Überlastung im Betrieb feststellen, Teamleiterfunktion hin oder her.

Hier sind die verbleibenden Kollegen und die Vorgesetzte gefragt. Denkt die Vorgesetzte mit, wendet sie sich an die nächsthöhere Hierarchiebene; denkt sie nicht mit, müssen Deine Teamkollegen den Denkanstoß geben.

Gute Besserung.

h|aveWsta


doch, überlastungsanzeigen kenne ich. nur nicht dran gedacht.

ist gestern per post rausgegangen.

heute kam schon anruf aus der büro. war aber zu dem zeitpunkt nicht da. war beim doc wegen schmerzen.

ruft montag wieder an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH