» »

Werde wohl von Kollegin ausgenutzt

F@raJnziYska_xB


Spannend ist es vielleicht schon, aber leider auch ziemlich anstrengend und belastend. Ich versuche zwar locker und entspannt zu sein und das alles nicht zu nah an mich ranzulassen, aber ich merke auch dass mich die Situation trotzdem ziemlich belastet - im Prinzip geh ich ja derzeit jeden Morgen zur Arbeit und denke mir "Was kommt denn heute wohl wieder von ihr?"

Da sie ja ganz offensichtlich kein Dreiergespräch haben möchte wo wir die

Situation endlich mal vernünftig klären könnten (oder dies zumindest versuchen könnten) sagt ja eigentlich schon aus, dass sie nicht an einer Lösung interessiert ist. Auch wenn sie gegenüber dem Chef einen auf Opfer macht und meint sie würde sich ja sooooo sehr bemühen ein gutes Arbeitsklima zu schaffen. Und als sie den Termin beim Chef (bzgl. eines Projektes) hat platzen lassen dürfte er sich ja auch etwas verar*** bzw. vorgeführt vorgekommen sein. Mich würde echt interessieren ob die Kollegin und er seither nochmal miteinander gesprochen habe und was er ihr gesagt hat.

@ Pongo:

Ja, das mit den knallharten Fakten/Beweisen ist so eine Sache. So einen "Beweis" habe ic ja angeführt und da meinte die Kollegin dann gegenüber dem Chef dass es doch nur ein Versehen war und hat einen auf Opfer gemacht.

Und ansonsten sieht es halt mau aus mit Beweisen. Sie stellt sich bei der ganzen Sache schlau an,das muss man ihr lassen. Es ist total schwer ihr was nachzuweisen und Zeugen gibt es bei uns auch nicht. Ich dneke ansonsten würde sie sich viel mehr zurückhalten.

@ autumn-like:

Ich kapier nur einfach nicht was genau die Kollegin mit all dem eigentlich erreichen möchte. Wir arbeiten ja schon eine ganze Weile zusammen und erst nach ca. 1 Jahr hat das angefangen, dass sie so gegen mich schießt. Damals war ja noch eine andere Kollegin bei uns (gegen die aber nicht geschossen wurde) und die hat das auch nicht nachvollziehen können.

Warum will sie mich denn loswerden? Was hat sie denn davon? Und warum geht sie denn nicht selber, wenn die Zusammenarbeit mit mir für sie so unerträglich ist?

@ chiefolatu:

Ganz ehrlich: Es geht mir gegen den Strich, wenn jemand mit so einer Art etwas erreichen will und schon aus dem Grund würde ich nicht das Feld räumen. Je öfter sie so komische Dinge bringt und gegen mich schießt desto öfter denke ich eigentlich "Jetzt bleibe ich erst recht". Was soll ich denn auch tun? Ich kann ja nicht jedes mal kündigen, wenn jemand mir blöd kommt und neidisch/eifersüchtig oder was auch immer auf mich ist.

Außerdem will ich ihr nicht die Genugtuung verschaffen, dass sie mich rausgeekelt hat.

FBran~zisxka_B


Gestern Nachmittag gab es wieder so ne Aktion. Wir haben ein gemeinsames Projekt abzuschließen (geht da um was anderes als in den Mails usw.) . Es ist eigentlich schon seit 2 Wochen fertig und irgendwie hatte ich gehofft dass wir endlich mal mit dem Chef gemeinsam darüber sprechen könnten um die Sachen dann ad acta legen zu können. Projektbericht ist fertig und in den vergangenen 2 Wochen habe ich sie schon bestimmt 3-4 mal gefragt ob sie noch Ergänzungen hat. Es kamen immer ausweichende Antworten und kein klares "Ja" oder "Nein". Gestern Nachmittag habe ich sie wieder gefragt und da kam nur ein "Moment...gleich" (inkl. süffisantes Grinsen) von ihr. 2 Stunden später hat sie auf meine Frage noch immer nicht geantwortet und das Thema auch nicht von selbst angesprochen.

Ich bin es nun einfach leid ihr hinterherzulaufen. Okay, das Projekt haben wir beide bearbeitet, aber das was sie macht ist ja sowas wie "Blockieren"! Sie hat niemals definitive Aussagen gemacht ob der Projektbericht ihrer Meinung nach so passt und vollständig ist oder nicht. Und ab Montag ist sie für 6 Wochen im Urlaub...

Ich habe nun beschlossen sie nicht mehr darauf anzusprechen, da ich es nicht einsehe ihr immer nachzulaufen und dann doch keine Antwort zu bekommen. Wie heißt es so schön: Keine Antwort ist auch eine Antwort. Wenn sie sich nun heute von sich aus nicht rührt und was sagt dann interpretiere ich das als ein "ich habe keine Änderungwünsche mehr" und gebe den Projektbericht so weiter.

Haltet ihr das für in Ordnung?

n)ord2franxk76


Und ab Montag ist sie für 6 Wochen im Urlaub...

Das klingt nach ein bissl Entspannung...

Ich habe nun beschlossen sie nicht mehr darauf anzusprechen, da ich es nicht einsehe ihr immer nachzulaufen und dann doch keine Antwort zu bekommen. Wie heißt es so schön: Keine Antwort ist auch eine Antwort. Wenn sie sich nun heute von sich aus nicht rührt und was sagt dann interpretiere ich das als ein "ich habe keine Änderungwünsche mehr" und gebe den Projektbericht so weiter.

Haltet ihr das für in Ordnung?

Franziska_B

Ja, ich würde es auch so machen, du hast sie ja oft genug gefragt und wenn sie etwas gehabt hätte sollte sie es gesagt haben.

Aber die meisten denke ich können uns ausmalen was wohl passieren wird wenn sie merkt das du den Bericht abgegeben hast..

Firanzis~ka_xB


@ nordfrank76:

Ja, ich weiß jetzt schon was dann kommt. Und ich habe auch so den leisen Verdacht, dass sie es da drauf anlegt und es auch von vornherein so beabsichtigt hat. Dann kommen wieder so Vorwürfe wie "ich haber aber noch was ändern wollen", "ich war damit noch nicht einverstanden" und sie wird mir vorwerfen dass ich sie absichtlich hintergehen würde usw.

Ich habe ihr nun den Bericht per E-Mail zugeschickt und dazugeschrieben dass ich leider bisher keine Rückmeldung erhalten habe ob sie noch Ergänzungswünsche hat. Falls bis Montag (ab da ist sie ja im Urlaub) keine Anregungen kommen sollten, werde ich den Projektbericht so weitergeben. Dann kann ich zumindest nachweisen, dass ich sie "gefragt" habe und ihr mitgeteilt habe, dass ich den Projektbericht so weitergebe.

Nun gibt es 2 Möglichkeiten: entweder ignoriert sie die Mail und tut dann so als ob sie sie nicht gelesen hätte ("du schickst mir kurz vor knapp solche Mails - ich hatte vor meinem Urlaub doch gar keine Zeit mehr das zu lesen!") oder sie springt im Dreieck und regt sich darüber auf dass ich es wage ihr Mails zu schreiben ("Kollegen Fristen setzen ist unkollegial"). wie auch immer: ich bin dann schuld.

E&mil3ieA


Schuld bist du ja so oder so eh. Ich hätte es genauso vorgeschlagen und gemacht, wie du es nun getan hast. Schriftlich nochmal auf diesen Bericht hinweisen, an ihren Urlaub erinnern und damit dein bisheriges und geplantes Vorgehen beschreiben und ihr die Möglichkeit zur Reaktion geben.

FUr,anzisk(a_B


@ EmilieA:

Ja eben, Egal was ich mache - es ist ja sowieso immer falsch und noch dazu hinterhältig, arrogant, fies und einfach nur gemein ;-) Und sie ist das Opfer, die Unschuld vom Lande. ;-)

CQornPeliaV59


Sie hat angeblich keine Zeit mehr, eine E-Mail zu lesen, die sie einen Tag vor Urlaubsantritt bekommt? Mein Chef würde mir den Kopf abreißen und ihn mir gleich noch in den A**** stopfen, wenn ich vor Urlaubsantritt meine Mails nicht abarbeite! Das ist eine Selbst-Disqualifikation vom Allerfeinsten!

Du hast sie lange genug gefragt und gemacht und getan. Ich hoffe, du hast "Mobbingtagebuch" geführt und dir die Gelegenheiten mit Datum und Uhrzeit notiert, zu denen du sie immer nochmal daran erinnert hast.

Unglaublich! :|N

nKor2d%fQrankx76


Nun gibt es 2 Möglichkeiten: entweder ignoriert sie die Mail und tut dann so als ob sie sie nicht gelesen hätte ("du schickst mir kurz vor knapp solche Mails – ich hatte vor meinem Urlaub doch gar keine Zeit mehr das zu lesen!") oder sie springt im Dreieck und regt sich darüber auf dass ich es wage ihr Mails zu schreiben ("Kollegen Fristen setzen ist unkollegial"). wie auch immer: ich bin dann schuld.

Franziska_B

Du hast doch hoffentlich mit Lesebestätigung geschickt? Ist dann noch eine zusätzliche Absicherung...

Und wenn sie die Mail Donnerstag nachmittag oder Freitag früh bekommt (du kannst ja bei dir nachweisen dass du sie geschickt hast) ist das dann ihr Problem wenn sie das nicht bearbeitet/beachtet hat, den Schuh musst du dir dann nicht anziehen.

Zeit genug dafür hätte sie gehabt...

E3hemali!ger Ndutzerr (#2422'3x0)


Und wenn sie die Mail Donnerstag nachmittag oder Freitag früh bekommt (du kannst ja bei dir nachweisen dass du sie geschickt hast) ist das dann ihr Problem wenn sie das nicht bearbeitet/beachtet hat, den Schuh musst du dir dann nicht anziehen.

Das wurde uns in der Arbeit damals in der Ausbildungszeit schon eingebläut, dass wir alle E-Mails lesen müssen, ob sie uns nun betrifft oder nicht. Ob sie uns nun interessiert oder nicht! Es ist ne Geschäftsadresse, über die auch die Arbeit läuft. Wenn sie das nicht macht, könnte man das schon als Arbeitsverweigerung hinlegen, mit dem Ziel, dir zu schaden!!

chh'iefo_latu


6 Wochen Ferien am Stück? Dass es das nocht gibt ...

Wenigstens kannst Du nun in Ruhe arbeiten und vielleicht das eine oder andere in Deinem Sinne regeln bzw. vorspuren!

FxrEanzisvka|_xB


@ nordfrank76:

Klar habe ich es mit Lesebestätigung geschickt. Aber bisher habe ich noch keine bekommen. Das heißt aber nichts: wenn man bei "es wurde eine Lesebestätigung angefordert. Soll diese nun verschickt werden?" auf "Nein" klickt, dann wird auch keine Bestätigung versant und ich bekomme keine Nachricht.

Und unabhängig davon kann man ja wohl erwarten, dass eine Mail auch im Laufe des Tages gelesen wird, wenn der Empfänger anwesend ist und den ganzen Tag am PC sitzt, oder?! ;-)

@ Cornelia59:

Leider nicht. Das Mobbingtagebuch führe ich ja erst seit kurzem.

Außerdem: anscheinend hat sie gestern Ärger vom Chef bekommen. Er hat sie gestern wegen dem geplatzten Termin zu sich gerufen. Der Chef sagte mir nicht genaueres (und ich habe natürlich auch nicht näher nachgefragt) aber ich denke was "Positvies" wird es wohl nicht für sie gewesen sein.

Vielleicht war sie deshalb dann plötzlich wieder so "freundlich" zu mir.

CNorn(el/iax59


Soso. Der Chef hat sie reingerufen... eins von den Gesprächen, das mit "machen Sie mal die Tür zu... und setzen Sie sich" anfängt, würde ich sagen. ]:D

FPran!zis)ka_B


Es ist wirklich sehr schade, dass die Kollegin sich selber so viel Ärger macht und sich selber so im Weg steht. Ich will ja nicht behaupten, dass ich immer alles richtig mache, aber ich bin zumindest dazu bereit etwas zu verbessern und gehe ständig auf sie zu und versuche was voran zu bringen und rauszufinden wo eigentlich das "Problem" ist und ob es sich wirklich nur um ein Kommunikationsproblem oder ein Missverständnis handelt. Man könnte doch so gut zusammenarbeiten und tolle Projektergebnisse vorlegen und dann würden wir doch beide super beim Chef dastehen! Stattdessen gibt es so einen Krieg und im Endeffekt gibt es da doch nur Verlierer. Einen wirklichen "Gewinner" wird es bei sowas doch nie geben...

Bis vor kurzem habe ich mich über die aktuelle Situation und die Kollegin aufgeregt und war sauer weil nichts funktioniert und ich gar nicht weiß was nun eigentlich los ist. Nun bin ich einfach nur traurig. Traurig darüber welche Situation aktuell ist und traurig darüber, dass jemand sich systematisch selber schadet und/oder versucht andere "in den Abgrund zu ziehen".

Ich habe mal an einer Fortbildung teilgenommen, wo es ähnlich war: bei einem Spiel gab es "Wahlmöglichkeiten" bei denen entweder nur 1 Gruppe Gewinner war und 2 Gruppen Verlierer, 2 Gruppen Gewinner und 1 Verlierer waren, alle 3 Gruppen Gewinner waren oder alle 3 Gruppen Verlierer waren - je nach dem was man halt gewählt hat. Und es gab wirklich eine Gruppe, die um jeden Preis immer den max. Gewinn wollte und die waren nicht bereit das zu wählen wodurch dann im Endeffekt alle gewinnen würden. Im Endeffekt haben dann alle das Gleiche gewählt (die anderen beiden Gruppen damit sie den kleinstmöglichen Verlust haben) und alle haben immer verloren. Versteht ihr? Manche empfinden es besser wenn alle verlieren, wie wenn alle gewinnen.

d9evZili-ndisUguiXsxe


Und unabhängig davon kann man ja wohl erwarten, dass eine Mail auch im Laufe des Tages gelesen wird, wenn der Empfänger anwesend ist und den ganzen Tag am PC sitzt, oder?!

Allerdings. Wenn sie nun nicht antwortet, hat sie im Nachhinein nur 2 Möglichkeiten:

Entweder behauptet sie, sie hätte die Mail nicht gelesen. Tja, das wäre aber ihre Pflicht gewesen, selber Schuld!

Oder sie sagt, sie hätte sie gelesen – warum hat sie dann aber nicht geantwortet? Sie wußte ja, daß sie in den Urlaub geht und ihr mußte auch klar sein, daß du nicht 6 Wochen mit dem Einreichen warten kannst. Also ebenfalls ihr Fehler.

Verbesserungsvorschlag für dich: Nächstes Mal klar ankündigen, was du zu tun gedenkst, also ausdrücklich hinzufügen: "Wenn ich keine Änderungswünsche (vor Urlaubsantritt) erhalte, gehe ich davon aus, daß das so o.k. ist und reiche den Bericht so ein, wie er ist."

Eigentlich könnte sie sich das auch selber denken – aber wenn du vielleicht die Gewohnheit hast, deine Vorhaben nicht glasklar anzukündigen, und häufiger bei "kann sich doch jeder denken" stehenbleibst, dann könnte das der Grund sein, warum sie sich häufiger von dir "überfahren" fühlt.

dAevil(indis"guisxe


Ach so: Fristen zu setzen, ist nicht unkollegial, sondern normal und notwendig.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH