» »

Werde wohl von Kollegin ausgenutzt

SJchlitzxauge67


Klar, die Meinung sagen, da geht doch jeder auf Gegenwehr.

Das Gespräch hätte einfach nur so verlaufen können: Ich möchte Sie freundlichst bitten, ab sofort dies und das an mich zu übergeben, ohne Ausnahme. Als .... bin ich dafür zuständig. Vielen Dank.

Jegliche Ausflüchte: wieder der gleiche Satz.

hHoooki1


"Der Klügere gibt nach" ist für viele Lebenslagen sinnvoll, aber ganz sicher komplett unpassend in der Arbeitswelt.

Und bei Projekten sollte es ein Organigramm samt einer definierten Struktur geben, wo sich jeder wiederfindet und dann wird das so kommuniziert. Dann weiss jeder Bescheid und Du könntest darauf verweisen.

Und Dein Chef will sicher auch, dass ihr konstruktiv zusammenarbeitet, wenn er denn halbwegs mitdenkt, dem kannst Du sowas schon sagen. Wenn er ein ganz guter Chef ist, dann bekommt er sowas mit.

F/r@asnzisxka_B


Die Sache ist nur die, dass ich nicht glaube dass das heute ausgereicht hat um eine Besserung zu erreichen. Sie hat ja weder was zugegeben (Änderung meiens Vorgangs, obwohl es total eindeutig ist) noch hat sie irgendwelche Anzeichen gezeigt dass sie etwas klären will. Im Gegenteil, sie hat dann versucht es so zu drehen dass ja ich ein Problem habe und nicht sie, dass ich mir die "Intrigen" von ihr nur einbilde (sie tat da echt wie ein Unschuldslamm) und gab sich so als ob ich mich hier wie Rumpelstilzchen aufführe und sie lässig, ausgeglichen und entspannt alles richtig macht und Stärke beweist.

C;oBrnelxia59


Wie schon gesagt: leg dir eine separate Sicherungskopie von solchen Vorgängen an, dann kannst du ihre Änderungen beweisen! Natürlich nicht auf demselben Laufwerk, ein bißchen verstecken das ganze! 8-)

Und dann soll sie nochmal beim Chef versuchen, mit der Ausrede zu kommen!

F/ranz=iskGa_B


@ Schlitzauge67:

Das habe ich anfangs auch versucht. Da meinte sie dann nur "aber ich muss das doch auch wissen", "es geht mich auch was an", "ich tu gar nicht so als ob ich Ansprechperson für Arbeitsschutz wäre" usw. Klar, sie muss sich wegen unseren gemeinsamen Projekten auch mit Arbeitsschutz beschäftigen - ja, klar! Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun und das weiß sie auch. Sie hat nur irgendeine fadenscheinige Begründung gesucht hinter der sie sich verstecken kann. ":/ Sie meinte dann sogar, dass ich mich hier total lächerlich mache indem ich ihr sowas sage und eh nur neidisch bin - sie würde ja doch gaaaar nichts machen. Ja, klar... Als ich sie fragte worauf ich denn neidisch sein soll, hat sie nur gemeint "das weißt du genau". Ähh...ja. Ins Detail woltle sie da nicht gehen.

Irgendwie begann das Gespräch dann ziemlich aus dem Ruder zu laufen und als sie dann angefangen hat meine Arbeit usw. im Allgemeinen zu kritisieren habe ich es abgebrochen und habe nur gemeint dass man jetzt gar nicht lange rumdiskutieren und rumstreiten muss. Ich habe dann nochmal gemeint dass wenn sowas (Abändern meiner Vorgänge) oder ähnliches nochmal vorkommen sollte, dass ich dann ein Gespräch mit dem Chef forcieren werde. Das wars dann.

Seither schweigen wir uns nur an. Die Stimmung ist demnach ziemlich...angespannt. Ich finde solche "Machtkämpfe" im Büro echt total überflüssig und wenn ich früher mit anderen zusammengearbeitet habe, dann ging immer alles reibungslos. Ich stehe deshalb zum allerersten Mal vor so einer Situation. Wie soll ich nun also weiter mit ihr umgehen? Irgendwann muss ich ja wohl wieder auf sie zugehen und mit ihr sprechen, denn schließlich müssen wir ein gemeinsamens Projekt zum Abschluss bringen. Soll ich jetzt wieder auf freundlich und sachlich umschalten? Also das Thema gar nicht mehr snprechen und so mit ihr umgehen als ob nichts gewesen wäre?

E#hema,ligePr Nut:zer (#x242230)


Ich würd trotzdem zum Chef gehen, ihm unter 4 Augen mitteilen, was passiert ist. NUR, damit er schonmal Bescheid weiß und du nacher nicht als die Blöde da stehst. Und bitte ihn darum, erstmal wirklich nichts zu machen. Du willst dich nur rückversichern und abwarten ob das Gespräch mit der Kollegin nun fruchtet oder nicht.

Hatte auch schon so ne ähnliche Aktion, nach ewigem Hin und Her war ich beim Obersten. Das war gut, weil es ging nicht lange und es kam der nächste Knall und da wussten die Leute schon ungefähr Bescheid, wie es wirklich abgelaufen ist.....

F!r6aunlzisxka_B


@ Cornelia59:

Naja, das Dokument wurde um 17:32 geändert. Und zu der Uhrzeit war ich schon lange nicht mehr im Büro. Außer uns beiden hat niemand einen Zugriff auf das Laufwerk.Sie hat anfangs total ahnungslos getan und auch nachdem ich ihr gesagt habe dass es eindeutig von ihr geändert wurde (wg. Uhrzeit und das ihr Zeichen nun drin steht) hat sie es zwar nicht zugegeben aber auch nicht explizit abgestritten. Da fing sie dann mit zig Vorwürfen an mich an und wollte mit den schwarzen Peter zuschieben... Echt wahr! Dass sie den Vorgang heimlich geändert hat hat sie aber nicht zugegeben.

SOch)litjzaugUe6x7


WArum soll sie etwas zugeben, brauchst Du das, um Dich besser zu fühlen?

Es reicht eine Ansange, vielleicht muß man die freundlich, aber bestimmt 100 x wiederholen.

Jemanden in eine Entschuldigerrolle zu drängen oder auch in Verteidigung ist immer schlecht. Wenn ein Chef gut ist, hat er so etwas gelernt, genau nicht zu tun.

Tausch doch mal in Gedanken die Rolle. Was Du ihr an den Kopf wirfst, würde Dir das genau so, wärst Du sie, gefallen? Ich glaube kaum.

Wer sich angegriffen wird, wird zurückschlagen. Krieg eben. Sehr ungeschickt.

Man kann so etwas lernen, wie man damit besser umgeht.

F\ranKzi>ska6_B


@ Horrorvibe:

Dass zwischen der Kollegin und mir gewisse "Differenzen" herrschen ist dem Chef schon bekannt. Das wurde ihm aber nicht von mir oder der Kollegin gesagt sondern von unserer ehem. anderen Kollegin, die nun aber die Firma gewechselt hat. Ob ihm der genaue Umfang klar ist weiß ich allerdings nicht - da er sich aber bisher noch nicht eingemischt hat denke ich wird er es für einen reinen 0815-"Zickenkrieg" halten und es als nicht so schlimm einschätzen. Vielleicht wartet er aber auch nur darauf dass eine von uns persönlich zu ihm kommt.

Dass dem Chef von den "Differenzen" berichtet wurde habe ich auch erst vor kurzem mitgekriegt. Ich weiß aber wie gesagt nicht wie ausführlich diese Beschreibung war...

CRornFe6lia5x9


Stimmt schon, du solltest nicht weiter darauf bestehen, daß sie das zugibt. Wird sie vermutlich nicht, aber sie weiß jetzt, daß sie ertappt worden ist und damit nicht mehr durchkommt bei dir.

Klar ist jetzt erstmal Eiszeit ausgebrochen, aber damit wirst du leben müssen. Verhalte dich auf der Arbeitsebene sachlich und höflich und blocke solche persönlich beleidigenden Kommentare von ihr komplett ab. Sag ruhig: "Bitte werden Sie nicht unsachlich" oder "Bitte lenken Sie nicht vom Thema ab", wenn sie dir so kommt.

Ich hoffe, sie fängt jetzt nicht an, hinter deinem Rücken zu reden. Und bevor SIE womöglich zum Chef rennt, würde ich ihn zumindest aufklären, daß es da ein Problem gibt. Es muß ja nicht ins Detail gehen, aber ein bißchen Info ist für ihn auch wichtig.

F@ranz!iLskxa_B


@ schlitzauge67:

Nein, eine Entschuldigung brauche ich nicht. Ich habe auch keine verlangt. Aber wenn jemand ganz offensichtlich die Unwahrheit sagt und wie ein Unschuldslamm tut, dann muss ich halt Fakten aufzählen. Und die sind halt die Uhrzeit der Änderung und das was geändert wurde. Und wenn jemand selbst dann etwas nicht zugibt dann zeigt mir das nur, dass jemand ziemlich inrigant und abgebrüht ist.

Mal ganz ehrlich: wer hört denn schon gerne dass er zukünftig irgendwas bitte lassen soll? Niemand! Trotzdem habe ich mir heute morgen gedacht dass es an der Zeit ist dass ich das Thema mal anspreche und Klartext rede. Auch wenn ihr das was ich sage nicht gefällt. Das es ein Konfliktgespräch wird war mir klar, aber das nehme ich nun gerne in Kauf. Die Zeit wo ich wie meine Eltern gehandelt habe (alles schlucken um ja keinen Ärger zu verursachen und zu kriegen) sind vorbei!

Efhemalige+r Nu=tzer C(#242x230)


Ja, ich würde trotzdem zu ihm gehen. Es geht ja darum, dass du dich eigentlich korrekt verhältst, du deine Arbeit in dem Umfang erledigst, wie es dir vorgeschrieben wird und da jetzt jemand ist, der dir reinpfuscht...... Das sollte in deinem Interesse liegen, dich zumindest zu schützen, in dem du persönlich den Chef nochmal aufklärst.

So ist die Tatsache, dass da etwas schief läuft, zumindest mal in den Raum gestellt.... Wie sich das ganze entwickelt, wird sich dann noch zeigen.

FIranzLiska_xB


@ Cornelia59:

Es ist mir nicht wichtig ob sie es nun zugibt oder nicht. Mir ist nur aufgefallen dass sie es selbst als ich es klar belegen konnte nicht zugegeben hat - das lässt auf gewisse Charaktereigenschaften schließen. Ich werde die Sache nun nicht weiter ansprechen. Irgendwann heute oder morgen werde ich sie spätestens wieder ansprechen müssen. Die Arbeit sollte unter sowas nicht leiden.

Ich habe schon länger den Verdacht dass sie hinter meinen Rückem nicht so gut über mich redet. Es gibt grobe Anzeichen aber wissen tu ich es nicht. Und die LEute fragen ob über mich schlecht geredet wurde werde ich auch nicht.

Fgranz(isk8a_B


@ Horrorvibe:

Hmm... wirkt man da nicht schnell wie ein Kollegenschwein? Wie jemand der andere Kollegen ausstechen/anschwärzen will? VIelleicht ist es dumm, aber irgendwie habe ich schiss zu Chef zu gehen.

ERhKema!lige)r Nu"tzerc (#24223x0)


Nein, du wärst in dem fall das Kollegenschwein, wenn du an Stelle dieser tollen Arbeitskollegin bist.

In dem Fall ist es einfach nur eine Rückversicherung..... Ich bin mir sicher, du bist nicht die erste, die Ihre Schwierigkeiten mit ihr hat. Das ist oftmals so und meistens auch "bekannt" an den Höheren Stellen.

Wenn du zum Chef gehst und ihn einfach nur einweihst mit ausdrücklicher Bitte, erstmal nichts zu unternehmen, dann ist das schlichtweg nur eine Rückversicherung.

Wenn sie meint, die Schiene weiterfahren zu wollen, wird sie sich damit ins eigene Fleisch beisen.

Jetzt stell dir mal vor, das wiederholt sich mit anderen Dingen..... Da werden sich Dinge summieren, die man dann so nicht mehr klar darlegen kann, sollte es schlußendlich doch zum Chef gehen, weils es völlig eskaliert.

So weiß er Bescheid und du musst dich nicht rechtfertigen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH