» »

Werde wohl von Kollegin ausgenutzt

H>orr^ofrvibe


Und wieder überlege ich: will die Kollegin mir wirklich irgendwie schaden oder denkt sie tatsächlich dass ich die "Böse" bin und ich lege ein Fehlverhalten an den Tag was ich nur nicht sehe.

Ich glaub, eher keins von beiden, sondern es ist ein "von sich ablenken"...... Sie ist schlichtweg nicht kritikfähig und schiebt dir dadurch den schwarzen Peter zu. Das geschieht eben auf einer Ebene, auf der du nicht komunizierst sondern es wird dir eben vor den Latz geknallt.

Da ist es auch nur verständlich, dass du dadurch völlig verwirrt bist und alles und dich miteinbezogen in Frage stellst.

Schreib dir am besten für das Gespräch ein paar Stichpunkte auf.

Immerhin hast du um ein Gespräch gebeten, um dieses Kindergarten-Hin-und-Her zu beenden.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass das Gespräch zu dritt für noch mehr Verwirrung sorgen wird, weil sie eben die Tatsachen irgendwie geschickt verdreht......

Sollte das Gesrpäch völlig nach hinten los gehen, könntest du ganz souverän erwähnen, dass es eigentlich darum geht, dass ein neutrales Klima im Büro herrscht und dazu Regeln aufgestellt werden, an die sich beide bitte halten sollen, statt um Schuldzuweisung. So müsste das ganze dann auch machbar sein. Auch hier wird sie sich dann übergangen fühlen und entsprechend reagieren, weil du mal wieder das Zepter in die Hand nimmst und das Gespräch in die richtige Richtung lenkst (Shit, wieso kommt sie selbst nicht drauf wird sie sich fragen) aber wie gesagt, es geht um Konfliktlösung und wenn ein Gespräch alles noch wirrer macht, muss das Gespräch eben mit Regeln enden und fertig.

Und dann liegt es an dir, dass du wirklich die Scheuklappen aufsetzt was sie angeht und du stur deiner Arbeit nachgehst, keine Reaktion auf ihre Versuche wäre das beste. Es soll nicht freundlich werden das Büroklima, sondern einfach nur neutral.

Weil wenn was freundlich ist, kann es auch kippen und unfreundlich werden. Bei Neutralität wird die Wahrscheinlichkeit, dass wieder die nächste Aktion kommt sehr gering sein. Und mit der Zeit dürfte sich das dann auch legen und sie wird dann auch einen Mittelweg finden, human auf dich zugehen zu können.

Auch anfangs, wenn sich wieder ein Konflikt anbahnen solle, am besten direkt den Chef mit einbeziehen, so seid ihr ja beide (du ja dann aufjedenfall) auf der sicheren Seite.

Und auch für die Zukunft: Wenn sie irgendwas wieder sagt, dann hinterfrage sie erst nochmal, bevor du darauf reagierst, so ist sie gezwungen, ihre versteckten Sticheleien zu "rechtfertigen". Das ist dann auch nicht mehr spassig.

EZmil4ieA


Was meint ihr? Wie läuft so ein Gespräch zu dritt denn normalerweise ab? Und wie kann ich mich am besten bei so einem GEspräch gegen "Unterstellungen" wehren?

Hm, keine Ahnung. Aber du solltest so ruhig und sachlich wie möglich bleiben, dich innerlich aber darauf einstellen, dass sie mit einigen Schuldzuweisungen kommen wird. Und ich denke, ich würde nur Sachen sagen, die ich auch beweisen kann (Mails sichern und ausdrucken), im Gegenzug aber auch, so ruhig wie möglich, Beweise verlangen.

Dass sie gewisse Bücher auf dem Tisch liegen hat, würde ich nicht sagen. Und auch die Ex-Kollegin mit einbeziehen... puh, da müsste man sicher wissen, WAS sie dem Chef damals genau gesagt hatte. Dass die andere Kollegin manchmal komisch ist, oder dass ihr beide nicht miteinander klar zu kommen scheint – großer Unterschied. Und den anderen "Neid"-Kollegen würde ich mal ganz raus lassen – das ist seine subjektive Meinung und hat mit eurer Arbeit nichts zu tun. Um die soll es im Gespräch mit dem Chef ja in erster Linie gehen.

Gerade war mein Chef da. Er erzählte mir, dass er direkt am Freitag Nachmittag noch mit der Kollegin gesprochen hat

So ein Zufall! Und danach waren deine Kabel vertüddelt? ... :=o

FOranzixska_B


@ EmilieA:

Ganz genau - was für ein Zufall. Aber beweisen kann ich es halt nicht. Und genau das ist bei vielen Aktionen auch das Problem - ich kann es nicht beweisen. Selbst wenn sie es mir gegenüber zugeben sollte könnte sie es anderen gegenüber wieder abstreiten und mich als Lügnerin hinstellen. Das ist halt mein Dilemma.

Andererseits kann sie ihre Behauptungen ja genauso wenig beweisen... Und da sind wir dann wieder bei malten Spiel: Aussage gegen Aussage. Und falls sie dann wieder nicht bereit für Kompromisse ist bzw. mir auch mal entgegen zu kommen dann wird das wieder nichts mit einer Lösung. Ich denke mal das wird über Erfolg und Misserfolg des Gesprächs entscheiden... Denn wie gesagt: dass ich mich ändern und an Regeln halten soll aber sie nicht finde ich ungerecht - auf sowas lasse ich mich nicht ein. Wenn dann muss das schon auch von beiden Seiten kommen.

CsoBrnelxia59


Ich denke, wenn sie im Gespräch dann tatsächlich mit diesen Klagen anfängt, solltest du ganz sachlich bleiben, aber die Gegenfrage stellen: "Können Sie das an einem Beispiel erklären, wie das dann im einzelnen aussieht?" Wenn sie immer nur allgemein redet, dann wird sie spätestens in dem Moment ins Schwimmen kommen. Und das merkt dann auch der Chef!

Aber deinerseits solltest du die Sachen, die dich stören, sauber belegen können. Mach dir notfalls entsprechende Ausdrucke von E-Mails oder benutz das Snipping Tool, das ich dir empfohlen habe. Vor allem aber bleib extrem sachlich. Wenn du einen Satz anfängst wie z. B. "Am letzten Dienstag um 14:42 Uhr habe ich Frau X die Information über die Fristverlängerung weitergegeben und habe mir extra eine Notiz gemacht. Frau X hat auf meine Ansage überhaupt nicht reagiert/sich weggedreht/was auch immer. Als ich vorhin kurz vor dem Gespräch in der Akte nachgeschaut habe, um zu überprüfen, ob das eingetragen wurde, war nichts eingetragen." Das Telefongespräch kannst du dir notfalls vom Steuerpflichtigen bestätigen lassen ich gehe davon aus, du arbeitest beim Finanzamt, das mit den Fristverlängerung klingt nur zu vertraut!

Bei Sachen, die du nicht richtig beweisen kannst wie das mit dem Kabel, würde ich gar nichts sagen. Das klingt sonst nach "an den Haaren herbeigezogen" und daß du ihr was anzuhängen versuchst.

F$rannziskax_B


@ Cornelia59:

Ja, sachlich sein schaffe ich denke ich schon sehr gut. Das habe ich bei den Streitereien bisher immer relativ gut geschafft - auch wenn die Kollegin am laufenden Band Vorwürfe und Anschuldigungen losgelassen hat. Nur beim letzten Streit habe ich die Kontrolle verloren und erst nach einer Weile wiedergefunden...

Ich bin mal echt gespannt wie das Gespräch wird. Vielleicht male ich es mir ja auch viel schlimmer aus als es letztendlich wird. Aber nach der ganzen Vorgeschichte würde es mich schon sehr wundern wenn wir uns plötzlich ohne weiteres einigen können.

EzminlieA


Andererseits kann sie ihre Behauptungen ja genauso wenig beweisen... Und da sind wir dann wieder bei malten Spiel: Aussage gegen Aussage.

Wie gesagt, bring nur Sachen auf den Tisch, die du beweisen kannst. Dass du sie in wichtigen Fragen zumindest immer CC setzt, Termine mit ihr abstimmst (per Mail oder sonstwie nachweisbar) und dass es eben nicht stimmt, dass du sie ausgrenzen würdest.

auch wenn die Kollegin am laufenden Band Vorwürfe und Anschuldigungen losgelassen hat.

Ich glaube, es ist ganz gut, dass ihr dieses erste Gespräch hattet. So weißt du, wie sie argumentiert und was sie dir vorwerfen könnte – und darauf bereite dich eben vor, indem du Fakten bereitlegst (Mails ausdrucken), die etwas beweisen.

F8ranzixska_B


@ EmilieA:

Wir hatten ja nicht nur ein Gespräch sondern vorher schon mindestens 3 oder 4 solcher Gespräche... Und bei keinen von denen habe ich so richtig kapiert was sie mir eigentlich konkret vorwirft. Und bei keinen von denen war sie auf noch ansatzweise bereit eine Lösung zu finden. Da wir öfter schon so Gespräche hatten, habe ich ihr auch irgendwann vorgeschlagen mit dem Chef als "Mediator" darüber zu sprechen - einfach damit jemand neutrales Drittes dabei ist und es dann vielleicht eine Einigung gibt (so habe ich ihr das auch gesagt!). Das habe ich ihr mehrmals vorgeschlagen, aber das hat sie jedes Mal abgelehnt, weil sie keinen "Sinn" dahinter gesehen hat. Da hatte ich dann irgendwann schon ein bisschen den Eindruck, dass sie gar keine Lösung finden möchte...

Aber ich werde jetzt erst einmal weiter abwarten und auf einen Termin für das Dreiergespräch warten. Aber Mails usw. habe ich shcon mal alle ausgedruckt. Mal sehen ob ich die dann auch brauchen werde...

E0mil~ie!A


Und bei keinen von denen habe ich so richtig kapiert was sie mir eigentlich konkret vorwirft. Und bei keinen von denen war sie auf noch ansatzweise bereit eine Lösung zu finden.

Na, dann wird sie sich dieses Mal zusammen reißen müssen, weil eben nicht "nur" du anwesend bist. Und wenn sie nicht auf den Punkt kommt bzw. nur unhaltbare Sachen in den Raum wirft, wird dein Chef dann schon seine eigenen Schlüsse ziehen können.

Ich bin jedenfalls auch schon gespannt, wie es läuft und wünsche dir bis dahin gute Nerven! @:)

F9ra$nz`isk3a_B


@ EmilieA:

Danke :)_ Ich bin auch schon gespannt und noch ein wenig nervös/ängstlich (ich hasse Konflikte...). Einen Termin für das Dreiergespräch gibt es noch nicht, da der Chef gerade einen sehr vollen Terminkalender hat. Ich denke mal Ende nächster Woche oder übernächste Woche wird das frühestens vielleicht was. Aber bis dahin wird die Stimmung hier bestimmt nicht super sein - das ist mir nun aber relativ egal. Ist ja nicht so, dass ich so scharf darauf war zum Chef zu gehen oder so Konflikte nach "außen" zu tragen, aber mir ist ja eigentlich nichts anderes mehr übrig geblieben, oder?!?

TpheVexil


wünsche dir auch gute Nerven!! kenne sowas nur aus dem privaten Bereich, wo man sich zum Glück zurückziehen kann. Stelle es mir super schwer vor im Büro mit so einer Art von Person (passiv aggressiv, null kritikfähig, divenhaft) zusammenzuarbeiten.

dass du dabei so sachlich bleiben kannst, verdient echt Respekt! Die ID dass sie ihre Anschuldigungen an Details begründen muss, ist auch super! da wird sie vermutlich echt schnell den Boden unter den Füßen verlieren.

Grüße:)

Fyra,n"z,ishka_xB


@ TheVeil:

Danke! :-)

Ich hoffe nur dass eine gute Lösung gefunden wird und die Kollegin und ich uns endlich mal einigen/zusammenraufen können. Ist ja niemandem geholfen wenn man "strafversetzt" wird oder sowas. Ich werde euch auf den aktuellen Stand halten wie die Story weitergeht :-)

F#rHanz>iskna_xB


Nun sind bald 2 Wochen vorbei. ein Gespräch zu dritt gab es bisher nicht - der Chef hat sich auch gar nicht mehr dazu geäußert.

Die Kollegin hat sich zu ihrem Gespräch mit dem Chef mir gegenüber gar nicht geäußert. Sie hat es mit keinem Wort erwähnt und schweigt mich praktisch nur noch an. Wenn ich sie mal anspreche, dann kommt gar keine Reaktion oder nur ein Murren (wenn ich keine Frage gestellt habe sondern ihr nur was mitgeteilt habe) oder nur eine sehr knappe und einsilbige Antwort (wenn ich eine Frage stelle). Sie selber spricht mich gar nicht mehr an.

Tja, was jetzt? Meint ihr ich sollte den Chef so langsam mal fragen wie es nun mit dem Gespräch zu dritt aussieht? Es kann ja schließlich nicht ewig so weitergehen dass die Kollegin und ich uns anschweigen...

HQor_rorvbibe


;-D Ihr Verhalten ist doch grade sooooo passend. Ich tät bis nach Ostern warten, diese eine zusätzliche Woche Schweigen auch noch genießen und dann um das Gespräch zu dritt bitten.

Da kann man das ja zum Anlass nehmen... "Die Kollegin spricht jetzt gar nicht mehr mit mir. Ich weiß auch nicht was ich noch tun soll, um ein friedliches Miteinander zustande zu bringen. Das Einzelgesräch fand sie wohl doch nicht so toll, um so dringender ist jetzt das Gespräch zu dritt....!"

Oder so in der Art.

F}ra4nz{iska_xB


@ Horrorvibe:

So ganz kann ich das Schweigen aber bis nach Ostern auch nicht genießen denn es gibt einige Dinge die bis dahin noch abgesprochen und erledigt werden müssen. Und dafür MUSS ich halt mit ihr reden.

Wenn ich sie anspreche kommt halt nichts, es kommt nur ein Murren bzw. ein Ja/Nein oder sie sagt dass sie sich etwas "noch nicht angeschaut hat" (und somit können wir es ja auch nicht besprechen). Das nervt mich einfach, weil die Dinge halt fertig werden müssen und mit ihr nichts voran geht. Wenn ich dann aber sage "okay, dann mache ich es ohne dich" dann gibt es wieder ewig viel Stress weil ich etwas nicht mit ihr abgesprochen habe. Verstehst du? Sie dreht es sich immer so wie es ihr gerade passt.

Und ein "Ultimatum" für eine Besprechung kann ich ihr nicht stellen, denn dann heißt es ich würde ihr Vorschriften machen wollen und mich als ihre Chefin aufführen. Wie gesagt: Drehen wie es gerade passt. Und dass man sich innerhalb einer Abteilung gegenseitig Fristen setzt ,davon hält unser Chef nichts - das hat er bei dem Gespräch vor 2 Wochen abgelehnt.

Also wie ich es auch mache: ich mache es garantiert falsch und es gibt immer Ärger.

Hcorrtorvxibe


Und ein "Ultimatum" für eine Besprechung kann ich ihr nicht stellen, denn dann heißt es ich würde ihr Vorschriften machen wollen und mich als ihre Chefin aufführen. Wie gesagt: Drehen wie es gerade passt. Und dass man sich innerhalb einer Abteilung gegenseitig Fristen setzt ,davon hält unser Chef nichts - das hat er bei dem Gespräch vor 2 Wochen abgelehnt.

Naja, aber man muss ja gewisse Fristen einhalten, die von oben kommen. Ich würde ihr das sagen: "ich brauch noch dein Autogramm von dir, die "Oben" wollen das bis da und da haben."

Auch würde ich die Dinge, die von Ihr abhängen, sammeln und sie darauf ansprechen, dass du dich gerne ne halbe Stunde mit ihr zusammensetzen würdest, weil ihr noch ein Paar Sachen durchgehen müsst. Wann es ihr am ehesten Recht ist und es DANN erledigen.

Versuch es einfach hin zu nehmen, und in solchen Momenten, wo sie sich wirklich unmöglich benimmt dann einfach sagen, dass du ne klare Aussage brauchst, du weißt dass ihr das grade nicht leicht fällt, du willst dich auch nicht aufspielen aber: Pronto, ihr werdet für eure Arbeit bezahlt, du möchtest deine gewissenhaft erledigen, so wie sie ihre sicherlich auch erledigen möchte und dazu gehört, dass man sich klar und sachlich austauscht und gut ist.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH