» »

Werde wohl von Kollegin ausgenutzt

FOranxziZskax_B


Mich kotzt das alles nun einfach nur noch an. Ich habe nun beschlossen einfach wie gehabt meine Arbeit zu machen - wenn die Kollegin sich bei gemeinsamen Projekten nicht beteiligen möchte weil sie einen auf "beleidigte Leberwurst" macht, dann mache ich es halt alleine. Aber dann braucht sie sich auch nicht "zurückgesetzt" oder "hintergangen" fühlen, denn ich habe ja nun wahrlich oft genug probiert mit ihr zusammenzuarbeiten und habe sie auch über alles immer in Kenntnis gesetzt. Auch jetzt bin ich ja diejenige die immer das Gespräch über gemeinsame Projekte sucht - von ihr kommt nichts (außer boykottierende Mails).

Und wenn die frist für Projekte überschritten wird, dann hilft das ja niemandem - weder mir noch ihr noch der Firma.

D)er_Teim


Während der Arbeitszeit lange Posts bei med1 schreiben kommt sicher nicht gut an, wenn sie mal an Deinem PC ist und das belegen kann.

Untersuchungen haben ergeben daß genau das die Mitarbeiter entspannt und motiviert. Deshalb wird es von Zukunftsorientierten Chefs zugelassen.

@ TE

Gibt es nicht die Möglichkeit eure Projekte offiziell zwischen euch aufzuteilen?

F{ranz-iska_xB


@ Der_Tim:

Ich surfe keineswegs die ganze Arbeitszeit bei med1. Aber ich schaue schon in regelmäßigen Abständen hier rein, wenn ich gerade mal was fertig gemahct habe. Mich beschäftigt das Thema eben sehr und es tut gut sich hier auszutauschen - ansonsten würde ich wohl irgendwann durchdrehen weil ich den Eindruck habe total machtlos zu sein und eh nichts ändern zu können. Egal wie mans macht, macht mans falsch...

Ich habe dem Chef bereits vorgeschlagen dass die Kollegin und ich nur noch getrennt Projekte betreuen. Und er kam vor2 Wochen auch mal selbst kurz auf den Gedanken, aber hat ihn dann gleich wieder verworfen, bevor ich darauf was sagen konnte. Ich habe den Gedanken Ende letzter Woche aber nochmal aufgriffen und gemeint, dass ich das durchaus als Lösungsmöglichkeit sehe. Begeistert war er von der Idee aber nicht. Er hat wohl Angst, dass die Qualität der Projekte dann "weniger" wird, wenn die Kollegin und ich sie nicht mehr zusammen machen - so in der Richtung hat er es gesagt. Aber leider ist es ja eigentlich so, dass gerade diese "Spannungen" dazu führen, dass Projekte nicht abgeschlossen werden könnten (da keine Kommunikation stattfindet) und das Projekt leidet.

Ich glaube getrenntes Arbeiten wäre wirklich das Beste. Da wäre klar, wer für welches Projekt zuständig und verantwortlich ist und diesbezüglich dann auch die Arbeit machen muss. Es spricht ja nichts dagegen sich gegenseitig auf dem aktuellen Stand zu halten, aber diese Pseudo-Machtkämpfe ala "ich will mich unbedingt durchsetzen - koste es was es wolle und egal wie sinnfrei der Vorschlag ist,i ch werde nicht nachgeben" würden dann endlich aufhören. Durch getrennte Büros würde das Problem meiner Meinung nach nicht gelöst - da müssten wir ja trotzdem ständig zusammenarbeiten.

TVhe1Ve]il


Dinge die sie so in den Raum stellt aber nicht belegen kann, sind sinnlose Anschuldigungen. Dass sie deshalb das Zweiergespräch meidet, weil sie sich dann genauer dazu äußern müsste, ist klar.

natürlich kann man sie nicht zu dem Gespräch zwingen, aber das wäre doch wirklich mal interessant. ist es denn so, dass der Chef den Sachverhalt nur auf der Sachebene besprechen will? weil hier hängt ja die inhaltliche Email unmittelbar mit der Kommunikationssstörung und der fehlenden Teamdynamik zusammen.

PS: ich finde die Arbeit aufzuteilen und zu trennen eine ID, deren Befürwortung Vorteile und Nachteile hat. U.U. könnte es allgemein sinnvoll sein (woran man das auch objektiv festmachen soll, weiß ich zwar nicht) oder auch für dich, aber indem du das nach außen hin befürwortest, könnte es defensiv wirken und dadurch könnte eventuell der Eindruck entstehen, dass DU nicht konfliktfähig bist. Dem Chef ist nämlich scheinbar noch nicht ganz klar, wie die Fronten sind und solange du das Gesagte der Kollegin nicht mit Gegenbeweisen widerlegen kannst, und dann auf Trennung beharrst, könnte das deine Position unterminieren.

Nur ein Gedanke, muss nicht so sein.

D~er_eTixm


Ist schon seltsam das der Chef das mit dem getrennt arbeiten so nicht kapiert. Hier klingt alles so logisch. Du scheinst dem gewachsen zu sein. Wie es mit der Kollegin steht weiß ich nicht.

DgerD_Tixm


P.S.: Die Qualität deiner Arbeit zumindest sollte steigen.

F0raBnzisxka_B


@ Der_Tim:

Die Qualität meiner Arbeit würde auf jeden Fall steigen, denn 1. würde ich nicht mehr mit diesem unnötigen Konflikt belastet bwz. er hätte weniger Auswirkungen auf die Arbeit und 2. würde ich dann deutlich schneller vorankommen, weil dann niemand da ist der nur aus Trotz blockiert und wenn es noch so unsinnig ist.

@ TheVeil:

Ich habe das vogreschlagen, weil es für mich mittlerweile die einzig gute Lösung ist um den Konflikt zu "entschärfen" ohne dass eine von uns versetzt werden muss. Da ich schon mehrmals aktiv um eine Lösung bemüht war und auch das Gespräch mit dem Chef gesucht habe, denke ich nicht, dass ich "defensiv" und nicht konfliktfähig rüberkommen könnte, wenn ich so einen Vorschlag mache. Ich bin es einfach leid zu reden und so Lösungen erzielen zu wollen - das hat bisher ja nicht im geringsten funktioniert und ich habe bestimmt schon ca. 10 - 15 mal probiert das Problem auf verbaler und sachlicher Ebene unter 4 Augen zu lösen. Ohne Erfolg - ich weiß ja noch nicht mal was genau das Problem ist.

Ich habe dem Chef von mir aus ein Dreiergespräch vorgeschlagen - dass es nicht zustande kommt liegt also keineswegs an mir. Wenn sich dann trotzdem nichts tut, dann weiß ich auch nicht mehr... Im Prinzip bin ich langsam ziemlich frustriert, weil ich mich so machtlos fühle und langsam den Eindruck habe dass ich die einzige bin der wirklich an einer Lösung gelegen ist.

Fyranz_isxka_B


@ Der_Tim:

Wie das mit der Qualität der Arbeit bei der Kollegin aussieht weiß ich nicht. Ich denke aber mit dieser komischen Mail wo sie sich auf ungültige und für uns eh nicht geltende Gesetze stützt hat sie sich keinen Gefallen getan... Ich bin mir gar nicht sicher ob sie wirklich von dem Unsinn überzeugt ist den sie da geschrieben hat oder nur irgendwas gesucht und sich zusammengezimmert hat um mir ein "auszuwischen". Kindergarten - wirklich.

Ist aber nun auch ziemlich egal... Ich weiß was ich kann und dass ich ein Projekt auch alleine bewältigen könnte - auch wenn mir eine Teamarbeit lieber wäre (bin nicht so gerne eine "Einzelkämpferin"). Wie es mit der Kollegin aussieht ist nicht mein Bier... Ich habe ja lange genug Rücksicht auf sie genommen und rausgekommen ist, dass ich nun ihr Feind Nr. 1 bin.

aUut'umhn-zlikxe


Wie lange ist die Kollegin in der Firma? Was sagen die anderen Kollegen welchen Stand sie beim Chef hat?

Mir kommt es so vor, als ob der Chef zu ihr hält. Sie setzt sich gekonnt in Szene bei ihm und macht auf Mitleid.

Einen Vorteil hast du: Du bekommst ihre Anschuldigungen zu hören. In meiner alten Firma ging alles "hinten herum", weil keiner eine Stellungnahme von mir hören wollte. Lieber höre ich die Anschuldigungen und ich kann mich rechtfertigen. Sie hatten nie mit meiner Kündigung gerechnet und deswegen nie gehandelt.

TYheVxeil


stimmt natürlich, wenn man das gesamte Bild betrachtet, dann hast du recht mit den Überlegungen zur Trennung der Veranwortlchkeiten. war auch nur eine Überlegung, dass u.U. dir das vom Chef schlecht ausgelegt werden könnte...

aber angenommen ihr trennt die Arbeit und sie sich weiterhin "irre" Alleingänge erlaubt, dann schießt sie sich vllt. auch selbst ins Aus. ;-) zu hoffen wäre es ja..

FPranzais+k?a_B


@ autumn-like:

Ich hatte letzte Woche auch ein kleines bisschen den Verdacht, dass der Chef zu der Kollegin hält. Spätestens heute hat sich das Blatt dann aber wahrscheinlich gewendet...

Die Kollegin und ich hätten heute ein Gespräch mit dem Chef gehabt. Den Termin hat der Chef uns gestern per Mail mitgeteilt und hat darin auch darum gebeten - falls der Termin einer von uns nicht passen sollte - ihm bitte rechtzeitig bescheid zu geben. Lange Rede kurzer Sinn: die Kollegin hat den Termin heute 2 Miunten (!!!) vorher - und ohne mir das mitzuteilen - per E-Mail beim Chef abgesagt mit der Begründung, dass sie "mehr Zeit für die Vorbereitung" braucht! Statt zu der Besprechung ist sie dann in die Kantine zum Kaffee trinken gegangen. Ich war dann also alleine beim Chef und der war erst einmal sprachlos. Er wirkte nicht total sauer, aber ich glaube er hat sich schon seinen Teil gedacht...

Ganz ehrlich, wenn der Chef einen Termin festlegt, dann sagt man doch 1. diesem nicht 2min vorher per Mail ab, geht 2. nicht stattdessen zum Kaffee trinken, sagt 3. nicht dass man mehr Zeit zum Vorbereiten auf den Termin braucht obwohl wirklich mehr als genug Zeit war (ich war ja auch vorbereitet) und sagt 4. der Kollegin mit der man zur Besprechung kommen soll keinen Ton davon dass man den Termin absagt. Ich finde das echt krass!

F*ra&nzi ska_xB


Also ich weiß echt nicht wie die Frau tickt. Und ich glaube der Chef hat sich das heute auch gefragt. So wie er geschaut hat, wusste er wohl selber nicht so ganz was er davon halten soll dass die Kollegin heute nicht dabei war...

HVoruro%rvibe


Das IST krass!!

Wahnsinn..... Also, dann bleibt echt nur die Möglichkeit: Sie hat ne Affäre mit eurem obersten Chef und ist sich ihrer Stelle soooo sicher, dass sie es gerade richtig schön ausreizt.... eine andere Erklärung kommt mir beim besten Willen nicht in den Sinn.... Ich ein, das ist ja schon provokativ...

Naja, doch eine Möglichkeit gäbs noch: Sie ist krank, aber das wäre zu einfach. Und demnach unspektakulär...

Wahnsinn. Ich kann grad echt nur mit dem Kopf schütteln. Da bin ich aber gespannt, wie sich das noch weiter entwickelt....

Und wie seid ihr, als du und der Cheffe, jetzt verblieben?

F^ranzivskax_B


@ Horrovibe:

Ja, ich kann es auch noch gar nicht fassen was da heute passiert ist... :|N Eine Affäre mit dem obersten Chef hat sie sicherlich nicht - da bin ich mir 1000%ig sicher.

Ich fand das Verhalten heute echt schon sehr dreist. So kann man sich doch nicht benehmen - schon gar nicht gegenüber dem Chef! Schon gegenüber "gleichrangingen" Kollegen wäre sowas echt unmöglich.

F)ranGzis:ka_xB


@ Horrorvibe:

Es wird ein neuer Termin dafür angesetzt. Den muss sie dann ja wohl wahrnehmen - zweimal so ein Ding abziehen, wird ja selbst sie sich nicht trauen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH