» »

"Mein Kind ist krank" – Beruf und Gewissen

F!ialxle


weil mein Mann den Löwenanteil unserer finanziellen Mittel verdient und somit auch viel mehr Abzüge hätte.

Welche Abzüge?? Bekommt man es denn nicht bezahlt, wenn man ausfällt, um ein krankes Kind zu pflegen?

SichmiBdt3i70


@ Lucinde

Das ist blöd, wenn das nicht gewürdigt wird, wenn man sich um Flexibilität und Entgegenkommen bemüht....Ich springe gerne für meine Kollegin ein, da diese auch sofort für mich einspringt.... :)_ Mit der anderen Kollegin klappt das wie gesagt nicht so.... :-X

Die langen Gesichter kenne ich bei manchen Kollegen auch....da wird oft wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass ich die Kranke natürlich ersetze. Geht aber auch nicht immer...

Ideal ist es wirklich, wenn das Ganze keine Einbahnstraße ist.

L5ucixnde


@ Fialle:

Bei meinen älteren Kollegen war das sowieso alles anders, das fängt bei der Erziehung an und hört bei "Waaaas?? Mit 2 noch Windeln?!" auf.

Von daher ist das für mich kein wirklicher Maßstab, ich finde es nur immer sehr belastend. Du magst Recht haben, evtl konnten sie das eher über die Grosseltern/Verwandte lösen. Da frag ich doch einfach mal nach! ;-)

LnuZcinxde


Ich bekomme 67% von der KK zurück.

D>ive_Pauxla


Mein Mann bekommt bei kinderkrankenschein kein Geld. Im Tarifvertrag seines AG steht, dass er 10Tage im Jahr freigestellt werden muss. Aber unentgeltlich. Seine KK zahlt auch nix, weil die mit seinem Kind nichts zu tunhaben wollen (ist über mich versichert).

Wechseln derzeit komplett in meine Versicherung.

Die zahlen die Differenz zum normalen Gehalt.

LCucinxde


Einspringen ist bei uns auch nicht immer nötig, nur wenn Urlauber sind oder noch jemand krank. Ansonsten arbeiten die anderen das auf. Machen wir bei Urlaub grundsätzlich so. Da ist das auch irgendwie kein Drama....

AJNEVS: Nein, kein Einzelhandel. Dienstleistung. ;-)

Liuc{inxde


Was heisst "Differenz zum normalen Gehalt" ?

D.ie_Pa*ulxa


Vom AG bekomme ich 60% und die restlichen 40%von der Kk.

Bei uns ist leider so dünn besetzt, dass bei Urlaub oder Krankheit die vertretenden Kollegenauf jeden Fall Überstunden machen müssen.

L9uc(indxe


Ah okay, hatte es nicht ganz geblickt. ;-)

d6anaex87


Die_Paula

Ausserdem bringe ich mein Kind sobald es irgendwie geht in den Kindergarten und hoffe den ganzen Tag, dass mein Handy nicht klingelt. Fieber messe ich an manchen Tage lieber gar nicht (wenn ich weiss, dass es zumindest nicht hoch sein kann).

Wem tut denn das auf lange Sicht einen Gefallen? Damit begünstigst du doch nur lustiges Viren-Ping-Pong in der Betreuungseinrichtung. Deine knutscht ihre Freundin ab die dann flach liegt und wenn deren Mutter es genauso handhabt wie du hat deine es dann wieder zurück da sie sich noch nicht voll erholt hat, die Freundin aber gerademal fieberfrei ist und alles andere als wieder gesund. Am Ende fehlst du nur mehr weil deine Kleine sich immer wieder ansteckt. Mich hat das immer tierisch geärgert so halb gesunde Kinder durch die Krippe hüpfen zu sehen denn ich konnte mich darauf verlassen das meine es sicherlich abgreifen wird. Ganz davon abgesehen ist es auch für deine Tochter nicht so ideal mit einem Infekt auch noch zu toben. Unser Kinderarzt neigt sonst nicht zu Panikmache und weiß wie schwer es ist, plädiert aber stets fürs Auskurieren weil es auf lange Sicht für Herz und Lunge nicht gut sie unter einem Infekt so belastet zu werden.

Lucinde

Was machst du noch so, ausser Arbeit meine ich. Hast du Hobbys?

Liucfinxde


Morgen.

Hobbies? Nein, eher nicht. Wenn ich nicht arbeite, bin ich bei meinem Sohn und meinem Freund. Zu meinem Hobbies zählen der Haushalt und die family. Weggehen ist mal drin, aber auch nicht die Regel. Ich arbeite oft Samstags, da bleibt vom Wochenende nicht viel. Sind dann oft bei Oma, Opa,Onkel, Tante.

Warum fragst Du? ;-)

J or<i


Grundsätzlich hast Du Recht. Wenn das Kind krank ist, muss ein Elternteil zur Betreuung zu Hause bleiben und dann sind solche Sprüche unangebracht. Ich kann gut verstehen, dass das jedesmal eine Tortur ist. Man kann ja leider auch nicht immer so antworten, wie einem dann zumute ist.

Aber diesen Absatz verstehe ich nicht so ganz:

Ich war vormittags ehrenamtlich unterwegs und hatte den ganzen Tag dieses Gefühl 'oh man, hoffentlich kann ich ihn morgen wegbringen, irgendwie muss das doch gehen, er wird das schon machen, eigentlich sieht er doch ganz gut aus, Fieber ist auch nicht mehr sooooo hoch, lulululu usw" Dazwischen dann etliche Anrufe nach Hause, wie es ihm geht, etc.

Heißt das, Du kannst nicht arbeiten gehen, weil Dein Kind krank ist und Du keine andere Betreuungsmöglichkeit hast, aber Du kann ehrenamtlich unterwegs sein und zu Hause anrufen (bei wem?), um zu hören, wie es ihm geht ???

I?n-Kwog Nxito


also bei mir ist es so,

dass außer mir keiner den job machen kann.

wenn ich doch mal fehlen muß wegen kind, was aber so gut wie nie vor kommt,

sorge ich dafür, dass ich von zu hause aus die leute passend versorge,

dass der tag nicht ganz verschossen ist.

also mails schreiben, texte zum durchlesen weiter leiten, organisatorisches etc..

ljimetptee2x2


Bronchitis ist gefährlich.Wenn es nicht ausheilt kann daraus ein lebenslanger Asthma entstehen..Nimm dir für deinen Sohn mehr Zeit.

INnj-KVog rNixto


die frage ist halt,

ob tatsächlich sie die ganze zeit da sein muß oder ob man das nicht aufteilen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH