» »

Während der Arbeitszeit zum Arzt

EHhematliger FNuWtzer (#8325731x)


Jetzt werden alle auf mich einprügeln.... aber wenn ich als Boss einen neuen Mitarbeiter bekomme, der schon in der Probezeit (wo sich alle erst mal zurückhalten) einmal in der Woche während der üblichen Arbeitszeit zum Arzt oder Physio muss.... dann mache ich mir wirklich Gedanken darüber, was alles sein wird, wenn die Probezeit erst mal rum ist.

Sehe ich genauso. ich habe mit einem längeren KH Aufenthalt auch gewartet bis die Probezeit rum war. Mir war die Arbeit zu wichtig (ist immerhin ein unbefristeter Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst, den wollte ich nicht einfach so aufs Spiel setzten!)

So ist es leider meistens in der Arbeitswelt. Ist man nicht voll einsetzbar ist man raus

Wenn man sich schon in der Probezeit so präsentiert uns sagt hallo ich brauche Extrabehandlung, dann kann ich jeden Arbeitgeber da verstehen. Der hat auch nichts zu verschenken ...

Ist doch keine caritative Veranstaltung, so ein Arbeitsverhältnis.

So ist das halt. Der Arbeitgeber trägt ja auch das Risiko das der Angestellte plötzlich kündigen kann

Na drei Monate Probezeit hat er ja schon rum

Nicht jeder Job hat nur drei Monate Probezeit, ich hatte 6 ....

dBana,e8x7


Na er schrieb er hätte noch drei Monate Probezeit also gehe ich davon aus das er die Hälfte schon rum hat, kenne nämlich eigentlich nur sechs Monate als Probezeit. ;-)

aQll>es_wi|rd_guxt


Kündigungsschutz gibt es erst nach 6 Monaten.

duanae/87


Eben. Also wenn er nur noch drei Monate hat muss er schon drei Monate hinter sich haben, will heißen der AG hat ja schon einen ersten Eindruck und einem Unfall oder so, denn das war ja die von mir vormulierte Ausnahme, müsste er sich nicht alleine auf das Wort des Mitarbeiters verlassen sondern könnte es quasi sehen. ;-)

t0he8 fip|ps


Ich hab volle 6 monate probezeit!

muss aber auch sagen, ich hab da vorher schon praktikum gemacht vor der probezeit, die kennen mich eigentlich. war im praktikum nie krank und war sogar mit angina arbeiten.

Ich hab jetzt glück gehabt, der chef kanns gut nachvollziehen und hat da gar kein problem gesehen. wundert mich eigentlich weil er sonst auch hart ist, er hat aber wohl selbst ein rückenleiden und muss deswegen zum physio. gut für mich :-D

EFhemaliger. Nrutzerp (#[325731)


Das mag sein, aber Praktikum ist was anderes als arbeiten und wenn du in der Probezeit schon mit Nickeligkeiten anfängst das du wöchenetlich in der Arbeitszeit für mindestens 2 Stunden weg musst und dann noch den Anschein vermittelst das das was chronisches bzw. zumindest länger andauerndes ist und man auf den Trichter kommst das du das vermutlich noch Monatelang so weiterzumachen gedenkst, kann es ganz schnell passieren das dein Chef sich innerhalb der Probezeit von dir trennt.

war im praktikum nie krank und war sogar mit angina arbeiten

Und da bist du jetzt stolz drauf?

Da deine Entscheidung getroffen ist wünsche ich dir viel Erfolg und ich hoffe das dein Chef dir da auf Dauer keinen Strick draus dreht. ICH hätte in der Probezeit die Finger davon gelassen, aber das musst du mit dir selber ausmachen

dOanaDe8Z7


Danngute Besserung. @:)

tXhe fVipps


Mellimaus21...jo, was soll ich aber machen? Ich hab leider sehr starke Schmerzen im ohr und kiefer bereich, fresse jeden tag die scheiß schmerzmittel die ich vom arzt mitbekommen habe aber die sind auf dauer leberschädlich und helfen auch nicht so gut. durch die schmerzen wird meine leistung auf der arbeit auch nicht besser.

und der chef hat mir ja jetzt zugesagt dass er das total oke findet...

war im praktikum nie krank und war sogar mit angina arbeiten

Und da bist du jetzt stolz drauf?

":/ ??? um stolz gings doch gar nicht ich wollte nur sagen, dass ich im praktikum eben NICHT den eindruck hinterlassen hab, dass ich zimperlich bin und die das wissen. ich finds schon ne leistung krank arbeiten zu gehen, mit angina zumindest. mir gings echt dreckig damals.

tChe yfippxs


Das Praktikum war immerhin auch 6 monate.

k\ein]steixn


the fipps, lass dich nicht provozieren. Manche Leute haben an ihre Umwelt genau so harte Ansprüche wie an sich selbst. Und es wäre ja noch schöner, wenn da einfach einer kommt, der freigestellt wird, während man das selbst nicht wird und sich anstrengen muss, um letztlich nur eines von vielen Rädchen im Gewinde zu sein, dass auch trotz 20 Jahren ohne je einmal zu fehlen jederzeit ersetzt werden kann.

Wenn dein Chef kein Problem hat mit der Therapie ist doch alles im Butter und es gibt nichts mehr zu besprechen. Wenn du jeden Tag diese Stunden hast, dann hast du eine 50 Stunden Woche. Ist für ein Unternehmen auch verschmerzbar, wenn daraus nun eine 48-Stunden Woche wirst. Dein Verhalten im Praktikum gibt ihnen wahrscheinlich die Zuversicht.

s4chumHsetiexr25


war im praktikum nie krank und war sogar mit angina arbeiten

Und da bist du jetzt stolz drauf?

Uff, also ich könnte mit Angina nicht arbeiten. Wenn ich eine eitrige Rachenmandelentzündung hab, hab ich bis zu 40 Grad Fieber und bin vollkommen außer Gefecht gesetzt, da wäre an Arbeiten nicht zu denken ;-) . Angina ist keine Pillepalle wie ein Schnupfen/Erkältung, wo man ohne weitere Einschränkungen durch die Gegend hetzen und dazu noch Leistung zeigen kann. Schonmal eine gehabt? ;-)

Und zum Thema: Ich hatte mal in meiner Probezeit das starke Stück gebracht, 4 Wochen am Stück krank gewesen zu sein. War auch gar kein Problem vom Betrieb aus! Und sowas finde ich wirklich noch schlimmer als 1x die Woche früher gehen zu müssen. Also kann man nicht pauschalisieren, dass sowas nicht möglich sei. Natürlich ist es immer blöd in der Probezeit und es ist ja auch ok, dass man versucht das zu vermeiden. Aber da wird auch viel übetrieben, finde ich *:) Viele Chefs sind locker und verstehen, dass man auch nur ein Mensch ist @:) Besonders wenn man eh schon gut auffällt.

Swtilxgar


reden....sprich mit deinem chef offen und ehrlich darüber...auch wenn er ein harter hund ist...er wird dir mitteilen, wie es am besten geregelt werden kann....oder quatsch mit jemanden aus der perso....die können dir auch sagen, wie es bei euch geregelt ist...da würde ich auch keine angst haben, dass etwas negativ auf dich zurück fällt...

unter gewissen vorraussetzungen MUSS dir der arbeitgeber auch stundenweise freigeben, ohne das du die zeit nacharbeiten musst...z.b. wenn die behandlung notwendig ist, und die bedingungen der praxis mit deiner arbeitszeit nicht vereinbar ist....du musst natürlich trotzdem schauen, dass du einen späten bzw. frühen termin nimmst....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH