» »

Die Uni hat schlecht aufs Ref vorbereitet

EBhemaCliger Ntutzer Q(#543915x)


Das war auch nicht auf dich bezogen, sondern nur so ne kleine Ulkerei. :)

Na ich denke, es wird schon das Wochenende-Feeling sein. :)

jgusdt_l0ookqing?


Das war mich schon klar.

Wochenende... x:) |-o

EchehmaligUer Nu\tzer k(#5439x15)


Ja, fängt bei mir auch schon an... :) Obwohl mir das ansonsten echt Spaß bringt; aber ich habe halt paar blöde Rahmenbedingungen mit dabei, die ich vorerst ne ändern kann.

j>ustF_l4ooking?


Versteh mich nicht falsch, ich unterrichte echt gerne. Aber Wochenende hab ich dann doch noch lieber lol

mvae`kkxi


Lehrer sind schon ein Völkchen für sich. :-p ]:D

Was mich mal interessieren würde, wie funktioniert das mit diesen Vor-und Nachbearbeitungszeiten? Zählen die mit zur Arbeitszeit? Wird da irgendeine pauschale Zahl angesetzt? Ein Lehrer aus meiner Berufsschule "jammerte" stets rum, dass er so wenig Zeit habe bei einer ca 27 Stundenwoche. :)D %-|

Ich bin kein Lehramtsstudient bzw. Lehrer

Danke und Gruß

EQhemaEliger NutpzerU (#w543915x)


Na man hat schon je nach Fächerkombi und Schulform gut zu tun.

Bei Berufsschule ist das sicherlich noch krasser.

j7ust_=lookxing?


Klar zählen diese zur Arbeitszeit, auch wenn ich dabei (noch) nicht in der Schule sitzen muss. Meine Tests und co kann ich auch daheim ansehen bzw. die Stunden planen. Wie viel Zeit man dafür wirklich braucht ist einerseits von der Fächerkombi, andererseits von der Aufwändigkeit der Planung und zu einem geringen Maße auch von der "Übung" abhängig.

Eine Deutschschularbeit zieht sich mehr beim Ansehen als ein Geographietest.

Frontalunterricht geht schneller als Gruppenarbeiten und co. (bei der Vorbereitung, Nachbereitung nicht unbedingt).

Wenn ich etwas schon 10 mal gemacht habe schreibt es sich beim 11. Mal bedeutend schneller als beim 1.

Wenn ich nur aus dem Buch unterrichte geht es schneller als wenn ich Extramaterialien einbringe,...

Pauschal kann man da also relativ wenig sagen, auch wenn ich vielleicht am Dienstag die Schule schon um halb 1 verlasse heißt das lange nicht, dass ich dann auch die Füße hochlegen kann, vielleicht ist meine Schultasche mit Arbeit für daheim gefüllt.

RAogerARabbixt


Ein Lehrer aus meiner Berufsschule "jammerte" stets rum, dass er so wenig Zeit habe bei einer ca 27 Stundenwoche.

%-| Er hat keine 27-Stundenwoche, sondern eine Unterrichtsverpflichtung von 27 Stunden.

mtaejkki


Danke für die Infos. Das kann ich mir gut vorstellen, dass man da auch mal ein Wochenende durch zu tun hat.

Er hat keine 27-Stundenwoche, sondern eine Unterrichtsverpflichtung von 27 Stunden.

Ach Unterrichtsverpflichtung nennt man das. Bitte entschuldige. ;-D

R@oge*rRaSbbit


Ach Unterrichtsverpflichtung nennt man das. Bitte entschuldige.

Das ist nun mal ein gravierender Unterschied zu einer 27-Stunden-Woche.

SwakuraJ009


Man kann das locker doppelt rechnen, also 27x2. Dann weiß man, wie viele Stunden man ungefähr für alles investieren muss. Ja, ja, sind doch alles faule Lehrer, die schon mittags nach Hause dürfen. %-| Nur es sieht keiner, was man alles zu Hause erledigen muss, besonders bei Hauptfächern. Der Korrekturaufwand ist enorm.

Mal ehrlich, ist es mit dem Ref nicht so wie mit der Führerscheinprüfung? Während der Ausbildung muss man es überaus gut machen, um zu bestehen. Danach hat man etwas mehr Freiheiten. ;-D

kYlei)ner_}dracShexnstern


Ja, Unterrichtsverpflichtung, denn das bezieht sich nur auf den Unterricht, aber nicht auf die Vor- oder Nachbereitung, Korrekturen etc. >:( .

Ich frag mich immer, wie Leute auf die Idee kommen, Lehrer hätten so einen leichten Job :-o

Und wie man auf die Idee kommen kann, es wäre eben "ein persönliches Problem", wenn Lehrer erst im Ref feststellen, dass sie dafür nicht geeignet sind. Das ist dann nämlich ein gesellschaftliches, denn schließlich werden diese Lehrer dann auf die Kinder losgelassen mit allen Folgen für alle: unglückliche Lehrer, unglückliche Schüler, Unterrichtsausfälle, psychische Probleme etc. pp.

Ist ja schon ein bißchen ein Unterschied, ob man mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und das nicht hinkriegt oder im Büro sitzt oder Maschinen baut o.ä.

W9aterxli2


@ maekki:

Man kann das locker doppelt rechnen, also 27x2.

Bei meinen Praktika war das Verhältnis Unterrichtsstunde : Vorbereitungszeit ca. 1 : 3. Also auch ne 40-50 Stunden Woche bei nur 10 Wochenstunden Unterricht. Ich brauch halt noch so lange, weil ich fast noch nichts sicher beherrsche mangels Erfahrung/Übung und auch noch viel Stoff immer nachholen muss.

@ Hilaria:

nee, habe grad zur Zeit die Prüfungen vom ersten Staatsexamen (bald die letzte, hoffentlich schaff ich die und dann nur noch diese eine Klausur nachschreiben... :-/ ). Das Grauen steht mir also noch komplett bevor. ;-D Aber dass die letzten Stunden am Freitag schlimm sind, habe ich im Praktikum schon bemerkt. ;-D

EZhemaliger Nhutzeor (#5439x15)


Gerade beim Ref frisst das alles schon recht viel Zeit.

Ich hatte jetzt mein EPG, wo man mir eine erste Einschätzung gab, wie ich mich so als Lehrer mache...

Lief sehr gut, obwohl es mir an dem Tag wegen meiner Mutter nicht so prall ging. Habe die Einstufung vom Ausbildungsbeauftragten und vom Kernseminarleiter bekommen.

Habe dann noch im Juni den 1. UB. Mal schauen.

S^a4kur{a0059


Na läuft doch super. Geduld, es wird schon. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH