» »

Wie haltet ihr es mit Arztterminen während der Arbeitszeit?

J0onasKo8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich weiß nicht wo mein Thema sonst hinpasst, aber mich würde mal folgendes interessieren.

Ich arbeite meist von 8.00 - 17.00 sodass ich oft während der Arbeitszeit zum Arzt gehe. Also in meiner Mittagspause. Vorher oder nachher hat ja kaum ein Arzt auf oder man bekommt nur sehr schlecht Termine in diesen Zeiten.

Ich bin am meisten beim Orthopäden, gehe aber z.B. auch noch zum Hausarzt, Hautarzt, Neurologe, Psychiater, Urologe.

Die Kollegen bekommen das natürlich mit und es kamen oft schon Kommentare wie "Ich bin 2mal im Jahr beim Arzt und du bestimmt 50mal" was ich jetzt nicht schlimm finde sondern vielmehr die Tatsache, dass ständig gefragt wird "Und was ist heute für ein Termin?" und ich da nur noch allgemein drauf antworte mit "Arzt" oder "was privates".

Habe nun allerdings das Feedback erhalten, diese Geheimniskrämerei macht alles nur noch schlimmer und die Leute fragen dadurch nur noch mehr. Ich möchte allerdings auch nicht immer alles preisgeben und sagen "Ich gehe jetzt schön zum Urologen unten alles checken lassen" ":/

Wollen die Leute lieber angelogen werden damit sie Ihren Frieden haben, indem ich bei sowas einfach sage, ich gehe zum Orthopäden?

Oder behalte ich meine Schiene bei und sage einfach nur "Was privates" oder "Die Info Arzt muss doch reichen" oder "Das würde jetzt zu viele Fragen aufwerfen"?

Antworten
c+haoxt


Ich kenne die Situation von Früher auch. nur hatte ich das Problem das ich den Termin plötzlich nicht wahrnehmen durfte, obwohl der Termin schon Monate vorher stand. Ein plötzlich abgesagter Termin beim Arzt bedeutete wiederum lange Wartezeiten. Bis die Sache irgendwann akut wurde und ich letztendlich Krank wurde. So hat sich der Arbeitgeber selbst geschadet. Das doofen Kommentare von Arbeitskollegen habe ich auch erlebt. Wenn du einfach sagst es ist ein Arzttermin. Das muss doch reichen. Ich selbst habe lange gebraucht um zu begreifen, dass ich einfach eine Auszeit benötige und mich intensiv um meine Gesundheit kümmere. So kann auch kein Arbeitskollege blöde Kommentare von sich geben. Einfach mal komplett raus aus dem Berufsleben. Es hört sich an als hättest du viele Baustellen. Wie wär es mit einer Reha. Weg von deiner Umgebung.

Enhema]liger NutUzer (u#325l731x)


Ich würde sagen ich gehe zum Arzt und fertig. Wenn einer fragt geht man halt zum HA oder so,

Kannst du deine Termine nicht ans Ende deses Tages legen oder zu Anfang so das du eher gehen oder später kommen kannst? Dann wird vermutlich keiner fragen. Dann sagst du halt du bummelst Überstunden ab ...

Ich kann während der Arbeitszeit nicht zum Arzt, mache das vor der Arbeit oder danach ....

lEucky2-lo0rexnzo


Grds. gehen die Kollegen die Details zu den Arztbesuchen sicherlich nichts an.

Wie ist das denn organisatorisch geregelt? Du schreibst zwar, dass du deine Arzttermine in der Mittagspause erledigst, aber dann dürften deine Kollegen ja normalerweise kaum etwas davon mitbekommen. Ich unterstelle jetzt einmal, dass deine Termine die reine Pausenzeit oft überschreiten. Wird das dann trotzdem als Arbeitszeit gewertet oder musst du diese Zeiten nacharbeiten?

Falls es als Arbeitszeit gewertet werden sollte, weil dein AG sehr kulant ist, dann sind die Kollegen vielleicht auch einfach verärgert, weil sie den Eindruck haben, dass du dich durch Arztbesuche vor der Arbeit drückst.

Vielleicht wollen sie dich aber auch dazu bringen zu reflektieren, ob dein Umgang mit deiner Gesundheit "normal" ist. Nicht falsch verstehen, wenn man ein ernstes Problem hat, sollte man zum Arzt gehen, auf jeden Fall. Aber vielleicht haben deine Kollegen hier den Eindruck, dass deine Definition von ernstem Problem eine ganz andere ist als ihre. Ihre Eindruck ist offenbar nicht, dass du einen sehr kranken Eindruck machst.

HJaWppyO Banaxna


Wenn du deine Arzttermine permanent in die Arbeitszeit legst, ich gehe auch mal davon aus das du deine Mittagspause dadurch regelmäßig überziehst, wundert es mich garnicht wenn Kollegen sauer und stinkig sind.

Du kannst nicht ständig beim Arzt hocken obwohl du arbeiten sollst. Sonst kannst du irgendwann zum Amt gehen und dann hast du mehr als genug Zeit um zum Arzt zu gehen.

Entweder du nimmst dir frei und arbeitest die komplette Zeit nach oder du musst Urlaub einreichen.

Ein, zwei mal Arzttermine in die Arbeitszeit legen ist okay, aber permanent mehr ist ein absolutes No Go.

Du musst lernen deine Prioritäten anders zu setzen.

L\ittle-rmit-xLotte


Also bei mir würde das gar nicht gehen, dass ich ständig zum Arzt verschwinde. Als ich schwanger war habe ich meine 2-4 wöchentlichen Arzt- und Hebammentermine entweder auf davor (die meisten Ärzte sind ab 7:30 da) oder danach gelegt, das ging problemlos und finde ich dem Team gegenüber auch fairer :)z . Klar, dann muss man halt mal echt früh raus, aber das ist dann halt mal so.

J:orxi


Ich finde, es ist selbstverständlich, Arzttermine außerhalb der Arbeitszeit zu vereinbaren. Es gibt genügend Ärzte, die sich auf Berufstätige eingestellt haben und mindestens 1x pro Woche Termine bis in den Abend anbieten.

Ansonsten kann man auch Randtermine nehmen, sprich morgens einen der ersten Termine oder nachmittags einen der letzten Termine. Dann kommt man halt etwas später oder geht früher. Dafür kommt man am nächsten Tag halt entsprechend früher oder bleibt länger.

Nur in Ausnahmefällen (Akutsituationen) muss man wirklich während der Arbeitszeit zum Arzt gehen. Und man sollte entsprechend nacharbeiten. Es ist weder den Kollegen noch dem Arbeitgeber zuzumuten, dass man ständig wg. Arztterminen fehlt.

M7isasusMxia


Hast du mit deinem Arbeitgeber irgendeine Vereinbarung bezüglich der Arzttermine? Ist es für ihn grundsätzlich in Ordnung, dass du während der eigentlichen Arbeitszeit zum Arzt gehst?

Ich hatte in letzter Zeit ein wenig Pech mit Zähnen, Abszessen, diesem und jenem.... Ich musste also öfter mal zum Arzt, habe dabei aber normalerweise einen Arbeitstag von mindestens 9 Stunden + 1,5 Stunden Fahrzeit. Ich habe mich stets darum bemüht, die Termine an die Arbeitsrandzeiten zu legen. Nach Möglichkeit bin ich morgens vor der Arbeit zum Arzt, weil ich so einfach abends länger bleiben konnte. Das ist hier nie ein Problem gewesen, und ich habe auch immer nur zwischen "Arzt" und "Zahnarzt" differenziert.

Arbeitest du verlorene Zeit nach? Bist du zu diesen Terminen "lange" aus dem Büro weg? Wir hatten hier eine Kollegen, die zwar relativen selten – dann aber direkt für zwei bis vier Stunden zum Arzt verschwunden ist. Das fiel dann schon unangenehm auf.

Und sind das bei dir regeläßige Routinekontrollen oder gehst du nur im Akutfall? Es ist klar, dass die ganz späten und ganz frühen Termine schnell ausgebucht sind. Aber darauf kann man sich ja einstellen bzw. entsprechende Vorkehrungen treffen. Wenn du meinetwegen alle drei Monate zum Urologen musst, dann mache beim nächsten Mal doch gleich zwei oder drei Termine aus. So solltest du dann zumindest halbwegs zeitnah einen Platz in den beliebten Randzeiten ergattern können.

Oder wäre es eine Alternative, mehrere Termine auf einen Nachmittag zu legen und diesen dann komplett freizunehmen?

C+ornDelia5x9


Ich arbeite auch von 8 – 17 Uhr und würde nicht im Traum auf die Idee kommen, Arzttermine in die Mittagszeit zu legen oder ständig in der Arbeitszeit zum Arzt zu verschwinden. Wenn ich Arzttermine mache, dann lege ich die nachmittags in den Grenzbereich, 17:30 Uhr ist häufig noch möglich bei den Ärzten. Klar kann ich die Mittwoche für solche Termine vergessen, aber wenn man ein bißchen längerfristig plant und die Termine auf Wochen im voraus macht, kriegt man auch noch welche. Das Schlimmste, was ich in der Hinsicht mal hatte, war ne Wurzelbehandlung, da mußte ich alle 2-3 Wochen antanzen. Die Termine habe ich immer schon dann gemacht, wenn ich den letzten Termin wahrgenommen habe, dann habe ich direkt mit der Sprechstundenhilfe den neuen abgemacht.

Wenn ich lese, 50 x im Jahr Arzttermin... das ist schon extrem viel, das wäre ja rund einmal pro Woche zum Arzt! Bist du irgendwie chronisch krank, daß du so viele Termine brauchst? Daß deine Kollegen da langsam sickig werden, kann ich gut verstehen!

dQes$pentxes


Hallo Jonas,

natürlich geht deine Kollegen nicht an, warum du dann zu welchem Arzt gehst. Aber statt denen das zu sagen, würde ich einfach lügen oder das ganz allgemein lasse.

Ich sage immer, dass ich zu einem Facharzt gehen muss und dass das da nun mal länger dauern kann.

Ein, zwei mal Arzttermine in die Arbeitszeit legen ist okay, aber permanent mehr ist ein absolutes No Go.

Sagt wer? Und für welchen Zeitraum soll das gelten?

Es gibt gesetzliche Bestimmungen. Und nach denen hat man sich zu richten.

Arbeitet man in Gleitzeit, dann kann man ja später kommen / eher gehen um einen Arzttermin wahrzunehmen.

Hat man allerdings starre Arbeitszeiten (wie anscheinend der TE) dann muss man die Termine zwangsläufig in die Arbeitszeit legen. Natürlich immer im möglichst geringsten Umfang. Also lege ich meine Termine z.B. auf 8:00 Uhr. Dann schaffe ich es aber immer noch nicht unbedingt bis 9:00 Uhr ins Büro. Mein AG hat aber die Pflicht mich für die Zeit frei zu stellen. Ich habe keine Gleitzeit, kann also nichts ausgleichen, also wird die Zeit "geschenkt".

Einen Tag Urlaub nehmen, um zum Arzt zu gehen? Ja klar! Einen Tag für 2 Stunden rumsitzen. Macht Sinn. Gerade wenn man öfter zum Arzt muss, weil man chronisch krank ist. Einmal im Monat zum Arzt wären dann 12 Urlaubstage, dabei würden dem AG vielleicht nur 12 Stunden im Jahr fehlen.

Man gut, dass man als AN so weit nicht gehen muss!

t#uf&farmi


ich würde auch versuchen, termine immer direkt um 8uhr zu bekommen, oder gar früher. dann kann man notfalls ja auch eine stunde länger auf arbeit bleiben am nachmittag (je nachdem ob das bei euch möglich ist).

H8appNy Banaknxa


Jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet Arzttermine so weit wie möglich außerhalb der Arbeitszeit zu legen, das kein Termin außerhalb der Arbeitszeit zu bekommen war, muss bewiesen werden. Kein Arbeitgeber ist verpflichtet den Arbeitnehmer für jeden Arzttermin freizustellen. Es steht im Ermessen des Arbeitgebers wie er das handhabt, eben auch das man bei Arztterminen innerhalb der Arbeitszeit Urlaub nehmen muss. Das kann auch im Arbeitsvertrag geregelt werden.

SLchmiDdti70


Wenn ich während der Arbeitszeit gehen muss, geht das von meiner Gleitzeit ab... Und ich sehe zu, dass die Besetzung hier in der Zeit stimmt....

M7issuxsMia


Einen Tag Urlaub nehmen, um zum Arzt zu gehen? Ja klar! Einen Tag für 2 Stunden rumsitzen. Macht Sinn. Gerade wenn man öfter zum Arzt muss, weil man chronisch krank ist. Einmal im Monat zum Arzt wären dann 12 Urlaubstage, dabei würden dem AG vielleicht nur 12 Stunden im Jahr fehlen.

Daher die Frage, ob sich mehrere Termine auf einen NACHMITTAG legen lassen würden. Im Zweifel ist EIN freier Nachmittag besser als drei Tage, an denen zwischendurch mal ein oder zwei Stunden fehlen. Das sieht dann vielleicht auch für die Kollegen schon wieder ganz anders aus...

Und auch wenn die Krankheitsgeschichte des TE niemanden etwas angeht, hätte ein offenes Wort beizeiten sicherlich sehr zur Entspannung der Situation beitragen können. Muss ja auch gar nicht mal die ganze Krankengeschichte sein, einfach nur ein: "Ich habe da ein paar gesundheitliche Baustellen, die meine Arbeit hier nicht beeinträchtigen. Ich muss allerdings regelmäßig zum Arzt, wie kann man das am besten zur Zufriedenheit aller regeln?".

hcall2iBgaliolexo


Also, mir ist dazu bekannt, dass Arztbesuche entweder nach der regelmäßigen Dienstzeit stattzufinden haben oder dass man sich aus der Gleitzeiterfassung ausbucht. Das bedeutet, dass man die durch Arztbesuch entfallene Arbeitszeit nachzuarbeiten hat. Nur für akute Erkrankungen, weil man sich während der Arbeit verletzt oder krank wird, kann man sich auch ohne Gleitzeit mal ausklinken, um den Arzt zu besuchen.

Wenn ich an die 50 mal im Jahr einen Kollegen zu vertreten hätte, der sich wegen irgendwelcher Sachen ausklinkt, würde ich auch mal eine Bemerkung machen.

Es sei denn, derjenige/diejenige sagt auch mit offenen Karten, was los ist. Für eine schwangere Kollegin, die öfters zur Vorsorge muss, hat man ja leichter Verständnis.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH