» »

Chef macht mich fertig

S unnilva


P.S. Er dürfte kein nachteiliges Zeugnis ausstellen! Es muss wohlwollend abgefasst werden, sonst kannst Du arbeitsgerichtlich eine Änderung, mit der Du einverstanden bist, verlangen.

a7utAumn-lKikxe


Ich bin 8 Jahre in einer Firma geblieben, weil mir die Arbeit gefiel und die Kollegen passten. Wenn allerdings das andere Umfeld nicht passt, wird es schwer. Im Nachhinein bin ich leider zu lange geblieben.

Wegen dem Arbeitszeugnis brauchst du dir keinen Kopf zu machen. Du kannst verlangen, dass es nachgebessert wird. Notfalls per Anwalt etc. Früher hatte ich nie einen Rechtsschutz, jetzt schon. Dann kann man solchen Dingen gelassen entgegen blicken. Auch meine alte Firma musste einiges im Zeugnis ändern. Aber hier hatte ich am Ende den Rückhalt von meinem damaligen Vorgesetzten. Kann aber durchaus sein, dass er ein schlechtes Gewissen hatte, weil letztendlich er Schuld hatte, weil er mir nie eine Unterstützung besorgte und ich für meine Arbeit nie eine Vertretung hatte. Auch, wenn die Arbeit immer mehr wurde und ich vor ihm stand, reagierte er nie.

Mir kommt es so vor, als ob dein Chef dich loswerden will. Jetzt kommt es darauf an, wie lange du fähig bist, sein Verhalten zu ertragen. Zieh rechtzeitig die Reißleine und suche dir was anderes, wenn du merkst, dass du so nicht dauerhaft arbeiten kannst.

n9euhiterx007


Vorgesetzte sind auch oftmals gestresst.

Ich weiß das, denn ich bin selbst einer.

Daher weiß ich,niemand ist unfehlbar.

Ich bin manchmal wirklich geschockt, wenn ich lese/sehe/höre, wie unbedacht dahergesagte Bemerkungen aufgefasst werden.

Mein Tipp: schreib Dir alles auf und bitte um einen Termin, damit man unter vier Augen diese Dinge mal offen anspricht.

Der Gang zum Betriebsrat steht Dir natürlich offen; ich denke aber, es wäre ein Akt der Fairniss, zuerst das Gespräch mit dem Vorgesetzten zu suchen.

Zu guter Letzt: kann es vielleicht sein, das Du dich tatsächlich zu umständlich ausdrückst?

Die Meinung Deiner Kollegen muß hier nicht unbedingt relevant sein.

Viele Kollegen haben eine diebische Freude daran, Vorgesetzte auflaufen zu lassen.

S|u]nnixva


Der Gang zum Betriebsrat steht Dir natürlich offen; ich denke aber, es wäre ein Akt der Fairniss, zuerst das Gespräch mit dem Vorgesetzten zu suchen.

Hat sie ja schon, ohne Ergebnis, außer der Warnung, zum Betriebsrat zu gehen – wie sie weiter oben schreibt.

S<tuh`lbexin


Zu guter Letzt: kann es vielleicht sein, das Du dich tatsächlich zu umständlich ausdrückst?

Ich denke, dann gäbe es zumindest ab und zu entsprechende Rückmeldungen von den Kollegen oder aus dem privaten Umfeld? Das müsste einem doch eigentlich auffallen, wenn man öfters auf Unverständnis stößt. Hier scheint es aber nur der Vorgesetzte zu sein, der ein Verständnisproblem hat. Insofern würde ich mir den Schuh nicht anziehen, dass ich es bin, der sich umständlich ausdrückt. Ich wäre dem Vorgesetzten aber gerne bei seinen Verständnisproblemen behilflich. ;-D

Ich würde vielleicht mal antworten: "Komisch. Alle anderen verstehen immer, was ich meine." oder "Was genau haben Sie denn an meiner Aussage XY nicht verstanden?" Also die Sache konkret machen und nicht ungeklärt im Raum stehen lassen.

eigentlich schlucke ich sowas runter und denke mir meinen Teil, heute hatte ich nach so einem Kommentar aber meinen ersten Heulanfall.

Runterschlucken ist ganz falsch. Du siehst ja, wohin das führt: du wirst immer unsicherer.

E+leonxora


Kritisiert er denn deine Arbeit oder maßgeblich dich?

Wenn es an deiner Arbeit nichts zu kritisieren gibt, kannst du es mit Gelassenheit versuchen. Jemand der auf einem rumhackt hat will Früchte ernten; Also, sehen das es ankommt. Gib sie ihm nicht.

Mies finde ich es übrigens auch der Azubine gegenüber, dass er sich mit reingezogen hat. Das spricht nicht für ihn. Aber manchmal meinen solche Leute es wirklich nicht so und sind einfach sozial dumm. Ich hab mal gelesen dass das gerade in Führungsposition häufiger vorkommt. Vermutlich weil sich der Job so leichter machen lässt.

Aufschreiben und nochmal das Gespräch suchen finde ich gut. Du musst auch nicht kuschen. Wenn er unkooperativ ist kannst du ihm auch sagen, dass du zu ihm kommst um das Problem zu lösen und nicht um eines daraus zu machen.

Wenn das nicht hilft, solltest du wirklich den Betriebsrat aufsuchen. Egal was er für Drohungen ausspricht.

E[leonoUrxa


Mies finde ich es übrigens auch der Azubine gegenüber, dass er sie mit reingezogen hat.

EKhemaliger> NutzJer (#47d901x3)


@ Niki125

– "Frau J. ich verstehe Sie irgendwie nie, Sie sprechen mir einfach immer viel zu kompliziert" im aggressiven Tonfall (ich bin normale Angestellte, alle die ich mal aus Interesse gefragt habe sagen ich spreche normal)

- ähnlich vor kurzem vor unserer Azubine: "Also Frau J. ich verstehe nicht was Sie meinen", dann in einem recht herablassenden Ton zur Azubine "Verstehen Sie was Frau J. meint?"

Das ist entweder mindestens eine Vorstufe von Mobbing oder er überspielt damit seine eigene Unfähigkeit. Solange es da noch Vorgesetzte über ihm gibt, würde ich an deiner Stelle sämtliche arbeitsrechtlichen Möglichkeiten konsequent ausschöpfen. Auf dem Kieker hat er dich ja bereits unzweifelhaft und solche Machtdemonstrationen, die einen noch dazu beim Arbeiten behindern, hält man auf Dauer nicht aus.

I[zzyx31


Also nach deinem 2. Post, Niki, fällt mir nur noch ein: Kotzbrocken. >:(

Lass dir bloss nicht einreden, dass du irgendwie "Schuld" bist. Er ist das Problem. Ich würde auf die Barrikaden, das ist ja kein Zustand :(v .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH