» »

Kfz Versicherung für unter 25-Jährige

K3rabJbel"käf)erlxe hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen!

Wir kaufen uns ein Auto, mein Freund ist Ü25, ich noch drunter. Unsere Autoversicherung steigt um knappe 600 Euro, wenn ich mitreingenommen werde.

Mein Freund war bei verschiedenen Anbietern, alle meinten wohl, sie würde mich einfach "unter den Tisch fallen lassen". Aber das kann doch nicht sein oder? Ich habe meinen Führerschein jetzt dann bald 6 Jahre und hatte zwar noch keinen Unfall oder sonst was, aber das kann sich ja ruckzuck ändern. Eigentlich möchte ich nicht so blauäugig sein bzw ich frage, mich warum ein Versicherungsmensch sowas anbietet?

Und vorallem, ist das tatsächlich so, gibt es keine "günstige", also einigermaßen bezahlbare Versicherung für unter 25 Jährige? Wie leisten sich junge Menschen dann ein Auto?

Wir kaufen einen gebrauchten Ford Mondeo von seinen Eltern ab. Das Auto kostet uns nicht viel und ist gut in Schuss. Die Versicherung ohne mich würde ca 873 Euro kosten und mit mir dann ca. 1400 und ein paar zerquetsche. Ist das realistisch?

Antworten
c4hi


Bei manchen Versicherungen gilt eine 23Jahresgrenze.

DEVK zum Beispiel noch vor ein paar Jahren zumindest. Inzwischen sind die mir auch zu teuer geworden

o[gus


Habt ihr per Internet schon mal die KFZ-Versicherung vergliechen mit den persönlichen Angaben von Euch

Kbrabb|elkäfNerle


Wir haben im Internet mal grob geschaut, teilweise ist das aber recht unübersichtlich von dem Leistungen her.

Aber insgesamt meistens um die Hälfte günstiger.

Die Frage ist nur, ob die auch seriös sind? ":/

LDineaV9erdxe


Wird das Auto auf dich oder deinen Freund angemeldet? Ich habe für mein erstes Auto auch rund 1200 Euro im Jahr an Versicherung bezahlt.

1gto3


Die Frage ist nur, ob die auch seriös sind?

Jede per Internetvergleich gefundene Versicherung ist seriöser, als die von dir genannten Versicherungsvertreter, die offen Versicherungsbetrug empfehlen.

Gerade in eurer Situation: Vergleichen und das jedes Jahr neu!

SZhelby> xT.


Mein Freund war bei verschiedenen Anbietern, alle meinten wohl, sie würde mich einfach "unter den Tisch fallen lassen". Aber das kann doch nicht sein oder?

Nein, das darf auch nicht sein. Wenn Dein Freund einen Vertrag unterschreibt, bei dem Du definitiv nicht mit zum Fahrerkereis gehörst, dann kommt im Schadenfall (durch Dich verursacht) eine Vertragsstrafe auf Ihn zu, welche bis zu 3x100%-Beitrag sen kann.

Nicht empfehlenswert!!

Zur Beitragshöhe: Du müßtest den gewünschten Versicherungsschutz schon mit erwähnen (nur Haftpflicht oder Teil- bzw. Vollkasko), um zu beurteilen, ob die Höhe realistisch ist.

1~txo3


Kasko wäre doch bei so einem Auto völlig absurd. :=o

K8rabDbelkBäf8erle


Teilkakso wär's dann.

S:heljbyj Tx.


Kasko wäre doch bei so einem Auto völlig absurd. :=o

Wieso "so ein Auto"? Wir wissen doch sogut wie gar nichts über das Auto, außer, dass sie es günstig von den Eltern des Freundes bekommen....(Baujahr, Wert, etc. sind z.Z. noch unbekannt)


1.400 € scheint mir auch schon etwas viel, aber ca. 1.000 € für einen Fahranfänger sind schon realistisch.

cxhi


Ich kann das mal bei meinem Rechner eingeben. Es kommt ja auch immer stark auf das Auto an, wieviel die Versicherung kosten soll. Bei meinem Smart Roadster sind die Unfallzahlen niedrig, weil davon kaum welche produziert wurden. Dementsprechend ist die Versicherung echt ein Witz.

Zusätzlich werden die Versicherungen eben ab einem gewissen Alter – und es sind nicht immer 25 Jahre, eben auch günstiger. Ich hab damals meinen jüngeren Freund für 1 Jahr lang auch nicht als Fahrer mit angemeldet, weil das 600Euro mehr gekostet hätte im Jahr. In der Versicherungspolice stand aber, dass im Notfall auch ein Unfall mit einem anderen Fahrer abgedeckt wäre, sofern der das Auto nicht regelmäßig, sondern nur im Ausnahmefall fährt. Das war bei uns der Fall, denn er hatte ja sein eigenes Auto (bzw sein Motorrad) und ist mein Auto wirklich nicht jeden Tag gefahren. Man kann ja eh nicht jeden Fahrer angeben, der evtl mal einspringt, falls man mal was getrunken hat oder sich nen Knöchel verstaucht, und so weiter.

Übrigens konnte ich die Versicherungsstufe am Anfang auch noch drücken, weil wir bei dieser Versicherung schon seit vielen Jahren etliche Versicherungen laufen hatten (und ich einen netten Berater erwischt hab). So bin ich dann, nachdem ich meinen Führerschein mit 23 gemacht hatte, mit 85% gestartet. Solltest du oder deine Eltern auch einen festen Versicherungsberater, irgendeiner Agentur haben, schadet es sicher nicht, sich mal bei dem zu erkundigen. Manche Sachen sind auch einfach Verhandlungsgeschick.

Eqhemalige,r Nu^tzer 8(#5447x61)


Also Kfz-Haftpflicht ist ja immer Pflicht. Was man machen kann: Teilkasko überlegen (wieviel macht die aus?), und auf jeden Fall im Internet die Angebote vergleichen plus jährlichem neu schauen. Eine Teilkasko kann sich im Schadenfall aber auch schnell lohnen.

Ach ja, und ein Auto aussuchen, das gleich mit niedrigen Einstufungen kommt:

[[http://www.autoampel.de/]]

Ford Mondeo sind da (über alle Baujahre und Motorisierungen) in Kfz-Haftpflichtkalasse KH15 bis KH18, in einigen Fällen bis KH21. Krabbelkäferle, wenn du mal Baujahr und Motorisierung verrätst, geht das auch genauer.

Günstig (also Klasse KH10 und KH11) wären hingegen Oldtimer (da gibt's ja auch kleine und günstige), z.B. Käfer, Wartburg, Trabant, alte Fiesta und Co. Aber immer genau schauen mit HSN und TSN aus dem Fahrzeugschein. Bei alten Autos kommen natürlich Reparaturkosten drauf. Und viele andere Kompromisse bei Sicherheit, Komfort, Zuverlässigkeit.

Aber was Klasse KH10 statt KH15 ausmacht, sieht man hier an einem Beispiel:

[[http://www.autoampel.de/preisunterschiede.html]]

Da ist also nix linear, sondern bei 10 geht es nochmal drastisch runter.

So Kleinwagen von 7-10 Jahren Alter finden sich auch schon mal in der KH12, z.B. Smart Cabrio. Insgesamt ist das eine Wissenschaft, für Gebrauchtwagen solche auszusuchen, die insgesamt niedrige Kosten verursachen (Wertverlust + Versicherung + Steuer + Reparaturen).

Was sonst auch noch geht, wenn man gleich von Anfang plant: 2-3 Führerscheinjahre auf Motorrad machen (da kostet das weniger, ca. am Anfang 200 EUR pro Jahr, dann auch weniger) und dann den eigenen Schadenfreiheitsrabatt auf's Auto übernehmen.

Letzter Trost: wer am Anfang in SF0 und SF1/2 anfängt, aber keine Versicherungsfälle baut, kommt ja auch schnell in annehmbare Regionen, wo es dann wieder preislich geht.

EShemal%iger Nutzer (w#544x761)


So bin ich dann, nachdem ich meinen Führerschein mit 23 gemacht hatte, mit 85% gestartet.

Die SFR-Klasse ist nur eine Indikation für den Preis. Letztlich zählen da EUR. Und da können 85% bei Gesellschaft 1 schon mal teurer sein als 100% oder 120% bei Gesellschaft 2. Überhaupt ist das sehr verworren und wenig transparent.

Und die echten EUR-Beträge (für das aktuelle Jahr, bei den ganzen Bedingungen) bekommt man in den Vergleichern im Internet echt am besten raus, finde ich.

S%helbyJ Tx.


Das war bei uns der Fall, denn er hatte ja sein eigenes Auto (bzw sein Motorrad) und ist mein Auto wirklich nicht jeden Tag gefahren. Das war bei uns der Fall, denn er hatte ja sein eigenes Auto (bzw sein Motorrad) und ist mein Auto wirklich nicht jeden Tag gefahren. Man kann ja eh nicht jeden Fahrer angeben, der evtl mal einspringt, falls man mal was getrunken hat oder sich nen Knöchel verstaucht, und so weiter.

Bitte schreib so etwas nicht in einem öffentlichen Forum, es könnte manch einer glauben, und das wäre fatal!! Es ist nämlich kompletter Blödsinn!!

hat oder sich nen Knöchel verstaucht, und so weiter.

Das ist tatsächlich ein Notfall

falls man mal was getrunken hat

Das nicht! %:|


Und Dein Freund hätte mit Deinem Auto keinen Unfall bauen dürfen, das wäre u.U. sehr teuer für Dich geworden.

SChe@lby ,T.


Ach so:

Das

Bei meinem Smart Roadster sind die Unfallzahlen niedrig, weil davon kaum welche produziert wurden

stimmt auch, mit der Begründung

weil davon kaum welche produziert wurden

nicht! [[http://de.wikipedia.org/wiki/Typklasse_(Versicherungswesen) Klick]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH