» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

d.kesxt


Ist doch super! Natürlich hingehen!

Ich versteh auch gar nicht was das alles mit deinem Papa zu tun hat? Du bist 21 und willst ne Lehre machen, die einen Umzug nötig macht, was hat dein Papa damit zu tun?

Alles andere schaffst schon noch bis Freitag, Unternehmen informieren dürfte ja nicht so lange dauern.

Fragen überlegen und üben schaffste auch :-)

M\aibpluete 9x0


Hingehen! :)

Weil dich das gerade wundert, ich habe, vor der Ausbildung in der Filiale in BB gearbeitet, wurde gefragt ob ich in BM helfen würde für einen Monat und habe dadurch einen Ausbildungsplatz in BA bekommen (Abkürzungen entsprechen nicht der Realität)

Ich bin in einem großen Konzern, sodass z.B. eine Kollegin von BA nach BAA gegangen ist um dort beim Aufbau der Bedienungsabteilungen zu helfen.

Und große Konzerne sind meist die besseren, weil die zum einen viele Filialen haben aber zum anderen auch noch ne Zusatzausbildung für Azubis haben, sprich Seminare, bei uns war das im 1&2 Jahr ein Mix aus Warenkunde und Schulstoff und im 3. ging es dann grob nur noch um Existenzgründung und Schulstoff.

Und das hat selbst Kik den Azubis angeboten ;-) Zwar nicht so häufig und intensiv wie ich das Glück hatte, aber auch die haben das.

Außerdem gibt es oft auch noch 1-5 Tage Prüfungsvorbereitung und mind 1 Seminar für die mündliche Prüfung

Ich wünsch dir viel Erfolg für Freitag

xyYunxax


Hachje ... Das ist so unglaublich belastend alles.

@ lerchenzunge

Mein Vater ist derjenige, der die Fahrtkosten trägt, ich habe schließlich kein Geld und im Falle eines Umzuges auch irgendwie meine Möbel dorthin transportieren muss und den ganzen anderen Kram erledigen bzw. mir damit helfen muss. Insofern kann ich nicht einfach zusagen ohne die Zustimmung meines Vaters… Mir wäre die 50km entfernte Stadt aber lieber gewesen als jetzt die andere…. Das gibt wieder Probleme.

@ dkest

"Ich versteh auch gar nicht was das alles mit deinem Papa zu tun hat? Du bist 21 und willst ne Lehre machen, die einen Umzug nötig macht, was hat dein Papa damit zu tun?" s. Antwort oben und halt vor allem weiter unten…

**************************

Ich habe eben erst meiner Mutter von der Email erzählt und ihre erste Reaktion war: "Geht es noch weiter weg? Das sagst du aber deinem Vater." …. Seht ihr? Dann habe ich es eben meinem Vater gesagt und alleine sein Blick … <_< Wie der mich angeguckt hat, als hätte ich sonst was getan. … Man ey. Er meinte, warum das denn so weit weg sei und ich meinte dann, die hätten das wohl irgendwie weiter geleitet, eigentlich hätte ich mich in xy beworben (wie gesagt 50km weg), aber jetzt isses halt zz (140km weg). Er meinte so: "Und wie stellst du dir vor, soll das finanziert werden? Ein Umzug…". Ich meinte dann, als ich in "m." war, wo ich mal 2 Vorstellungsgespräche hatte, hätte ich dafür auch umziehen müssen… und da hätte er auch nicht viel gesagt und mich dort hingelassen. Außerdem gäbe es Leute aus meiner Stufe, die würden jetzt in Bayern wohnen, da haben die Eltern auch nicht gesagt "Ach Kind, 600km ist uns zu weit…" Wie er guckte …. Das ist so fies alles. Ich habe meine Bewerbung doch schließlich an die nächste Filiale geschickt und nicht extra an die, die weit weg ist … <_< Er fragte dann eben noch, was das Ticket kostet und ich meinte, es seien wieder 30€ für das NRW-Ticket. Und er noch so: "Ist das wieder Buchhändlerin?" … >_< Ja was denn sonst?... hachje ey…

Und jetzt "darf" ich wohl mehr oder weniger dorthin. ICH bin schließlich die, die den Stress hat, ich bin die, die mehrere Stunden mit dem Zug fahren muss, ICH bin die, die sich darauf vorbereiten muss. Er muss erstmal nur 30€ bezahlen… Versteht ihr vielleicht jetzt meine Situation besser, warum ich so Probleme habe mit dem Umziehen?...

Da könnte ich mich niemals irgendwie in Zinnowitz und wo die ganzen anderen offenen Bewerbungen von dem einen Link von vor ein paar Seiten noch so waren bewerben…

Das stresst nur noch mehr, als wenn man Eltern hat, die sagen: "Hey cool. Ich freu mich für dich und wünsch dir viel Erfolg." … Ich schreibe jetzt erstmal die Antwort an die Filiale.

L(il*aLina


Sag deinem Vater, dass noch ein Jahr ohne Ausbildung, ggf. überhaupt keine Ausbildung in dem Bereich, weil der Zug irgendwann abgefahren ist, deutlich teurer ist, als ein Bahnticket und ggf. ein Umzug.

Frag ihn mal, ob ihm die Altrnative, noch ein Jahr zu verplempern und zu jobben, besser erscheint.

Schade, dass dich deine Eltern nicht unterstützen – hast du eine Freundin oder Geschwister oder so, die dir zur Seite stehen können?

Du schaffst das – vier Tage ist noch einiges an Zeit :)^

svchnec#ke1985


Natürlich ist es nicht einfach. Man wünscht sich Eltern, die einen anspornen und unterstützten, aber so scheint dein Vater halt einfach nicht zu sein. Meine Mutter machte mir zwei Wochen vor Studienbeginn freudestrahlend den Vorschlag, ich könne ja in einer Bank arbeiten - das wäre ihr Traumjob, mein Albtraum. Ich hab dann höflich, aber bestimmt abgelehnt ;-D

Du bist 22, hau auf den Tisch!

fkrogg%yxxx


Hallo xYunax!

Verstehe auch nicht, wieso ich zu der Filiale muss, wenn meine Bewerbung für eine ganz andere war. ... Ohgott, ich habe mir doch noch gar keine Antworten für die ganzen Fragen überlegt... und übers Unternehmen informiert auch nicht.

Habe schon Magenschmerzen. ^^ Was mache ich?...

Kleiner Mutmacher von mir: Ich hab mich auch bei einem Träger beworben in Stadt X... dann bekam ich eine Email, das das da noch nicht alles in trockenen Tüchern sei, ob sie meine Bewerbung in den Bewerberpool aufnehmen dürften, quasi als Initiativbewerbung... "Aber klaro!" hab ich mit anderen Worten geschrieben....

Ergebnis: Zwei Wochen später kam nen Anruf für ne Stelle in Stadt Y, weil die da dringend jemand suchten.

Letzte Woche Vorstellungsgespräch in Y, heute probearbeiten, ab 1.9. hab ich nen neuen Job! 8-)

Was Du jetzt machst? Ruhig bleiben, tief durchatmen, Dich in Ruhe übers Unternehmen informieren und hinfahren! (Den Rest, etwaigenUmzug u.ä., blendest Du erstmal aus! Das kann man hinterher planen! Und selbst wenn es nicht klappt: Du hattest ein Vorstellungsgespräch (= erster Erfolg) und konntest selbiges trainieren! Vielleicht klappt es dann beim nächsten Mal!

Lass den Kopf nicht hängen....ich bin auch ganz derbe auf die Fresse gefallen und hab jetzt doch was (hoffentlich) passendes gefunden! :)_

E0llagBant


Bekommst du Taschengeld oder musst du immer auf Spenden deines Vaters hoffen? Denn wenn du Taschengeld bekommst, könntest du dir das Ticket ja von einer Freundin auslegen lassen und ihr dann zurück zahlen.

Bin gespannt auf Freitag und wünsche dir schon mal viel Glück! :)^

t4he s6hadHowgixrl


Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen für Freitag!

und übers Unternehmen informiert auch nicht.

Das ist doch eigentlich nicht so das Problem. Ich hatte um 13 Uhr mein Vorstellungsgespräch und habe mich den ganzen Vormittag im Internet über das Unternehmen informiert und alles Mögliche drüber gelesen ;-D War zum einen ganz interessant und zum anderen war alles noch 'frisch' und somit präsent.

Das schaffst du schon!

dykeSsxt


Ja ich verstehe dein Problem und mir tuts auch ein bissl Leid dass deine Eltern so sind. Ich vermute auch es geht noch um andere Dinge als die 30 Euro Fahrtkosten?

Aber für mich kann die Antwort nur lauten: Du bist fast 22 und du machst das schon. Ich könnte dir auch soo viele Beispiele aufzählen von Leuten die viel stressigere Dinge gemacht haben als in die nächste Kleinstadt zu ziehen :-)

Aber das hast du ja selber deinen Eltern auch schon erzählt.

Der Unterschied bei dir ist ja auch noch dass du Geld verdienen wirst während der Ausbildung, während meine Eltern erst mal ordentlich Geld in mich investiert haben bzw. immer noch tun für ein Studium.

Daher würde ich auch sagen deine Eltern habens mit einem Umzug ganz gut erwischt ;-)

Aber jetzt erstmal dort hinfahren und beim Interview überzeugen und dann weitersehen :-)

mxori.


Hallo liebe XYunax,

herzlichen Glückwunsch erst mal zum Vorstellungsgespräch @:), das ist so toll :)^, ich freu mich sehr für dich! :-D

Zu deinen Eltern fällt mir nichts Freundliches ein, deshalb schreibe ich lieber gar nichts zu ihnen. Aber es tut mir sehr leid für dich, dass sie dich überhaupt nicht positiv unterstützen und du dich sogar rechtfertigen musst :(v, anstatt sich zu freuen, dass du jetzt nochmal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest.

Dafür freuen wir uns hier mit dir! :)z

Eigentlich könnte dir nichts Besseres passieren, als diesen Ausbildungsplatz zu bekommen und von daheim ausziehen zu können, ein ganz neues eigenes Leben beginnen! :)^

Für Freitag wünsche ich dir wirklich von Herzen alles Gute! Versuche dich die nächsten Tage noch ein wenig vorzubereiten, dann kannst du viel entspannter zum Gespräch fahren, wenn du die Antworten parat hast.

Viel Erfolg! (Drücke dir ganz fest die Daumen!) :)_ :)* :)* :)*

s3cOhne>cke198x5


Ausziehen macht immer Angst. Etwa in deinem Alter habe ich meinen ersten Mietvertrag und die ersten Verträge für Nebenkosten unterschrieben, das war ziemlich beängstigend. Ich geb dir den Tipp, alles nach der Reihe anzugehen. Jetzt stehst du erstmal vor einem riesigen Berg, den du gar nicht überschauen kannst - aber hey, das geht jedem so! :)_

Umzug kann man auch ohne Auto bewältigen, meine Schwägerin ist mit einem Koffer voller Sachen etwa tausend Kilometer weit weg gezogen. Wegen dem Umzug würde ich mich also nicht stressen, je nach Region kann man auch möblierte Wohnungen mieten. Wir sind hier auch mit fast nichts eingezogen und nach und nach kam immer mehr dazu - da eine geschenkte Couch, dort ein Regal vom Sperrmüll. Hier in der Stadt gibt es z.B. einen Möbelmarkt für gebrauchte Möbel. Die werden hergerichtet und für ganz kleines Geld dann weiterverkauft - ist ein Projekt für Langzeitarbeitslose, die dort geschult werden.

Das Einzige, was wir uns wirklich neu gekauft haben, war ein Bett. Heute würde ich mir auch das gebraucht holen. Fast unsere ganze Wohnung ist mit gebrauchten Möbeln ausgestattet, die kann man auch schön wieder herrichten/lackieren oder Polstermöbel mit hübschen Decken aufpeppen. Ich kenne eigentlich niemanden - nichtmal Häuslebauer - die ihre Wohnung gleich komplett neu eingerichtet haben. Möbel kriegt man normalerweise nachgeschmissen!

K9aNdh"iddya


und übers Unternehmen informiert auch nicht.

Du hast doch aus einem bestimmten Grund eine Bewerbung an diesen Konzern geschickt. Warum?

Hier mal die wichtigsten Fragen, die mir so einfallen:

1. Warum möchtest du Buchhändlerin werden?

2. Warum hast du dich bei unserem Unternehmen beworben / warum glaubst du, unser Unternehmen ist das Richtige für dich / irgendwas in dieser Art?

3. Was sind deine Stärken?

4. Was sind deine Schwächen?

5. Was für Eigenschaften erwartest du von einem Chef/von deinen Kollegen?

6. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

fzroggxyxx


Ich wollt grad einfach mal nur so loswerden, das ich es ganz toll finde, wieviele liebe Ratschläge die Leute hier so geben! :)^

Find ich super!

Und Dir alles Gute xYunax! Du schaffst das! Nur Mut! :)_

T!ap0s


Jetzt habe ich ne Einladung für ein Vorstellungsgespräch für eine Filiale, die ~140km weg ist

Das ist doch prima. Aber kann es sein, dass nur das Gespräch in der entfernten Filiale ist? Bei uns finden sämtliche Vorstellungsgespräche im Stammhaus statt, auch wenn es um die Bewerbung auf Außenstellen geht. Und selbst wenn nicht, sieh es als Chance dich aus dem Elternhaus zu lösen. Deine Eltern werden dich sonst immer als das kleine Kind behandeln.

Keine Panik, ob 50 oder 140 km, konkrete Entfernungen sind wirklich völlig egal. Wenn es soweit ist, Du schaffst das schon.

Also bei DEN Eltern fällt mir wirklich nichts mehr ein: eine Mutter, die keine eigene Meinung hat (erinnert mich ziemlich stark an meine eigene), ein Vater, der nur brabbelt und sich für die Tochter nicht freuen kann. :(v :|N :|N :|N

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg für Freitag!!!

S[caro


Hallo :D

Zu dem einen Post ziemlich am Anfang des Fadens, in dem du schreibst, dass du nur in Sprachen in der Schule gut warst und mit kaufmännischen Sachen/Mathematik eher weniger am Hut hast.

Mir gehts genauso. Ich war in der Schule nur in allen Sprachfächern und Philosophie glänzend, den Rest konnte man vergessen. Naturwissenschaften, Mathematik, Sport... Alles doof. In Kunst war ich sehr gut, solange wir nur gezeichnet/gemalt haben. Als es dann in der Oberstufe hauptsächlich um Epochen und Interpretation von Werken ging, wurde ich auch schlechter.

Tja, und weil ich mir so wie du dachte "was soll ich denn als sprachinteressiertes Wesen für ne Ausbildung machen, gibts doch fast nichts", habe ich erstmal Germanistik studiert.

Bin aber aufgrund massiver privater Probleme gescheitert und habe mich exmatrikulieren lassen. Außerdem fürchte ich, dass ich noch nicht reif genug für ein Studium war. Ich konnte mich nie zum Lernen motivieren und hab das alles nicht so ernst genommen.

Und dann hatte ich halt gar keine Hoffnung mehr und hab halt irgendwas gemacht, was mir einfach vorkam. Und jetzt werd ich halt eine Bürokauffrau. Und obwohl ich mit Mathematik nie was am Hut hatte, kann ich das ziemlich gut. Weil ich das jetzt sehr oft machen muss, das kommt von allein. Selbst Buchen finde ich bislang einfach.

Von daher gibt es mit Sicherheit Berufe, für die du dich eignen würdest, von denen du das aber nie und nimmer gedacht hättest! xD

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH