» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

K`adhdid9ya


Sag bloß nicht gleich am Anfang, dass es nur für den Übergang ist. Das wird immer mit dieser Begründung abgelehnt,

Bist Du sicher, dass das Bewerbungsgespräch so gut verlaufen ist? Vielleicht hast Du da ja auch irgendwelche Sachen gesagt, die doof klingen.

Es gibt immer mehrere Bewerber, vllt haben sie einfach einen der anderen genommen, aber könnte eben auch sein, dass die Entscheidung u.a. fiel, weil die sich im Gespräch besser angestellt haben.

Bewerbungen sind tricky und eigentlich gibt es immer was, was man optimieren kann @:)

sfensZiYbelmxan


Ich habe bisher 6 Bewerbungen (hier gibts halt nicht so viel) geschrieben

Die Zahl der Bewerbungen ist nicht gerade hoch. Wenn sich viele Bewerber auf die Stelle bewerben, ist die Wahrscheinlichkeit, genommen zu werden, nicht hoch (selbst bei gut laufendem Vorstellungsgespräch). Die Auswahl hat bei höherer Bewerberzahl viel mit Zufall zu tun, ob man genommen wird oder nicht. Die Chancen werden nicht nur durch ausgefallene, gute Bwewerbungen erhöht, sondern auch durch die Zahl der Bewerbungen (ich kenne junge Leute, die über 50 Bewerbungen geschrieben haben). Unter Umständen ist es auch überlegenswert, den Wohnort zu wechseln (oder das mit einzukalkulieren, auch bei den Bewerbungen), um bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt/Arbeitsmarkt zu erhalten.

xZYuzn<axx


Huch. Schon wieder so viele Antworten und teilweise auch so lange. Vielen Dank :)

@ RightNow

Ich war schon öfters bei der Berufsberatung, aber die war keine große Hilfe.Ich habe mich auch schon teilweise über andere Berufe informiert, aber naja. Wenn ich das Wort "kaufmännisch" höre, denke ich sofort an meinen Matheunterricht und kriege Angst. Ich bin seit der Grundschule schlecht in Mathe und habe meistens 5en und 6en geschrieben. Bruchrechnen und Dreisatz kriege ich auch noch hin, aber Rechnungswesen und so was? Ich weiß zwar nicht, was man da genau macht, aber verlockend klingt es nicht. Ich weiß, beim Buchhändler muss man das auch machen, aber da ist das ja nicht unbedingt der Schwerpunkt. Außerdem denke ich mir so, wenn ich mich für kaufmännische Berufe bewerbe, dass die Leute sich dann denken: "Die hat total schlechte Noten in Mathe, wieso bewirbt sie sich für so was?"

Ich glaube, so Marketing Sachen und so was sind auch gar nicht mein Ding, mal abgesehen davon, dass es schon sehr ironisch ist, wenn ich mich als schüchterner Mensch für einen Beruf bewerbe, in dem das Wort "Kommunikation" vorkommt. Mir wurde schon während der Praktika gesagt, ich solle mehr reden und mehr aus mir rauskommen, aber für mich ist das halt nicht so einfach…

Was die Sache mit der Bibliothek und so angeht, das hatte man mir auch schon vorgeschlagen,

aber das find ich dann wiederum zu langweilig, so in der Bibliothek.

Mal abgesehen davon, dass davon auch nicht so viele gibt. Ich bin halt eher etwas moderner.

Ich hatte auch schon ein Vorstellungsgespräch in einem Antiquariat, wo ich gemerkt habe, dass das nichts für mich ist, weil ich doch lieber Richtung Sortiment gehen möchte und einfach mit aktuellen Sachen, der Buchmesse usw. zutun haben möchte. Und ich kann WIRKLICH kein Mathe. Und ich werde das auch nie können. Ich bin halt eher der Deutsch/Sprachen Mensch, der dann in Mathe und den NWs total versagt.

@ Kadhiya

Die Lücke im Lebenslauf habe ich auch so schon, nur wird sie immer größer… Ich hatte ja schon gesagt, dass ich mir jetzt wohl erstmal nen Nebenjob suchen will… Wobei ich halt vorher noch bei den anderen zwei Firmen anrufen möchte, die sich nicht gemeldet haben, aber das wird wohl eh nichts, ich bin sehr pessimistisch… Mir ging es halt eher darum, dass ich einfach nicht verstehe, was ich falsch mache und auch keine Chance habe, das zu erfahren, weil einem ja nichts gesagt wird.

Ich hatte nach dem letzten Gespräch wirklich gedacht, dass kann was werden….

Ich mache keine Praktika mehr, mein Vater meckert schon, wenn ich 2 Wochen umsonst Praktikum mache und er dann die Fahrtkosten bezahlen muss, da werden noch längere Praktika erst recht nicht bei ihm gut ankommen. Außerdem hätte ich jetzt einfach gerne mal Geld für das, was ich mache, weswegen ich ja jetzt einen Nebenjob suchen wollte.. Hotelbranche will ich auch keinen Fall, ich bin so schon nicht sehr psychisch/körperlich belastbar und das wäre mein totaler Untergang, genauso wie Gastronomie und so was, geht gar nicht… Außerdem fehlt mir da das Interesse, schätze ich.

(…)

Ich fand das Gespräch schon gut. Klar, vielleicht hätte ich das ein oder andere besser machen können, aber im Großen hatte ICH nichts zu beanstanden. Die schienen auch total nett zu sein… Vielleicht bin ich auch immer zu ehrlich, wenn ich gefragt werde, was meine Schwächen sind, aber das sind so Dinge, die man mir eh sofort anmerkt… Ich bin halt nicht so der Arschkriecher sag ich mal, der sich dann besser darstellt, als er ist.

@ RioGrande

Zum Bund? Ich bin weiblich…

@ Waterli2

"Wieso bist du denn bei Sachen, die dir keinen Spaß machen, notenmäßig gut? Das geht doch eigentlich gar nicht...."

? Das hatte ich doch gar nicht gesagt. Ich bin gut in Deutsch und Englisch, aber absolut kein kommunikativer Mensch.  Das, was ich notentechnisch gut kann, ist schlecht vereinbar mit meinem Charakter. Ich kann mich schriftlich gut ausdrücken, aber meine sozialen Fähigkeiten sind miserabel. – Und das, was vielleicht meinem Wesen entgegenkommen würde, also irgendwie nen Job im Büro z.B, wo man nicht "so viel reden muss", dass würde mir wohl keinen Spaß machen oder mich langweilen.

Ich will halt nicht studieren. Da kriegt man ja auch wieder kein Geld… Außerdem wüsste ich nicht, was ich bitte studieren soll, was mir auch was bringt und mein Abischnitt ist auch zu schlecht. Meine beste Freundin studiert momentan auch, aber was sie damit genau später machen will, weiß sie auch nicht. Dass ist doch irgendwie vertane Zeit. Ich weiß zwar nicht, wie ein Studium so abläuft, aber ich glaube, so theoretische Sachen und mit 100 Leuten oder mehr in einem Saal sitzen, ist gar nicht mein Ding.

@ sensibelman

Wie gesagt: Hier im Umkreis von 200km gibt es für den Beruf nicht so viel, sonst hätte ich vielleicht auch mehr geschrieben. Aber ich wollte halt auch erstmal abwarten, weil Bewerbungsfotos kosten ja auch jedes Mal 15€ und dann noch die ganzen Mappen usw. Bei den Bewerbungen, die ich bisher abgeschickt habe, hätte ich in 5 Fällen umziehen müssen. Ich würde auch wahnsinnig gerne hier weg, weil man will ja irgendwann auch mal sein eigenes Leben haben und so, aber ich glaube, das wird finanziell so oder so schwierig..

Ich bin halt rech pessimistisch und je mehr Absagen ich kriege, auch wenn das vielleicht für andere Leute nicht viele sind, desto geringer wird mein eh schon geringes Selbstwertgefühl und ich denke,

ich mach alles falsch und finde nie was. Jünger werde ich ja auch nicht.

Momentan denke ich mir so: "Da hast du Abi gemacht, es geschafft, gibst dir Mühe, schreibst Bewerbungen, fährst durch ganz NRW mit dem Zug (diese Kosten..)… und am Ende kommt nur ne Absage." Das ist sehr ermüdend… Zumal ich wie gesagt das letzte Gespräch echt gut fand und wirklich nicht verstehe, warum die mich nicht wollten… Das wäre ideal gewesen.

Außerdem find ich die Aussicht recht bedrückend, erst 2 Jahre nach dem Abi ne Ausbildung anfangen zu können...

K>adChixdya


Ich bin seit der Grundschule schlecht in Mathe und habe meistens 5en und 6en geschrieben. Bruchrechnen und Dreisatz kriege ich auch noch hin, aber Rechnungswesen und so was?

Ich war noch schlechter, habe vor der Berufsschule nicht mal 3Satz gekonnt und war eine der Besten. Auch in anderen Bereichen (Projektplanung und -durchführung) war ich richtig gut dabei.

Die Schulnoten haben nichts zu sagen, wenn es um praktische mathematische Sachen geht.

t:he shgadowgxirl


Außerdem macht es doch auch nicht viel Sinn, sich Anfang Juli für eine Ausbildung zu bewerben, die am 1.08 anfängt.

Sag das nicht! Ich habe 2012 im März beschlossen, mir einen Ausbildungsplatz zu besuchen, etliche Absagen kassiert und letztendlich Anfang Juli die Bewerbung, die erfolgreich war, abgeschickt. Einen Tag später kam die Einladung. Ein paar Tage später war das Gespräch. Und einen Tag nach dem Gespräch habe ich die telefonische Zusage erhalten. Am 26.07. habe ich den Ausbildungsvertrag unterschrieben ;-)

Buchhändlerin ist allerdings natürlich etwas schwieriger zu finden... Falls dich bei beispielsweise Bürokauffrau hauptsächlich deine Mathekenntnisse von einer Bewerbung abhalten: So schlimm ist es wirklich nicht. Und wenn ich mir meine Berufsschulklasse so ansehe, dann sind gute Mathekenntnisse auch nicht weit verbreitet :-X ]:D

Evtl. hab ich leicht reden, weil mir die kaufmännischen Sachen einfach liegen und ich auch Rechnungswesen einfach liebe – aber ich bin mir eigentlich recht sicher, dass man das auf jeden Fall auf die Reihe bekommt, wenn man von Anfang an zusieht, dass man mitkommt! Verloren ist man nur, wenn man schon zu Beginn nichts versteht und daran nichts ändert... Weil halt alles aufeinander aufbaut.

Mathe (Schulunterricht) und Kaufmännisches Rechnen bzw. Rechnungswesen sind auch gar nicht vergleichbar, finde ich. Dreisatz, Prozentrechnung, Zinsrechnung, etc. kann man sich zum Beispiel mit Eselsbrücken oder so ganz gut verinnerlichen. Und ansonsten muss man nur so einige Formeln lernen und entsprechend anwenden bzw. logisch denken. Vieles ist dann im Endeffekt mit Grundrechenarten lösbar :-)

Und Rechnungswesen... Das ist etwas ganz ganz anderes als Matheunterricht! Vielleicht hilft es dir, wenn du z. B. auf [[www.rechnungswesen-verstehen.de]] mal die Grundlagen anschaust.

Also noch mal kurz gesagt ;-D : Falls dich nur die Mathekenntnisse davon abhalten, dich für Berufe wie Bürokauffrau, Industriekauffrau, etc. zu bewerben – dann mach' dir da nicht zu viele Sorgen drum, sondern bewirb dich für entsprechende Ausbildungsplätze!

(Ich habe mir übrigens auch gedacht, dass ich als Bürokauffrau schon mal die Grundlage habe und dann danach immer noch was mit Büchern machen kann ;-D )

s^ensiMbelmxan


ich mach alles falsch und finde nie was

Nein, du machst nicht viel falsch, du hattest teilweise höchstwahrscheinlich einfach nur Pech (ich habe Kinder in deinem Alter und die hatten ähnliche Probleme wie du- sie sind auch eher zurückhaltend und nicht besonders redegewandt).

Ansonsten arbeite an deiner Fähigkeit zu sprechen, dich auszudrücken. Am Besten lernst du das im täglichen Umgang mit Menschen, wo du Menschen etwas erklären, beschreiben bzw. argumentieren musst (durch Zuhören lernst du schlecht reden).

Sprechen lernen kannst du u.U. auch in der politischen Arbeit gut erlernen. Suche dir eine z.B.eine Partei oder einen Verein, der sich politisch engagiert, die auch deinen Interessen entsprechen. Gut ist immer, auch die fachliche Qualifikation nie aus dem Auge zu verlieren (das bedarf nicht immer eines Ausbilders, Vieles kannst du dir auch autodidaktisch aneignen).

Leider sind viele Menschen so geprägt, dass sie sich von rhetorischen Fähigkeiten stark beeinflussen lassen (gerade auch Personaler)- deswegen trainiere und übe das.

t1he shad`owgnixrl


Oh, ganz vergessen:

Vielleicht wäre auch Verlagskauffrau was für dich? Die Ausbildung wäre ja auch in einem Buchverlag möglich :-)

Kna8dhiMdya


Verlagskauffrau ist auch so ein Beruf mit schlechten Berufsaussichten. Bürokauffrau angeblich auch.

Eine Bekannte von mir hat in der Großstadt als kaufmännische Assistentin nichts gefunden und musste Umschulung auf Supermarkt machen, aber ich habe sie nicht gefragt, wie ihre Noten so waren.

Ihn-KJog Nxito


ic h würde mit abitur IMMER studieren.

so ein bachelor ist in drei jahren runter gerissen,

in den semesterferien wird halt geld verdient.

dann hast du was tolles im lebenslauf und um die lücke kümmert sich kein schwein mehr.

ob du darin dann arbeitest,

ist doch egal.

hauptsache, du hast was und zwar möglichst zügig.

es gibt auch online so testbatterien, welches fach für einen geeignet ist zum studieren,

es gibt 1000ende von studiengängen, einer wird dabei sein.

RLHW


Hallo xYunax,

vielleicht hilft dieser Link:

[[http://www.patenmodell.de/arbeitsuchende/informationen/]]

In Gegenden mit geringer Arbeitslosigkeit hat man oft wesentlich bessere Chancen:

[[http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/000000/html/start/karten/aloq_kreis.html]]

In NRW liegen die Arbeitslosenquoten zwischen 3,3 und 15,3%. In Süddeutschland hat man bessere Chancen als in anderen Regionen.

Für Vorstellungsgespräche vor dem Gespräch einen Antrag bei der Agentur für Arbeirt stellen. Man bekommt u.U. die Fahrkosten erstattet.

Wenn die Ausbildungsstelle weiter entfernt ist, gibt es auf Antrag Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) von der Arbeitsagentur.

Entweder den räumlichen Radius oder die Zahl der möglichen Berufe deutlich ausdehnen: Verlagskauffrau, Bibliotheksfachangestellte, Archivfachangestellte, Verwaltungsfachangestellte, Kauffrau im Groß- und Außenhandel (Fremdsprachen!) ....

Mit ehemaligen Mitschülern sprechen, die eine Ausbildung begonnen haben. Was machen die? Wennman bei der Berufswahl zu anspruchsvoll ist, findet man gar nichts. Viele haben auch zwei Ausbildungen und aus den beiden Berufen ergibt sich dann eine ideale Tätigkeit.

Buchhändlerin ist eine "Einzelhandelskauffrau im Buchhandel"!

Auf Jobmessen mit möglichst vielen Ausbildungsbetrieben sprechen:

[[http://www.aubi-plus.de/messen/]]

Bei der VHS oder anderen Bildungsträgern gibt es oft Rhetorikseminare. Dort kann man das freie Sprechen weiterentwickeln.

Viel Erfolg bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz!

Gruß

RHW

Mgaiblxu0etex 90


6 Absagen... Ich hatte nachher einen ganzen Block voll :-/

Erstmal musst du positiv an die Sache ran gehen (musste ich auch erst lernen!) Und das mit dem reden kommt auch irgendwann.

Ich hab mich 3 Jahre beworben und hab dann dank meines Aushilfsjobs und 1 Monat in einer 2 Filiale arbeiten den Ausbildungsplatz bekommen.

Ich bin im Einzelhandel gelandet, mit Fach-Abi und tot schüchtern und wollte am liebsten ohne Menschen arbeiten...

Tja, dann kam der Tag, an dem ich hintern Thresen sollte, sprich in Bedienung, und da wollte ich auf biegen und brechen nicht hin, wegen dem Kunden kontakt (den man im Laden ja kaum hat) DAS war vor 2 Jahren?!

Dann wollte ich die Verlängerung über Weihnachten haben, dann war ich 3 Monate nochmal im Getränkemarkt, anfang des letzten Jahres und seit dem.. Ja genau, seitdem bin ich, ehemals Schüchterner Mensch, der NIE mit Menschen arbeiten wollte, hinterm Thresen, vor 6 Monaten sollte ich dann in die Fisch Abteilung (davor nur Wurst/Käse) und auch da wollte ich auf biegen und brechen nicht rein...

Wollte.... nicht rein... Das war vor 6 Monaten.... *hust Mittlerweile kenne ich meine Kunden, hab sogar eine Kundin dabei mit der ich bereits beim Du bin :=o Mache alles, vom Fisch ausnehmen bis hin zum Filetieren o.ä und das schönste war, als vorgestern ein Kunde meinte "man merkt gar nicht das sie noch Auszubildene sind"

Weiter bewerben, Nebenjob/Praktikum suchen (evt sogar in einer Buchhandlung?), weiter bewerben und Selbstvertrauen/bewusst sein aufbauen!!! DAS ist eig das wichtigste an der ganzen Sache, mein Personalchef/ jetzt Chef, meinte damals, in 3 Telefonaten waren sie 2 mal negativ eingestellt, dann wird das auch nix, gehen sie Positiv an die Sache.

Und er hat SO verdammt recht, es klappt.

Ich bin nächsten Monat fertig, bleibe bis ende August Vollzeit da und starte dann ins Studium, auch das Studium war vor 3 Jahren undenkbar.

Aber manchmal muss man diese Umwege eben gehen und braucht diese auch.

Ich weiß nun wo ich nicht hin will, was ich machen will, was mir liegt, was mir Spaß macht.

Ich bin aber auch in diesen 3 Jahren so viel gewachsen/habe mich selbst besser kennen gelernt und habe den Eindruck ein ganz anderer Mensch zu sein.

Und bitte lass dich von deinem Vater nicht unter druck setzten, es geht eben nicht, die Zeiten wo man 3 Bewerbungen geschrieben hat und 2 Zusagen hatte sind lange lange vorbei.

Du brauchst eben mehr Bewerbungen/Gespräche und klar frisst das mehr Geld, aber du wirst dir keinen Ausbildungsplatz aus dem Ärmel schütteln können.

xvYufnax


@ theshadowgirl

Aber du musstest in deinem Falle doch bestimmt nicht umziehen oder doch?

Weil ich habe vorhin geguckt und was den Buchhändler Beruf angeht, gibt’s nur noch Ausbildungen, die so 200-220km von mir weg sind…und teilweise in einem anderen Bundesland und ich weiß ja nicht… :l Ja, mir geht’s vor allem um die Mathekenntnisse. Aber ich guck noch, was solche Berufe angeht, ich wollte ja eigentlich nicht unbedingt ins Büro, weil dann sitze ich ja auch nur die meiste Zeit und ich sitz zuhause schon so viel rum :-D Aber mal sehen… Bei mir scheitert es aber gerade daran, was mathematisches angeht, dass ich schon gewisse Grundsachen nicht verstehe und da dann schon nicht hinterher komme, wenn es weiter geht und dann total demotiviert bin und nur denke: "Scheiß Mathe, weg damit." :l Außerdem weiß ich nicht, ob das nicht komisch aussieht, wenn ich 2 Praktika im Buchhandel im Lebenslauf stehen habe und mich dann als Bürokauffrau oder so was bewerben.

Was soll ich denn da sagen? "Ja, eigentlich würde ich gerne Buchhändlerin werden, aber da das nicht so läuft, ist das jetzt mein Plan B." :-D Ja genau… ^^

Was Verlagskauffrau angeht: Das nennt man ja heutzutage Medienkauffrau Digital und Print.

Hm, ich weiß nicht. Ich muss mal gucken …

@ Kadhidya

Na toll, das klingt ja super. Ich will halt nicht im Supermarkt landen… und das dann noch für 40 Jahre…

@ In-Kog Nito

Studium ist aber nicht für jeden was. Ich fand in der 11 die Facharbeit schon furchtbar und habe ne totale Krise gekriegt, als ich die fertig stellen musste. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich müsste in nem Studium so was dauernd machen, um gottes Willen… Ich glaube, ich bin da eher praktisch veranlagt. Außerdem denke ich mir dauernd: "Ok, wenn man Medizin studiert, wird man Arzt. Wenn man Jura studiert, wird man Rechtsanwalt" usw. da ist halt klar definiert, was man damit macht. Viele aus meinem Jahrgang studieren irgendwas auf Lehramt, um überhaupt was zu machen und bestimmt stellen die am Ende fest, dass sie für den Beruf des Lehrers gar nicht geeignet sind… ja, und dann? Nene… Ich würde halt lieber ne Ausbildung machen, dann hat man was in der Hand. Studieren kann man auch noch mit Mitte 30, aber ne Ausbildung in dem Alter ist schon wieder was anderes…

@ RHW

Das ist aber auch nen zwielichtiger Link, wo ich da gerade so drüber geguckt habe. Also nee..

Mein Vater bekommt vom Arbeitsamt leider nichts erstattet, er ist Rentner und seine Rente ist zu hoch, weswegen ihm keine Kosten erstattet werden. Als ob ich was dafür könnte..

Und ich will halt nicht im Vorstellungsgespräch danach fragen, ob mir die Firma was erstattet, das kommt ja auch gar nicht gut… Das mit BAB hatte man mir auch schon erzählt, aber das ist ja auch wieder abhängig vom Einkommen der Eltern UND vor allem von der Miete und bevor ich ne Wohnung habe, weiß ich somit auch nicht, wie hoch die BAB ist… und ich habe Angst, dass da nicht viel bei rum kommt, aber nunja. Das ist gerade auch weniger ein Problem.. Aber danke 

@ Maibluete 90

Nicht 6 Absagen, 6 Bewerbungen. 1 Absage direkt, 3 Absagen nach Vorstellungsgespräch und von 2 Firmen habe ich bis heute nichts gehört nach meiner Bewerbung.

Ich bin halt sehr pessimistisch, habe ein geringes Selbstbewusstsein/Selbstwertgefühl und dann ist halt jede Absage irgendwo eine Bestätigung meines Gedanken "Ich bin nicht gut genug." Vor allem, wenn man sich echt Mühe gibt. Dass man mich nicht mal zum Probearbeiten einlädt, damit ich zeigen kann, wie ich bin und was ich kann, finde ich doch ärgerlich… Du hast dich 3 Jahre beworben? Ohgott. Das will ich aber nicht… Wie gesagt: Ich komm mir schon total alt vor, vor allem, wenn es Leute gibt, die in meinem Alter schon ihr Studium fertig haben dank G8 und ich habe nicht mal ne Ausbildung…

Aber klingt ja sonst echt gut bei ihr, bis auf, dass ich halt nicht… in nem Supermarkt landen will, sorry. ^^ Ich möchte niemanden beleidigen, der dort arbeitet. Wie alt bist du denn jetzt?

Aber vielen lieben Dank für die netten Worte  Mein Vater ist halt aus einer komplett anderen Generation, er ist 49 Jahre älter als ich, der findet halt auch, dass Praktikum und Probearbeiten nur Ausbeute ist… und wenn man ihm dann erklärt, dass das heute aber so läuft, dann will er davon nichts hören und meckert nur wegen den Kosten. Ich fühle mich ja auch schlecht, dass das alles so viel kostet, aber was soll ich denn machen?

Kradthidxya


Na toll, das klingt ja super. Ich will halt nicht im Supermarkt landen… und das dann noch für 40 Jahre…

Deswegen halte ich einen jetzigen Einstieg in die genannten Ausbildungsberufe nicht für sinnvoll.

Du hast doch die Liste verlinkt bekommen, such Dir da was Interessantes aus.

Allerdings sind die dort genannten Durchschnittsgehälter im Mittel bzw. oberen Drittel, nach meiner Erfahrung mit einigen Berufsbildern jedenfalls (bei denen ich das überprüfen konnte).

mVoPrix.


Wenn du eher praktisch veranlagt bist und nicht nur im Büro sitzen magst, gibt's da noch so viele interessante Berufe, z.B. Augenoptikerin, Hörgeräteakustikerin, Pharmazeutisch-technische Assistenten/in (also in der Apotheke), überhaupt auch viele medizinische Berufe oder auch Berufe im sozialen/gesundheitlicen Bereich, z.B. Logopädin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin ... weiß nicht, ob dir davon was gefallen könnte!? Aber es gäbe auch noch andere interessante Bürojobs, Fachangestellte für Rechtsanwälte und Notare, Kaufmännische Assistentin für Fremdsprachen und Korrespondenz, Steuerfachangestellte ...

Wegen deiner Schüchternheit und Angst vor Kundenkontakt: ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, das gibt sich einfach mit der Zeit, wenn man dann im Berufsleben steht.

Ach und wegen der Mathematik. Ich war eine Null in Mathe, ab der 11. Klasse dann sogar totaler Horror, aber während einer Ausbildung, sogar mit Schwerpunkt Mathematik, ist das pille-palle. ;-)

I;n-K2og Nixto


Irgendwie hast du wenig Ahnung vom Wesen eines Studiums :-/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH