» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

x YuSnax


Tut mir Leid, dass das schon wieder so lang ist. ^^

@ dkest

Wieso schreibst du eigentlich immer "Yunax"? Entweder Yuna oder xYunax...

Die Sache mit dem Studium hatten wir doch jetzt schon... Wieso sollte ich eine Ausbildung anfangen in einem Beruf, bei dem ich schon vorher weiß, dass er nichts für mich ist? Was soll ich denn da in eine Bewerbung reinschreiben? "Ja, ich komm mit Kindern nicht so klar, bewerbe mich jetzt aber trotzdem als Erzieher, weil mir nichts übrig bleibt?" :-D Si. ^^ Sicher doch.

@ quengler

1. War ich letztes Jahr mehrmals bei der Berufsberatung (!!!), falls du das immer noch nicht verstanden hast und zweitens habe ich da nächste Woche noch mal einen Termin.

Aber viel helfen tun die auch nicht. Ich kann es echt nicht leiden, wenn Leute einen so schlecht darstellen, obwohl sie wieder irgendwas nicht mitbekommen haben.

Viele unbesetzte Lehrstellen, ja sicher, vielleicht im Handwerk oder halt dort, wo ja keiner hin will. Soll ich jetzt etwa Tischlerin werden oder was? <_< Friseurin? Köchin?... Nene…

@ Mimiko

Ich will aber keine Praktika mehr. Da habe ich bzw. hat mein Vater wieder nur Ausgaben, er muss die Fahrtkosten usw. bezahlen und kriegt nix wieder und meckert dann wieder.

"Scheiß Praktika, das ist doch nur Ausnutzen" etc, durfte ich mir schon anhören. Er war schon von meinem zweiten Praktikum nicht begeistert. Da werde ich auf keinen Fall noch weitere machen (können), zumal ich von davon auch nicht so angetan bin, immer umsonst arbeiten zu müssen … So ein kurzes Praktikum bietet ja eh nicht wirklich einen Einblick, man macht ja oft nur banale Hilfsarbeiten, weil man eh nichts kann, habe ich ja schon gesehen …Das ist dann ja den Aufwand nicht wert, da kann ich mich auch einfach so drüber informieren bzw. gucken, was andere Leute, die in dem Beruf tätig sind, so sagen.

**1.** Wie gesagt ich lese gerne, meist eher Thriller/Krimis, aber auch andere Manga, Romane etc. Bin generell an Literatur interessiert. Ich zock auch gerne (das kann man natürlich keinem Personaler sagen, der denkt sich ja sonst was, bei der Hobbys Frage lass ich das auch immer weg…), interessiere mich für alles, was damit zutun hat oder mach halt Sachen am PC. Tja… Hock halt eher zuhause rum, ich hab es halt nicht so mit Menschen und meine beste Freundin wohnt wegen Studium auch woanders, die sehe ich auch nicht so oft… also schreibe ich momentan in meinem Leben mehr als das ich rede. ^^

2. Nochmals "kurz": Ich wüsste nicht, was ich zielführendes studieren soll. Ich habe halt so die Vorstellung, dass man doch bitte vor dem Studium wissen sollte, was man damit später macht und nicht einfach erstmal irgendwas studiert, wofür der eigene Abischnitt so reicht, um halt "irgendwas zu machen". Mein Abischnitt (3,0) ist eh zu schlecht für viele Dinge; ich denke, dass Hausarbeiten furchtbar sind, weil ich die Facharbeit in der 11ten schon schlimm fand, das war eine unglaubliche Quälerei (gut, war auch in einem Fach, was ich hasse, habe ich nur gemacht, um meine Note zu verbessern), aber die Vorstellung, so was öfters machen zu müssen find ich nicht gerade berauschend, ich glaube, da würde ich dran kaputt gehen. Frontalunterricht in der Schule fand ich auch immer schlimm und wenn ich mir dann vorstelle, in einem Hörsaal sitzen Hunderte von Leuten, ich dann natürlich in der letzten Reihe, damit mich möglichst keiner sieht und vorne steht einer und redet die ganze Zeit und man muss ich Notizen machen… ohgott nein. Meine beste Freundin meinte auch mal, sie muss Referate halten oder so, vor seeeeehr vielen Leuten und ich fand es schon furchtbar, so was vor 30 Leuten in der Schule machen zu müssen. … Ich glaube, das letzte, was ich gebrauchen kann, ist ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf. Zumal man dann Bafög Schulden hat, ich vermutlich eh nur zur Uni hier in der Nähe könnte, weil wie soll man sonst Wohnung etc. bezahlen, als Student haste ja kein Geld, außer du gehst nebenbei arbeiten und ich bezweifle, dass ich das alles schaffen könnte. Habe ich was vergessen? Hmpf. Mir wurde ja vor vielen Seiten schon gesagt, dass meine Argumente zum Teil falsch sind aber so ungefähr sehe ich das halt. – Ich dachte mir früher mal, wenn ich ein komplett anderer Mensch wäre, also gut in Fächern, die man dafür braucht und halt eine stärkere Persönlichkeit sage ich mal, hätte ich gerne Psychologie studiert. Aber wohl auch nicht, um Psychologin zu werden (oder aus Selbsttherapiezwecken ^^), sondern eher, um einen Einblick "hinter die Fassade" gewinnen zu können. Das fände ich halt interessant. Aber das ist…ja… ne? Lichtjahre weg. :-D Das dachte ich nur früher mal… bitte keine Kommentare dazu, ich wollte das nur mal anmerken. … Ja. Deswegen kein Studium für mich. Vielleicht sehe ich das mit 30 oder so anders, aber jetzt isses halt so. Ich möchte bitte Geld verdienen und irgendwie was Praktisches machen und möglichst bald hier weg… und Studium ist genau das Gegenteil von allem, meiner Ansicht nach.

3. Ich bin gut (notentechnisch gesehen) in Deutsch und Englisch, hatte wie gesagt Deutsch und Englisch Lk, ich würde aber nicht sagen, dass ich sprachbegabt bin. Ich hatte zwar auch Spanisch in der Schule, was bis zur 13 ganz gut lief, danach gibt’s bergab, weil ich die Grundkenntnisse schon wieder vergessen hatte, vom Abi gestresst war und mittlerweile weiß ich fast gar nichts mehr, weil Spanisch mich in meinem Leben nicht mehr begleitet. Eigentlich recht schade. Nur blöd, wenn man dann so was gut kann und aber nicht in der Lage ist, mit anderen Menschen verbal zu kommunizieren… Meine Deutsch-LK Lehrerin meinte ja mal, ich solle Lektorin werden, aber das ist ja auch kein richtiger Ausbildungsberuf. Meine beste Freundin meinte mal, ich sei recht begeisterungsfähig und empathisch aber naja. Ich bin Pessimist, habe kein Selbstbewusststein, Komplexe und quasi kein Selbstwertgefühl, da fallen mir Fragen wie "Was kannst du gut?" recht schwer. Außer es zählt so was wie: "Ich kann mir gut mein Leben versauen" oder "Ich kann gut anderen Leuten schlechte Laune bereiten. ^^

@ ellipse

Um mal jetzt zur Medienkauffrau was zu sagen: In dem Video waren so 2 Leute, die irgendwie so Anzeigen in Zeitschriften platzieren mussten oder halt so Werbung, die oft auf Zetteln einfach im Heft steckt. ICH als Kunde fühle mich von so was immer recht gestört, diese eingelegten Zettel lese ich eh nie und werfe sie weg, insofern würde ich mir recht schäbig vorkommen, wenn ICH dann jetzt diejenige wäre, die so was dort platzieren muss. Ist das verständlich? Das ist so grob das, was ich aus dem Video mitgenommen habe. Ich habe mich da noch nicht genauer mit auseinander gesetzt, aber ich fand das doch eher abschreckend. Ich wollte doch auch gucken, was jetzt noch in Frage kommt, aber von den Sachen, die ich aufgezählt habe, kann ich mir halt gar nichts von vorstellen, weil mir das alles total widerspricht. Was Fremdsprachen angeht: Kannst du bitte das lesen, was ich Mimiko geschrieben habe? Ich möchte mich nicht noch in einem Posting wiederholen müssen. Das steht bei Punkt 3.

@ Rightnow

HM. Ich habe nächste Woche einen Termin bei der Berufsberatung, meine Berufsberaterin ist irgendwie … ich glaube, die hat Mitleid mit mir, weil es nicht so läuft. Aber ich habe auch momentan echt nicht so den Nerv/die Kraft, mir für dieses Jahr noch was zu suchen. Das laugt alles so aus. Ich wollte jetzt halt erstmal einen Aushilfsjob machen und dann starte ich nächstes Jahr noch mal durch. Bzw. schreibe halt während ich hoffentlich einen Aushilfsjob habe die Bewerbungen für nächstes Jahr…

~

War eben im Supermarkt um nach einem Aushilfsjob zu fragen. Nur war da nirgendswo nen Ansprechpartner und es war total voll. So ein Dreck. ... Nicht mal das kriege ich hin. ...

Muss ich morgen früh mal probieren, hoffentlich sind dann da nicht so viele Menschen und mal ein Mitarbeiter zu sehen ... :l Achman ey... >_< Bin einfach reichlich angepisst.

Eigentlich möchte ich nur im Bett liegen und weinen. ^^

eOlli_pxse


Weißt du Yuna, auf der einen Seite tut es mir wirklich leid, dass du (so wie es sein soll) ein Ziel vor Augen hast und das auch verfolgst, aber das leider so gar nicht klappt und du dabei so unglücklich bist und so unglaublich pessimistisch von dir und allen Möglichkeiten denkst.. Auf der anderen Seite finde ich -nicht böse sein- dein Verhalten recht überheblich.. Du wirkst so schnell von irgendwas angepisst, hast deine festgefahrene Sicht, was du gut findest und was nicht (Beispiel: die Kundenwerbung oder auch das Kunden ansprechen bei deinem Probetag) und lehnst manche Berufe mit einer Haltung ab, die du dir aktuell eigentlich nicht leisten kannst..? Ich hoffe, dass du im kaufmännischen Bereich eine Alternative findest, aber über die Einstellung "ich werd doch nicht xyz, als ob ich jetzt xyz machen würde" würde ich nochmal nachdenken.. Ich bin mir sicher, dass du eine Ausbildungsstelle finden würdest, wenn du offener wärst...

d,kesxt


Wieso schreibst du eigentlich immer "Yunax"? Entweder Yuna oder xYunax...

Die Sache mit dem Studium hatten wir doch jetzt schon... Wieso sollte ich eine Ausbildung anfangen in einem Beruf, bei dem ich schon vorher weiß, dass er nichts für mich ist? Was soll ich denn da in eine Bewerbung reinschreiben? "Ja, ich komm mit Kindern nicht so klar, bewerbe mich jetzt aber trotzdem als Erzieher, weil mir nichts übrig bleibt?" :-D Si. ^^ Sicher doch.

Ganz schön schnippisch. Entschuldige, xYunax, ich wusste jetzt nicht dass es für Yuna steht, was auch immer das ist.

Außerdem habe ich nie gesagt du sollst Erzieherin werden oder irgendwas was gar nichts ist.

Ich hab gesagt du bist sehr selektiv und dazu stehe ich weiterhin.

Deine Anforderung war "Buchhändlerin" und "nicht mehr als ~40km entfernt". So, da haste jetzt aber alle Betriebe durch und es wurde nirgends was.

Wenn du ne Ausbildung willst, dann wirst du mindestens eine Bedingung von beiden lockern müssen, sonst wirds nix.

Das ist was ganz was anderes als "Also soll ich dann Erzieherin werden oder was??"

Aber vermutlich verstehst du das absichtlich falsch, wie so viele unbequeme Fragen hier.

Außer es zählt so was wie: "Ich kann mir gut mein Leben versauen" oder "Ich kann gut anderen Leuten schlechte Laune bereiten. ^^

Ich möchte Anfügen:

"Ich kann sehr gut argumentieren warum ich etwas nicht kann"

Ich habe halt so die Vorstellung, dass man doch bitte vor dem Studium wissen sollte, was man damit später macht und nicht einfach erstmal irgendwas studiert, wofür der eigene Abischnitt so reicht, um halt "irgendwas zu machen".

Dazu will ich nur kurz sagen (weil deine Argumentation alles andere als stringent ist):

Alles ist besser als ohne Ausbildung sich mich Gelegenheitsjobs durchzuhangeln ;-)

dnk2eQsxt


Du wirkst so schnell von irgendwas angepisst, hast deine festgefahrene Sicht, was du gut findest und was nicht (Beispiel: die Kundenwerbung oder auch das Kunden ansprechen bei deinem Probetag) und lehnst manche Berufe mit einer Haltung ab, die du dir aktuell eigentlich nicht leisten kannst..? Ich hoffe, dass du im kaufmännischen Bereich eine Alternative findest, aber über die Einstellung "ich werd doch nicht xyz, als ob ich jetzt xyz machen würde" würde ich nochmal nachdenken..

Ganz meine Meinung :)^

s)chneckje198x5


.. Du wirkst so schnell von irgendwas angepisst, hast deine festgefahrene Sicht, was du gut findest und was nicht

Jetzt mache ich mich mal beliebt und sage, dass eben genau dafür ein Studium gut sein kann. Mein Gott, ich war total unsozialisiert, kein Selbstvertrauen, nix, als ich ins Studium ging. Und mit der neuen Stadt kamen auch neue Erfahrungen, ich konnte mich nach und nach immer selbstständiger machen, langsam hocharbeiten. Das Sitzen an der Uni ist ein Aspekt unter vielen beim Studium, man bekommt z.B. auch Einblicke in Berufe und Tätigkeitsfelder, die man vorher gar nicht kannte, lernt andere Lebensweisen und Leute kennen, reift einfach ein bisschen länger.

Übrigens: Meine Freundin mit abgeschlossenem Masterstudium Germanistik hat jetzt einen Job in einer Bar als Kellnerin. Sie hat keine Stelle im Bereich Buchhandlung gefunden.

mit einer Haltung ab, die du dir aktuell eigentlich nicht leisten kannst..?

Ganz genau. Ich kenne fast niemanden, der auf Anhieb im Traumjob gelandet ist. Das waren meist Jahre der Selbstfindung, Vorarbeit, Kontakte knüpfen. Arbeiten, um zwischenzeitlich ein Dach über dem Kopf zu haben.

Einen Traum zu haben ist gut. Aber das Doofe an Träumen ist halt, dass sie sich nicht zum Wunschzeitpunkt erfüllen, vielleicht sogar nie. Man darf beim Träumen halt nie vergessen, auch mal auf den harten Boden der Realität zu schielen.

BLewlnla9^33


Alles ist besser als ohne Ausbildung sich mich Gelegenheitsjobs durchzuhangeln ;-)

:)^ :)^ :)^

K2adhixdya


Buchhändler ist vor allem Verkaufen, wer Bücher liebt, sitzt da schnell auf dem Trocknen.

Das, was Bibliophile als gute oder anspruchsvolle Literatur ihres Genres empfinden, ist in der Regel nicht massentauglich. Die Masse der Buchkäufer, die marktrelevant ist, sind die eher wenig-Käufer, die die immer selben Geschichten in neuem Gewand lesen.

Kann man ja auch machen, wenn man nur 1 Buch pro Genre im Monat liest (falls überhaupt soviel).

Dem bibliophilen Leser ist das schnell zu langweilig oder andere Dinge passen nicht. Beispielsweise gab es vor ein paar Jahren eine Welle, in der bei historischen Romanen der immer gleiche seichte Plot relativ schlecht recherchiert erzählt wurde ("Die (Beruf)in"-Romane).

Du wirst aber in der Hauptsache die Produkte an den Mann bringen müssen, die Du verkaufen sollst, also die Bücher von den Verlagen, die sich in die Auslage der Buchhandlung einkaufen konnten.

Relativ "langweilige" oder "mittelmäßige" Bücher nach Deiner Auffassung.

Falls Du also wirklich gerne und viel liest und einen eigenen Geschmack/anspruch entwickelt hast, wird sich der deutlich von dem unterscheiden, was Du tagtäglich verkaufen musst und Dich auch eher frustrieren.

Daher würde ich auch mal nach alternativen Berufen Ausschau halten.

C^houpje#tte_F`inniaxn


Hm, also ich kenne da eine Buchhandlung, wo du genau das hättest:

Viel Bücher-Schnüstern, steter aber mäßiger Kundenkontakt (außer zu Weihnachten, Ostern etc. versteht sich, da steppt halt der Bär! ;-) ) und ein sehr persönliches Umfeld, weils ein privater Laden ist, der mittlerweile seit fast 100 Jahren (!) existiert.

Die Bilden auch aus, die Berufsschule ist aber weiter weg, findet jedoch im Blockunterricht statt und man ist dort auf dem Campus untergebracht für die Zeit.

Problem: Die Buchhandlung ist in Niedersachsen. Würdest du jetzt umziehen mögen...

-

Komm ich für euch euch irgendwie ... dumm oder lebensunerfahren rüber?

Dumm? Nein!!

Lebensunerfahren? Ja. Aber woher solltest du die Erfahrung auch haben?

Mein Gott, mein Konto habe ich mit 13 bekommen und musste als ich 18 wurde lediglich einen Wisch unterschreiben, dass das eben kein "Kinderkonto" mehr ist. Zur Kontoeröffnung würd ich inne Bank latschen und sagen "Ich möchte ein Konto." dann das ganze ohne Überziehungsmöglichkeit einrichten und fertig. Mehr könnt ich dir dazu jetzt auch nicht sagen. Gut, vllt eben beraten lassen, die Unterlagen mit nach hause nehmen und drüber nachdenken, bevor ich etwas unterschreibe.

Ja, du hast noch ein paar andere Dinge gesagt, die darauf deuten, dass du eben nicht auf eigenen Beinen stehen musst, aber da gibts weiß Gott schlimmeres im Leben.

Sowas lernst du, wenn du in einer Ausbildung stehst, vor allem wenn du dafür ausziehen musst. Man wird unglaublich schnell selbstständig und pfiffig, wenn man es muss! ;-)

Dass deine Eltern im Hintergrund trotzdem da sind ist nichts schlimmes oder negatives!

-

Hast dus deinen Eltern mittlerweile erzählt?

Im Grunde hat dein Papa ja auch recht, dass man als Praktikant ausgenutzt wird. Du wirst als kostenlose Arbeitskraft für Mist-Arbeit missbraucht und aus logischen Gründen wird dir auch nicht soo viel gezeigt und beigebracht. Aber man nimmt als Praktikant eben selber auch Eindrücke mit auf die man nicht verzichten sollte.

LNis0chenswxelt


Komm ich für euch euch irgendwie ... dumm oder lebensunerfahren rüber?

Nein, nur stur wie ein Esel.... weil du fast alles ablehnst. Eigentlich kannst du froh sein, dass du noch zu Hause wohnen kannst. Meine Mutter hätte dich schon längst rausgeworfen... Ich hatte damals nach der geschmissenen Ausbildung auch keine Lust auf ein Fsj, aber ich musste es machen... Jeden Morgen die Arschbacken zusammengepetzt, trotz tausend Kinderkrankheiten, jeden Tag 1 Stunde Fahrt in Kauf genommen und in einer Krippe gearbeitet, in der ich behandelt wurde wie Dreck.... Auf dem Klo gesessen und geheult, für verdammte 320 Euro im Monat. Aber weißte was? Es war toll am Monatsende das Geld aufm Konto zu haben und es hat mich reifer gemacht.

dlkesxt


Mein Gott, mein Konto habe ich mit 13 bekommen und musste als ich 18 wurde lediglich einen Wisch unterschreiben, dass das eben kein "Kinderkonto" mehr ist. Zur Kontoeröffnung würd ich inne Bank latschen und sagen "Ich möchte ein Konto." dann das ganze ohne Überziehungsmöglichkeit einrichten und fertig. Mehr könnt ich dir dazu jetzt auch nicht sagen.

Ich hab ja keine Ahnung was die Geschichte mit dem Konto ist, aber manche Sachen finde ich schon komisch. 21. Jahrhundert!! Internet!!

Wenn ich keine Ahnung von Girokonten habe, dann google ich eben danach.

Ich lese ständig Sachen bei Wikipedia usw, die mich interessieren und von denen ich noch nichts weiß.

Es ist kein Mensch böse wenn man Sachen nicht von Geburt an weiß, aber von wichtigen Dingen nichts zu wissen, obwohl die Informationen kostenlos, während man eh am PC ist erwerbbar wären, da wirds dann schon schwieriger mit dem Verständnis.

Zu den Praktika noch eine Anmerkung: Das wird sich nächstes Jahr mit Einführung des Mindestlohns eh alles ziemlich ändern, vermutlich werden Praktika auf diesem Niveau dann entweder ganz verschwinden oder immer unter der 12 Wochengrenze bleiben.

Miarr|yPo+ppinxs


Mein Kind wusste auch nicht so recht was es machen wollte, jetzt nach der dritten Ausbildung ist der Drops gelutscht.

Was ich damit sagen will, man kann auch ein Ausbildung machen in einem Job der vielleicht nicht der für immer und ewig ist,aber man kann erst mal davon leben.

Danach kann man immer noch was anderes machen, die Möglichkeiten sind so vielfältig.

x5Yunaxx


Ich fühl mich schon wieder so un-/missverstanden…. Manche Leute verwirren einen aber auch. Da kommt erst ein total netter Post und dann einer, wo der Ton schon wieder schärfer ist oder andersrum. …

@ ellipse

"Du wirkst so schnell von irgendwas angepisst, hast deine festgefahrene Sicht, was du gut findest und was nicht (Beispiel: die Kundenwerbung oder auch das Kunden ansprechen bei deinem Probetag)"

Was hatte denn "was ich gut finde und was nicht" damit zutun, dass ich nicht wusste bzw. vergessen hatte, dass die Filialleiterin meinte, ich soll die Kunden begrüßen, wenn ich zufällig an denen vorbeilaufe?... Das sind doch schon wieder völlig verschiedene Dinge.

Scheinbar hast du mein Beispiel bezüglich der Medienkauffrau auch nicht verstanden. …

Ich bewerbe mich doch jetzt nicht für alle möglichen Berufe, die es so gibt, nur, um 2015 nicht wieder ohne Ausbildung dazustehen. Ich WILL nicht Erzieher oder Krankenschwester (jetzt als Beispiel) werden. … Habe schon wieder das Gefühl, ich müsste mich total rechtfertigen. Ähnlich wie bei der Studiumssache.

@ dkest

Das mit meinem Namen war nicht böse gemeint, mir fällt das nur seit einigen Seiten auf, dass du immer "Yunax" schreibst, deswegen dachte ich, ich sage das mal. Und Yuna ist ein Name. Ich frag dich ja auch nicht, wieso du "dkest" heißt… anderes Thema.

Nicht mehr als 40km entfernt habe ICH auch nie gesagt. … Ich habe das Gefühl, du verstehst mich einfach nicht. – Und ich finde, 6 Monate Aushilfsjob während ich mich weiter bewerbe weitaus besser, als wenn ich jetzt irgendnen Studium anfange, was ich nach einem Semester abbreche, weil ich merke, dass studieren wirklich nichts für mich ist bzw. weil das Studienfach einfach falsch ist.

(…)

Konto: Mir erschien es in dem Moment einfacher, mal kurz ein paar Leute zu fragen, als dass ich da jetzt stundenlang google. Woher hätte ich denn wissen sollen, dass da so blöde Antworten kommen? Verzeihung, frag ich halt nie wieder was.

@ schnecke1985

"Übrigens: Meine Freundin mit abgeschlossenem Masterstudium Germanistik hat jetzt einen Job in einer Bar als Kellnerin. Sie hat keine Stelle im Bereich Buchhandlung gefunden."

Ja und so will ich eben nicht enden. Da studierst du 3/5 Jahre lang was und machst am Ende doch nen 400€ Job. Ja und dann? – Da kann ich doch dann wohl 3 Jahre ne Ausbildung machen und habe sofort ein konkretes Ziel vor Augen bzw. weiß wenigstens, was danach so ist. Auch wenn ich jetzt noch nicht weiß, welche Ausbildungen sonst so in Frage kommen …

(…)

Ich red doch gerade auch nicht vom Traumjob. Aber ihr könnt doch auch nicht jemandem, der z.B. Höhenangst hat sagen, er soll sich als Dachdecker bewerben? Versteht ihr?... Ein Misanthrop wird doch auch nicht Arzt … Irgendwie ist diese Diskussion etwas absurd.

@ Choupette_Finnian

Welche Buchhandlung denn? Bzw. in welcher Stadt? Ich suche ja eh auch in Niedersachsen, ist ja nicht so weit… Ich habe es meiner Mutter gesagt. Keine Ahnung, ob sie es meinem Vater nicht gesagt hat oder ob er nichts dazu sagen will, weil er hat bei mir noch nicht nachgefragt. Naja… Ich hatte nur mal kurz dort gefragt, wie das mit dem Konto so ist und dann wird mir von den Leuten dort so was an den Kopf geworfen, fand ich schon unfair. Am besten, man fragt gar nicht erst.

@ Lischenswelt

Wieso bin ich denn jetzt stur? Ich habe das Gefühl, ihr versteht mich einfach nicht bzw. ich weiß nicht, wie mich euch verständlich machen soll.

@ MarryPoppins

3te Ausbildung? Und wer finanziert das alles? Ohgott nein. … Ich habe Angst, dass wenn ich jetzt mal ne Ausbildung finde (nicht Buchhändlerin, dafür bin ich ja anscheinend nicht geeignet bzw. man gibt mir nicht die Chance), wo ich vorher nichts mit zutun hatte, wo ich aber denke, dass das vielleicht passt, dass ich dann merke, dass das nicht die Richtige ist. Dann habe ich die Wahl: Ich breche ab oder ich ziehe es durch, obwohl es mir gar nicht zusagt. … Das ja auch beides scheiße. Hach. Kompliziert alles.

M;arr'yPoRppins


Na ja, in der letzten Ausbildung gab es schon so viel Geld wie manch andere in ausgelernten Berufen bekommen.

In den ersten Beiden halt normales Lehrlingsgehalt, hat gereicht weil Kind noch bis vor kurzem im Hotel Mama gewohnt hat, jetzt mit 24 in einer top modern eingerichteten Wohnung wohnt, alles selber zusammengespart.

Anderes Kind studiert noch und hat bisher nur nebenbei gearbeitet, geht alles wenn man will.

Aber es macht sich wirklich besser im Lebenslauf als wenn man in deinem Alter nur Regale eingeräumt hat-

eben lieber erst mal was machen was vielleicht nicht ganz so dolle ist um auf eigenen Beinen zu stehen.

BKellWa933


Mal was anderes..

Was hast du denn jetzt genau vor? Erstmal Aushilfsjob und das Gespräch mit deiner Berufsberaterin oder hast du dich jetzt auch mal vorsichtig in kaufmännische Jobs eingelesen?

dVkesxt


Und Yuna ist ein Name.

Okay sorry, wusste ich nich ;-)

Nicht mehr als 40km entfernt habe ICH auch nie gesagt. … Ich habe das Gefühl, du verstehst mich einfach nicht. – Und ich finde, 6 Monate Aushilfsjob während ich mich weiter bewerbe weitaus besser, als wenn ich jetzt irgendnen Studium anfange, was ich nach einem Semester abbreche, weil ich merke, dass studieren wirklich nichts für mich ist bzw. weil das Studienfach einfach falsch ist.

Du hast einige Male erklärt warum ein Umzug nicht in Frage kommt.

Ansonsten wurde hier doch schon genug geschrieben. Du musst was ändern, das ist die Kernaussage.

Nur auf Buchhandel und nur auf in der Nähe zu gehen und alles andere auszuschließen klappt halt nicht. Und diese Attitude von wegen "da komm ich mir dumm vor dass und dass zu machen", das klappt halt genauso wenig. Das versuchen dir einige Leute hier beizubringen und du schmetterst dass dann mit "ahja, sollte ich dann Erzieherin werden oder wie??" ab.

Verzeihung, frag ich halt nie wieder was.

??? ":/

Beim Lesen hier bekommt man halt den Eindruck dass viele Leute noch so gute Tipps geben können, du schmetterst alles ab mit Begründungen die deiner Situation völlig unangemessen sind.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH