» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

qwuenKglexr


Ich habe hier im Forum mal deine anderen Faden gelesen und würde dir raten dich in eine psychische Behandlung zu begeben. Du hast dein Leben noch vor dir und musst dafür fit sein.

Sprich mit deinem Arzt darüber.

x\Yunxax


@ Bella933

Ich wollte jetzt erstmal schnell gucken, dass ich einen Aushilfsjob finde und mich schon mal über die anderen möglichen Berufe informieren, bis zum Termin mit der Frau. Aber noch habe ich das nicht, weil ich ja momentan damit beschäftigt bin, in diesem Thread zu antworten …

@ dkest

"Nur auf Buchhandel und nur auf in der Nähe zu gehen und alles andere auszuschließen klappt halt nicht." Das sage ich doch gerade gar nicht mehr. … Du verstehst mich echt nicht. Trotzdem danke. – Das mit dem "Verziehung, frag ich halt nie wieder was" war auf die anderen Leute von der anderen Seite bezogen, die nur mit dummen Kommentaren kamen.

@ quengler

Könntest du so freundlich sein und mich bitte nur anhand dieses Threads bewerten und das andere außen vorlassen? Mir gehts besser.

M`a,rryPopxpins


Ich wollte jetzt erstmal schnell gucken, dass ich einen Aushilfsjob finde und mich schon mal über die anderen möglichen Berufe informieren, bis zum Termin mit der Frau. Aber noch habe ich das nicht, weil ich ja momentan damit beschäftigt bin, in diesem Thread zu antworten …

Und das ist alles was du in den ganzen Wochen gemacht hast?

Meine Güte, du hast tagtäglich soviel Zeit dich schlau zu machen, das kann man ja nicht glauben.

Agpfe#lkuche3n007


würde dir raten dich in eine psychische Behandlung zu begeben. Du hast dein Leben noch vor dir und musst dafür fit sein

Genau darauf wird es irgendwann hinauslaufen, wenn die TE nicht die Kurve kriegt. Nach mehreren erfolglosen Monaten oder Jahren wird das Arbeitsamt von selbst nachhaken und dann irgendwelche Maßnahmen, psych. Untersuchungen, Tests usw. einfordern. Damit ist nicht zu spaßen. Oder ihr werden Jobangebote vorgeschlagen, die sie annehmen MUSS. Also ist wirklich nicht lustig. Die Mitarbeiter sind NOCH nett, da sie Mitgefühl haben, aber irgendwann wollen sie einen Fortschritt sehen und wenn du dich nicht vom Fleck bewegen willst, werden sie dich schon selbst dazu bringen – nur eben mit ihren eigenen Methoden. Nutze die Freiheiten, die du noch hast, später wirst du diese nicht mehr haben.

B;ellxa933


Ich wollte jetzt erstmal schnell gucken, dass ich einen Aushilfsjob finde und mich schon mal über die anderen möglichen Berufe informieren, bis zum Termin mit der Frau. Aber noch habe ich das nicht, weil ich ja momentan damit beschäftigt bin, in diesem Thread zu antworten …

Dann würde ich den Thread hier erst mal außen vor lassen. Es hilft nur, aktiv etwas zu tun um deine Lücken im Lebenslauf so schnell wie möglich füllen zu können.

Das Forum kann dir ja nur Tipps mit auf den Weg geben, aber an deiner Situation können wir ja nichts ändern, nur Du.

Halt dich ran, wenn du hier was positives äußern kannst, wird sich die Stimmung auch bald ändern und vielleicht auch andere zu Wort melden. :-)

xMYunxax


@ MarryPoppins

... 'seufz. Auch für dich nochmal: Ich hatte in den letzten Monaten mehrere Vorstellungsgespräche, weil ich eigentlich gerne Buchhändlerin werden möchte, war vor 2 Wochen erst zum Probearbeiten und hatte gehofft, dass es was wird. Habe aber vorgestern erst die Absage bekommen. ... Andere Berufe hatte ich bisher nicht auf dem Radar, weil ich gehofft hatte, dass das was wird. Deswegen muss ich jetzt erstmal gucken, was in Frage kommen könnte... Nicht immer gleich vorschnell einen verurteilen, wenn man nicht Bescheid weiß.

sFchVnecKke1x985


Wenn dein Weg eh so klar vor dir liegt, warum schreibst du dann hier noch? Das ist nicht böse gemeint, aber Tipps können es wohl kaum sein, die dich interessieren.

Also geh raus, mach deine Erfahrungen und viel Glück dabei! Das meine ich ernst. Ich muss auch viele Dinge auf meine Weise machen und um gewisse Dinge einzusehen, musste ich auch ganz kräftig auf die Schnauze fallen. Kann ja sein, dass bei dir alles gut geht und du in einem Jahr da bist, wo du hinwillst. Kann aber auch sein, dass du es brauchst, diese Irrwege zu gehen - nur, geh bitte dann zurück zur Kreuzung bevor du dir wirkliche Chancen verbaut hast.

Alles Gute!

LNische&nswpelt


@ xYunax:

Manachmal denke ich eher, du verstehst uns hier nicht. Es kommt halt selten mal, "Recht habt ihr", du rechtfertigst dich ständig dafür, warum du die meisten Dinge nicht willst, und das nenne ich dann "stur", weil du zur Zeit kaum noch in der Situation bist, aussuchen zu können... Du bist momentan nur eine ungelernte Kraft, wie das so schön heißt, da musst du dich auf fast alles bewerben und erstmal sehen, dass du irgendwo unter kommst.

Aber mal konkret: Wann ist das Gespräch mit der Berufsberaterin? Ich würde erst das wahrnehmen, es gibt auch Ausbildungen die im September/Oktober beginnen. Vielleicht hat sie etwas, wo noch ein Platz frei ist. Und wenn das nicht klappt, würde ich an deiner Stelle den Aushilfsjob suchen. Oder versuch mal Nachhilfe in Sprachen zu geben, wenn du da gut bist :)z

MharrylPoppxins


@ MarryPoppins

... 'seufz. Auch für dich nochmal: Ich hatte in den letzten Monaten mehrere Vorstellungsgespräche, weil ich eigentlich gerne Buchhändlerin werden möchte, war vor 2 Wochen erst zum Probearbeiten und hatte gehofft, dass es was wird. Habe aber vorgestern erst die Absage bekommen. ... Andere Berufe hatte ich bisher nicht auf dem Radar, weil ich gehofft hatte, dass das was wird.

Ja, ich habe den Faden von Anfang an verfolgt, somit weiss ich was gelaufen ist.

Gerade darum wundere ich mich, dass du wirklich die ganze Zeit nichts anderes angeleiert hast. Es ist doch allgemein bekannt, dass einem Ausbildungen nicht unbedingt hinterher geworfen werden und man sich auch anderweitig umsehen sollte.


Aber das ist dir hier ja schon mehrmals gesagt worden, anscheinend ohne dass du es beherzigt hast.

etlli*psxe


@ yuna:

Was hatte denn "was ich gut finde und was nicht" damit zutun, dass ich nicht wusste bzw. vergessen hatte, dass die Filialleiterin meinte, ich soll die Kunden begrüßen, wenn ich zufällig an denen vorbeilaufe?... Das sind doch schon wieder völlig verschiedene Dinge.

Scheinbar hast du mein Beispiel bezüglich der Medienkauffrau auch nicht verstanden. …

Das meinte ich mit "super schnell angepisst" ;-).. Ich habe dein Beispiel schon verstanden, du schriebst:

ICH als Kunde fühle mich von so was immer recht gestört, diese eingelegten Zettel lese ich eh nie und werfe sie weg, insofern würde ich mir recht schäbig vorkommen, wenn ICH dann jetzt diejenige wäre, die so was dort platzieren muss.

Nur weil DU als Kunde dich von irgendwelchen eingelegten Zetteln gestört fühlst, siehst du dich außer Stande das mal im Rahmen einer Ausbildung tun zu müssen? Das nenn ich überheblich.. Jeder muss mal Dinge tun, die nicht zu seinen Lieblingsaufgaben gehören.. Ob du das nun später jeden Tag machen musst, hängt an dir.. Ich bin auch keine Medienkauffrau, aber einmal googeln reicht schon um folgende Infos rauszufinden:

www.wikipedia.de:

Medienkaufleute arbeiten in der Regel in folgenden Abteilungen eines Verlages: Lektorat, Marketing, Marktforschung, Rechnungswesen, Verwaltung, Vertrieb, Anzeigen, Personalabteilung, Herstellung, Verlagsproduktion.

www.ausbildung.de:

Ob Bücher, Zeitschriften oder CDs – als angehende Medienkauffrau lernst du die neusten Trends zu finden und zu vermarkten. Deine Aufgaben reichen daher von der Suche nach talentierten Autoren, über die Ausarbeitung eines Marketingkonzeptes, bis hin zum Verkauf von Anzeigen.

[...]

Während der Ausbildung wirst du dich nicht auf eine dieser Aufgabenbereiche beschränken, du lernst vielmehr die verschiedensten Bereiche eines Verlags kennen. So kannst du im Laufe der Zeit herausfinden, für welchen du besonders talentiert bist. Hast du beispielsweise einen guten Draht zu Autoren und liebst es, selbst den Stift in die Hand zu nehmen und an Büchern auch inhaltlich mitzuarbeiten, dann solltest du den Bereich Lektorat ins Auge fassen. Hier arbeitest du eng mit den Autoren zusammen. Du liest neue Manuskripte, besprichst sie mit den Autoren und schlägst Änderungen und Verbesserungen vor. Bist du dagegen der Marketingprofi, und möchtest für die fertigen Produkte die Werbetrommel rühren, bist du in den Bereichen Vertrieb und Marketing besser aufgehoben. Als Medienkaufmann kommst du ebenso in den Bereichen Marktforschung, Rechnungswesen und Personal unter.

Der Bereich "Lektorat" müsste deine Interessen doch treffen??

Ich bewerbe mich doch jetzt nicht für alle möglichen Berufe, die es so gibt, nur, um 2015 nicht wieder ohne Ausbildung dazustehen. Ich WILL nicht Erzieher oder Krankenschwester (jetzt als Beispiel) werden. …

Da sind wir vielleicht einfach unterschiedlich ":/ Wenn ich mit Anfang 20, also mehrere Jahre über dem typischen Abi-Alter, immer noch keine Ausbildung in dem favorisierten Bereich finden würde und meine Eltern schon langsam Stress machen würden, würde ich mich erstmal auf alles bewerben, was einigermaßen in Betracht kommt... Also mehrere Bewerbungen in mehreren Ausbildungsberufen, um endlich mal voranzukommen.. Genug Leute hängen nach einer Ausbildung noch eine andere hinten dran, schulen um, erwerben Zusatzqualifikation, bilden sich weiter oder studieren doch noch irgendwann.. Wenn du jetzt eine Ausbildung machst, musst du ja nicht bis zu deinem Lebensende in diesem Beruf in deinem Ausbildungsbetrieb arbeiten und jeden Tag genau die gleichen Sachen machen.. :|N

@ mary poppins

Gerade darum wundere ich mich, dass du wirklich die ganze Zeit nichts anderes angeleiert hast. Es ist doch allgemein bekannt, dass einem Ausbildungen nicht unbedingt hinterher geworfen werden und man sich auch anderweitig umsehen sollte.

Aber das ist dir hier ja schon mehrmals gesagt worden, anscheinend ohne dass du es beherzigt hast.

:)^ :)^ :)^

C4houpe1tte_F=innian


Was ich damit sagen will, man kann auch ein Ausbildung machen in einem Job der vielleicht nicht der für immer und ewig ist,aber man kann erst mal davon leben.

Das halte ich für ein Gerücht. Ich habe eine Bürojob, habe im 1. LJ 320 Euro bekommen, im zweiten 400, wovon aber noch die Abzüge runtergingen, somit bin ich auf 318 Euro gerutscht, im dritten sahs ähnlich aus, nur wenige Kröten mehr. BAB etc. gabs in meinem Falle nicht, weil meine Elter "zu viel Geld" hatten. Dass davon ein Haus abgetragen werden musste interessiert die ja nicht. Laut Amt hätten sie mich mit 900 Euro im Monat unterstützten müssen. Lächerlich. %-|

-

Yuna, welche Buchhandlung das ist, schreibe ich dir in einer PN. Ich hätte mich dort selber mal fast beworben, da kam mir aber etwas anderes dazwischen. ;-)

ellliwpse


@ Choupette

Ich glaube die Aussage bezog sich weniger auf den Ausbildungslohn, auch wenn der höher ist, als das derzeitige "Gehalt" der TE von 0 Euro... Ich denke es ging eher darum, dass sie dann "mal was in der Hand hat", eine abgeschlossene Ausbildung hat und DAMIT Geld verdienen kann und sich dann immer noch orientieren kann... Aktuell wartet sie darauf, dass sie eine Chance im Buchhandel bekommt, wird dabei immer -sorry- älter und frustrierter.. Was wenn sie nun weiter auf die Ausbildung im Buchhandel wartet und DANN merkt, dass es doch nicht so toll ist und ihr doch nicht soviel Spaß macht.. ?

MkaErryP:op+pins


Das halte ich für ein Gerücht. Ich habe eine Bürojob, habe im 1. LJ 320 Euro bekommen, im zweiten 400, wovon aber noch die Abzüge runtergingen, somit bin ich auf 318 Euro gerutscht, im dritten sahs ähnlich aus, nur wenige Kröten mehr.

Also mein Kind was derzeit in Ausbildung ist bekommt deutlich mehr, auch Büro, könnte davon auch alleine leben.

Ich glaube die Aussage bezog sich weniger auf den Ausbildungslohn, auch wenn der höher ist, als das derzeitige "Gehalt" der TE von 0 Euro... Ich denke es ging eher darum, dass sie dann "mal was in der Hand hat", eine abgeschlossene Ausbildung hat und DAMIT Geld verdienen kann und sich dann immer noch orientieren kann...

@ ellipse

genau so meine ich das.

@ xYunax

viele lernen erst einmal etwas anderes weils im Traumjob nicht geklappt hat. Finde ich auch absolut nicht schlimm, verändern kann man sich später immer noch.

Aber auf eine Ausbildung warten die einem so gar nicht liegt ist doch vergebliche Mühe.


Ich arbeite in Einzelhandel, glaube mir, das ist nichts für dich, heute nicht und später auch nicht.

Entweder sowas liegt einem oder man ist auf ewig unglücklich damit.

Du hast vergessen, dass du Kunden begrüßen solltest... in deinem Alter sollte man so etwas wirklich wissen, da muss doch nicht extra drauf hingewiesen werden, nur so als Beispiel.

Für dich wäre sicher ein Job besser wo du mehr im Hintergrund arbeiten kannst, was hälst du davon?

xvYunmaxx


Nicht böse sein, wenn ich nicht auf alle Beiträge eingehe, ich habe alles gelesen, aber keine große Lust auf Diskussionen. Das zermürbt mich total. Ich frage mich auch, wo mori ist, die hat mich bisher noch am Besten verstanden. Naja… Aber trotzdem Danke für alle Beiträge.

@ Lischenswelt

Aber noch mal: Ich bewerbe mich doch nicht für was, wo ich mir SEHR sicher bin, dass das nichts für mich, fange dann die Ausbildung an und breche sie nach kurzer Zeit ab?! Was habe ich denn davon?! Dann dauert es halt länger, aber ich habe am Ende was, womit ich mich halbwegs identifizieren kann. Ich sag doch gerade nicht mehr: "Buchhändler oder gar nichts", ich sage doch: "am liebsten Buchhändler, ich gucke aber mal gerade noch nach anderen Sachen, aber doch bitte nichts, was mich so rein gar nicht interessiert bzw. wofür ich gar nicht geeignet bin, von meinen Fähigkeiten her" … Das Gespräch ist nächste Woche Dienstag.

@ MarryPoppins

Ich hatte halt sehr gehofft, dass das mit dem Buchhändler was werden könnte. Weil ich ansonsten null Ahnung habe, wofür ich mich sonst irgendwie eignen könnte. … War ja schon froh, dass ich überhaupt einen Beruf gefunden habe, der mich halbwegs anspricht…

(…)

Und ich finds schade, dass jetzt schon wieder alle davon reden, dass mir das mit Buchhändlerin so gar nicht liegt. >_< Mir gibt ja gar keiner die Chance …

@ ellipse

Nein, du hast es immer noch nicht verstanden, aber egal. Ich setze mich doch auch nicht für etwas ein, wo ich im Herzen genau weiß, dass es mir einfach zu wieder ist? Wie soll man denn dann was vernünftig an den Mann bringen, wenn man selbst kein bisschen dahinter steht? Da ist man doch kein bisschen authentisch, da verarsche ich ja nur die Leute. So nach dem Motto: "Ja wissen Sie, ich finde diese Anzeigen/Werbungen in Heften auch immer total unnütz, interessiert doch eh keine Sau, aber das ist jetzt mein Job und ich muss jetzt halt so tun, als würde ich das total geil finden." Also diese Doppelmoral kann ich mit mir nicht vereinbaren. … Und das war NUR auf dieses Video bezogen, ich habe nicht gesagt, dass mir der Beruf an sich überhaupt nicht liegt, ich habe ja noch gar nicht die Zeit gefunden, darüber was zu lesen. Und ich bin sehr Wohl im Stande, Google zu benutzen, wovon ja auch einige zu glauben scheinen, ich könne das nicht. … >_< Hachje… Und ja, Lektorat wäre vielleicht was…

@ Choupette_Finnian

Vielen Dank für deinen Vorschlag per PN, aber dass ist dann doch weiter weg, als gehofft.

Da stresst wieder mein Vater, die alte Leier halt. …

+++

Ich habe eben, ohne irgendwas über die Berufe zu wissen, mal nach Ausschreibungen für Kauffrau für Büromanagement, Verwaltungsfachangestellte etc. geguckt. Hmja.

Wenn man dann liest, dass man doch bitte "Mathenote 2-3" oder noch besser "Gute Noten in Deutsch, Englisch UND Mathe" (Oh toll, Alleskönner gefragt) haben soll, sowie Kenntnisse mit MS Office (ich kann Word bedienen ja, aber Excel habe ich noch nie benutzt), ist das schon wieder recht entmutigend. Wenn ich ne 5 in Mathe habe, wie soll ich denn dann mit "Interesse an kaufmännischen Abläufen" daher kommen? Und dann höre ich von wo anders: "Wenn du ne 5 in Mathe hast, dann werde doch Krankenschwester oder studiert ne Geistenswissenschaft." Ja, haha. Danke fürs Nicht-zuhören. >_< Achman… Hartz IV, ich komme! Und so …

reespfekstloXser


Investiere 150 für einen Coach, der auf so etwas spezialisiert ist. Das lohnt sich in den meisten Fällen, um rüberzubringen, dass man genau derjenige ist, der in der Firma gebraucht wird.

Ich möchte diesen Tip von der ersten Seite hier aufgreifen.

Die Leute die dann eingestellt werden, weil deren Auftreten gefiel, also die, die sich gut "verstellt" haben, sind dann die, über die sich andere aufregen weil man die falsche Person eingestellt hat, die sich zwar gut vorstellen konnte, aber letzendlich eine totale Fehlbesetzung war. %-|

Muss natürlich nicht immer so sein, aber jeder hier kennt doch solche Mitarbeiter, bei denen man sich fragt wieso die Firma solche eine Lusche eingestellt hat. :(v

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH