» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

FyeRta


Die Fünf in Mathe ist kein Hinderungsgrund! Ich habe mich vor drei Jahren auch auf Ausbildungen beworben, wo in Mathe gute Leistungen erwartet wurden. Ich habe rund 15 Bewerbungen geschrieben und wurde von allen Unternehmen eingeladen, trotz Fünf in Mathe. Ein Unternehmen hat nachgefragt, da habe ich einfach gesagt, dass ich mit der Oberstufenmathematik nicht klargekommen bin, das war okay. Ich hatte 14 Zusagen. Und die Berufe und Unternehmen waren durchaus begehrt und konnten sich vor Bewerbungen nicht retten. Lass dich von Mathe nicht abhalten, probiere es einfach. Was hast du zu verlieren?

Ich habe übrigens keine der Angebote angenommen, sondern studiert und nach zwei Semestern abgebrochen und bin durch Zufall (musste ein Pflichtpraktikum im Studium machen, wozu ich gar keine Lust hatte) zu meinem Traumberuf gekommen. Und genau diesen Beruf hatte ich jahrelang immer abgelehnt und belächelt. Im September fange ich die Ausbildung an. Manchmal kommt man nur durch Umwege und Zufall ans Ziel.

dXke8st


Nicht böse sein, wenn ich nicht auf alle Beiträge eingehe, ich habe alles gelesen, aber keine große Lust auf Diskussionen. Das zermürbt mich total. Ich frage mich auch, wo mori ist, die hat mich bisher noch am Besten verstanden. Naja… Aber trotzdem Danke für alle Beiträge.

Jaja, alle die irgendetwas Schreiben was Aktionen von dir beinhaltet (Bewerben, Informieren usw) "verstehen" dich nicht ;-)

Aber hey, wenn du keine Lust auf Diskussionen hast, dann warte doch bis mori oder sonstwer kommt und dir zustimmt wie böse und ungerecht die Welt da draußen ist und dass es ja auf keinen Fall deine Schuld sein kann dass du in dieser Lage steckst.

Vielleicht findet sich auch jemand der volles Verständnis dafür zeigt dass es dir selbstveständlich unmöglich ist Werbekauffrau zu werden weil man da Werbung in Magazine Stecken muss, was dir auf keinen Fall zugemutet werden kann.

Dein letzter Absatz zeigt doch genau dass du weiterhin auf deiner sturen Linie "Ich kann nicht x werden, wegen y" bleibst.

Dann setz dich halt in deiner im Überfluss vorhandenen Zeit an deinen PC und mach Excel-Tutorials.

Aber halt nein, dann würde ja ein Grund wegfallen wieso du nicht in den kaufmännischen Bereich gehen kannst.

Achman… Hartz IV, ich komme! Und so …

Du bist auf dem bestem Weg dahin und das liegt an DIR!

M-arry*Poppixns


Und ich finds schade, dass jetzt schon wieder alle davon reden, dass mir das mit Buchhändlerin so gar nicht liegt. >_< Mir gibt ja gar keiner die Chance …

Mensch Mädel, finde dich damit ab, dass das nichts für dich ist.

Das ist nicht böse gemeint, aber du bist eben nicht der Typ dafür, genau so wie ich nie im Leben im Büro ohne Puplikumsverkehr arbeiten könnte.

Was hilft es dir wenn du so eine Ausbildung machst und immer nur unglücklich zur Arbeit gehst?

Da gibt es sicher genug was passend für dich ist und wo dich wohler bei fühlen wirst.


Und wenn die erste Ausbildung dann doch nicht so pralle ist machste eben eine hinterher.

Lhisch*enstwelxt


@ xYunax:

Ich würde an deiner stelle die Zeit bis nächsten Dienstag nochmal intensiv für Recherchen zu den verschiedensten Ausbildungsberufen zu nutzen und Fragen aufzuschreiben, die du an die Beraterin hast. Da hast du eigentlich erstmal gut zu tun. Es bringt nichts, jetzt auf Biegen und Brechen einen Aushilfsjob anzunehmen und dann hat die was total tolles für dich parat... ;-) Sei da ruhig hoffnungsvoll. Mach dir doch mal ein Ranking von 1. Buchhändlerin bis 10. geht gar nicht oder so und das nimmste dann mit.

Und mit Hartz4 wird das so einfach nichts. Die lassen einen jungen Menschen wie dich nicht in Ruhe Hartz4 kassieren. Dann wirst du eben gezwungen in einem Berufsbildungswerk. Dann musste zwischen Garten- und Landschaftsbau und Hauswirtschaft entscheiden, wie Leute, die keinen Abschluss haben.... Also werd noch mehr aktiv und sei bereit in noch weiter Berufe reinzuschnuppern auch wenn erstmal Nachteile überwiegen.

Eohemalqiger Nutzfer (#3&257x31)


Was hat denn dein Vater damit zu tun wo du deine Ausbildung beginnst? Meinst du nicht es wäre msl Yueut dich von deinen Eltern zu lösen und dein eigenes Keben zu führen?

Dein Vster kommt da schon drüber weg

T.aYp~s


Ich sag doch gerade nicht mehr: "Buchhändler oder gar nichts", ich sage doch: "am liebsten Buchhändler, ich gucke aber mal gerade noch nach anderen Sachen, aber doch bitte nichts, was mich so rein gar nicht interessiert

Bibliothekswesen (z.B. Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste) wolltest Du ja auch nicht. Warum eigentlich nicht? Das beinhaltet doch viel mehr als in der Bibliothek Bücher zu verleihen. Auf jeden Fall wäre das ein anderer Kundenkontakt, als bei "Buchverkäuferin". Habe gerade in einer Stellenausschreibung gesehen, dass ein Archivar gesucht wird. Auch nicht dein Ding? Beides gibt es als Ausbildung und Fachhochschulstudium.

Du schreibst nur immer, was Du NICHT willst, gibt es auch etwas, was Du willst ???

B?ellaw9x33


Das ist echt traurig hier zu lesen.

Es gibt doch nichts schlimmeres, zuhause zu sitzen, keine Perspektive und nichts zu haben! In einem anderen Faden hab ich von dir gelesen, dass du wahrscheinlich UMZIEHEN musst weil du eine Ausbildung suchst. Wenn du wirklich so weg vom Schuss wohnst, wäre das doch ein super Anfang.

Und sch*** doch mal auf die ganzen Anforderungen, bewirb dich trotzdem überall, was du dir so halbwegs (!!) vorstellen kannst. Von mir aus noch mehr Buchhandlungen. Da bist du aber nur eine Verkäuferin, deswegen weiß ich nicht, was das Argument mit den Büchern soll. Ich bin auch eine Leseratte, hätte aber keinen Bock Bücher zu verkaufen, sondern diese zu lesen.

Aber du kommst mir jetzt auch ziemlich stur rüber, ich hoffe du findest doch irgendwann mal was. Ansonsten wird dir das Arbeitsamt Berufe ohne Ende anbieten, die keiner haben will.

:|N :|N :|N

TIaxps


Ach ja, ich vermute, Harz IV würdest Du gar nicht kriegen, wegen "Bedarfsgemeinschaft" und zu hohem Verdienst der Eltern.

B`el|laH933


Übrigens meine ich das mal hier gelesen zu haben, dass es bei dir nicht viel gibt, was du dir vorstellen kannst.

–-> dann musst du eben deinen Standort wechseln und den Berufen näher kommen. Die kommen nicht zu dir und pflanzen mal schnell neue Buchhandlungen in deine Nähe.

H|innatva


:)D

ich schreib vielleicht später noch was dazu.

Was mir gerade einfiel – mein Bruder war auch so einer, der sich auf eine Ausbildung versteift hat – er wollte Elektriker werden, hatte aber nur Hauptschule und demnach ungeeignet für diese Ausbildung. Er liebe Basteleien mit Elektronik, aber er tat mehr kaputt als wieder ganz machen.

Er beworb sich (erfolglos, überraschenderweise) und war dann in Hilfsprojekten vom Amt etc. Nach eingier Zeit bekam er dann keine Ausbildung zugewiesen – entweder macht der diese, oder es gibt kein Geld mehr (außer er hätte selbst was gefunden).

Ich denke, nicht dass du so weit gehen willst, dass dir irgendwas vorgegeben wird.

Frage mich allerdings auch wieso du so viel so vehement ablehnst. Mit dieser allgemeinen Einstellung wirst du nicht weit kommen, nirgendwo im Leben. Daran solltest du definitiv arbeiten.

MtaiDblueVte 90


So nach dem Motto: "Ja wissen Sie, ich finde diese Anzeigen/Werbungen in Heften auch immer total unnütz, interessiert doch eh keine Sau, aber das ist jetzt mein Job und ich muss jetzt halt so tun, als würde ich das total geil finden." Also diese Doppelmoral kann ich mit mir nicht vereinbaren. …

Aber genau DAS musst du auch im Verkauf in der Buchhandlung machen, auch wenn du eben genau DAS Buch scheiße findest, der Kunde aber mehr darüber wissen will, dann MUSST du ihm das schmackhaft machen -> Doppelmoral

Ich kann nicht, ich will nicht führt ganz bald zu Harz IV ABER vor 25?! Jahren bekommst du leider kein Geld vom Amt.....

Aber vlt findest du deinen Weg ja doch irgendwann....... Nur halt nicht, mit ich kann nicht, ich will nicht und es geht eh nicht

m|orix.


Nun habe ich hier zweimal meinen Namen gelesen, also werde ich mich nochmal zu Wort melden.

Yuna, du hattest geschrieben, du wolltest mal ein paar andere Meinungen hören und somit zog ich mich erstmal zurück.

Desweiteren wusste ich auch nicht, was ich nach deinem Probearbeiten schreiben sollte ...

Denn ich dachte, du würdest für diesen Beruf der Buchhändlerin brennen, deshalb hatte ich dich hier auch immer verteidigt und dir Mut machen wollen. Die Frau, bei der du das Vorab-Gespräch hattest, hatte ja auch eine hohe Meinung von dir und war sich sicher, das Probearbeiten wäre nur "pro forma" und du hättest die Ausbildung so gut wie in der Tasche. Offensichtlich ist es aber so gut nicht gelaufen, dass du in die engere Auswahl gekommen bist und da frage ich mich nun auch, was da schiefgelaufen ist!? Zu wenig Einsatz? Wenn man für etwas wirklich brennt, dann hätte ich an deiner Stelle an diesem Probearbeitstag dort nur so rumgewirbelt, mich überall eingebracht, natürlich jeden Kunden freundlich begrüßt, gefragt, ob ich helfen kann usw. Du hast das offenbar nicht getan, aber genau das gehört zum Verkaufen dazu, der Kundenkontakt, die übertriebene Freundlichkeit, sich anbieten, weiterhelfen und die Sachen, in dem Fall Bücher, an den Mann bringen.

Ich zweifle, wie viele hier, mittlerweile, ob das wirklich der richtige Job für dich ist, weil dir das alles anscheinend so gar nicht liegt. Ich hatte das anfangs etwas anders eingeschätzt und dachte, du könntest dich überwinden, sobald du in deinem Traumberuf eine Chance bekommen würdest. Aber vieles, so im zwischenmenschlichen Bereich, scheint dir doch zu schwer zu fallen, als dass es sinnvoll wäre, in solch einem Beruf eine Ausbildung zu machen. Zumindest sehe ich das (jetzt) so.

Dann wurde dir vorgeschlagen, einen Berufseignungstest online zu machen, woraufhin du meintest, dass du diesen schon gemacht hättest, aber solche Dinge wie Laborantin und Augenoptikerin dabei herausgekommen wären, was du beides ablehnst.

Solltest du die Fragen des Tests aber ehrlich beantwortet haben, würde ich mir an deiner Stelle nochmal Gedanken dazu machen, ob diese Berufe nicht doch etwas für dich wären.

Diese Berufe tauchen meistens dann als Ergebnis auf, wenn man eben ein Mensch ist, der in Ruhe für sich arbeiten will, mit möglichst keinem oder wenigem Kundenkontakt und wahrscheinlich wäre das sogar eher was für dich. Wobei ich inzwischen auch unsicher geworden bin, da du vieles kategorisch ablehnst.

Was diese Anzeigensache betrifft als Medienkauffrau. Du hast ein seltsames Bild von Berufen/vom Arbeiten. Mir gefällt auch nicht alles, was ich im Job machen muss, privat stehe ich vielleicht nicht hinter allem, aber es ist mein Job, ich verdiene mein Geld damit, also mache ich es selbstverständlich auch. Denn wenn du so anfängst, findest du in jedem Beruf das sprichwörtliche Haar in der Suppe.

Nochmal zu Mathe, das ist ja wirklich ein Endlosthema geworden. Glaub uns allen doch mal, die wir es so schon erfahren haben, dass deine Mathenote, gerade im Abi, erstmal wurscht ist für eine Ausbildung, in der Haupt- oder Realschulabschluss verlangt werden. Klar schreiben die meisten AGs, dass sie in den meisten Fächern eine 2 wünschen, aber die wissen auch, dass sie ganz sicher nicht nur Bewerbungen mit super Abschlussnoten bekommen werden. Viel wichtiger ist, dass du dich im Bewerbungsschreiben gut verkaufst und dann auch im Vorstellungsgespräch einen guten, freundlichen und interessierten Eindruck hinterlässt. Die Mathenote ist dann völlig unerheblich. Und der Matheunterricht in der Berufsschule ist ein Witz, da bräuchtest du keine Angst haben.

Ich hatte dich hier ja unterstützt gegen ein Studium, weil ich grundsätzlich der Meinung bin, dass nicht jeder mit Abi unbedingt studieren muss. Aber jetzt, da du so unentschlossen bist, welcher Beruf zu dir passen könnte, könntest du durch ein Studium noch etwas Zeit gewinnen, reifen und dir Gedanken machen, was du wirklich gerne tun möchtest. Mit Germanistik z.B. hättest du (vielleicht in Verbindung noch mit einem anderen Fach) später viele verschiedene Möglichkeiten irgendwo unterzukommen. Der Vorteil wäre halt, du könntest dich einschreiben, loslegen, ein bisschen Zeit gewinnen, dich weiterentwickeln, Kontakte knüpfen und hättest wieder eine Aufgabe. Nebenbei jobben, wäre ja trotzdem möglich.

Aber sollte das immer noch keine Option für dich sein, solltest du dich zumindest mit der Berufswahl nochmal ganz klar und ehrlich auseinandersetzen und wirklich überlegen, was zu dir passen würde.

Im Übrigen muss ich mich hier einigen anschließen: diese erste Ausbildung muss nicht die letzte sein – ich hab auch zwei und möchte bald vielleicht noch ein Studium dranhängen. Man muss heutzutage nicht mehr in seinem ersten Beruf kleben bleiben, es wird sowieso von dir erwartet, dich weiterzubilden und eine zweite Ausbildung oder Umschulung ist kein großes Problem.

Ich hoffe, bei dir kommt das nun nicht negativ an. Es ist nicht böse gemeint, wir wollen dir hier alle nur helfen, dir Tipps geben und Denkanstöße. Lass dir das alles einfach nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen. :)*

M`arrCyPopspins


@ xYunax

hast du dich denn jetzt mal ein wenig schlau gemacht bez. anderer Berufe?

Lbis/chenscwealt


@ xYunax:

alles ok?

x:Yuxnax


Jaja, ich bin noch da. Brauchte nur mal etwas Abstand vom Thread. Ich bin auch heute total müde und habe Kopfschmerzen, mega ätzend. Keine Ahnung, ob das wieder der Eisenmangel ist oder ich es aufs Wetter schieben soll, ich bin sehr wetterfühlig und hier ist heute abwechselnd Schwüle und Regen. Zum Kotzen…

Ich habe mir zu vielen Berufen jeweils 8 Seiten an Infos ausgedruckt und guck die gerade so durch. Ist aber recht anstrengend. ^^ Und ich denke immer noch ans Buchhändler Dasein. Hab hier jetzt folgende Berufe: Verwaltungsfachangestellte, Justizfachangestellte, Rechtsanwaltsfachangestellte, Medienkauffrau Digital Print, Kauffrau für Marketingkommunikation, Kauffrau für Büromanagement (heißt ja jetzt so statt Bürokauffrau), Kauffrau für audiovisuelle Medien, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Hmja…

**Ist reinzufällig jemand, der mal in diesen Thread reingeschrieben hat, irgendwas davon und kann mir was dazu sagen?^^ Ansonsten: Was macht ihr denn sonst alle so beruflich?...**

Ich kann mir ehrlich gesagt aber gar nicht vorstellen, irgendwie was mit Gesetzen und Wirtschaft und so zutun zu haben, das ist doch bestimmt alles total trocken…

Und das DAS auch noch in Kombination mit Mathe, um gottes Willen… :l

Aber wie gesagt, ich habe da noch längst nicht alles durchgelesen, bin gerade am Anfang.

Habe nur grob mal ausgedruckt, was mir so aus den ganzen Berufslisten so auffiel, was bei mir nicht sofort eine 100%ige Abneigung hervorruft. Wenn man dann nur bei Ausschreibungen so guckt und dann steht da z.B. "Wir erwarten; Mathenote 2-3, selbstbewusstes Auftreten, kaufmännisches Interesse, Kommunikationsstärke"

Jaaaaaa… haha. Quasi all das, was ich NICHT bin. Glückwunsch. Ich meine: Ich bewerbe mich doch nicht auf eine Ausbildung, wo ich zu 90% sicher sein kann, dass man mich da eh nicht nimmt? Weil ich einfach in keinster Weise den Anforderungen entspreche?

Da kriege ich immer mehr das Gefühl, es gibt keinen passenden Beruf für mich. <_<

Und Leute: Das mit Hartz IV war eher ein Scherz bzw. so dahin gesagt. Ich habe doch nicht mein Abi gemacht, um dort zu landen. Alleine, dass manche denken, ich könne das ernst meinen, lässt mich dann doch sehr zweifeln. DAS kann doch nicht das Ziel eines Menschen in seinem Leben sein. Also bitte…

Um noch mal zu antworten:

@ respektloser

Habe ich das jetzt richtig verstanden: Du findest so was wie mit einem Coach scheiße, weil dann die Leute beim Vorstellungsgespräch eh nur "ne Rolle spielen" und dann auf Grund ihres guten Auftretens genommen werden und am Ende stellt sich heraus, dass das die totalen Blender warnen und sie eigentlich nichts drauf haben? Oder wie?^^

Ansonsten allgemein gesagt: Ne, danke. Ich will keinen Coach und außerdem mein Vater zeigt mir nen Vogel, wenn ich zu so was hingehen würde und er dann so viel Geld dafür bezahlen muss. Ich find das auch eher dubios. Ich weiß doch, was ich falsch mache (mehr oder weniger), aber ich BIN nun mal SO… und wie gesagt Rolle spielen ist nicht mein Ding.

@ Feta

Ich komm mir aber komisch vor, wenn ich mich auf eine Ausschreibung bewerbe, deren Anforderungen ich gar nicht erfülle. Zu mal es in meinem Fall ja nicht nur die Oberstufenmathematik ist, ich kann den Mist ja seit der 4ten Klasse nicht.

Darf ich fragen, was für eine Ausbildung du dann machst?

@ dkest

Zu dir sag ich jetzt lieber gar nichts mehr. Das ist sinnlos.

@ Mellimaus21

Sorry, aber das möchte ich eigtl nicht schon wieder erklären. Nur kurz: Mein Vater muss finanziell für mich aufkommen, insofern isses ihm lieber, ich bleibe hier. Er hat weniger Kosten und die Kontrolle über mich und es ist vermutlich auch gewährt, dass ich erstmal nen Dach über dem Kopf habe und nicht plötzlich auf der Straße stehe, weil ich die Miete nicht bezahlen kann oder sonst irgendwas ist. Deswegen nur 200km Umkreis. Aber das Thema hatten wir schon mehrmals ausführlich.

@ Taps

Ich habe den Beruf jetzt ja mal "auf die Liste" gepackt, aber ich stelle mir das so langweilig vor, so die ganze Zeit alleine in einer Bibliothek. Aber ich informiere mich ja mal …

Und bei Archivar sind die Aussichten in der Zukunft ja echt bescheiden …

@ Bella933

Wie gesagt: Das Thema mit "Warum ziehst du nicht aus/weg?" und warum nur 200km Umkreis hatte ich hier schon ausführlich erklärt. (s. kurze Antwort an Mellimaus21)

@ mori.

:l Ich bin dir nicht böse oder so, nur dass du jetzt auch noch so was sagst. Hachje…

Ich habe doch mein Bestes gegeben, aber warum ich die Kunden nicht begrüßt habe bzw. warum ich das vergessen habe usw., versteht hier auch irgendwie niemand, deswegen werde ich da auch nicht weiter diskutieren. Ich habe das Probearbeiten jetzt abgehakt.

(…)

Aber wenn ich da im Vorstellungsgespräch sitze und z.B. sage: "Ja, in Mathe war ich schon immer schlecht, wäre aber bereit, daran zu arbeiten" oder so was, kommt das ja sicherlich nicht bei denen gut an. Dann denken die doch bestimmt, ich schaff das nicht.

Und bei "selbstbewusstem, freundlichen Auftreten" scheitert es ja eh bei mir…

Ich höre ja oft, dass Schüchternheit mit Arroganz verwechselt wird….

(...)

Studium wie gesagt eher nicht so... und noch andere Ausbildungen wird auch schwierig, wer soll das denn bezahlen? Außerdem: Wenn ich nächstes Jahr ne Ausbildung anfange und die 3 Jahre geht, habe ich die mit ~25 beendet. Und dann nochmal 3 Jahre für ne andere und ich bin dann 28. Na geil ...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH