» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

I?ne-Kog 2NHito


Aber stimmt schon. Diese " was der Bauer Nicht kennt kennt Frisst er nicht" ist fuer Studenten wohl eher ungeeignet. Die zeichnet schon eine gewisse Neugierde aus.

I:n-HKogo Ni@to


Mentalität.... Nach dem Bauern....

Mmaiblukete x90


Ich wollte auch nie nicht in den Supermarkt, aber was ich aus der Ausbildung alles mitnehme ist der Wahnsinn.

Va hätte ich nie im Leben gedacht, das mir Kundenkontakt so viel Spaß machen kann ;-)

Ich bin jetzt 23, werde im Dez 24 ja und?? Ich werde jetzt noch 3,5 Jahre BWL studieren und meinen Weg gehen.

Ich war auch lange am Zweifeln ob ich ein Studium machen will, aber ganz ehrlich? noch ü40 Jahre im Handel stehen, bei mäßigem Gehalt und Arbeitszeiten, wo man sonst nix vom Leben hat?!

Mein Stiefdad hat damals zu seinen Zeiten auch erst ne Ausbildung gemacht und dann noch ein Studium, ja dann dauert es eben.

Ich kenne ihn jetzt seit 7 Jahren, und der Mann, ist eigendlich der jenige der mich geprägt hat und mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin ;-)

Bei uns EH-Kauffleuten gibt es in "Mathe" eig nur +-*/ rechnen, etwas Zins und etwas Bruchrechnen, das haben sogar die Leute ohne einen Plan von Mathe hinbekommen, Rechnungswesen bez Buchungssätze gab es bei uns am Ende des 2 Lehrjahres mal kurz, weil das bei uns einfach nicht Prüfungsrelevant ist.

Ich weiß allerdings nicht, wie das in anderen kaufmännischen Ausbildungen aussieht...

Und selbst wenn du jetzt ne Ausbildung bekommst, wo du denkst "Oh mein Gott, das will ich eig gar nicht machen" kann sich das ganze ins Positive entwickeln.

Und hab keine Angst vorm Ausziehen, ich gehe jetzt 400km Weg und werde mit Bafög und KiGe klar kommen müssen, zumindest im 1 Semester, da ich in den 3 Jahren Ausbildung kaum lernen musste und erstmal gespannt bin wie ich mit der Masse im Studium klar komme werde ":/

hfag-tyosja


ich finde es wichtig, dass du wegkommst von: kann ich nicht, interessiert mich nicht, will ich nicht.

du bist in mathe mies, ja, nun, dann ists so.

du bist niemand, der gerne kommuniziert, ok, dann eben was ohne dauerhaften direkten kontakt zu menschen und was, was nicht als team-arbeite gemacht werden muss.

du kannst dich schriftlich ausdrücken, kannst gut sprachen. würdest du denn weitere sprachen lernen und dann vielleicht in die richtung fremdsprachenkorrespondent gehen?

oder wie schaut es mit deinem geschick aus? wenn du mehr das praktische mensch bist, was ist mit handwerklichen berufen? oder busfahrer/ straßenbahnfahrer/ lokführer?

fang mal an, etwas abstrakter zu denken und über den tellerrand drüber zu schauen.

E hemalRiger9 Nu{tzera (#50271x1)


Da du sowieso alle Vorschläge die dir hier gemacht werden ablehnst, solltest du wirklich schauen das du jetzt noch in nem FSJ oder in den Bundesfreiwilligendienst unterkommst. Du scheinst eine ziemlich komische Einstellung vom Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu haben.

Übers BAB könntest du dich auch ein wenig mehr informieren und dich nicht auf das Hören-Sagen anderer verlassen.

aubi-plus ist keine zwielichtige Seite, sie gehört zu einer der Seiten welche über freie Ausbildungsstellen informieren. Wie auch azubi-yo oder die IHK-Lehrstellenbörse.

Du klammerst dich an diesem einen Beruf fest, willst nicht nach links oder rechts schauen und umziehen auch nicht.

Das meine ich jetzt nicht böse, ich war auch Mal so eingestellt, aber irgendwann musst du der Realität ins Auge schauen. Du wirst mit Mathe zu tun bekommen in der Ausbildung. In egal welcher.

x]Yupnax


@ In-Kog Nito

Woher soll ich auch wissen, wie so was abläuft? Ich habe es ja noch nie mitgemacht. Aber was ich so höre von anderen und so, neee danke. Ich glaube, da bin ich halt nicht der Typ für.

@ Maibluete 90

Ich habe keine Angst vorm Ausziehen, ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich es könnte. Nur wie gesagt: finanzielle Bedenken. Wenn man so liest, dass man um die 500€ in der Ausbildung verdient, mein Vater momentan kein Kindergeld für mich bekommt (da gibt’s Probleme) und ich halt, bevor ich ne Wohnung habe, nicht wirklich weiß, wie viel BAB ich bekomme… und keine Ahnung, ob mein Vater mir da finanziell helfen würde, ich bezweifle es, wenn er jetzt schon immer wegen den Kosten meckert. Und ne WG will ich nicht, da bin ich überhaupt nicht der Mensch für, ich brauch mal mein eigenes Reich…

@ hag-tysja

Ähm… ich bin ein sehr schüchterner Mensch und dann sagst du, ich soll Fremdsprachenkorrespondent werden, wo man u.a. gerade reden MUSS und das auch noch in einer Fremdsprache? Ja, genau. Das beißt sich doch total, was du schreibst.

Ich meine: Bei der Buchhändlerin muss man ja auch mit Menschen reden, bei den Praktika hatte ich nicht so wirklich Kundenkontakt, mich hat vielleicht mal jemand gefragt, wo nen Buch ist oder so und meistens konnte ich denen eh nicht helfen, weil ich mich nicht auskannte, aber ich habe noch nie mit jemandem 10min oder so über ein Buch geredet.

Keine Ahnung, ob ich damit Probleme habe oder nach ner Zeit ganz gut klar komme…

Mir wurde nur oft gesagt, ich solle mehr aus mir herauskommen, weil ich meist so da stehe und nichts sage bzw. halt wenig rede… Ich war in der Schule auch immer der Mensch, der sich nie gemeldet hat und dementsprechend beschissene mündliche Noten hatte, die dann sich auch auf die Gesamtnote ausgewirkt haben, selbst wenn ich vielleicht schriftlich gut war … Hmja. Manchmal denke ich mir auch, ich bin eigentlich nur gut in Deutsch und Englisch, vielleicht Sprachen gar nicht so wirklich, weil Französisch war ein absolutes Desaster, das war überhaupt nicht meine Sprache und Spanisch hatte ich 3 Jahre, da war ich am Anfang echt gut und als dann immer mehr dazu kam und man in der 12/13 dann schon Analysen von Gedichten schreiben musste usw., obwohl man nen Jahr vorher gerade mal die Grammatik gelernt hat, da kam ich dann auch ins Straucheln. Mittlerweile habe ich das meiste aus dem Spanisch Unterricht schon wieder vergessen, weil ich die Sprache einfach nicht mehr um mich habe, im Gegensatz zu English, was mich ja täglich begleitet..

@ RightNow

Ich habe mich schon übers BAB informiert, wollte eigentlich auch mal den Bab Rechner ausprobieren, aber da brauch man das Einkommen der Eltern und allen möglichen anderen Kram so wie die aktuelle Miete. Und ohne Wohnung, keine Miete…

Ich könnte natürlich mal ne "Spaßmiete" eingeben, aber dann müsste ich erstmal die ganzen Daten von meinen Eltern haben und die sind momentan im Urlaub.

Für mich ist Arbeit halt so nen notwendiges Übel. Es wäre schön, wenn ich was finden würde, was mir auch Spaß macht und wo ich jeden Morgen aufstehe, weil ich das auch wirklich machen will und da irgendwie ne.. Erfüllung sehe, aber das sehe ich momentan halt nicht. Außerdem ist das wohl eher ne unrealistische Vorstellung. Buchhändlerin ist halt noch das erste, womit ich mich anfreunden könnte und die Aussicht, dass ich dann am Ende nen Job habe, einfach, weil ich einen brauche, um leben zu können, der mir aber Wobei man im Einzelhandel ja auch schon wieder so furchtbar wenig verdient und sich dann fragen muss, ob das nur für die Miete am Ende reicht oder man davon auch leben kann. Ach, ich weiß auch nicht. Mich deprimiert das alles… Das ist alles so wahnsinnig kompliziert und kostet alles so viel und man kriegt nichts wieder und… ach. Schule war da einfacher. Und wo habe ich gesagt, dass ich NICHT umziehen will? Ich würde liebend gerne umziehen, weil ich hier in ner echt beschissenen Stadt wohne und die Beziehung zu meinen Eltern auch sehr… miserabel ist, um es noch nett auszudrücken, aber ich frage mich halt, wie man von 500€ (oder so) Ausbildungsvergütung und eventuell 100€ BAB oder so was leben soll. Ich weiß ja nicht, wie viel/ob ich BAB bekommen kann, habe ich ja schon erklärt… Und wie gesagt: Meinem Vater wäre es am liebsten, ich würde hier wohnen bleiben, das ist für ihn einfacher und er hat weniger Kosten…

******

Aber vielen Dank für die ganzen Antworten. Ich bin halt nur gerade sehr in nem Loch und verzweifle.. Hatte meine Hoffnung halt echt auf das letzte Gespräch gesetzt..

xCY5unaxx


Ups.. Wieder schneller geschrieben als gedacht.

@ Rightnow

Um den Satz da, der auf einmal aufhört, zu Ende zu bringen:

"Buchhändlerin ist halt noch das erste, womit ich mich anfreunden könnte und die Aussicht, dass ich dann am Ende nen Job habe, einfach, weil ich einen brauche, um leben zu können, der mir nicht wirklich Freude bereitet, ist nicht gerade erstrebenswert."

hYag--ty*sja


also wofür du alles nicht der typ bist, wissen wir nun. wofür bist du denn der typ?

was ist mit handwerklichem? rechneraffinität? interesse an programmen, rechnern, möbeln, holz, metall, strom...?

MQaiVblukete 9x0


":/ Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte der Thread, je weiter er fortschreitet auch von vor 3 Jahren von mir sein ":/

Puh, also, xYunax tief durchatmen, motivation suchen, und nochmal mit sämtlichen Berufen beschäftigen, evt auch nochn 100 Test machen (so absurd die Ergebnisse manchmal auch sind, Ideen können sie trotzdem bringen)

Die Berufswahl ist aber auch ein Schei**

Ich bin mir sicher, du findest deinen Weg, ich hab meinen nun hoffentlich auch gefunden und ich hab mich damals auf alles mögliche Beworben nur eben aufs Kaufmännische, weil ich Mathe liebe und mit Englisch in der Schule probleme hatte

:)* :)*

sJentsi;bel}maxn


Wobei man im Einzelhandel ja auch schon wieder so furchtbar wenig verdient und sich dann fragen muss, ob das nur für die Miete am Ende reicht oder man davon auch leben kann.

Wenn du bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt haben wolltest, dann hättest du während der Schulzeit ein paar Kohlen mehr auflegen müssen (gerade auch in der Mathematik).

Dennoch, deine Chancen sind keineswegs aussichtslos, jedoch ist es eben etwas schwieriger und umständlicher einen Ausbildungsplatz zu erhalten (was machen wohl die 50% der Jugendlichen, die kein Abitur haben?). Ansonsten kann man auch als Arbeiterin im Einzelhandel ein hinreichendes Auskommen haben (auch wenn es nicht viel Luxus zulässt)- zudem: auch im Einzelhandel gibt es Aufstiegschancen (z.B. Filialleiterin). Aber dafür hättest du keines Abiturs bedurft.

Und: "Ich habe dazu keine Lust" ist meistens ein ganz schlechter Berater.

mvorix.


Mir wurde nur oft gesagt, ich solle mehr aus mir herauskommen, weil ich meist so da stehe und nichts sage bzw. halt wenig rede… Ich war in der Schule auch immer der Mensch, der sich nie gemeldet hat und dementsprechend beschissene mündliche Noten hatte, die dann sich auch auf die Gesamtnote ausgewirkt haben, selbst wenn ich vielleicht schriftlich gut war …

Das war eben bei mir während der gesamten Schulzeit auch so, aber man kann auch lernen sich ein wenig zu überwinden und wenn man erst mal in einer Ausbildung ist, die verlangt, nicht mehr so schüchtern zu sein, klappt es irgendwann auch von alleine. Einfach mal ins kalte Wasser springen!

Ansonsten kommst du etwas "unlustig" rüber, was die Berufswahl an sich angeht ... könnte ein Grund für die Absagen sein, denn so etwas merkt ein potentieller AG recht schnell und stellt so jemanden ganz gewiss nicht ein.

Wenn du wirklich so unsicher bist, würde ich auch eher zu mehreren längeren Praktika tendieren oder einem FSJ, denn so hat das ja keinen Sinn, weil du wahrscheinlich nach kürzester Zeit feststellen wirst, dass die Ausbildung doch nichts für dich ist und sie abbrechen wirst.

x>Yfuncaxx


@ hag-tysja

Hm. Also wie gesagt: Ich lese gerne und hab allgemein ein Interesse an Literatur. Englisch kann ich auch ganz gut… Und sonst: Ich mach viel am PC Ja. Aber für Informatik und so was bin ich wohl auch nicht geeignet, da muss man ja wohl auch Mathe können usw.

Und fürs handwerkliche bin ich auch nicht die Richtige, zwei linke Daumen. ^^

Ich seh mich aber in dem Gebiet auch nicht so. Keine Ahnung… Glaube, für mich gibt’s nicht wirklich was 100% Passendes… Ich kann mich ja noch weiterhin für Buchhändler Ausbildungsplätze bewerben, nur momentan gibt es halt nicht viel und ich hatte halt gehofft, dieses Jahr noch was zu finden. Die meisten Leute haben ja schon direkt nach dem Abi entweder ne Ausbildung oder nen Studium, FSJ oder sonst was und ich habe 1 Jahr später immer noch nichts … Sonst guck ich mir noch mal die anderen Berufe an wie Medienkauffrau, aber muss man da nicht kreativ sein? Das bin ich nämlich auch nicht. ^^

Und ich denke mir halt auch so, wenn mich jetzt jemand fragt: "Ja, wieso bewerben sie sich denn als Medienkauffrau (z.B.), aber haben 2 Praktika im Buchhandel gemacht?"

Was soll ich denn da sagen? "Jaaaa… eigentlich will ich Buchhändlerin werden, aber das läuft nicht so, deswegen guck ich jetzt nach Alternativen?" Haha, das kann man doch nicht sagen.

@ Maibluete 90

Das Ding ist ja: Wenn man in solchen Tests angibt, man möchte eher weniger was mit Menschen machen, dann landet man gleich im Labor…. Und da gehör ich auch nicht hin, mangels Interesse und fehlender Fertigkeiten in NWs. ^^

@ sensibelman

Ja, ich war recht faul, aber (wie schon gesagt): Jetzt mal als Beispiel: Im Englisch LK meist 1en und 2en geschrieben, hatte aber immer höchstens eine 3 im Zeugnis, weil ich halt mündlich 5/6 stand. … Wäre ich halt nicht so… zurückhaltend, wären meine Noten in manchen Fächern auch besser gewesen, aber das ist nun mal Teil meines Charakters…

@ mori.

Ich wüsste jetzt nicht, dass ich im letzten Gespräch irgendwie Unlust rübergebracht hätte.

Vielleicht fand es die eine Frau ja nicht so toll, als ich sie gefragt habe, ob sie mir die eine Frage nicht schon mal gestellt hat (hatte sie, wie ihr dann auffiel)…. Mh, keine Ahnung.

Sie meinte dann nur, ich hätte wohl ne rasche Auffassungsgabe oder so was. Vielleicht fand sie auch meine Antworten auf die Frage, wie ich mir meinen Chef vorstelle, nicht so gut, aber ich hatte mit darüber bisher echt noch nie Gedanken gemacht, für mich ist das auch nicht wichtig, man kann sich doch seinen Chef eh nicht aussuchen… Und wie gesagt: Ich frag jetzt erstmal, was mit meinen anderen Bewerbungen ist und sonst such ich nen Nebenjob oder guck, wo es noch Ausschreibungen gibt…

Ich bin halt nur gerade recht am Boden, weil ich mir wünschen würde, es wäre nicht so schwierig… und ich mich nach wie vor frage, was ich denn falsch mache in einem Vorstellungsgespräch… aber nunja.

m/orix.


Aber für Informatik und so was bin ich wohl auch nicht geeignet, da muss man ja wohl auch Mathe können usw

Leider wird einem das vor allem in der Schule vermittelt, ala "wenn du schlecht in Mathe bist, lass das mit Informatik", aber das ist völliger Quatsch! Mein Bruder, noch schlechter als ich in Mathe, ist sehr erfolgreich in seinem Beruf als Informatiker mit "tausend" weiteren Zusatzqualifikationen. Ich denke, Hauptsache der Job macht einem Spaß, dann gelingt einem auch alles, es geht einem leichter von der Hand.

Ich wünsch dir viel Glück, dass du deinen Traumberuf noch findest und dann jeden Tag gerne zur Arbeit gehst (finde ich persönlich sehr wichtig). :)*

N_azscBhkatdze88


Hallo xYunax,

korrigiere mich, wenn ich nicht richtig liege, aber ich habe den Eindruck, alles muss irgendwie 100%ig sein, um deine Zustimmung zu finden. Was ich damit meine ist, du musst nicht perfekt in Mathe, super kommunikativ und allzeit aufgeschlossen, in einem bestimmten Alter, etc. sein, um eine Ausbildung zu beginnen ;-) . Hänge dich z.B. nicht so sehr daran auf, dass dir Mathe in der Schule schwerer gefallen ist- eine Bekannte hatte in der Abiprüfung glanzvolle 6 Punkte in Mathe und hatte in der Ausbildung (-> Einzelhandelskauffrau) keinerlei Probleme. Vergiss auch nicht, dass Mathe in der Ausbildung meist viel anwendungsbezogener gelehrt wird als in der Schule und dadurch teils auch nicht mehr ganz so abstrakt ist...

Und ich denke mir halt auch so, wenn mich jetzt jemand fragt: "Ja, wieso bewerben sie sich denn als Medienkauffrau (z.B.), aber haben 2 Praktika im Buchhandel gemacht?"

Der Überbegriff Medien setzt sich übrigens zusammen aus Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher) und elektronischen Medien :=o .

C2ar?ama%la


Schüchternheit ist nur eine wohlwollende Umschreibung für Angst.

Dafür kann keiner etwas. So etwas kann sogar vererbt werden oder man hat nie gelernt, seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, sie zu überdenken und dann auch auszudrücken. Wer das lernt, der wird authentisch und das öffnet einen Tür und Tor.

Ängstliches Auftreten, dass erkennen Arbeitgeber, recht schnell und das ist dann trotz aller Nettigkeit, für manche ein Kriterium, warum sie sich für jemand anderen entscheiden.

Man muss auch nicht von jetzt auf gleich alle Ängste loswerden, was ohnehin nicht funktioniert, aber man kann hinschauen wo man sie hat und man kann schauen, was braucht man in sich, dass sie besser werden. Die Antwort liegt in einem selbst und sollte man gar nicht zurecht kommen, dann kann man auch eine Verhaltenstherapie machen.

Man kann auch Bücher lesen, die einem weiterhelfen, vielleicht von Doris Wolf. Da findet man auch viele Seiten im Internet, kostenlos.

Wer Selbstvertrauen nicht gelernt hat, was absolut nichts mit Perfektion zu tun hat, der hat auch nicht gelernt auf seine eigenen Bedürfnisse zu hören und sie ernst zunehmen und auf die Lösung, die einem innerlich angeboten wird zu vertrauen. Manche sagen dann auch Bauchgefühl dazu. Selbstständiges Denken ist schon mal der erste Schritt. :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH