» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

E:llaggant


Da Cumulonimbus das Thema Studium nochmal gebracht hat, möchte ich auch was dazu sagen: auch ich finde, ein Studium wäre die beste Alternative für dich. Für's Wintersemester ist es jetzt zu spät, aber such dir doch ein paar Studiengänge für's Sommersemester und falls du keinen Ausbildungsplatz findest, studierst du eben. Besser als eine immer größer werdende Lücke im Lebenslauf. Für einen Studienplatz musst du auch keine Vorstellungsgespräche oder Probearbeiten meistern, sondern einfach nur dein Zeugnis einschicken. Bzw je nach Studiengang noch andere Voraussetzungen, aber bleiben wir einfach mal bei der Standardvariante.

Ansonsten bewirb dich weiterhin auf 450€ Jobs. Du warst ja jetzt nur in einem Supermarkt, soweit ich das richtig gelesen habe. Oder Tankstelle, da lernst du dann auch gleich mit der Kasse umzugehen – wie praktisch ;-) Den 450€ Job könntest du dann auch neben dem Studium weitermachen, falls es mit der Ausbildung nächstes Jahr auch nix werden würde.

m2naef


Ein Studium als Notnagel, weil man nichts anderes bekommt, halte ich in den meisten Fällen für keine gute Idee. Vor allem, wenn sie schon die Anforderung "Mathe min. 3" bei einer Ausbildung abschreckt.

smofia3G4-*39 ja]hrxe alt


hi yuna ich hab jetzt nicht den ganzen faden gelesen, sondern nur die erste seite und die letzten 3 seiten.

wollte dir nur sagen, wenn dein Problem u.a. Schüchternheit ist um eine lehrstelle zu kriegen, gebe ich dir einen tipp. leider hab ich dies erst später ca. 10 jahre später nach meiner abgeschlossenen Ausbildung gemerkt indirekt lange geschichte.

jedenfalls als ich älter war, 10 jahre später nach der lehre hab ich einige zeit im verkauf gearbeitet in einem kleinen laden mit direkten kundenkontakt, d. h. kassieren und mit dem kunden sprechen usw.

für mich war das eine horrorvorstellung, schüchtern, wenig Selbstwertgefühl usw. usw.

habs trotztem gemacht aber war mir sicher, daß ich nicht in der lage bin nur mit einem kunden zu sprechen.

was soll dir dir sagen?

nach ca. nur 2 Wochen, war ich null schüchtern usw., hatte auch mehr selbstbewußtsein usw.

für mich war es damals wie eine Schocktherapie glaub ich. dadurch daß ich mit den kunden reden mußte, kann mich schließlich ja nicht verstecken wenn jemand reinkommt ;-D (was ich aber damals am liebsten getan hätte)

ging die Schüchternheit im beruf weg und das schnell.

zusätzlich machte ich die Erfahrung daß mich die kunden mochten und gerne mit mir redeten usw., ich war also sehr beliebt bei allen kunden Mitarbeitern usw., so daß mein selbstbewußtsein sich stark besserte und das auch sehr schnell.

deshalb gebe ich dir den tipp eine Zeitlang im verkauf zu arbeiten, Monate oder 1 jahr und gleichzeitig dich nebenbei um eine lehrstelle zu bemühen.

ich selber hab zwar als junge frau zwar eine lehrstelle damals gekriegt, aber ich schrieb mir die finger bunt und hatte auch glück. hätte ich gewußt was bei mir 10 jahre später ein Job im verkauf bei mir auslöste an positiven, hätte ich von anfang an neben meinen lehrstellenbewerbungen mir einen verkaufsjob zusätzlich gesucht um meine Schüchternheit loszuwerden usw.bzw. zu verbessern. ;-)

lg sofi

p.s. Supermarkt empfehle ich dir eher nicht, such dir lieber nen kleinen laden wo du viel reden kannst mit den kunden.

soofiaS34-t39 jahreI alxt


p.s. vor meiner Lehre damals hatte ich neben der weiterführenden schule bei mc donalds gearbeitet und auch in einem Supermarkt waren auffüllen usw., dies hatte mir null was gebracht damals, hatte ja keine Gespräche mit kunden bei mcs auch nur kurzes was möchten sie und kassieren usw.

es müßte schon ein kleinerer laden sein wo du auch richtig mit kunden redest und halt sie von sich erzählen usw.

ich konnte auch vor diesem Job irgendwie auch nie so richtig mich unterhalten mit fremden leuten wußte nicht was ich sagen sollte usw., fand mich selber doof halt und hatte angst was zu sagen, das falsche zu sagen, usw. daß ging alles ziemlich schnell weg im verkauf damals im kleinen laden.

die kunden und kollegen zauberten auch meine ganzen komplexe weg die ich hatte usw.

(aus welchen gründen ich so starke komplexe hatte usw. möchte ich jetzt aber nicht sagen, hatte aber einen grund,der grund hatte aber nichts mit mir selbst zu tun, hatte ich mir einreden lassen jahrelang usw.)

im verkauf merkte ich daß das was ich mir hatte einreden lassen, garnicht stimmte)

C{uamulo%ni5mbu^s


Für's Wintersemester ist es jetzt zu spät, aber such dir doch ein paar Studiengänge für's Sommersemester

Oder als so Art Schnupperstudium. Gibts nicht an jeder Uni aber eine Bekannte, die sich absolut nicht festlegen konnte, ist das Jahr nach dem Abitur erstmal in einen Studiengang nach dem nächsten gegangen, um sich zu orientieren. Dafür gabs natürlich keine anrechenbaren Leistungen, aber immerhin hat sich rausgefunden, was sie studieren wollte und kann potentiellen Arbeitgebern später gut erklären was sie in diesem Jahr gemacht hat.

Ein Studium als Notnagel, weil man nichts anderes bekommt, halte ich in den meisten Fällen für keine gute Idee. Vor allem, wenn sie schon die Anforderung "Mathe min. 3" bei einer Ausbildung abschreckt.

Doch, gerade in ihrem Fall finde ich es passend. Sie hat viel davon gesprochen Buchhändlerin werden zu wollen. Ich weiß dass z.B. Hugendubel sehr gerne Leute für diese ausbildung nimmt, die ihr Germanistikstudium abgebrochen haben. Muss man halt glaubhaft argumentieren, dass einem das Studium dann doch zu theoretisch war... Zudem hat Germanistik keinen NC. Außerdem fand ich die Lösung "Studium" für Juna ja nicht unbedingt wegen fachlichem Wissen vorteilhaft, sondern für ihre persönliche Entwicklung.

meorix.


Und täglich grüßt das Murmeltier ...

Jetzt geht's also zum x-ten Male um ein Studium, das Yuna eben einfach nicht möchte.

xTYunxax


Ohweh … Wäre sehr nett, wenn sich nicht auch noch andere Leute untereinander hier bekriegen würden. Das isses doch nicht wert. … Da kriege ich wieder nen schlechtes Gewissen, weil ich ja diejenige bin, die diesen Thread angefangen hat. …

Vielleicht hätte ich das mit dem Umzug echt nicht erwähnen sollen, das bringt ja nur noch mehr Probleme hier. War ja nur nen Beispiel dafür, was ich sonst noch so um die Ohren habe. Je mehr ich schreibe, desto weniger scheint man mich zu verstehen. Na toll. …

@ Choupette_Finnian

Ich habe deinen Beitrag komplett gelesen, ja… Foto muss aber sein, soweit ich weiß und ausdrucken kann ich wie gesagt nicht, mein Drucker ist zu schlecht, das sieht mies aus.

Und ich kriege wie gesagt nicht immer die Sachen wieder, insofern habe ich wie gesagt nicht nur das Porto sondern auch die anderen Kosten. … jetzt verständlich? Oder was war das Problem? Sonst habe ich es nicht verstanden…

@ lucky_less

Nein, ich habe vorher nie mal bei Personalern direkt nachgefragt und so Initiativbewerbungen behagen mir auch nicht, wenn ich es schon bei ausgeschriebenen Stellen nicht schaffe… Ich weiß nicht… Wieso schreibst du eigentlich von Job, ich suche doch ne Ausbildung?^^ Das klingt so, als würdest du denken, ich suche nen Job und habe schon ne Ausbildung oder kommt das bei mir nur so falsch rüber?

@ Mellimaus21

Also echt … Natürlich würde ich dann meine Klamotten wie Bücher und den ganzen Kleinkram auch selbst runter tragen und Prinzessin finde ich doch recht beleidigend.

Ich möchte dich mal sehen, wenn du ~15 Treppenstufen in einem engen Flur mit Biegung, hohem Treppengeländer etc. mit jemand anderem einen Tisch oder ne Kommode oder so was runter tragen müsstest … Und das, obwohl du es gar nicht willst! DAS kann ich jedenfalls nicht, das ist viel zu schwer … und dann kommen noch 20 andere Möbel oder was, da ja nicht nur meine Sachen runter müssten … Oh Freude. Und dann muss ich das alles machen, obwohl ich es gar nicht will, aber keine andere Wahl habe, wie so oft. Toll … Besten Dank. Im Übrigen finanziert meine Mutter fast gar nichts, die ist nicht wirklich mal in der Lage, für sich selbst zu sorgen … Ist ja wirklich wahnsinnig nett von meinen Eltern, dass sie nicht so asozial sind, mich raus zu werfen, damit ich draußen verhungere oder erfriere. … Soll ich dafür jetzt echt dankbar sein, dass sie immerhin in dem Punkt keine Unmenschen sind? Wie gesagt: Wenn ich gekonnt hätte, wäre ich mit 12 ausgezogen, das hätte mir einiges an Leid erspart, aber das ging nun mal nicht… Und selbst jetzt fast 10 Jahre später sieht das schlecht aus. Ich wünschte, ich würdet mich nicht alle so sehr verurteilen auf Grund dessen, was ihr hier lest. Das ist nur ein Bruchteil…

@ mori.

Vielen lieben Dank für alles.

@ schnecke1985

"Die TE wohnt im Haus ihrer Eltern, also gelten auch die Spielregeln ihrer Eltern."

Wenn es nach mir ginge und das finanziell möglich wäre, würde ich ja auch gar nicht mehr hier wohnen. …

"Meine Eltern bauen gerade ihr Bad behindertengerecht um, für den Fall, dass sie pflegebedürftig werden. Was habe ich mich da einzumischen?"

Wohnst du noch zuhause? Falls nein: Unbedeutend, da für dich nicht relevant. Falls ja: Selbst, wenn deine Eltern das Bad umgebaut haben, kannst du es ja immer noch benutzen. Du kannst doch so was nicht mit einem kompletten Umzug in eine andere Etage vergleichen. Für dich geht das Leben so wie vorher weiter, auch wenn das Bad anders aussieht als jetzt. Bei mir ist das ein, wie ich finde, massiver Eingriff bzw. eine massive Änderung. … Die einfach so gemacht wird/werden soll, ohne dass man mich vorher fragt, wie ich das finde bzw. ohne das man bereit ist, von ihrer Seite aus, mir das mal zu erklären…. Und ich habe gerade wie gesagt nicht den Nerv, mich deswegen Ihnen gegenüber weiter aufzuregen…

"Zum Erwachsenwerden gehört auch, dass man die Eltern nicht mehr so sehr aus der Kindsperspektive, sondern als emanzipierte Erwachsene auf gleicher Augenhöhe wahrnimmt."

Dasselbe könnte ich auch von meinen Eltern verlangen, die mich behandeln, als sei ich ein Kleinkind. Wie gesagt: Wenn man mir nicht mal ein Zugriff auf mein Konto lässt bzw. sagt, was das da eigentlich ist, mir auch sonst nichts erzählt etc. pp. Pff…

Gestern z.B. durfte ich nicht mal entscheiden, wo mein Auto stehen soll, mein Vater hat es einfach umgeparkt, weil die Stelle, wo es sonst in letzter Zeit immer steht, ihm plötzlich nicht gefallen hat, weil "im Winter könne ja wer dagegen fahren." Als ich meinte, es sei August, und was das denn bitteschön für ein Argument sei, hat ihn das nicht interessiert. … Das er mir nicht noch vorschreibt, was ich zu essen habe oder anziehen soll…. Vielleicht ne totale Lappalie, mich hat es aber tierisch aufgeregt. … Das läuft hier halt so nach dem Motto: "Du bestimmst hier gar nix."

@ mnef

Ich habe schreibe selten Briefe und so, ich war mir halt nicht sicher, ob die das dann annehmen, wenn da keine Briefmarke etc. drauf ist. Mag komisch klingen, war aber so mein Gedanke. Aber wie gesagt: Egal, ich habe es ja verschickt.

(…)

Und was heißt hier, ich wehre mich gegen alle Ratschläge? Ich sitz doch gerade an den Bewerbungen für andere Berufe und such die Sachen dafür zusammen, ich habe mich für einen Aushilfsjob beworben bzw. rumgeguckt, ich habe mich fürs Praktikum beworben …

(…)

Und mich schreckt Mathenote 3 nun mal ab, weil ich die nicht habe. …

@ Kaffeepause

Wie, meine Eltern hätten einen Vermieter, der sich nicht kümmern muss? Und das mit dem Tisch war so dahin gesagt, mein Gott. …

@ Cumulonimbus

Ich möchte aber nicht studieren und nicht nur ich, auch andere hier, sind der Meinung, dass ich mich nicht dafür eigne. Ich brauche z.B nen konkretes Ziel, auf das ich hinarbeiten kann. Wenn ich jetzt einfach irgendwas studiere, wofür gerade so mein Abischnitt reicht und was ja eigentlich auch in der Uni "nebenan" verfügbar sein muss, wegen finanziellem Kram usw., ohne zu wissen, was ich damit mache, bringt das ja nichts. Inklusive all der anderen Gründe, die bereits genannt wurden. … Stimmt, der Copyshop. Falls das mit den Automaten nicht geht, könnt ich da ja hingehen. Danke. ^^ Ganz vergessen.

@ Ellagant

s. Antwort drüber. – Ich war in mehreren Supermärkten und vor Arbeit an der Kasse habe ich Angst. ^^ Mich nervt schon dieses Piepen total, wenn ich in der Schlange stehe…

@ sofia34-39 jahre alt

Naja, ich wollte ja eigentlich Buchhändlerin werden, da müsste man ja auch mit Kunden reden, aber scheinbar eigne ich mich da ja nicht für. … Und ich möchte echt keinen Aushilfsjob (!), wo ich was machen muss, was für mich charakterlich Überwindung kostet, in ner Ausbildung wäre ich ja dazu bereit, daran zu arbeiten, aber bitte nicht auch noch in einem Aushilfsjob, das macht das wieder schwerer… Weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist…

++++

Habe btw in einem anderen Drogeriemarkt einen Automaten gefunden, wo man für 2€ vier Fotos auf 10x15 drucken kann. Frage mich zwar gerade, wieso das in dem anderen nicht ging, aber naja. Ich habe es noch nicht ausprobiert, hatte kein Geld, aber gut zu wissen..

Ich bin ja gerade dabei, die ganzen Bewerbungsschreiben zu schreiben. Mir fällt das echt so schwer, für Buchhändlerin habe ich ja das "perfekte" Anschreiben und bei den anderen probier ich gerade irgendwie rum, was gute Formulierungen angeht und scheiter wieder an meinen eigenen Ansprüchen… hachje. Soviel zu, ich könnte gut formulieren. Tz…

Bis auf das für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, da könnte ich ja wie gesagt das fürs Praktikum nehmen, aber da will ich erst Bewerbungen wegschicken, nachdem bzw. während ich das Praktikum mache, um halt schon mal einen Einblick zu bekommen, ob mich das überhaupt anspricht… Und bei Kauffrau für Büromanagement muss ich noch nach wirklich passenden Stellen suchen, ich habe da vorhin so rumgeguckt, aber naja … Jaja, ich weiß. "Scheiß auf die Mathenote" :l Mir fällt das aber schwer … und dann noch "Wir verlangen sicheres Auftreten/gute Kommunikationsfähigkeit". Die merken ja gleich im Vorstellungsgespräch, dass ich das nicht habe…. Zudem habe ich mir eben die Seite von dem einen Unternehmen angeguckt, was ne Ausbildungsstelle zur Medienkauffrau Digital- und Print anbietet und bin schon wieder abgeschreckt aus gewissen Gründen. Vor allem steht da "Führerschein erwünschenswert" – ich fahr doch so schlecht Auto. ^^ Bzw. wäre ich da dann ja eh nicht mit einem eigenen Auto oder müsste im schlimmsten Falle mit einem fremden Auto in einer fremden Stadt fahren oder wie? Ja geil … Weil für den Beruf muss man anscheinend mit dem Auto auch zu Kunden fahren... Ich wette, das wird jetzt auch wieder falsch verstanden. …

CChoupYett4e_F2inniaxn


Yuna, ich schrieb das (mal fett markiert, damit du weißt, worauf es mir grad ankommt):

(...) die Leute schauen sich die Bewerber an und gucken, wer den besten, klügsten, lernwilligsten Eindruck macht. Teilweise müssen sich mehrere Vorgesetzte zusammensetzen und das besprechen und sich austauschen. Es ist utopisch zu glauben, dass die alle nur auf dich gewartet haben.

Wenn du den ganzen Krempel jedoch nur aufgrund deiner Mathenote abwinkst, dann ist das gelinde gesagt "dumm"- nein, ich nenne DICH nicht dumm. @:) Aber a) nicht nur deine Mathenote ist schuld wenn du Absagen bekommst und b) du solltest nicht darauf verzichten eine Bewerbung abzuschicken, nur weil eine Note nicht passt.

Es kommt auf soo viel mehr an! Azubis müssen lernwillig sein, pfiffig, selbstbewusst aber höflich, man muss merken, dass sie WOLLEN und wenn man das rüberbringen kann, dann scheißen (pardon) die Ausbilder drauf, wenn eine Note nicht passt. (...)

Und du antwortest das:

(...) Und es sind ja nicht nur 1.45€ Porto, auch der Briefumschlag und dann das Foto vom Fotografen, was ich losschicken würde, obwohl kaum ne Chance besteht, dass man sich mit der Mathenote meine Bewerbung anguckt. … Naja, mal gucken. ..

Verstehst du, was ich meine? Ich (und viele andere) quasseln sich den Mund fusselig, auf was es ankommt und bei dir gehts entweder hier rein und da raus oder aber du liest nur, bist aber nicht in der Lage zu verstehen.

Ich behaupte, dass alle hier mehr Erfahrungen diesbezüglich haben als du und dennoch meinst Recht zu haben.

-

Und genau dieses "Naja mal gucken" ist das, was Ausbilder NICHT wollen.

Dass die Bewerbungen nicht ankommen liegt 100%ig nicht an der Mathenote. Klar, kann da mal vereinzelt einer drauf achten, aber ich glaube eher, dass das Anschreiben schon nicht wirklich stimmig ist. Wenn du ein Anschreiben für eine Praktikumsstelle verwendest und so mit geringen Abwandlungen für ne Ausbildungsstelle absendest, kann ich mir schon vorstellen, dass da nicht grad der Feuereifer aus den Zeilen spricht.

Ich weiß nicht, ob du das mal mitgenommen hast, aber beim Jobcenter gibts Sachbearbeiter, die sich mit dir hinsetzen und deine Anschreiben durchgehen. Die haben die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, aber einiges brauchbares ist da sicher bei, dazu lässt du deine eigene Note einfließen und fertig. Hast du das mal versucht und dich dort beraten lassen? (Sorry, falls du das schonmal geschrieben hast, ich habe alles gelesen, aber bei den vielen Seiten ist es bestimmt nicht verwerflich, wenn manches in Vergessenheit gerät.)

@:)

snofia3}4-39 jvahre( alxt


Naja, ich wollte ja eigentlich Buchhändlerin werden, da müsste man ja auch mit Kunden reden, aber scheinbar eigne ich mich da ja nicht für. … Und ich möchte echt keinen Aushilfsjob (!), wo ich was machen muss, was für mich charakterlich Überwindung kostet, in ner Ausbildung wäre ich ja dazu bereit, daran zu arbeiten, aber bitte nicht auch noch in einem Aushilfsjob, das macht das wieder schwerer… Weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist…

anscheinend kann ich nicht erklären was ich meine so daß du es verstehst was ich meine. :-/ :)D

du sollst aufkeinenfall einen aushilfsjob annehmen bis zum Lebensende oder gar eine Ausbildung absolvieren die dich nicht interessiert.

so meinte ich es nicht.

wie soll ich es besser erklären..., nun du schriebst doch daß du schüchtern bist und wenig Selbstwertgefühl hast usw. usw. und das man aber bei deinem berufswunsch eher halt nicht schüchtern sein darf wegen kontakt zum kunden usw., außerdem vermute ich daß du denkst daß es nicht so gut ankommt wenn du mit einem geringen Selbstwertgefühl zu bewerbungsgesprächen hingehst usw.

nun was ich meine ist, bist du eine Ausbildung in deinem berufswunsch kriegst, solltest du etwas tun wo man die Schüchternheit loswird bzw. sie dezimiert und wo du mehr Selbstwertgefühl kriegst.

kannst von mir aus auch irgendwas anderes versuchen, Sport oder sonstwas, aber was mir persönlich viel gebracht hat war nachdem ich eine Zeitlang mit kunden zu tun hatte in einem Job, praktisch solltest du einen verkaufsjob nutzen um deine Chancen zu verbessern auf eine lehrstelle in deinem lieblingsberuf, so meine ich es.

wenn du weniger schüchtern bist und mehr Selbstwertgefühl hast, ist es besser für den erfolg der Ausbildung und auch damit du überhaupt eine lehrstelle kriegst.

so meine ich es

Naja, ich wollte ja eigentlich Buchhändlerin werden, da müsste man ja auch mit Kunden reden, aber scheinbar eigne ich mich da ja nicht für

wieso wolltest?

wenn du es gerne werden möchtest, würde ich alles dafür tun um es wahr werden zu lassen.

CjhouXpvette_Fixnnian


Mir fällt das aber schwer … und dann noch "Wir verlangen sicheres Auftreten/gute Kommunikationsfähigkeit". Die merken ja gleich im Vorstellungsgespräch, dass ich das nicht habe….

Yuna, das ist eine AUSBILDUNG, dort BILDET man AUS! Die erwarten keine perfekte Fachkraft, Mensch! Die wissen selber, dass man sich in der Ausbildung entwickelt!

Du entmündigst deine zukünftigen Arbeitgeber im Grunde durch solch einen Quatsch! :-/

-

Vor allem steht da "Führerschein erwünschenswert" – ich fahr doch so schlecht Auto. ^^ Bzw. wäre ich da dann ja eh nicht mit einem eigenen Auto oder müsste im schlimmsten Falle mit einem fremden Auto in einer fremden Stadt fahren oder wie? Ja geil … Weil für den Beruf muss man anscheinend mit dem Auto auch zu Kunden fahren... Ich wette, das wird jetzt auch wieder falsch verstanden. …

Nein, wirds nicht! Du machst dir ne Mütze um Dinge, die du überhaupt nicht weißt! Vielleicht ist schlichtweg ein Führerschein wünschenswert, weil du abends die Post zur Hauptpost bringen musst und das für dich einfach wäre, würdest du mit Auto kommen! Es kann tausend Gründe geben, warum der wünschenswert ist! Wenn du mit dem Auto zu Kunden müsstest, dann würde da stehen, dass ein Führerschein Pflicht ist und nicht "wünschenswert"!

Und dann diese Gedankengänge... Wünschenswert > Muss > fremdes Auto > werde zu Kunden geschickt in einer fremden Stadt. :|N

Meine Güte, schick doch erstmal die Bewerbung ab und krieg ne Zusage, bevor du dir Gedanken machst! Und dann hast du immernoch das Bewerbungsgesprüch, indem du solche Sachen fragen kannst. Und wenn es dir DANN zu viel wird, könntest du immernoch absagen. Aber sich gleich von Anfang an das Horrorszenario ausmalen und dann lieber gleich kneifen ist die denkbar schlechteste Variante...

s]ofia3C4-39 jEah~re alxt


p.s.

du wärst in einer Ausbildung bereit daran zu arbeiten an deiner Schüchternheit usw. meinst du, aber anscheinend setzen die firmen voraus daß du schon vor der Ausbildung nicht total schüchtern usw. bist oder sonstiges usw., also mußt du es dir vor einer Ausbildung aneignen um überhaupt deine traumlehrstelle zu kriegen.

verstehst du?

egal wie du mußt das was dir nach Meinung der Chefs fehlt die dir keine lehrstelle geben möchten als Buchhändlerin beschaffen/aneignen usw.

hab wie gesagt nicht den ganzen faden gelesen

aber Schüchternheit, wenig Selbstwertgefühl und irgendwas mit mathenote hab ich mitbekommen und daran kann man arbeiten dies alles ist nicht unmöglich.

s;ofia3-4-39 kjahr%e axlt


und was für eine mathenote wird verlangt und welche mathenote hast du eigentlich?

M=arryPo@ppinxs


Ich möchte dich mal sehen, wenn du ~15 Treppenstufen in einem engen Flur mit Biegung, hohem Treppengeländer etc. mit jemand anderem einen Tisch oder ne Kommode oder so was runter tragen müsstest … Und das, obwohl du es gar nicht willst! DAS kann ich jedenfalls nicht, das ist viel zu schwer … und dann kommen noch 20 andere Möbel oder was, da ja nicht nur meine Sachen runter müssten … Oh Freude. Und dann muss ich das alles machen, obwohl ich es gar nicht will, aber keine andere Wahl habe, wie so oft. Toll …

Oh man, da konnten meine Kinder mit 12 Jahren, wir haben unseren letzten Umzug fast alleine gemacht, nur für die allerschwersten Sachen hatten wir Hilfe. Das war nicht mal eben nur eine Treppe sondern auf den Anhänger, bzw ins Auto, und ins andere Haus, auch mit enger Treppe.

eine massive Änderung. … Die einfach so gemacht wird/werden soll, ohne dass man mich vorher fragt, wie ich das finde bzw. ohne das man bereit ist, von ihrer Seite aus, mir das mal zu erklären….

Kann es sein, dass du dich sehr zurückziehst und dich nur in deinem Zimmer aufhälst?

Dann wundert es mich nicht, dass du davon nichts mitbekommen hast. Normalerweise wird sowas ja am runden Tisch besprochen, ist bei uns jedenfalls so.Und wer dann nicht da ist kriegt auch nichts mit.

Wenn man mir nicht mal ein Zugriff auf mein Konto lässt bzw. sagt, was das da eigentlich ist, mir auch sonst nichts erzählt etc. pp. Pff…

Schon mal direkt danach gefragt? Wer nicht fragt bleibt dumm heißt es doch. Klar kann man nicht alles wissen, aber sowas bekommt man normalerweise schon mit.

Und was heißt hier, ich wehre mich gegen alle Ratschläge? Ich sitz doch gerade an den Bewerbungen für andere Berufe und such die Sachen dafür zusammen, ich habe mich für einen Aushilfsjob beworben bzw. rumgeguckt, ich habe mich fürs Praktikum beworben …

Aber mittlerweile ist doch schon wieder soviel Zeit vergangen, da hätten schon viele Bewerbungen weg sein können.

Naja, ich wollte ja eigentlich Buchhändlerin werden, da müsste man ja auch mit Kunden reden, aber scheinbar eigne ich mich da ja nicht für. … Und ich möchte echt keinen Aushilfsjob (!), wo ich was machen muss, was für mich charakterlich Überwindung kostet, in ner Ausbildung wäre ich ja dazu bereit, daran zu arbeiten, aber bitte nicht auch noch in einem Aushilfsjob, das macht das wieder schwerer… Weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist…

Nein, nicht nachvollziehbar, bei einem Aushilfsjob hättest du die Möglichkeit daran zu arbeiten, was dir bei einer späteren Ausbildung sehr zu gute kommen würde.

"Führerschein erwünschenswert" – ich fahr doch so schlecht Auto. ^^ Bzw. wäre ich da dann ja eh nicht mit einem eigenen Auto oder müsste im schlimmsten Falle mit einem fremden Auto in einer fremden Stadt fahren oder wie? Ja geil … Weil für den Beruf muss man anscheinend mit dem Auto auch zu Kunden fahren... Ich wette, das wird jetzt auch wieder falsch verstanden. …

Daran kann man auch arbeiten und mit einem fremden Auto in einer fremden Stadt geht auch, wenn man denn will.


Es ist nicht so, dass ich kein Verständnis für dich habe, ich hab hier auch einen Spätzünder mit vielen Baustellen.

Aber mein Kind macht was, hat unmengen an Bewerbungen geschrieben und letztendlich einen Ausbildungsplatz bekommen.

Aber dafür muss man was machen und nicht erst wieder ewig brauchen bis mal eine Bewerbunbg fertig ist. Und flexibel muss man sein, geht nun mal nicht anders.

B#e=l[la93x3


Nochmal wegen Mathenote..

Ich hatte übrigens eine 3 im Abschluss und kann wirklich nichts . Prozentrechnen nur mit dem Taschenrechner. Und jetzt, wo ich 2 Jahre lang gar kein Mathe mehr hatte, werde ich mich trotzdem für was kaufmännisches bewerben. Irgendwie wird das schon klappen. ;-D

MRaSr!ryPwopDpins


Zu früh abgeschickt...

Ich habe eine Tochter ohne Schulabschluß weil absolute Prüfungsangst und miserable Noten.

Ausbildungsstelle bekommen weil sie alle möglichen Betriebe abgeklappert hat, in den Ferien freiwillig zur Probe gearbeitet und anschließend ein von drei Angebote angenommen.

Abschluß mit 2 bestanden und mittlerweile Meister gemacht.

Hat uns zwar alle viel Tränen und paukerei verursacht aber letztendlich zum Erfolg geführt.

Was ich damit sagen will, auch mit schlechten Noten kanns gehen wenn man will.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH