» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

m%orix.


Naja, 140 km für eine Strecke finde ich aber schon heftig.

Ich kenne es von weiter entfernten Berufsschulen eigentlich auch nur so, wie Chelys es schrieb, dass man Blockunterricht hat und dann dort in der Nähe auch untergebracht wird. Denn ja, für einige Berufe kann man nicht an jede Berufsschule (in der Nähe), da findet der Unterricht quasi in der "Mitte" statt und Leute aus ganz verschiedenen Gegenden kommen da zusammen.


Hey, du hattest Geburtstag :-D. Alles, alles Liebe und Gute nachträglich @:) und ich wünsche dir, dass alles in Erfüllung geht, was dir wichtig ist! :)* :)* :)*

K(adhvidyxa


@Ausbildungsberechtigung

Ein Betrieb darf nur ausbilden, wenn sie einen Mitarbeiter haben, der den Ausbilderschein gemacht hat.

Falls das auch der Chef, Teilhaber oder Familienmitglied ist – also jemand, der fest im Betrieb integriert ist – ist das natürlich super. Ist aber nicht in allen Betrieben der Fall und bei Landesbibliotheken sowieso nicht (geht ja nicht, das gibts nicht als Familienbetrieb).

Also ist da tricky, ob die aktuell einen Mitarbeiter haben, der den Ausbilderschein hat, denn da es normale Angestellte ohne "festere Bindung" an den Arbeitsplatz sind, können die natürlich auch mal die Stelle wechseln, woanders hingehen und dann ist in dieser Landesbibliothek keiner, der die Berechtigung hat, Auszubildende zu betreuen.

Und das – ob der Betrieb aktuell jemanden beschäftigt, der diesen Ausbilderschein hat – hat das Arbeitsamt in diesem Fall dann nicht überprüft.

x*YPuenax


Danke für die Glückwünsche... :) Was die Berufsschule angeht: Dann schreibe ich "nachher" mal der Frau von der Firma, wie das aussieht, ob die Berufsschule echt so weit weg ist usw. ...

@ MarryPoppins

Ich fahre aber beschissen (und ungerne) Auto. Da würde ich 70km (oder noch mehr) niemals überleben. Bin schon froh, wenn ich heile zum Supermarkt komme. Außerdem wollte ich eh, wenn ich ne Ausbildung habe, meinem Vater sagen, er soll das Auto abmelden ... Spart erstmal Geld. Wenn ich dann noch leider hier wohnen muss, muss ich eh jeden Tag mitm Zug fahren... und wenn ich umziehen müsste, würd ich ja wohl in der Nähe wohnen oder sonst auch mit dem Zug fahren... und würde mir das Auto dann wieder holen, wenn ich fertig bin, weil ich mag eigentlich mein Auto, nur Autofahren nicht. ^^

@ mori.

Da steht aber nichts von Blockunterricht, sondern 2x pro Woche. Das fiese ist ja auch, dass das nur auf deren Homepage steht, bei der Ausschreibung in der Jobbörse steht gar nicht, dass die Berufsschule so weit weg ist. Ist ja auch irgendwie Verarsche..

@ Kadhiya

Hachje... Aber gibts echt Leute, die ne Ausbildung anbieten, obwohl sie es eigentlich gar nicht dürften? ... Dann müsste ich ja doch wieder der Berufsberaterin ne Mail schreiben, damit die mal nachguckt, was da Sache ist. Das wird sie ja wohl machen können...

KAadh)i6dya


Keine Ahnung, ich habe keine Kristallkugel. Wegen der Mitarbeiterfluktuation könnte es vllt schonmal sein, dass ein Betrieb gleichzeitig Azubis und einen MA mit Ausbilderschein sucht.

Aber das, was in der Stellenanzeige steht ("wurde nicht überrüft"), ist nichts Wildes oder Besorgniserregendes, das ist sowas wie "Alle Angaben ohne gewähr".

Steck da bloß keine Energie rein, bei potentiellen bewerbungswürdigen (!) Stellenangeboten solche Nachforschungen anzustellen!

Bewirb Dich.

Werd genommen.

Frag nach.

Dann kriegst Du in 99,999% aller Arbeitgeber die Antwort: Klar dürfen wir das, das muss das Arbeitsamt nur dorthin schreiben, machen Sie sich da mal keine Sorgen Frau Yuna.

Cphelyxs


@ xYunaX

Oh, du hattest Geburtstag, alles Gute auch von mir nachträglich! @:) @:) @:)

Aber das, was in der Stellenanzeige steht ("wurde nicht überrüft"), ist nichts Wildes oder Besorgniserregendes, das ist sowas wie "Alle Angaben ohne gewähr".

So hatte ich das auch gemeint. :-D

xmYunnax


Ich krieg schon wieder die Krise... Achman ey. ... Mich kotzt es so an, hier wohnen zu müssen, das ist einfach ne scheiß Region.

Ich war eben in der Innenstadt, meine Mutter musste zur Arbeit, hat mich mitgenommen und ich habe dann die eine Bewerbung in den Briefkasten geworfen... und eigentlich wollte ich danach noch zu dem einen Supermarkt, um nach einem Aushilfsjob zu fragen, aber meine Mutter hatte keine Lust, mich bei der Hitze dahin zu fahren. -.- Toll ... Auch wieder nix. Das regt mich schon wieder auf, sie hätte ja nicht mal aussteigen müssen ...

Jetzt muss ich das morgen irgendwie machen ... und dann eventuell noch zu nem anderen Supermarkt. ... So viel zu "Diese Woche schaff ich mal was". -.- Die sagen bestimmt eh, dass sie keinen brauchen, weil es hier so viele Leute gibt, die sowas machen wollen ...

Nachfrage übersteigt das Angebot und so. Scheiß Kaff.

Meine Mutter meinte auch eben, ob wir nicht den kaputten Bodenbelag in meinem Zimmer wegmachen und einen anderen hinmachen wollen, weil mein Vater hatte für unten, wo er ja wie gesagt gerade renoviert, welchen hingemacht und wohl noch was übrig. Da meinte ich, ich würde mein lebenlang mit dem Mist schon leben und für nen Jahr (im besten Fall) braucht das jetzt auch keiner ändern. Da fing sie wieder an mit "Wie willst du denn ne Wohnung bezahlen? Oder kosten die neuerdings kein Geld mehr? Du kannst doch hier nicht einfach abhauen und dir das alles bezahlen lassen." .... >_< Immer dasselbe.

Meine Berufsberaterin habe ich ne Mail geschrieben wegen der Sache mit fehlender Ausbildungsberechtigung und an die Firma, wo die Berufsschule wohl 140km weg sein soll, habe ich auch ne Email geschrieben ... und sonst muss ich mal gucken, was für Ausschreibungen, die mich interessieren und wo die Berufsschule nicht so weit weg ist usw. hier noch offen sind ... Habe schon wieder das Gefühl, ich komm nicht voran. Achman. ...

@ Kadhiya

Den letzten Absatz habe ich jetzt nicht verstanden, aber Grundaussage war, dass das scheiß egal ist und ich mich trotzdem bewerben soll, ja?^^ MH...

KUadhixdya


Was habe ich denn so schwer formuliert. Das sind alles ganz normale deutsche Sätze. Du musst eben sorgfältig lesen anstatt so halbherzig zu überfliegen.

Aber dann nochmal ausführlich und wirklich extrem deutlich:

Du weisst noch nicht mal, ob Du bei diesen Stellenausschreibungen mit den gaaaaanz bedenklichen Nachsätzen genommen wirst. Du hast Dich noch nicht einmal beworben und für mich klang es so raus, als würdest Du sogar noch darüber nachdenken, ob Du Dich bewerben sollst.

Und bevor Du Dich bewirbst, denkst Du immer an tausend unwichtige Sachen und spielst das alles im Kopf durch, das lähmt Dich.

Sowas wie "Kommt man denn 2 x pro Woche 70 km zur Berufsschule?" ist zur Abwechslung mal eine sinnvolle Überlegung, aber andere Sachen, wie z.B. "Wir haben als Arbeitsamt die Ausbildungsberechtigung nicht überprüft", ist vollkommen schwachsinnig.

Mach Dir darüber doch keine Gedanken, noch bevor (!!) Du Dich beworben hast.

Ich bin auch immer eher der Mensch, der alles ewig durchdenkt, aber wenn sogar so jemand wie ich Dir sag – "Mensch, nicht immer denken, machen" – dann ist das schonmal ein Zeichen.

KFadhiidyza


Wieso bist du nicht zu dem Supermarkt gelaufen? Spazierengehen ist gesund, viel Sport machst Du ja nicht, und 0,40 € für eine kleine Flasche nicht-Marken-Sprudel wirst Du ja auf der hohen Kante haben.

Wenn ich wirklich etwas gewollt hätte, und meine Eltern sind nicht davon überzeugt, wäre ich da eben hingegangen. Ich hasse Abhängigkeit und Gängelei und alleine die Wut hätte mich schon den halben Weg vorangetrieben.

Ich hab solche Situationen auch durch, da ging es nicht um Ausbildung, sondern um Nebenjob neben dem Studium. 1 Stunde zur Uni pendeln ist nicht so angenehm, und ich habe mir einen Nebenjob gesucht, um zuhause ausziehen zu können.

Da hatte ich exakt solche Situationen wie Du, mit "Eltern halten es nicht für bewerbungswürdig / unterstützen es nicht" – ja mei, da bin ich eben hingelaufen. Ich wollte ja unbedingt was, also habe ich auch zugesehen, dass ich da auf jeden Fall hinkomme, und das war auch teilweise mehrere Kilometer für beide Strecken zu Fuss. Hatte halt kein Auto.

Wenn man wirklich will, findet man einen Weg.

Ja Leute, steinigt mich jetzt. Aber was sendet das denn für Signale? Yunas Eltern wollen eine Unterstützung nicht leisten (hier: zum Supermarkt fahren), und sie macht es nicht und sitzt dann trüb zu Hause rum und hat keine Alternative.

Entweder sehen sie da kein unbedingtes Wollen hinter oder, falls ihnen das egal ist mit Yunas Motivation, sie sehen, dass sie genau lenken können, was Yuna tut oder nicht tut. Und dementsprechend handeln sie immer.

Ich als knapp Zwanzigjährige habe es gehasst, solche Muster in meinem Elternhaus zu erkennen und habe die auf Teufel komm raus durchbrechen wollen. Dann habe ich mich eben mutterseelen allein und einigermaßen unbequem an den Arsch der Welt begeben, aber dafür habe ich eben das, was ich wollte (z.B. eine Nebenjob-Bewerbung abgeben oder sonstwas) auch getan.

Nicht durchgesetzt.

Sondern einfach ohne Hilfe eigenverantwortlich getan.

Und sowohl diesen unbedingten Willen für etwas als auch das eigenverantwortliche Handlung ohne Unterstützung sehe ich als Yunas größte Schwäche an, vielleicht auch etwas, was in Bewerbungsgesprächen hinderlich ist. Das können wir nicht wissen, aber förderlich sind solche Eigenschaften schonmal nicht.

Anstatt da groß rumzulamentieren oder psychologische Adressen per PN anzubieten, sollte man "einfach" mal anfangen, das im Kleinen zu ändern und sich dann steigern.

Z.B. selbst informieren, selbst handeln, selbst hinfahren bzw. im schlimmsten Fall zu Fuss hingehen, sich nicht weiter abhängig machen von dem Wohlwollen der Eltern, und dieses Verhalten, angewendet auf Alltagssituationen, immer weiter steigern bis irgendwann (vielleicht auch dadurch) das Wunschziel "Ausbildung + eigene Wohnung" erreicht ist.

Kkadhid{ya


Falls Du ein veraltetes Fahrrad besitzt (Sattel zu niedrig, Reifen zu alt etc), würde ich mal bei Deinen Eltern anfragen, ob sie Dich dabei unterstützen würden, es aufzurüsten.

Dann ist es eine Erleichterung für sie, weil sie Dich nicht überall hinfahren müssen oder das Auto abgeben sollen für die Fahrten, die Du machen willst.

Und Du hast, im Falle einer Ausbildung oder eines Nebenjobs, auch die Möglichkeit, kostengünstig mobil zu sein. Öffis sind meist teuer, außer man ist Schüler/Student oder hat ein Jobticket, und ob man sich als Azubi Wohnung UND Auto leisten kann, halte ich auch für fragwürdig.

Die Repaich

Falls Du ein veraltetes Fahrrad besitzt (Sattel zu niedrig, Reifen zu alt etc), würde ich mal bei Deinen Eltern anfragen, ob sie Dich dabei unterstützen würden, es aufzurüsten.

Dann ist es eine Erleichterung für sie, weil sie Dich nicht überall hinfahren müssen oder das Auto abgeben sollen für die Fahrten, die Du machen willst.

Und Du hast, im Falle einer Ausbildung oder eines Nebenjobs, auch die Möglichkeit, kostengünstig mobil zu sein. Öffis sind meist teuer, außer man ist Schüler/Student oder hat ein Jobticket, und ob man sich als Azubi Wohnung UND Auto leisten kann, halte ich auch für fragwürdig.

Die Reparatur oder Anschaffung eines günstigen Fahrrads würde sich kurzfristig positiv auswirken – weil Du Deinen Eltern signalisierst, dass Du nicht wie ein minderjähriger Schüler überall hingefahren werden willst, weil es eine Alternative gibt, wenn die Eltern das Auto selbst nutzen wollen und weil Du eigenverantwortlich ohne Unterstützung überall hin kommst.

Es würde sich aber auch langfristig positiv auswirken, weil Du dann kostengünstig von der Wohnung zur Arbeit und Berufsschule kommst.

Ich fahre inzwische jeden Tag 7 km Rad (außer wenn ich frei habe). Ich bin auch eher unsportlich und faul, und als ich noch die Dauerkarte und ein sehr gutes öffentliches Verkehrsnetz hatte, da konnte ich mir auch nicht vorstellen, Rad zu fahren. Niemals.

Doch als ich mich dann beruflich umorientiert habe, doch noch eine Ausbildung gemacht habe (also kein automatisches Ticket mehr hatte) und die Verbindungen sich als sehr unterirdisch erwiesen, da bin ich dann zum Radfahrer geworden.

Schließlich. Zuerst war ich Fussgänger, denn ich konnte mir ein Auto nicht leisten und hatte kein Rad, das Geld musste ich erst verdienen.

Wetter ist da auch kein Problem, anständige Kleidung und ich trage ohnehin privat andere Kleidung als auf der Arbeit, also komme ich 15 Minuten früher und ziehe mich dort um, dann ist es auch egal, wenns mal geregnet hat und die Jeans nass ist. Ab Herbst trage ich ohnehin regenabweisende Kleidung.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-) also finde den Willen, finde das ziel und los gehts.

xyYunxax


Ich schätze mal, der Rest hat keine Lust mehr, hierein zu schreiben oder?^^ Verständlich. Also an dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle für die vielen (netten) Beiträge, die meisten waren ja recht hilfreich

BTW: Ich habe ne Antwort von der Firma enthalten, wo die Berufsschule 140km weg ist.

Das ist für unsere Region hier die einzige zuständige Schule, na dann. Außerdem würde die Firma die Fahrtkosten komplett erstatten. Cool. Hätte ich nur noch das Problem, dass ich dann bestimmt um 5uhr morgens oder so aufstehen muss, aber gut … Ich bewerbe mich da jetzt trotzdem mal. Sagt ja keiner, dass die mich auch einladen. Dann kann ich mich auch für die andere Ausbildung bewerben, wo man ebenfalls zu dieser Schule muss, wo ich aber für umziehen müsste, vielleicht erstatten die einem ja auch die Fahrtkosten… we’ll see. Besser als gar nichts.

@ Kadhiya

Ich hatte nur einen Satz nicht verstanden und ich habe das bestimmt nicht halbherzig gelesen, aber egal. – Ich denke ja auch drüber nach, OB ich mich bewerben soll, weil (wie schon mal gesagt) wenn das ne Ausbildungsstelle ist, wo von vorneherein klar ist, dass da was problematisch sein könnte, ist es irgendwie in meinen Augen umsonst, wenn ich mich bewerbe. Dann habe ich wieder umsonst die ganzen Materialien weggeschickt/ausgegeben und kriege ja nix wieder. … Ich muss mir eigentlich schon sehr sicher sein, dass die Ausbildung auch in Frage kommt, bevor ich da was wegschicke … Sonst habe ich wieder die ganzen Fotos vom Fotografen (beispielsweise) verschwendet … Ist halt so bei mir.

Und das mit der Ausbildungsberechtigung macht mich nun mal stutzig. ….

Und ich bin nicht zum Supermarkt gelaufen, weil meine Mutter nur ne knappe Stunde arbeiten ist und es von dort, wo ich war, 5km bis zum Supermarkt gewesen wären …

Das hätte ich in der Zeit nicht geschafft und um so weit zu laufen, bin ich auch echt zu faul. Vor allem, da es gestern so heiß war. Aber egal, ich fahr ja gleich zu Supermärkten und erkundige mich.

"sie sehen, dass sie genau lenken können, was Yuna tut oder nicht tut. Und dementsprechend handeln sie immer." Ich glaube, das ist eher der Fall.

Mein Vater hat mein Fahrrad irgendwann entsorgt. Keine Ahnung wann, keine Ahnung wieso. Er war wohl der Meinung, ich würde damit nicht mehr fahren. Hat er mir aber auch nie erzählt, mir ist irgendwann aufgefallen, dass es nicht mehr da war …

Und sorry, aber wenn ich nen Auto habe, ist es auch bescheuert, mit dem Rad zu fahren. .. Aber wie gesagt: Das letzte, was ich momentan brauche, ist nen Autounfall. …

Und bitte sag nichts mehr zu der Autothematik, keine Lust auf Diskussionen dazu, deswegen habe ich das bisher ja auch weitgehend raus gehalten. Und wie gesagt:

Zu Praktikum/Nebenjob würde ich ja mit dem Auto fahren, das ist nicht so weit ..

xHYuRnaxx


Man ey... Ich habe keine Lust mehr. Das ist doch alles zum Kotzen. Ich kriege das einfach nicht auf die Reihe ... und meine Mutter nervt so tierisch, was die mich heute schon aufgeregt hat. Ich bin so angepisst ... -.- Gegessen habe ich heute auch noch nix ...

Mutter stresste schon wieder, dass wir gefälligst jetzt losfahren und nicht zu der Uhrzeit, die ich ihr vorgeschlagen hatte. Is klar. Essen oder so muss man ja auch nich.

Samstag ist aber auch ein scheiß Tag, um nach Aushilfsjobs zu fragen.

Ich war eben in 2 Supermärkten. In dem einen lief keiner rum und in dem anderen war nur so nen junger Bursche am Einräumen, den wollte ich nicht fragen. ... – Wie soll man sich denn nach nem Aushilfsjob erkundigen, wenn da nie einer ist? Ich kann doch nicht an der Kasse, wo 15 Leute stehen, nachfragen oder die Frau an der Fleisch-, Käse- oder Wursttheke? ... Kann man da eigentlich auch anrufen oder ne Email schreiben? Man ey ... >_< Ich bin gerade echt umsonst los. Okay, ich habe eingekauft und so, aber diese verschwendete Zeit, Sprit, Wut... bla.... -.- x_x man ... Schwarzes Brett in dem einen Supermarkt habe ich mir angeguckt, da war auch nix ...

Achman ... Kann denn nicht einfach mal was funktionieren...

Cmar`amtala


Warum hast du den jungen Mann nicht gefragt, Yunax? Das wäre die Gelegenheit gewesen. Der hätte dir sagen können wo du hin musst und dich dorthinführen können.

In dem anderen Supermarkt, in dem keiner rumgelaufen ist, da hättest du an der Käse- oder Wursttheke fragen können, falls vorhanden. Irgendwo war sicher jemand.

d/asg=esun7depluxs20


Ich war eben in 2 Supermärkten. In dem einen lief keiner rum und in dem anderen war nur so nen junger Bursche am Einräumen, den wollte ich nicht fragen. ...

Du stellst dich schon sehr dumm an irgendwie... ":/ So, als würdest du immer Ausreden für dich selbst suchen, damit du nicht nachfragen musst....

x^Yunapx


War klar, dass das wieder nicht verstanden wird.

Ich rede nicht gerne mit fremden Menschen, erst recht nicht mit Jungs, mir ist das peinlich/unangenehm. Ich wollte den nicht stören, mir war das halt zu blöd. ...

Und was soll ich machen, wenn da nunmal keiner rumläuft? Ich kann doch nicht die Frauen an ner Käsetheke fragen, die haben doch bestimmt keine Ahnung davon bzw. dürfen dort doch auch nicht einfach mal weggehen. ...

Und was heißt hier Ausrede? Ja klar, ich gurk umsonst durch die halbe Stadt, um dann am Ende nur ne Ausrede zu haben, warum ich nicht nachgefragt habe...

>_<

S+outheZrxnmost


Daran gibt es auch absolut nichts zu verstehen. Da geht man sicherheitshalber mit einer kurzbewerbung hin (kleiner Lebenslauf und kurzes Anschreiben - keine Panik, ohne wertvolles Foto) und erkundigt sich freundlich nach der Filialleitung. Und zwar beim nächstbesten Mitarbeiter der einem über den Weg läuft. Dann gibt's genau zwei Möglichkeiten; 1. man wird zur entsprechenden Person gebracht, stellt sein Anliegen vor und gibt bei Bedarf die mitgebrachten Unterlagen ab

Oder 2. es ist kein Chef da (unwahrscheinlich), dann erklärt man dem angesprochenen Mitarbeiter kurz sein Anliegen und bittet das derjenige die Bewerbung annimmt und an den Chef weiter gibt.

That's it! Wahrlich kein Hexenwerk, oder? ]:D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH