» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

Acpfel1kucwhen00x7


*daumen drück* :)^ :)^

x%Yun|ax


Hallo Leute :)

Bevor jetzt wer ausflippt: Nein, ich habe noch keinen Aushilfsjob, auch keine Ausbildung und auch noch kein Vorstellungsgespräch in Aussicht. Ich bin aber trotzdem etwas weiter gekommen, in persönlicher Hinsicht sag ich mal... Ich dachte, ich lass mal ein kleines Update da.

Ich habe jetzt die letzten 2 Wochen ein Praktikum in der Bücherei meiner Heimatstadt machen können, was mir echt gut gefallen hat. Die Leute waren supernett und fast alle Tätigkeiten haben mir Spaß gemacht. Hätte ich auch nicht erwartet. :-D Bin echt etwas traurig, dass es jetzt schon vorbei ist und ich nicht noch länger dort bleiben kann.

Als die eine Mitarbeiterin gehört hat, dass ich u.a. wegen fehlender Selbstsicherheit beim Probearbeiten nicht genommen wurde, fand sie das auch echt blöd. Sie war auch der Meinung, dass man sowas doch in der Ausbildung lernen kann usw. und dann meinte sie, dass wir dann gerade daran arbeiten. "Ohnein" war natürlich meine erste Reaktion. ^^ Ich war deswegen oft vorne an der Ausleihe/Rückgabe, habe den PC bedient und hatte Kontakt mit Kunden. Ich habe sicherlich nicht alles richtig gemacht, wie auch, aber es war wirklich nicht so schlimm wie gedacht. Ich musste da auch Sachen per Hand einscannen. :-D Der "böse" Scanner. War okay... An die Kasse hat mich zum Glück niemand gelassen, aber die brauchte man da auch nicht sooo oft. Ich find, das war echt ein Schritt in die richtige Richtung und man hat mir auch gesagt, was ich an mir selbst verbessern kann. Also dass ich aufrechter sitzen soll, nicht so leise reden soll (das merk ich gar nicht) und halt immer überfreundlich erscheinen soll, dann klappt das schon. :-D Ich bin mir jetzt auch keines gravierenden Fehlers bewusst, den ich während der Zeit gemacht hätte, insofern bin ich schon stolz auf mich.

Nur... jetzt ist hier wieder diese Leere. Ich hatte 2 Wochen was zutun und war quasi in so einer anderen Welt. Hmpf. Ich bin gerade dabei, weitere Bewerbungen zu schreiben und zu verschicken, habe auch seit dem letzten Post ein paar verschickt, für Buchhändlerin, FaMI und für Medienkauffrau Digital und Print. Nur bei Bürokauffrau bin ich mir echt unsicher. ... Ich habe Angst, mich am Ende für ne Ausbildung zu bewerben, die gar nicht so mein Ding ist. Bürokauffrau ist ja schon viel Mathe... Ist/war hier zufällig jemand mal Bürokauffrau/Kauffrau für Büromanagement und kann mir was zu dem Beruf sagen? Für die Ausbildung gibts ja wirklich massig Ausbildungsplätze... Ich hadere halt da gerade wieder mit mir. Ich will ja auch nicht, dass ich ne Ausbildung anfange und die dann abbreche, weil sie mir nicht gefällt oder mich überfordert, das kann ich ja nun echt nicht gebrauchen. ....

Ansonsten: Ich wollte nächste Woche wieder nach Aushilfsjobs fragen. Die zwei Supermärkte, wo ich mich beworben hatte, haben sich bis heute nicht gemeldet. ....

Und der eine, bei dem ich mich eigentlich noch bewerben wollte, hat vor ein paar Tagen überraschend geschlossen. Sowas aber auch ... Ich wohne hier echt in einer scheiß Stadt.

C+aXramalxa


Gratuliere Yunax, :-)

da bist du wirklich ein Stück weiter gekommen und das wird dir auch die Sicherheit geben weiter zu machen.

Ich drücke fest die Daumen, dass du etwas findest, was zu dir passt.

m>orix.


Hey Yuna,

gerade habe ich dein Posting gelesen. Das ist ja toll, Glückwunsch zum erfolgreichen Praktikum @:). Jetzt hast du auch die positive Rückmeldung der Mitarbeiterin dort und die Bestätigung, dass du dir zukünftig viel mehr zutrauen kannst. :)^

Dann wäre Bibliothekarin ja durchaus auch noch eine Option.

Auch von mir weiterhin viel Erfolg für deine Bewerbungen! :)*

Liebe Grüße *:)

tche s}hadowgirl


Auch von mir Glückwunsch zu deinem Fortschritt! :-)

Zum Thema Bürokauffrau:

Wie kommst du darauf, dass das mit sehr viel Mathe verbunden wäre? Kann ich so eigentlich nicht bestätigen. Klar – insbesondere in der Schule werden schon öfters die Grundrechenarten, Dreisatz, Prozent- und Zinsrechnung benötigt, aber im Großen und Ganzen war es das schon :-)

Und das meiste wird auch noch mit dem Taschenrechner gemacht ;-)

Wichtig ist eigentlich nur, dass du in der Schule von Anfang an versuchst, mitzukommen. Besonders in Rechnungswesen/Buchführung wird es schwierig, wenn man schon am Anfang nicht mehr mitkommt ;-)

xRYunxax


WICHTIG WICHTIG WICHTIG!!!! NEU!!! NEU!! NEU!! AKTUELL!!! BITTE LESEN!!! Geht um Ausbildung...

**Also an alle neuen Leute, die eventuell hier reinschauen: Vergesst alles, was hier vorher stand auch bitte den Threadtitel, das ist nicht wichtig. Ich hatte kurz überlegt, ob ich nen neuen Thread anfange... aber... achnee... ^^ Lest bitte DIESEN Beitrag und gebt mir ne Meinung ab.**

An alle bekannten Leute: Bitte lesen!!! Ich brauch Meinungen!!! Danke

Puh. Also. Ich bin noch nicht so lange zuhause, deswegen habe ich das noch nicht verarbeitet. Bin gerade vollkommen verwirrt, überfordert und... ja. Ich hatte vorhin ein Vorstellungsgespräch in einer großen Stadt in NDS, 10x größer als meine Heimatstadt. Boah, so viele Menschen, der Wahnsinn. Ich kam da schon nicht klar. ^^ Naja...

Es geht um eine Ausbildung als Buchhändlerin. Im Prinzip habe ich schon die Zusage....

Hängt jetzt von meiner Entscheidung ab, was ich mache... Weil das Ding ist:

Sie hatten einen Azubi, der hat im August angefangen und hatte dann irgendwie wohl keine Lust mehr oder was und hat von einem Tag auf den anderen abgebrochen. Deswegen könnte ich quasi sofort anfangen. ... Die Stadt ist ~90km von mir weg. Ich müsste schon umziehen... was ich ja auch will ... Klingt schon ganz cool alles. Es ist einer eher kleinere Buchhandlung, die aber noch Zusätze hat. Also da gibts nicht nur Bücher, auch Schreibwaren, Schulsachen usw., sie versorgen quasi ihren Stadtteil, weil die Innenstadt etwas weiter weg ist. :l Ich bin am zweifeln... und voll überfordert.

In der Stellenausschreibung stand nämlich Beginn August 2015. ^^ Und dann sagen die mir heute "Ja, wenn sie ne Wohnung gefunden haben, können sie anfangen."

Oh... okay.... :-D Ähja. Ich bin ja so nen Mensch, der sich gerne auf Sachen ausführlich vorbereitet, insofern überfordert mich das vollkommen... Ich meine, Zeit habe ich ja, Aushilfsjob habe ich immer noch nicht ... Aber ich müsste halt auch 2-3 Monate Berufsschule nachholen und das macht mir auch Sorgen. :l Ist das machbar? Ist das überhaupt erlaubt, einfach so später ne Ausbildung anzufangen? Eigentlich ist ja Beginn im August und nicht Oktober/November. Außerdem werde ich sicherlich auch nicht innerhalb von ein paar Tagen eine Wohnung finden ... und umziehen muss ich ja auch.

Und... ohgott, ich habe Angst. Das überfordert mich total. :-D Ich weiß auch gar nicht, wie das finanziell funktioniert. Ich habe erfahren, wie hoch die Ausbildungsvergütung ist... aber davon kann man ja keine Wohnung etc bezahlen und ich weiß noch gar nicht, wie das mit BAB, Unterhalt etc. ist. ... Ohgooooott ... und ich meine: Wenn ich umziehe, muss ich mir ja auch andere Ärzte suchen. Weil meine Zahnärztin hier in meiner Heimatstadt wollte im November noch was an meinen Zähnen machen und eigtl müsste ich dieses Jahr noch zu meinem Augenarzt hier zur Kontrolle... und ich meine Versicherung und so... und..

ohgott. Hilfe. Bitte lasst mir eure Meinung da. Was würdet ihr machen? Ich habe echt meine Bedenken. Vor allem frage ich mich, ob der andere Azubi wirklich aufgehört hat, weil er keinen Bock mehr hatte oder weil irgendwas war ... und ob ich es schaffe, die Berufsschule nachzuholen und... ohgott... ne Wohnung finden ...

Hilfe. ^^ Ich weiß, ich sollte mich freuen, aber ich bin halt so, dass ich da eher gerade skeptisch bin. Bitte sagt mir was dazu.

TdänzLer46


Mach es !

Du suchst und suchst und hast nun die Gelegenheit. Greif zu.

Sicherlich, nicht alles einfach und der Weg ist nicht immer eben aber du wirst das schaffen... eines nach dem Anderen mit Beharrlichkiet. Am Ende wirst du stolz sein können, was du alles geschafft hast. – Zweifle nicht an deinen Fähigkeiten. – Berufsschule nachholen halte ich für machbar, wenn du den Ehrgeiz entwickelst das auch schaffen zu wollen und dich nicht entmutigen läßt, wenn es etwas länger dauert.

Ärzte gibt es in großen Städten sogar noch mehr zur Auswahl als du es vermutlich kennst.

Was die Wohnung angeht könntest du auch irgendwo zur Untermiete einziehen oder in eine Wohngemeinschaft... dafür gibt es also auch Möglichkeiten mit wenig Geld anfangen zu können.

Viel Erfolg

tghe pshadowtgirl


Mensch, cool, ich freu mich für dich! :)^ Kann aber auch verstehen, dass du jetzt erstmal überfordert bist. Ginge mir auch so ;-)

Aber ich schließe mich Tänzer46 an: Tu's!

Und zur Berufsschule: Die Ferien sind hier in NDS erst seit Mitte September vorbei und bald sind schon wieder Herbstferien. Da hast du also noch nicht soo viel verpasst :-)

Und ja, du kannst eine Ausbildung so spät erst beginnen. Bei uns kam glaub ich im November der letzte Schüler :-)

l_ercheznzuxnge


1) Berufsschule: lass Dir von jemandem, der als Student aushilfsweise Unterricht an einer Berufsschule gegeben hat, sagen: was den allgemeinbildenden Bereich angeht, wer das Abitur geschafft hat, wird an der Berufsschule nicht scheitern, speziell die ersten Monate dienen nur dazu, die Schüler, die mit viel schlechteren Bildungsvorraussetzungen an die Schule kommen, erstmal wenigstens soweit zu fördern, dass sie nicht gleich völlig den Anschluss verlieren; was den berufsbildenden Bereich angeht: da gibt es hervorragende Lehrbücher (in meinem Fach waren das insbesondere die Bücher von Europa-Lehrmittel und Pfanneberg) und sowohl Dein Ausbildungsbetrieb als auch Deine Lehrer an der Berufsschule werden Dich, wenn Du um diese Hilfe bittest und sie annimmst, nach Kräften fördern und unterstützen, auf dass Du den Anschluss schnell gewinnst.

Dies sollte für Dich kein Hindernis darstellen.

2) Kann Dir die Ausbildungsstelle nicht bei der Wohnungssuche helfen, hast Du mal danach gefragt? Die sind immerhin vor Ort und kennen die Gegebenheiten auf dem örtlichen Wohnungsmarkt. Wenn Du die Stelle willst, würde ich da ganz dreist nach Unterstützung fragen, dass die Dir zumindest erstmal eine temporäre Bleibe für 1-2 Monate vermitteln (WG-Platz o.ä.) Wenn Du erstmal vor Ort bist und ein paar Wochenenden die Stadt kennengelernt hast (einfach zu Fuss von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die Strassen systematisch ablaufen und auch mal eine Tageskarte des ÖPNV kaufen und systematisch alle Bus/Bahnlinien in der Umgebung abfahren), dann weisst Du schnell, was die besseren und was die schlechteren Gegenden sind, welche verkehrsgünstig zu Arbeit und Berufsschule liegen und welche nicht und wenn Du das ganze mit der Zeitung mit Wohnungsannoncen unterm Arm machst, wirst Du auch schnell ein Gefühl bekommen, was machbar ist. Da Du wohl auch Wohngeldberechtigt sein wirst, kann Dir auch das Amt mit Adressen helfen, vielleicht gibt es eine städtische Wohnungsbaugesellschaft. Empfehlenswert -wenn dort existent- sind auch Wohnungsbaugenossenschaften, das nötige Geld für den Erwerb von Anteilen scheint bei Euch ja vorhanden zu sein (bekommt man am Ende ja zurück, ist letztlich eine gute Art der Geldanlage). Dringend abraten hingegen muss man von privaten Baugesellschaften (in NRW speziell von Annington, dem "Marktführer" unter den Heuschrecken, die lassen systematisch Häuser vergammeln, bauen durch ihre Vermietpolitik soziale Brennpunkte auf etc.)

3) Etwas stutzig machen würde mich an der Dir angebotenen Stelle jedoch, dass Dein "Vorgänger" so plötzlich das Handtuch geworfen hat. Gut möglich, dass das private Gründe hatte oder einfach nur dumm war, es besteht jedoch zumindest potentiell die Möglichkeit, dass an der Stelle ein Haken ist, den er erst nach ein paar Wochen entdeckt hat...

x3Yu#naxx


Erstmal danke für die Antworten.

@ Tänzer46

Aber ich habe so schon Angst vor der Berufsschule und jetzt noch was nachholen. Ohje…

Was ist, wenn ich das nicht schaffe?

@ the shadowgirl

Wie, Ferien? In der Berufsschule gelten Ferien? :-D Sorry, habe da gar keine Ahnung von.

Heißt das, dass ist wie in der Schule und da ist dann zu? Ô.o … Echt jetzt?^^ :D

Weil wenn dem so wäre, hätte man ja echt nicht viel verpasst…

@ lerchenzunge

Berufsschule: Okay, wenn du meinst. Macht mir trotzdem Angst. ^^ Nachher stelle ich mich total dumm an und finde nie den Anschluss… :l

Wohnungssuche: Sie haben auch gesagt, dass sie mir dabei helfen würden. Vielleicht im Laden ein Schild ins Schaufenster oder sowas… :l Hmja.

Azubi: Ja… DAS ist ja auch was, wo ich Bedenken haben. Ob es halt an ihm lag, er wirklich keine Lust mehr hatte, weil die Ausbildung anders war als gedacht oder ob irgendwas bei denen im Betrieb nicht okay ist.

~~

Ne andere Sache, wo ich dran denke:

Ich habe mich ja jetzt für verschiedene Berufe beworben und naja… ich weiß, als Buchhändler verdient man nicht viel, aber wenn ich dran denke, dass man bei dem einen Beruf, wo ich mich beworben habe, fast 200-300€ mehr verdient… :l Hachje..

Was mach ich nur? Achgott ...

C arUamalxa


Eine Nacht drüber schlafen und morgen in aller Ruhe nachdenken. ;-) :)*

m&nef


Aber ich müsste halt auch 2-3 Monate Berufsschule nachholen und das macht mir auch Sorgen. :l Ist das machbar? Ist das überhaupt erlaubt, einfach so später ne Ausbildung anzufangen? Eigentlich ist ja Beginn im August und nicht Oktober/November. Außerdem werde ich sicherlich auch nicht innerhalb von ein paar Tagen eine Wohnung finden ... und umziehen muss ich ja auch.

Das wird ein Klacks für dich. Wenn du es durchs Abi geschafft hast, sind die ersten Monate Berufsschule ziemlich unkompliziert. Das gilt übrigens auch für Mathe in den anderen Berufen, die zur Auswahl standen.

Du kannst ja mal kurzfristig schauen, ob du eine Wohnung finden würdest. Wenn ja – gut. Wenn nein, dann nimmt dir das die Entscheidung sowieso ab und du kannst nicht gleich anfangen.

Und... ohgott, ich habe Angst. Das überfordert mich total. :-D Ich weiß auch gar nicht, wie das finanziell funktioniert. Ich habe erfahren, wie hoch die Ausbildungsvergütung ist... aber davon kann man ja keine Wohnung etc bezahlen und ich weiß noch gar nicht, wie das mit BAB, Unterhalt etc. ist. ... Ohgooooott ...

Hier gibts einen Rechner:

[[http://www.babrechner.arbeitsagentur.de/]]

und ich meine: Wenn ich umziehe, muss ich mir ja auch andere Ärzte suchen. Weil meine Zahnärztin hier in meiner Heimatstadt wollte im November noch was an meinen Zähnen machen und eigtl müsste ich dieses Jahr noch zu meinem Augenarzt hier zur Kontrolle... und ich meine Versicherung und so... und..

Wenn du nicht gerade sehr oft zum Arzt musst, kannst du solche Dinge wie Zahnarzt ja auch erledigen, wenn du mal auf Besuch in deiner Heimatstadt bist. Und sonst eben vor Ort nach Bedarf, sowas würde ich auf mich zukommen lassen und nicht in die Hauptplanung mit einbeziehen.

Was meinst du mit Versicherung?

mSnexf


Wie, Ferien? In der Berufsschule gelten Ferien? :-D Sorry, habe da gar keine Ahnung von.

Heißt das, dass ist wie in der Schule und da ist dann zu? Ô.o … Echt jetzt?^^ :D

Weil wenn dem so wäre, hätte man ja echt nicht viel verpasst…

Ja, da gibts auch normale Ferien. Da arbeitet man dann meistens im Betrieb. Aber Stoff zu verpassen gibts nicht.

Edla{fRemi9ch0815


Machen! Machen! Machen!

Jetzt, nach all der langen Zeit hast du, trotz aller Umstände, genau das gefunden was du von Anfang an machen und haben wolltest! Alle nun anstehenden Probleme sind lösbar.

Es ist doch völlig egal was für ein Idiot da vorher gejobt hat und warum er weg ist... Es geht doch alleine um dich.

Klar ist man aufgeregt. Und klar gibt es jetzt ein paar Probleme was die konkrete Umsetzung dieser einmaligen Möglichkeit angeht. Aber das ist alles nichts verglichen mit dem Moment wo du zum ersten mal als echte Auszubildende deinen Betrieb betrittst und ganz genau weißt das es jetzt nach vorne geht, vorausgesetzt du stellst dich nicht gänzlich oberdämlich an.

Ruf dort an, morgen, Montag früh und sag telefonisch zu:

"Ich würde mich wahnsinnig freuen Ihr Angebot auf eine Ausbildungsstelle in Ihrem Unternehmen anzunehmen. Vielen vielen Dank das Sie mir diese Möglichkeit geben. Hiermit gebe ich Ihnen meine definitive Zusage: Ja ich will. Es gibt noch ein paar Unklarheiten in der Umsetzung. Ich muss jetzt schließlich in Ihre Stadt umziehen aber ich bin sicher das kriege ich hin."

Und so weiter...

Frag nach einer schriftlichen Zusage, nach einem Ausbildungsvertrag. Zeig das du den Job wirklich willst, trotz aller Umstände. Das sie sich auf dich verlassen können und du nicht abspringen wirst wie dein Vorgänger.

Und dann Ärmel hochkrempeln und los legen!!

Natürlich wäre es besser man könnte sich länger darauf vorbereiten, aber so eine Chance vergibt man doch nicht nur weil man sich nicht traut ins kalte Wasser zu springen. Es geht ja nicht um ein Praktikum sondern um eine echte, richtige Ausbildung. Um deine ganz persönliche Zukunft. Eine bessere Motivation kann es nicht geben.

Und tritt deinem Alten in den Hintern das er dich jetzt, wo du endlich einen sicheren Ausbildungsplatz und genau den Job hast den du immer schon haben wolltest, gefälligst unterstützen soll.

Ich drück dir alle beiden Daumen die ich habe. :)=

m/orix.


Manchmal ist so eine Hauruck-Aktion gar nicht das Schlechteste. ;-)

Ich kann mich allen anderen nur anschließen: Greif zu, nutz die Chance!

Es ist deine Traumausbildung, es ist weiter weg, so dass du sogar ausziehen musst und somit kannst ;-), der Laden selbst klingt doch gut und weshalb der andere Azubi aufgehört hat, darüber würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, das kann tausend Gründe haben. Vielleicht hat er gemerkt, dass es einfach nicht das Richtige für ihn ist und die Notbremse gezogen. In meiner ersten Ausbildung haben gleich drei das Handtuch geworfen und sich was anderes gesucht.

Den Unterrichtsstoff nachzuholen, dürfte wirklich kein Problem sein. Du darfst nicht vergessen, dass in den Berufsschulklassen meistens (je nach Ausbildung) Haupt-, Realschüler und Abiturienten zusammenkommen, dementsprechend einfach ist das Ganze auch. ;-)

Wegen der Krankenversicherung ... du meinst den Wechsel von privater zu gesetzlicher (du bist ja über deinen Vater noch privat versichert, nicht?)? Das ist auch kein großer Akt, läuft mehr oder weniger automatisch, wenn du weißt, wohin du wechseln möchtest.

Die Ärzte kannst du, wie hier schon erwähnt wurde, wirklich erstmal behalten und dir nach und nach neue suchen, das eilt ja nicht. Ich habe meine Zahnärztin während der Ausbildungszeit z.B. gar nicht gewechselt, weil ich ihr einfach in allem vertraut habe und bin zu ihr dann immer gegangen, wenn ich Urlaub hatte und mal daheim war.

Dass du jetzt total nervös und etwas unsicher bist, finde ich aber normal, kam ja nun auch alles sehr überraschend. Aber du schaffst das, glaub an dich und wage den Sprung ins kalte Wasser! :)z :)^

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH