» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

M;arry1Popxpins


Und wie, "was will ich in der Zwischenzeit machen". Aushilfsjob und Geld verdienen, damit ich erstmal finanziell keine Probleme habe?! Ja, sagt keiner, dass ich einen finde, aber wenn ich ne Ausbildung ab August 2015 machen könnte, hätte ich nun mal wesentlich mehr Zeit, um das alles zu regeln …

Und was machst du wenn die dich 2015 nicht nehmen, wenn du dann evtl. kurzfristig was anderes findest?

Dann stehst du genau so da wie jetzt, musst auch kurzfristig woanders hin... und was ist, wenn du auch nächstes Jahr nichts findest?

sItarAdusSt8x6


@ xYunax

Ganz ehrlich? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Mach dir nicht so viele Gedanken. .. wenn es das ist was du gerne willst, dann tu es.

Man kann alles organisieren, auch kurzfristig. Ich hab innerhalb von drei Wochen, gekündigt, umgezogen, Auto gekauft und ne Wohnung gesucht. Und den neuen Job angefangen.

Die anderen Sachen wo du dir Gedanken drüber machst lassen sich schon nebenbei organisieren. Also das mit der Versicherung und Ärzten und so. Such dir erst mal ne wg oder nen möbliertes Zimmer. Oder du pendelst zumindest für den Anfang doch ein paar Tage. Hätte ich keine Wohnung bzw für den Anfang nen Pensionszimmer gehabt, dann wäre ich kurzzeitig täglich 140 km pro Strecke gependelt.

Aber wenn du es nicht wenigstens probierst weißt du nicht ob es vll doch klappen könnte. ;-)

Lg stardust

S`outh{ernm.ost


Mensch yuna! Jetzt bekommst du die Möglichkeit in deinem Wunschberuf eine Ausbildung zu machen. Dazu könntest/müsstest du bei deinen Eltern ausziehen (was du ja eigentlich willst) und es kommen nur (fadenscheinige) Gründe die dagegen sprechen.

Ich kann deine Aufregung und Angst wirklich nachvollziehen, aber denk doch mal logisch! Hier werden dir deine Wünsche auf dem silbertablet serviert!

Mach es! Möbliertes Zimmer/WG..

Und mal ganz, ganz ehrlich, mach dir klar, wenn es ganz schlimm wäre (was ich nicht glaube), du bist dort nicht für die Ewigkeit verbannt.

Bestimmt stehen dir die Türen offen, wenn du unbedingt wieder zurück wollen würdest.

Aber es gar nicht zu versuchen wäre schade!

q5uenmgler


Jammer hier nicht rum, hau ran!

Nun hat sie eine Möglichkeit, mit allen Bedingungen die sie wollte, und Jammert!

Nicht zu glauben!

C~houpPette_Fixnnian


Böh, dein Ernst, Yuna?

Ausbildung im Wunschberuf und eigene Wohnung und du willst nicht weil du ein Loch im Zahn hast und "dir alles zu viel wird"?

Das was dir zu viel wird, nennt man "Leben". Das passiert einem dauernd und manchmal muss man hoppladihopp Entscheidungen treffen.

Wenn du denen jetzt absagst garantiere ich dir, dass du da versch... hast. Auf junge Leute, diekeinen Biss haben, hat niemand/ kein AG Bock. wenn du da absagst garantiere ich dir, dass du zu 90% unten durch bist für weitere Bewerbungen, weil die sich sagen, dass du eine unflexible Person bist (immerhin erkennt man an deinem Lebenslauf, dass du derzeit nix machst) und Flexibilität ist -neben einigen anderen Eigenschaften- ziemlich wichtig in der Berufswelt.

Viel fällt mir grad nicht mehr ein... %:|

d'atsgesuBndeplus20


Vielleicht helfen die ja bei der Wohnungssuche? Machen viel Firmen. Meist kennt da wieder jemand jemanden, der einen kennt.... ;-)

LRisclhenswxelt


Naja, du willst nicht... Daran werden wir hier nichts ändern. Dann ruf wenigstens da an und versuch es für 2015 bei denen Dingfest zu machen.

DMuma_l


xYunax

Das schaff ich nicht. …

Ich verfolge den Faden schon länger. Ich denke dir sollte so langsam klar werden, dass du derzeit nicht Arbeitsfähig bist und deine Aufgabe erst einmal sein sollte, dich so fit zu machen, dass du es bist. Es ist völlig in Ordnung, wenn du jetzt die Entscheidung triffst, dass du erst nächstes Jahr beginnen möchtest. Triff aber bitte für dich auch die Entscheidung, dass du dieses Jahr für dich nutzen wirst, damit du Stabilität gewinnst und bei Veränderungen nicht mehr (so) panisch wirst.

CBa>ramaalxa


Ich sehe das wie, Dumal.

EQlakfRem2ich0x815


Den Rat erst einmal eine generelle Arbeitsfähigkeit aufzubauen halte ich für sinnvoll und angebracht. Auch wenn das bedeutet erkennen zu müssen das an der eigenen Einstellung etwas nicht stimmt.

Es nützt nichts wenn wir Außenstehende dir immer wieder versichern das du dort zuschlagen solltest denn insgeheim weißt du das selber auch ganz genau. Aber wenn du es nicht schaffst über deinen Schatten zu springen hilft dir das auch nicht, außer das du dich noch schlechter fühlst.

Stell dir die Frage was du als Mensch, nicht als Frau, nicht als Tochter usw. wirklich willst.

Stell dir die Frage in wie weit du in der Lage und willens bist was für dieses Ziel zu tun. Denn schaffen kann man mehr als man selber meint wenn das Ziel und der Weg dahin nur klar genug definiert ist.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Veränderungen, vor allem so gravierende und so plötzliche, fallen nie leicht. Die Frage nach dem was wäre wenn würde sich jeder stellen. Wenn du aber eine Antwort gefunden hast dann steh auch dazu.

Es gibt zwei Arten von Leuten, die einen können, wollen aber nicht, die anderen wollen, können aber nicht und du gehörst leider zur ersten Gruppe. Versuche auch mit Hilfe anderer die Gründe dafür zu finden.

B,ella9x33


Wahrscheinlich werde ich jetzt hier "gesteinigt" ;-D aber ich kann Yuna da echt verstehen.

Ich wäre auch total überfordert, sofort umzuziehen usw. Wenn sie ihr wenigstens noch ein paar Monate Zeit gelassen hätten... Ich würde auch nachfragen ob es wirklich nicht ab 2015 geht. Ich stelle mir das echt sehr kurzfristig für sie vor. Das ganze Zeugs für die Wohnung, dann erstmal klarkommen, alleine zu leben. Ich wäre da genauso hingeschmissen wenn ich von heute auf morgen weg müsste und total unerfahren allgemein bin. :-o

1Dc&ouuchx1


Hallo,

ich bin von anfang an stiller Mitleser dieses Threads.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, ja es ist schwierig so etwas durch zu ziehen, aber es stärkt einen auch ungemein und das Selbstwußtsein wird ein anderes.

Ich hatte damals die Möglichkeit ein Praktikum im Heimatort auszüben mit keiner Aussicht auf Übernahme in der dort ansässigen Firma, oder ich gehe allein 400km von meinen Eltern entfernt in ein anderes Bundesland mit einem Halbjahresvertrag.

Ich habe mich für die letzte Möglchkeit entschieden. Dem Vorgesetzten habe ich mitgeteilt das ich eine Wohnung usw benötige und ggf. weitere Unterstützung.

Die Firma besorgte mir eine möbilierte Kellerwohung mit kleiner Küche, Bad mit Dusche und Wohn-Schlafzimmer für200 Euro.

Zu diesem Zeitpunkt war ich 19 Jahre und hatte keine Ahnung was auf mich zu kommt.

Am Anfang habe ich auch daran gezweifelt ob es richtig war das zu tun, heute bereue ich es kein bißchen den Schritt gegangen zu sein.

Ich hatte damals 3 Wochen Zeit alles zu regeln und zu klären, wenn man etwas möchte, dann schafft man das auch. :)z

Ich drück dir die Daumen, das du für dich die richtige Entscheidung triffst.

Gruß

E-lafReNmich08x15


@ Bella

Sie ist 22, keine 16!

Mit 22 darf man in der Lage sein alleine seinen eigenen Haushalt zu organisieren. Und auch einen Umzug zu organisieren.

Und man darf auch so weit sein mal "eine Nacht" nicht um 22 Uhr im Bett zu sein inkl. Gute-Nacht-Kuss.

Ich habe auch das Gefühl du, Yuna, bist ein wenig überbehütet, jedenfalls bist du noch nicht so weit das heimische Nest zu verlassen... was ich einfach nur schade finde.

Das ist alles nicht so böse gemeint wie es vielleicht klingt! Ich kenne dich nur aus deinen Schilderungen hier und habe sonst keine Anhaltspunkte für eine bessere Einschätzung.

BVellza9x33


Ich bin zwar auch keine 16 mehr aber trotzdem denke ich so.

Klar darf ;-) man das aber trotzdem finde ich das von heute auf morgen krass. Man hat ja hier auch schon gemerkt, dass Yuna allgemein sehr unsicher ist und sich sehr viele Gedanken macht. Ich glaube das macht es auch nicht einfacher. Aber nunja..

DXie Al%lers}chürfsxte


stößt nur mir das hier

Da müsste ich irgendwie… keine ahnung… halb 5 morgens oder aufstehen und um 6uhr morgens oder so den Zug nehmen und dann zurück wäre ich erst um 22uhr abends.

Ja, genau… haha.

sauer auf?

was ist so schlimm daran, 2 tage lang (!) mal um halb 5 aufzustehen und um 22 uhr nach hause zu kommen? (andere pendeln gleich lang täglich zur arbeit..)

ich versteh, dass das alles sehr plötzlich kommt und dich überfordert, aber 2x um halb 5 aufstehen.. big deal.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH