» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

H}inatDa


:)^

L'ad8yOf]Sha-lott


:)z :)=

Kann ich so nur unterschreiben.

AentiOgonxe


Nur mal so am Rande

Aus dem Eingangsbeitrag:

Ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und suche verzweifelt eine verdammte Ausbildung.

Hätte nicht gedacht, dass das so schwierig wird...

[..]

Außerdem macht es doch auch nicht viel Sinn, sich Anfang Juli für eine Ausbildung zu bewerben, die am 1.08 anfängt.

[...]

Jetzt steh ich wieder bei Null da. Schätze mal, dieses Jahr finde ich auch keine Ausbildung...

Dann das Ausbildungsangebot.

Aus Yuna's letzten Beitrag:

nur weil ich mich nicht in der Lage sehe, innerhalb von einem Monat umzuziehen bzw. kein Fan von spontanen Aktionen bin. Und es ist ja nicht nur das. Dass ich so viel von der Berufsschule aufholen müsste usw., ist dann nur eine weitere Schwierigkeit, die nicht sein müsste. Wie gesagt. Und es ist für mich ein Unterschied, ob ich beispielsweise im Mai/Juni nächsten Jahr dann gesagt bekomme, ich könne im August die Ausbildung anfangen und dann alles planen muss oder halt einfach von heute auf morgen spontan im Vorstellungsgespräch, wenn im Vorfeld nie davon die Rede war, weil bis nächstes Jahr im Sommer habe ich mich ja schon gedanklich mehr damit beschäftigt bzw. hoffentlich Dinge geregelt und hoffentlich einen Aushilfsjob/Geld … versteht ihr jetzt bestimmt nicht. Und ja, ich weiß, kann gut sein, dass ich gar keinen Job finde… Dann habe ich immer noch kein Geld, aber bin gedanklich zumindest schon darauf vorbereitet und habe Sachen wie BAB etc., Waschmaschine (falls das denn sein muss) und so geregelt und kann die Berufsschule gleich von Anfang an mitmachen und muss keine Angst haben, dass ich es nicht schaffe, das aufzuholen.

Yuna, du willst das mit der Berufsschule und der Waschmaschine nicht wirklich als Gründe aufführen, oder?

(Erzähl nicht, du kaufst dir in den nächsten Monaten eine Waschmaschine, die du dann stehen hast, damit du sie schnell mitnehmen kannst.)

Lies dir doch noch mal deinen ersten Beitrag durch – da suchtest du verzweifelt nach einem Ausbildungsplatz für dieses Jahr und hattest auch späte Gespräche.

Nun hattest du die Chance und es gab wieder mehrere "Gründe", diesen Platz nicht anzunehmen.

Es mag sein, dass deine Eltern anders sind und dich nicht unterstützen/motivieren. Aber so "verzweifelt" kann dein Wunsch nach einer Ausbildung dann nicht gewesen sein und so schrecklich kann es bei dir zu Hause auch nicht sein (du hättest jetzt die Chance zum Ausziehen gehabt und wärst damit den Umzug im Haus umgangen.)

Nur mal so zum drüber Nachdenken.

m,orWi:.


siehe z.B. Schüchternheit

Diese hatte sie, nach eigenen Erzählungen, aber während des Praktikums in der Stadtbücherei z.B. schon ganz gut gemeistert/überwunden.

Schüchternheit gibt sich während einer Ausbildung ganz von allein, was dann wiederum auch hilfreich fürs Selbstbewusstsein sein wird.

Sie muss aber einen Weg finden, um wieder die Kontrolle zu haben.

Das ist jetzt aber schon ein klein wenig übertrieben.

Keine Ahnung, was ihr alle für perfekte Leute kennt ... ich kenne hingegen einige, die auch Startschwierigkeiten nach der Schulzeit hatten und dafür aber viel mehr Unterstützung von daheim bekamen. Daher weiß ich nicht, warum hier immer gleich so ein Fass aufgemacht wird. Yuna ist da kein Einzelfall, nicht bei jedem läuft's gradlinig im Leben, aber auch nicht für jede kleine Krise braucht's gleich eine Therapie. bzw. verstehe ich langsam, warum die Therapeuten so lange Wartelisten haben :=o

EVlafRemvichx0815


Einen sicheren Ausbildungsplatz im bevorzugten Berufsfeld sausen zu lassen wegen einer Waschmaschine halte ich nicht mehr für eine kleine Kriese...

Es ist ja nett das du dich auf ihre Seite schlägst. Und ich drücke ihr ja auch alle Daumen das sie es packt.

Aber man muss doch der Realität in die Augen sehen. Das Leben ist kein rosa Ponyhof.

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut und ein paar aufmunternde Worte sind nie falsch. Aber den worten sollten auch Taten folgen. Und ein mögliches Bewerbungsgespräch in einigen Wochen reicht eben nicht in der heutigen Welt.

mqnexf


wegen einer Waschmaschine

Ja genau, das wirds sein. %-|

Hier geht es auch nicht um Seiten oder aufmuntern. Ein paar Dinge, die Yuna in den letzten Wochen schon geschafft hat, kann man aber auch als solche anerkennen.

mWorix.


Es ist ja nett das du dich auf ihre Seite schlägst.

Ich schlage mich auf keine Seite, es ist meine Ansicht und ehrliche Meinung zu dem Ganzen.

Ähm und die Waschmaschine war ja das geringste Problem. Ihr sucht euch alle immer ein Fitzelchen raus und hackt stundenlang darauf rum, ist fast lustig. ;-D

BaellnaI93x3


Es wird doch wohl klar sein, dass es nicht an der Waschmaschine oder sonst irgendwas liegt. Das sind eben halt so Sachen, die einen beim Umzug dann auch beschäftigen. Man muss ja irgendwie noch den Haushalt plötzlich alleine schmeißen können und irgendwo her brauch man ja den Kram..

Natürlich kann man das Ganze als verpatzt hinstellen. Mag ja auch sein aber sie hat sich eben dagegen entschieden und damit in Kauf genommen, weiter zu suchen und auch riskiert, eventuell nichts zu finden.

Die Buchhandlung hat halt leider die falsche Person (Yuna) angesprochen. Nicht jeder Mensch ist so spontan.

Bringt aber eh alles nix, vielleicht ergibt sich ja am Ende doch noch was für sie und dann war das hier alles für die Katz'. Ist halt doof gelaufen aber ihr deshalb eine Psychotherapie oder sonst was vorschlagen. >:( Sie hat doch anscheinend auch Vorstellungsgespräche gemeistert OBWOHL sie schüchtern ist.

Also manchmal wundere ich mich echt über ein paar Antworten hier. Kanns aber auch teilweise verstehen.

s$chnezcke19x85


Ich frage mich halt, wozu es dann diesen Faden gibt? Wenn alles so unveränderlich fest vorgeprägt ist, dann braucht man auch keine Meinung Dritter?

Ja, es gibt Momente, da fühlt man sich einsam, schwach und überfordert. Aber reines Händchenhalten ist nun mal nicht die Art aller User. Wer will, darf gerne Kraftsternchen posten, oder umarm-Smileys. User abzuwerten, die eher was von konstruktiver Problemlösung halten, während Yuna das Wasser (und der Frust) bis zum Halse steht, ist halt auch nicht in Ordnung. Denn schließlich steht hinter jedem Post die Intention zu helfen, Wege aufzuzeigen, sie langfristig aus dem Loch zu holen.

mNnexf


Was ist daran konstruktiv, Yuna seitenlang vorzuhalten, dass andere schon viel jünger selbstständig sind, dass einem eh klar war, dass sie absagt oder dass sich alles im Kreis dreht (man durch seine eigenen Beiträge aber selbst dazu beiträgt)?

s5chneack:e19x85


Habe ich das getan?

Immerhin wurde sich in den letzten Posts v.a. am Therapievorschlag aufgehängt, Rückfragen diesbezüglich aber nicht beantwortet. Sondern mehr oder weniger vermittelt, dass das eine Frechheit sei ??? ?

mCnef


Du hast von Usern gesprochen, nicht nur von dir ;-) Deswegen meine ich auch nicht im Speziellen dich. Hab aber auch nicht alle deine Beiträge in diesem Faden nachgelesen und weiß daher nicht, ob du dich davon angesprochen fühlen musst.

mRnxef


PS: Es gibt keine Pflicht, auf Rückfragen zu antworten.

Yuna hat schon vor Wochen eine Therapie für sich abgelehnt. Ob das eine gute oder schlechte Idee ist, sei mal dahingestellt. Aber trotzdem immer wieder mit etwas anzufangen, was aktuell nicht infrage kommt, kann man schon als Frechheit auslegen.

TDänzerx46


xYunax hat, denke ich, hier einige Anregungen bekommen.

Sie hat mir auch den Eindruck vermittelt, dass sie nun besser für sich selbst weiss, was sie tun oder auch lassen will. Und ja, ich finde es auch ein Stück Selbstbewusstsein hier eben NICHT alle Vorschläge für bare Münze zu nehmen. Eine Person ausschliesslich nach ihren schriftlichen Interaktionen beurteilen zu wollen ist und kann nicht vollständig sein.

Der Kopf denkt mit aber das Bauchgefühl muss auch stimmen. Und jede Veränderung braucht seine Zeit – bei Yuna vielleicht noch etwas länger als bei anderen, aber das macht nichts.

Yuna,

viel Erfolg auf deinem Weg – du wirst das schon schaffen

E2hemal5iger Nuktzevr (#5H58533)


Auch wenn es böse klingt aber für mich klingt das so nach "eigentlich habe ich ja gar keine Lust auf Arbeiten, kann man mir dann nicht wenigstens die Ausbildung schenken und gleich den Abschluß geben, aber bitte erst in 6 Monaten, damit ich mich drauf vorbereiten kann"....am Besten dann noch mit nem guten Gehalt und ne gestellte möblierte Wohnung mit Waschmaschine....

Wenn du einfach keine Lust hast, dann sag es doch einfach. Ist doch kein Beinbruch, aber ständig irgendwelche Gegenargumente bringt dich und die Leute, die dir hier gerne gute Ratschläge geben wollen doch auch nicht weiter.

Trotzdem hoffe ich für dich, dass du dein Leben bald geregelt bekommst. Viel Glück dabei @:) .

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH