» »

Nach Vorstellungsgespräch nur Absagen, demotiviert

r'edeblue


also bei mir musste man im 1. jahr in religion und mit abi konnte man es dann abwählen. da hatte man dann freizeit. ich weis aber nicht, ob das in allen bundesländern so ist.

hast du denn schonmal geschaut, wie die mietpreise in beiden städten sind. also auf immobilienscout oder so?

A~ntigxone


Zur Wohnungssuche fällt mir ein: Frage doch dann in deinem Ausbildungsbetrieb, ob die einen Aushang im Laden machen können, dass sie für ihren neuen Azubi eine günstige Wohnmöglichkeit suchen.

Dort gibt es Stammkunden, die vielleicht Zimmer oder Wohnungen kennen, die gar nicht auf dem freien Markt angeboten werden.

K/adxhidVya


Und Rechnungswesen hatte ich auch noch nie. Zudem bin ich sauschlecht in Mathe, auch wenn ich immer höre, dass das nicht vergleichbar sei.

Ich hab mein Abi, was Mathe angeht, nur aus Mitleid bekommen. Ich konnte nicht mal 3-Satz. Und in der Berufsschule habe ich es gelernt und ich in Kalkulation fast immer die Beste, da liefs dann darauf hinaus, dass ich den anderen Schülern versucht habe, zu erklären, wie mans macht ;-D Ich hätte mich als absoluten Mathe-Versager beschrieben, der nur die Grundrechenarten und Gemometrie kann. Und ich hatte ne 1 in der Berufsschule.

Und anscheinend hat man Religionsunterricht, weswegen ich jetzt schon das Kotzen kriege.

In unserem Bundesland konnte man das nicht abwählen. Allerdings habe ich mal bei meiner Freundin gesehen, was die da hatten (ich habe die Ausbildung verkürzt und hatte in diesem Zeitraum normalerweise den Stoff des 2. Lehrjahres), im Prinzip wurden auf dem Overhead-Projektor Bilder und Karikaturen gezeigt und die haben über die Situationen diskutiert und mussten interpretieren, wie die Leute gucken und was da für ein Konflikt besteht.

Hatte eher was von Ethik.

~~~~

Wohnungen sind ziemlich einfach zu finden, wenn man weiß wie es geht.

Da ja alle Welt schon anfängt, da Tipps zu geben, mache ich das auch mal.

Du kannst die Hinweise ja mit Copy&Paste abtrennen und in einem Word-Dokument speichern, dann hast Du sie griffbereit, wenn es soweit ist, ohne dass Du diesen Thread ewig durchwühlen musst.

Du musst vor allem darauf achten, dass es "provisionsfrei" ist, ansonsten bezahlst Du 2,38 Mieten an einen Makler. Soviel Geld haben wir nicht über, und es gibt auch viele tolle Wohnungen die ohne Makler laufen. Das man einen Makler beschäftigt, sagt eher was über den Vermieter oder die Vormieter aus als über die Wohnung (Vermieter hat keine Zeit, sich zu kümmern; vorige Mieter haben immer nur sehr kurz gewohnt etc).

Also "Wohnung ohne Makler = keine gute Wohnung" stimmt nicht. ;-)

[[http://www.wg-gesucht.de/]] --> nicht vom Namen irritieren lassen, da gibts auch Apartments und Wohnungen (sogar Häuser), das ist also auch für Leute eine Anlaufstelle, die keine WG wollen

[[http://www.studenten-wg.de/]] für die Seite gilt das gleiche

[[http://www.meinestadt.de/]] da steht auch schonmal was, Du musst aber erst oben links Deine Stadt auswählen.

Die anderen typischen Seiten (immonet, kalaydo,... ) boten oft Wohnungen mit Makler und einige konnte man auch nicht so sortieren, wie gewünscht (z.B. konnte man "provisionsfrei" nicht anklicken oder konnte es in der Übersicht nicht erkennen, ob die Wohnung mit/ohne P. ist und noch einige andere benutzerfreundliche Sortiermöglichkeiten waren nicht gegeben, je nach Seite unterschiedlich), deswegen kann ich Dir da keine empfehlen.

Aber mit den 3 von mir genannten Seiten müsstest Du eigentlich erstmal gut hinkommen. Schau auch mal, was die größte regionale Zeitung in Deiner zukünftigen Stadt ist, oft stehen Wohnungsanzeigen dieser Zeitung auch online bereit. In meinen Städten standen da nie ganz so viele kleine Wohnungen drin, kann man aber mal ins Suchraster mit aufnehmen.

In einer kleineren Stadt, in der ich mal wohnte (Kreisstadt, so klein auch wieder nicht), ging erstaunlicherweise fast nichts über Internet, erst nachdem ich da wohnte, habe ich festgestellt, dass die guten kleinen Wohnungen praktisch nur über örtliche Zeitungen/Käseblätter weggehen.

Also lieber erstmal mitgucken ;-)

So, noch ein paar allgemeine Tipps:

* Zieh nirgendwo hin, wo es eine Maklerprovision gibt.

* Zieh nicht mit dem Vermieter ins selbe Haus/Nachbarhaus.

* Nimm keine Wohnung, die nachträglich in einen Schuppen/Keller eingebaut wurde (oft schlecht isoliert).

* Nimm keine Wohnung, wo es eine Heizung mit Strom gibt (oft steht das nicht so da sondern "Nachtspeicherheizung", das ist auch mit Strom. Eine Bekannte sagte mal, "Da kann man auch Geldscheine verfeuern", und ich kann aus Erfahrung sagen: jep. Dann ist eine schön geheizte Wohnung Dein Hobby, zu mehr reichts nicht. Okay, mein Beispiel war dazu auch schlecht isoliert).

* Nimm eine Wohnung, wo die Küche nicht offen ist, d.h. wo es Wände und eine Türe gibt, die die Küche abtrennen.

* 1./2. Stock ist immer super, da wird über und unter dir geheizt (außer natürlich, der 2. Stock ist die oberste Wohnung ;-D )

Es gibt SEHR viele tolle Wohnungen, die diese Möglichkeiten alle erfüllen.

Viele Vermieter wollen eine Verdienstbescheinigung/Arbeitsvertrag oder eine Schufa-Auskunft sehen, bevor sie eine Wohnung vermieten. Man kann natürlich sich weigern oder diese Wohnungen rausfiltern, aber zumindest das mit der Schufa ist inzwischen oft der Fall und deswegen wird die Auswahl stark begrenzt, wenn man dazu nicht bereit ist. (Nebenbei bemerkt, seit meinem letzten Umzug vor 3 Jahren hat die Schufa die Gebühren für die Auskunft verdreifacht. Ich glaube, einen weiteren Kommentar zu diesem Thema muss ich mir verkneifen, wenn ich nicht will, das der Mod mir hier reineditiert)

Schlimmer geht immer, in sehr begehrten Städten wollen die Leute sogar in Wohnungen ein polizeiliches Führungszeugnis sehen ]:D

~~~~~~~

So.

Und bevor Du Dir jetzt denkst "Aaaaaaaaah, das sind soviele Sachen!!", geh das systematisch an.

1. Sobald klar ist, welche Stadt Du nimmst, schaust Du Dir mal diese 3 Internetseiten (bzw. wenns geht auch noch die Online-Anzeigen der Zeitung) an.

2. Finde mit Google heraus, in welchem Stadtteil Dein Ausbildungsbetrieb ist. Bei Wikipedia gibt es oft Artikel zu den Städten, wo auch die Stadtteile in einem Bild eingezeichnet sind. Ansonsten gib bei Google ein "(Stadtname) + Stadtteile" und klicke oben auf den reiter "Bilder", dann suchst Du Dir eine passende Grafik aus.

3. Sortiere die Wohnungen nach Stadtteil, bzw. wenn die Stadt nicht so riesig ist, kannst Du es auch nach Preis machen.

4. Schau Dir die Wohnungen mit der Größe und dem Preis an. So gewinnst Du ein ungefähres Gefühl, was ein hoher und was ein niedriger Preis in dieser Gegend ist. Aber die Preise sind alle Kaltmieten, d.h. da kommen noch Nebenkosten (~ 100 €, schwankt je nach Stadt und Wohnungsgröße) hinzu. Den Strom musst Du auch extra bezahlen.

5. Such Dir eine passende Wohnung heraus, die vom Preis hinkommt und Dir vom Schnitt gefällt und nicht so weit weg von dem Stadtteil des Ausbildungsbetriebes liegt. Rechne dann mal aus, wieviel die Miete + Nebenkosten ist, denk Dir so 40-50 € für Strom dabei und schau bei welcher Summe Du rauskommst.

6. Falls das mit Deinem Budget aufgeht, kannst Du schonmal beruhigt sein. Die meisten Wohnungen, die dort eingestellt sind, sind eher kurzfristig (Einzug innerhalb von 1 Woche bis 3 Monaten), also wirst Du jetzt für August vermutlich nicht soviel Auswahl haben.

7. Du willst aber schauen, ob es doch schon eine passende Wohnung gibt, deswegen sortierst Du das nach Einzugsdatum. Dann schaust Du nach guten Wohnungen und schaust, ob die Vermieter eine Schufa-Auskunft wollen (das ist nur eine Bescheinigung, dass Du nicht insolvent warst, schon 5 Bankkonten mit Dispo im Minus hast oder sonstwas, sowas wird bei der Schufa erfasst und da kann man eine Bescheinigung über den Status seiner Kreditwürdigkeit bekommen).

Falls Du welche ohne solche Auskünfte findest, kannst Du da ja zuerst anfragen. Meist macht man das per Mail oder Telefon. Falls Deine Emailadresse "SüßeMaus89@..." oder so lautet, kannst Du Dir ja eine neue Mailadresse machen ;-) mit Nachname@gmx.de oder wenn der schon vergeben ist, auch noch die Initialen des Vornamen oder den ganzen Vornamen (Vorname und Nachname mit . abtrennen).

Dann meldest Du Dich bei den potentiellen Vermietern und wartest auf Antwort.

Und Du chillst ganz doll, weil Du ja gesehen hast, dass es sehr viele bezahlbare Wohnungen gibt, die in Frage kommen. ;-)

meorix.


Wow, dein Beitrag, Kadhidya, würde ja eigentlich einen eigenen Faden verdienen, hoffentlich geht der hier nicht unter. :)= :)^

Wenn man damit keine gute Wohnung findet, macht man irgendwas falsch. ;-D

Dem Tipp, niemals eine Wohnung mit Stromheizung zu nehmen, schließe ich mich an - hatte meine letzte Wohnung - Horror pur, besonders für mein Bankkonto!!

Nur einem widerspreche ich: hab den Vermieter jetzt im Nachbarhaus wohnen, ist nicht schlimm, allerdings kommt's da wohl seeehr auf den Vermieter an. :=o ;-D

, da liefs dann darauf hinaus, dass ich den anderen Schülern versucht habe, zu erklären, wie mans macht ;-D

War bei mir genauso und das obwohl ich vorher ab der 9. Klasse regelmäßig eine 5 in Mathe hatte. :=o

Berufsschule ist wirklich pipifax.

l0erchbenzudnxge


Zieh nicht mit dem Vermieter ins selbe Haus/Nachbarhaus.

ganz so pauschal würde ich das nicht sagen, ich würde sagen, mit VM im Haus/Nebenhaus sind extremere Situationen möglich, sowohl extrem nett, angenehm als auch extrem aufdringlich, unangenehm, grenzüberschreitend... Ausserdem hat ein VM im gleichen Haus und nur einer vermieteten Wohnung vereinfachte Kündigungsmöglichkeiten.

In Summe würde ich mich daher durchaus dem Rat anschliessen, auch wenn es sicher viele gute Gegenbeispiele gibt.

Ergänzend zu dem von Kadhidya Geschriebenem:

- städtische Wohnungsbaugesellschaften haben oft ein recht breites und gutes Angebot

- auch private Wohnungsbaugesellschaften sind oft in der Lage, gute Angebote zu machen. Es gibt darunter allerdings auch einige Heuschrecken (zB. würde ich wohl eher unter einer Brücke schlafen wollen als nochmal bei der Deutschen Annington zu mieten...)

- meiner Erfahrung nach das Optimum sind Wohnungsgenossenschaften. Allerdings muss man da Genossenschaftsanteile erwerben, was ggf. eine Hürde für Dich darstellen könnte...

T]apxs


zB. würde ich wohl eher unter einer Brücke schlafen wollen als nochmal…

Musst Du mich daran erinnern? Leider weiß man es im Vorfeld nicht, wenn die Wohnung von denen aufgekauft wird.

meiner Erfahrung nach das Optimum sind Wohnungsgenossenschaften. Allerdings muss man da Genossenschaftsanteile erwerben

Wobei es für Auszubildende vereinfachte Konditionen (z.B. 120 statt 900 EUR Genossenschaftsanteil) gibt.

E.laf)Remic0h08x15


Und jetzt nochmal der Unterschied zwischen Kalt- und Warm-Miete:

- Kaltmiete bedeutet der Grundpreis für die Räume, z.B. je größer die Wohnung desto höher die Kaltmiete. Diese Preise orientieren sich in der Regel am Mietspiegel. Mietspiegel ist die Durchschnittsmiete in einer bestimmen Region. Das Mieten je nach Region unterschiedlich hoch ausfallen hast du sicher schon bemerkt. Natürlich könnte der Vermieter die Kaltmiete "auswürfeln", nützt aber nix wenn du im Nebengebäude eine ähnliche Wohnung für deutlich weniger Geld bekommen würdest...

- Warmmiete ist die Kaltmiete zuzüglich der anfallenden Nebenkosten. Nebenkosten können z.B. sein Heizung, Wasser, Abwasser, Abfall, Versicherungen, vielleicht ein Kabelanschluss für Fernsehen usw.

- Strom zahlst du in der Regel selber, dass heißt du meldest dich bei einem Stromanbieter deiner Wahl an und bestellst Strom für deine Wohnung. Das heißt der Vermieter hat mit deinem Strom nix zu tun.

Bei der Höhe der Nebenkosten kommt es z.B. darauf an wie gut die Wohnung/das Gebäude gedämmt ist oder wie aktuell und modern die Heizungsanlage ist. Wird z.B. mit Strom geheizt (Nachtspeicher o.Ä.) - ehr nicht zu empfehlen - oder über Öl, Gas, Pellets usw.? Macht die Heizungsanlage auch Warmwasser oder hast du nur Kaltwasseranschlüsse in der Wohnung und musst Warmwasser über Strom machen (Durchlauferhitzer o.Ä.)? Über die Höhe der Nebenkosten bekommst du regelmäßig eine Abrechnung wo diese Positionen einzeln aufgelistet sind.

- Dazu kommen je nach Bedarf noch Kosten für einen Telefon/Internetanschluss. Hier kommt es drauf an was im Gebäude vorgesehen ist, z.B. normale Telefondosen für einen ordinären Anschluss z.B. bei der Telekom. Evtl. liegt auch ein Kabelanschluss für Fernsehen, wo du zusätzlich Telefon und Internet aufschalten lassen kannst. Welche Möglichkeiten du hast ist je nach Region sehr unterschiedlich. (Internet über einen Kabelanschluss ist in der Regel deutlich schneller bei gleichen Kosten wie über eine Telefonleitung.)

Ich würde mich z.B. bei einem potenziellen Vermieter schlau machen wie die Internetanbindung aussähe und ob du für Fernsehen einen Sat- oder Kabel-Receiver benötigen würdest.

Eine Wohnung wo über und unter dir geheizt wird ist sicher nicht falsch. Ob der Vermieter selber im gleichen Haus oder in unmittelbarer Nähe wohnt und ob das gut oder schlecht ist hängt natürlich vom Vermieter ab.

K{adhVidya


meiner Erfahrung nach das Optimum sind Wohnungsgenossenschaften. Allerdings muss man da Genossenschaftsanteile erwerben

Ich weiß nicht ob das immer der Fall ist in solchen Wohnungsgenossenschaften (dass es das Grundprinzip der Mieterversammlungen/-mitbestimmungen gibt), aber ich habe auf so etwas überhaupt keinen Bock.

Ich habe schon von den Eigentümerversammlungen lustige Geschichten gehört, und die Leute haben als Besitzer ein ganz anderes Interesse als nur "Mieter" bzw. Genossenschaftsanteilsinhaber (diese Anteile kann man schneller loswerden als eine Eigentumswohnung).

Ich habe absolut null Bereitschaft dazu, mit wildfremden Menschen Entscheidungen treffen zu müssen und mich einer Mehrheit zu beugen, auch wenn die in einem Punkt nur Schwachsinn entscheiden sollte.

xjYuknax


Ich glaube, heute ist mein "Ich erledige unangenehme Anrufe" Tag.

Ich habe eben bei meinem Fav. angerufen. Ohman... Mir wurde gesagt, da man sich nicht für mich entschieden hätte, könnte man mir das auch schon heute sagen. Eigentlich sollte man ja erst morgen anrufen. Aha... Na dann. Ich habe mich dann auch noch bedankt... trotzdem. Und dann hieß es so: "Vielleicht lernen Sie ja was daraus und machen es beim nächsten Mal besser." ... Der Tonfall, der war sehr... harsch. Uiuiuiui... Frage mich, ob das darauf bezogen war, dass ich am Ende aus Versehen nicht allen die Hand geschüttelt habe.

...

Jetzt war ich wegen Ausbildungen schon dreimal in dieser Stadt. Irgendwie wird das wohl nie was... auf ewig ein Traum. 'seufz. Naja... Problem gelöst. Dann ist ja jetzt auch klar, wo ich hingehen werde. Jetzt schreibe ich erstmal den anderen noch ne Mail und hoffe, dass die es sich nicht in der Zwischenzeit irgendwie anders überlegt haben.

Bisschen traurig bin ich ja. Aber der Tonfall der Person... ohman. Da darf ich mich wohl nie wieder blicken lassen. ^^ Oder ich nehme es wieder stärker wahr als es gemeint war.

(Leuteee! Ist ja nett, dass ihr hier schon alle so Wohnungstipps reinschreibt, aber ich wollte doch dafür eigentlich einen anderen Thread aufmachen. Mir ist das so unangenehm, dass der hier so viele Seiten hat... das verfolgt mich auf ewig.)

l&erchuenzxunge


Frage mich, ob das darauf bezogen war, dass ich am Ende aus Versehen nicht allen die Hand geschüttelt habe.

ist doch wurscht. Jetzt hast Du ja eine Ausbildungsstelle, in den drei Jahren wirst noch so viel lernen, danach wirst Du Dich sowieso in einer völlig anderen Situation befinden...

Ich würde mir jetzt keine Sekunde Gedanken mehr über die Absage, die Fav-Stadt o.ä. machen, sondern mich jetzt voll und ganz auf die Ausbildungsstelle konzentrieren, die Du nun hast!

K+adhsidyxa


Irgendwie wird das wohl nie was...

Komm, nach der Ausbildung kannst Du doch in die Super-Duper-Wunschstadt ziehen, und hast dann auch mehr Geld für die hohen mieten!

(Leuteee! Ist ja nett, dass ihr hier schon alle so Wohnungstipps reinschreibt, aber ich wollte doch dafür eigentlich einen anderen Thread aufmachen. Mir ist das so unangenehm, dass der hier so viele Seiten hat... das verfolgt mich auf ewig.)

Dann machen wir Copy&Paste und übertragen es in Deinen neuen Thread :D

m[sx92


Mach jetzt einen neuen Faden auf, da die Stadt nun entschieden ist. Eine Mail, dass Du dich endgültig für sie entschieden hast, ist eine gute Idee. Dann kannst du auch gleich fragen, wie schnell der Vertrag kommt. Ich glaube, ich find es gut, dass es nicht der Favorit geworden ist. Irgendwie hört es sich von den Leuten so viel netter an. Ein nettes Team, überschaubar von der Größe ist doch klasse.

E<lafRe{m4ich08x15


Tut mir ja Leid für dich, aber wenn die am Telefon schon so pampig weden nach dem Motto: "Neee, so jemand wie Sie geht ja gaaaar nicht!" ist es vielleicht nicht schlecht die Zusage in dem Betrieb zu haben, wo die Leute echt netter waren deiner Einschätzung nach.

Eine eMail an die zukünftige Ausbildungsstelle ist sicher nicht falsch mit der Information das alle anderen Bewerbungen durch sind und du dich nun darauf freust ab Datum X bei Ihnen die Ausbildung als Y beginnen zu dürfen. Nach dem Ausbildungsvertrag würde ich dann auch gleich fragen.

E:laSfRe%micAh0815


Hmmm, was mir auch noch eingefallen ist bezügl. Auszug aus dem Elternhaus:

Lass dir beim Standesamt deines Geburtsortes eine Geburtsurkunde ausstellen. Kostet ca. 10€. Die kommt dann im Original mit in deine Unterlagen. Normalerweise ist diese im Stammbuch deiner Eltern enthalten (zusammen mit ihrer Heiratsurkunde), die dieses natürlich behalten werden solltest du ausziehen. So hättest du diese wichtige Urkunde ebenfalls in deinen Unterlagen immer griffbereit.

WKand;er^falkex07


xYunax

Hallo, ich kann dir nur raten dich weiter zu bewerben. Ich denke 3 Vorstellungsgespräche bei 6 Bewerbungen ist doch ganz ordentlich. Das zeigt doch, das die Unternehmen Interesse an dir haben und das es was mit dem angestrebten Job werden kann.

Vielleicht solltest du dich noch sicherhaltshalber in anderen Berufszweigen bewerben; nur um die Möglichkeit einer Einstellung zu erhöhen.

Du solltest wenigstens 6 Bewerbungen im Monat versenden. Wenn es keine passenden Stellen, dort wo du wohnst, gibt; dann sei flexibel und denke darüber nach, welche Jobs noch in Frage kommen, wenn es mit dem angestrebten Job nicht klappt. Ich wollte eigentlich Groß und Außenhandelskaufmann werden. Das hat aber nicht geklappt. So habe ich dann Einzelhandelskaufmann gelernt; was mir auch sehr viel Spaß gemacht hat.

Ich wünsche dir noch alles Liebe.

Herzliche Grüße! :)z

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH