» »

Nebenkosten in einer WG

b$ibiracxing hat die Diskussion gestartet


guten Abend zusammen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Folgendes Problem. Ich hatte letztes Jahr beschlossen mit einem Kumpel in eine WG zu ziehen. Der Mietvertrag läuft seit Februar. Ich bin auch im Februar schon eingezogen aber er nicht, da es Probleme mit den Zimmertüren gab und er nicht einziehen wollte. Seit Anfang April sind die Türen jetzt fertig und er zieht immernoch nicht ein. Jez hat er ende Mai gekündigt da er mit seinem Freund zusammen ziehen will. Wir haben zusammen eine neue Küche, Lampen etc gekauft, die ich jetzt alle alleine tragen muss. Wie schaut es aus, der Küchenaufbau hat 300 Euro gekostet und war im März. Muss er jetzt die Hälfte dafür bezahlen? und wie schaut es mit den restlichen Kosten aus. Wasser,Strom und Heizung wurden ja auf zwei berechnet(monatliche Abschläge). Muss ich das jetzt von Februar an, alles alleine tragen oder kann ich ihn auch anteilig mit zur Kasse bitten? Mir reicht es jetzt schon das ich auf 3000 euro Küche alleine sitzen bleibe, wobei ich die gar nicht genommen hätte, wenn er nicht mit eingezogen wäre.....

Über Antworten wäre ich sehr dankbar :-)

Antworten
o8gus


Wenn Du allein in der Wohnung lebst, dann sind die Nebenkosten ja auch im realen niedriger wie, wenn 2 Personen in der Wohnung leben würde, rede mit dem Freund frage ihn, wie hoch er sich an den Kosten beteiligt.....

Kradjhidyxa


Wir haben zusammen eine neue Küche, Lampen etc gekauft, die ich jetzt alle alleine tragen muss. Wie schaut es aus, der Küchenaufbau hat 300 Euro gekostet und war im März. Muss er jetzt die Hälfte dafür bezahlen?

[...]

Mir reicht es jetzt schon das ich auf 3000 euro Küche alleine sitzen bleibe, wobei ich die gar nicht genommen hätte, wenn er nicht mit eingezogen wäre.....

In einer WG eine brandneue Küche? ":/ Man kanns auch echt übertreiben.

Du willst nicht sehen wie mein quasi-brandneuer Küchentisch (war geschenkt, sah aber aus wie neu, die Vorbesitzer hatten extrem drauf geachtet) nach 2 Jahren WG-Leben mit 2 Mädchen aussah :-/ Neue Sachen in gemeinschaftlich genutzten WG-Räumen ist immer sehr unklug, denn das sind so gesehen Durchgangszimmer, das wird von extrem vielen Menschen (von den Freundes- und Bekanntenkreisen aller Mitbewohner) sporadisch genutzt, und groß drauf achten tun viele Leute leider nicht (gerade wenn sie nur mitgebrachte Anhängsel sind) und sobald die ersten Macken drin sind, lässt der Aufmerksamkeitsgrad diesbezüglich generell noch mehr nach...

Meines Erachtens kannst Du kein Geld für die Küche oder den Aufbau der Küche verlangen, das ist leider Pech. Ich hätte den Krempel erst gekauft, wenn der andere seinen Teil bar auf die hand dazulegt (oder mit Karte zahlt und von mir die Hälfte kriegt), lern daraus für die zukunft. Vielleicht hast Du mal mit einem Partner in Zukunft eine ähnliche Situation.

und wie schaut es mit den restlichen Kosten aus. Wasser,Strom und Heizung wurden ja auf zwei berechnet(monatliche Abschläge). Muss ich das jetzt von Februar an, alles alleine tragen oder kann ich ihn auch anteilig mit zur Kasse bitten?

Wieso solltest Du, er hat da ja nicht gewohnt.

Die Abschläge sind eine Vorauszahlung, das wird mit dem tatsächlichen Verbrauch abgerechnet. Falls Du also auch nur den von den Stadtwerken errechneten Durchschnittswert an Strom, Wass & Heizung für eine Person verbrauchst und nicht doppelt so viel (also quasi nur soviel verbrauchst, wie DU gezahlt hast), bekommst Du den Gegenwert "seiner" Anteile mit einer Rückerstattung nach dem Abrechnungszeitraum (meist Jahresende) zurück.

bTibqiraociMng


Die Küche wurde von seiner Mutter vorfinanziert. Wir mussten eine Küche rein bauen, da es vorher keine Küche gab.Zur Zeit gibt es einfach nur jede Menge Ärger mit ihm und seiner Mutter. Die Kündigungsfrist läuft ja bis Ende August nur hab ich jetzt wen gefunden der zum 01.07 einzieht und er hat sein Zimmer immernoch nicht geräumt obwohl er ja nie hier wohnt. Räumungsfrist hat er jetzt bis ende diesen Monats. Das wird alles so ausarten, das weiß ich jetzt schon....

t@he [rea?l {nokai


Wenn die Küche zusammen ausgesucht und gekauft wurde, mit dem Vorhaben, dass beide da wohnen, finde ich schon, dass er den Einbau zur Hälfte zahlen soll.

Zu den Nebenkosten: Solange DU nachher auch die Rückzahlung bekommst, würde ich es so lassen. Kaltmiete hat er aber bezahlt?

bnibiIractixng


Kaltmiete muss er Zahlen da wir beide im Mietvertrag stehen. Theoretisch müsste er ja bis ende August weiter zahlen, jedoch habe ich jetzt schon einen neuen Mieter gefunden zum 01.07 und somit fällt er ja aus dem Vertrag raus.

b^ibi*racixng


Bis jetzt hat er auch den Abschlag für die Nebenkosten bezahlt nur will er das jetzt von Februar an von mir wieder haben. Also die Beträge die bis dato an die Versorgunsunternehmen gezahlt wurden....

Amiyahna89


Die Küche wurde von seiner Mutter vorfinanziert. Wir mussten eine Küche rein bauen, da es vorher keine Küche gab

Waren das jetzt 300 € für den Aufbau einer gebrauchten oder tatsächlich 3000 € (!!) für eine neue? Letzteres finde ich für eine WG auch sehr unverständlich...

KAadh#ixdya


nur will er das jetzt von Februar an von mir wieder haben. Also die Beträge die bis dato an die Versorgunsunternehmen gezahlt wurden....

Wenn er nie da war und nichts verbraucht hast, dann ist das auch okay so. Das Versorgungsunternehmen behält die Zahlungen ja nicht, die rechnen mit dem Verbrauch ab und zahlen den Rest an DICH zurück. Also wenn er nichts verbraucht hat, ist das so okay.

jaust_l5ookingx?


Wenn die Küche auch noch von seiner Mutter bezahlt wurde, oh ja, da erwartet dich wohl noch was. Da wäre es fast am Einfachsten, wenn du sie von ihm abbauen lässt und eine gebrauchte rein stellst (Sofern er was damit anfangen kann). Denn ansonsten kannst du die wohl komplett zahlen.

K$adh$idya


So wie ich es verstanden habe: 3000 € Küche, 300 € Aufbau.

t5hel rea6l )nxoki


jedoch habe ich jetzt schon einen neuen Mieter gefunden zum 01.07 und somit fällt er ja aus dem Vertrag raus.

Naja, er hat ja dann einen Anspruch bis Ende August und wenn er weiter bezahlt, kann da auch kein neuer einziehen.

Nebenkosten an ihn erstatten würde ich zur Zeit schon mal gar nicht. Nachher bekommt ER was vom Versorger zurück und hat doppelt kassiert? Ne ne... :|N

K1adhidxya


Aber SIE bezahlt doch an den Versorger? Also wieso sollte der auf einmal an ihn rückzahlen, der hat doch seine Daten gar nicht.

t`he real xnoki


Da wäre es fast am Einfachsten, wenn du sie von ihm abbauen lässt und eine gebrauchte rein stellst

Ist doch eine gute Ausgangslage. :)^ Entweder er zahlt xy anteilig oder sie können die Küche wieder mitnehmen. :=o

bBibiraVcin$g


300 Euro für den Aufbau der neuen Küche.Der Küchenblock hat an sich 2400 Euro gekostet. Da kommen dann aber noch die Arbeitsplatten dazu und ein anderes Waschbecken etc. Isgesamt bin ich bei knapp 3000 Euro für die Küche mit allem drum und dran

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH