» »

Falsches Studium, und jetzt?

Alias 685825 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits!

Vorweg: Ich bin 25 Jahre alt, habe einen BA in einem brotlosen geisteswissenschaftlichen Fach und werde demnächst (Oktober-November) mein rechtswissenschaftliches Studium beenden.

Nebenbei arbeite ich in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Mein Chef hat mich heute recht gekränkt:

Ich sollte etwas für ihn recherchieren. Als ich ihm meine Ergebnisse präsentiert habe lobte er mich und sagte "Na Sie sind heute ja sehr fündig geworden!" Ich habe daraufhin etwas geistesabwesend und eher für mich selbst "Ja, ausnahmsweise einmal!" erwidert. Er sehr ernst: "Was wollen Sie jetzt hören?"

Ich bin von der Reaktion etwas irritiert, da mir nicht wirklich bewusst war, dass er mit mir unzufrieden ist. Ich weiß zwar, dass ich in zumindest seit Kurzem gehäuft nicht Brauchbares zu einigen Themen liefern kann, obwohl ich mich sehr bemühe. Ich arbeite auch oft zuhause nach und suche noch ein paar Stunden nebenher nach brauchbaren Entscheidungen etc. Trotzdem, ich find nix. Und leider passiert das in letzter Zeit recht häufig.

Ich frag mich mittlerweile wirklich, ob ich nicht einfach zu blöd und desinteressiert für das Fach bin!

Ich habe zwar im Studium teilweise recht gute Noten (was bei uns recht willkürlich ist) trotzdem war das Studium für mich eher ein Kampf!

Die meisten Materien der Juristerei interessieren mich Nüsse und ich habe ständig das Gefühl alles was ich bis jetzt gelernt habe wieder vergessen zu haben.. Ich weiß wirklich nicht wie ich in diesem Beruf arbeiten soll?!

Ich bin echt verzweifelt!

Sry, musste mich kurz ausheulen.

Antworten
m*ond"+steXrnxe


:)_

ARntigSone


Hmmmm......was willst du hören?

Du beendest dein Studium bald und danach kannst du dich doch woanders bewerben.

N+amLj<a


"Na Sie sind heute ja sehr fündig geworden!" Ich habe daraufhin etwas geistesabwesend und eher für mich selbst "Ja, ausnahmsweise einmal!" erwidert. Er sehr ernst: "Was wollen Sie jetzt hören?"

Ich bin von der Reaktion etwas irritiert, da mir nicht wirklich bewusst war, dass er mit mir unzufrieden ist.

Das hätte ich jetzt aus dem Text auch nicht rausinterpretiert...

T+aegxuk


Jura ist ein Arschloch. Willkommen im Club ;-D Ich würde an Deiner Stelle aber nicht hinschmeißen, sondern Dich noch durchs Ref quälen. Ich fand die Zeit im Ref echt hart, für mich haben sich aber echt viele neue Perspektiven ergeben – Dinge, mit denen ich vorher nie etwas hätte zu tun haben wollen. Insofern: Kopf hoch und weiter machen!

Alias 685825


Hinschmeißen werd ich es eh sicher nicht! Das steht so kurz vor dem Abschluss nicht mehr zur Debatte.

Ich weiß nur ehrlich nicht was ich nachher machen soll und wofür ich mich all die Jahre so gequält hab..

Im nachhinein hätte ich eine Ausbildung zur Schneiderin oder TIerpflegerin gemacht bzw. Biologie studiert :/

Keine Ahnung was ich hören möchte. Wahrscheinlich wollt ich nur grad jammern weil mich das Thema wirklich schwer belastet und ich generell schlimme Versagens- und Zukunftsängste hab.

T`aecguk


Ich kenne diese Versagensängste. Ich habe sie ganz massiv im Ref bekommen, hätte am liebsten schon während der Zivilstation aufgehört. Dafür habe ich spontan während der weiteren Stationen Spaß an Dingen bekommen, die ich für mich als Berufsweg vorher kategorisch ausgeschlossen hätte! Deshalb: Warte ab. Manchmal tun sich während des Refs Chancen auf, die man vorher nie vermutet hätte. Oder man entdeckt völlig ungeahnte Fähigkeiten in sich! Also Kopf hoch!

Alias 685825


Danke dir Taeguk :)

Ttaexguk


Dafür nicht. Ich kann Dich sehr gut verstehen. @:)

E)hDemal{iXgero Nutzer (u#325a73x1)


Vielleicht solltest du dir auch einfach mal etwas Selbstbewusstsein zulegen und mal dazu stehen das du hart gearbeitet hast für das Studium.

Und bei solchen Antworten "ja ausnahmsweise mal" .... was soll man da sagen. Zeugt ja auch nicht davon das du große Stücke auf dein eigenes Können hälst.

Mach dich doch nicht so klein. Du hast was geleistet, hast demnächst zwei Hochschulabschlüsse, das ist mehr als viele Leute jemals haben werden.

Und du wirst auch schon eine Nische für dich finden. Nicht jedem liegt in jedem Job alles. Und nur weil man Jura studiert hat, muss man ja icht alles können. Dafür gibt es ja hinterher Spazialisierungen und ich gehe schwer davon aus das auch du deinen Beriech finden wirst der dir Spaß macht und wo du gut bist :)_

Alias 685825


Danke auch dir Mellimaus!

Ich muss zugeben, wenn ich heute über den Spruch von gestern nachdenke versteh ich auch nicht mehr so richtig, warum mich das so getroffen hat.. Und ich wüsst jetzt auch nicht was man da drauf sagen soll ;-)

Und ja, am Selbstbewusstsein mangelt es ganz gewaltig! Ich mach mich immer klein und das kommt bestimmt oft komisch rüber.

Keine Ahnung was ich da tun kann.. Hab schon einige Bücher gelesen und reflektiere auch. Aber irgendwie fühlt sich "Eigenlob" falsch an.

mcond+_ste/rne


warum mich das so getroffen hat..

Ich kann schon verstehen, dass es Dich getroffen hat. Es ist wirklich sehr unglücklich gelaufen. Es könnte glatt der [[http://de.wikipedia.org/wiki/Anleitung_zum_Ungl%C3%BCcklichsein Anleitung zum unglücklich sein]] entstammen. Dein Chef hat Dich gelobt. Aber, ich weiß nicht welcher Teufel ihn geritten hat, er ist auf Deine rausgerutschte Bemerkung eingegangen. Sowas überhört man eigentlich geflissentlich.

Es ist in der Tat sehr viel schöner, von anderen gelobt zu werden als von sich selbst. Also, erinnere Dich: Er hat Dich gelobt. Du bist gestern fündig geworden. :)^ :)* @:)

Alias 685825


:)

Das sollt ich mir einmal zu Herzen nehmen mond+sterne

D1ieKr"uemi


Dein Chef hat Dich gelobt. Aber, ich weiß nicht welcher Teufel ihn geritten hat, er ist auf Deine rausgerutschte Bemerkung eingegangen. Sowas überhört man eigentlich geflissentlich

es geht eigentlich einen Schritt früher los; über ein Lob kann man sich auch einfach nur freuen und nicht mit einer Bemerkung kommentieren, die nach "fishing for more Kompliments" schreit.

Was ich nicht so ganz verstehe:

Ich weiß zwar, dass ich in zumindest seit Kurzem gehäuft nicht Brauchbares zu einigen Themen liefern kann,

da mir nicht wirklich bewusst war, dass er mit mir unzufrieden ist.

Bist du davon ausgegangen, dass er mit dir zufrieden ist, wenn du ihm in letzter Zeit nichts Brauchbares liefern kannst?

m9ne1f


Ich hätte es auch nicht zwangsläufig als Kritik an deiner sonstigen Arbeit verstanden. Spontan klingt das für mich eher so, als ob der Chef keine Lust auch "Ich bin so schlecht!" mit "Neeein, sind Sie nicht, gar nicht *kopftätschel*" anzuspringen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH